Horoskop gratis: DIESE 4 Sternzeichen haben Angst vor der Corona-Impfung

»In immer stär­ke­ren Maßen wird uns Bürgern eine Corona-Impfung nahe­ge­legt. Um end­lich wie­der ein fast nor­ma­les Leben füh­ren zu kön­nen, sind auch vie­le Menschen dazu bereit, sich gegen das Virus imp­fen zu las­sen. Doch bei eini­gen Zeitgenossen ist die Furcht vor den nach­ge­wie­se­nen Nebenwirkungen der Impfung sehr groß. Wer will schon gegen Corona immun sein, aber dafür einen ande­ren Langzeitschaden davon­tra­gen! Folgende 4 Sternzeichen haben daher Angst vor der Corona-Impfung. 

Jungfrau (24.08. – 23.09.)
Die hypo­chon­dri­sche Jungfrau ist ja nor­ma­ler­wei­se an Muster an bür­ger­li­chem Gehorsam. Aber bei der Corona-Impfung hört es selbst bei die­sem Sternzeichen lang­sam auf. 

Der logisch den­ken­den Jungfrau ist näm­lich auf­ge­fal­len, dass selbst dop­pelt Geimpfte erkran­ken und zudem als uner­kann­te Superspreader das Virus wie­der in Umlauf brin­gen kön­nen. Für sie macht das alles kei­nen Sinn und nur die Pharmakonzerne uner­mess­lich reich. Diese sieht sie ohne­hin reich­lich kritisch.

Fische (20.02. – 20.03.)
Die sen­si­blen Fische has­sen Spritzen, wes­we­gen man sie nur über ihre Leiche zu einer Schutzimpfung gegen Corona bewe­gen könn­te. Dieses Sternzeichen über­legt sich vie­le Gründe, war­um man es nicht imp­fen soll­te und forscht bis ins vier­te Glied, wel­che Familienleiden es als Grund anfüh­ren könn­te, war­um eine Impfung kei­ne gute Idee wäre. Die cle­ve­ren Fische haben die gan­ze Angelegenheit näm­lich längst durch­schaut und wer­den sich bestimmt nicht wie ein Opferlamm zur Impfbank füh­ren lassen.

Krebs (22.06. – 22.07.)
Der schreck­haf­te Krebs schiebt das Thema Impfung ganz weit von sich. Er will die­se ver­mei­den, so lan­ge es irgend geht. Auch die­sem Sternzeichen machen die soge­nann­ten Nebenwirkungen bei der Impfung zu schaf­fen. Zudem fragt sich der ängst­li­che Krebs, was zwei Impfungen brin­gen sol­len, wenn vier Monate spä­ter bereits zwei wei­te­re not­wen­dig sind, um sich vor Covid-19 zu schüt­zen. Und wenn sie noch nicht mal sicher bei den ver­schie­de­nen Mutanten wir­ken? Was soll dann der gan­ze Quatsch?«

Sehr bedau­er­lich, daß der Rest auf schlager.de hin­ter der Bezahlschranke steht!

21 Antworten auf „Horoskop gratis: DIESE 4 Sternzeichen haben Angst vor der Corona-Impfung“

  1. Schade. Gerade das 4. Sternzeichen wäre inter­es­sant gewe­sen. In mei­nem Horrorskop heu­te steht übrigens:

    Falls Sie heu­te wie­der Schwimmen gehen, ver­ges­sen Sie das Luftholen nicht. Und im Kleingedruckten stand: Versuchen Sie nie­mals unter Wasser Luft zu holen.

    Und was ler­nen wir dar­aus? Richtig! Lesen Sie das Kleingedruckte 😉

    Schönen Sonntag!

    PS: Hat doch heu­te einer bei uns im Schwimmbad ange­ru­fen und gefragt ob man da beim Schwimmen ne FFP2-Maske tra­gen muss. Das lässt ahnen, was an Langzeitschäden noch so alles auf uns zukommt.

  2. Zu den "sen­si­blen Fischen" kann ich als Zugehöriger etwas sagen. Wir has­sen kei­ne Spritzen. Ich lobe bis heu­te die Spritze, die mir mal eine Blutvergiftung erspart hat. Aber wir haben Gefühl. Wir mögen weder selbst als Laborhering enden, noch mögen wir, wenn ande­re hin­ters Licht geführt werden.

  3. Das mit den Sternzeichen ist unwis­sen­schaft­li­cher Unsinn. Die Lösung des Problems lau­tet: 42!

    "Scott Adams@ScottAdamsSays

    Warning: If a future lar­ge, ran­do­mi­zed, con­trol­led stu­dy (the gold stan­dard kind) shows Ivermectin works, you can get kicked off of YouTube for men­tio­ning it. That's liter­al­ly in their terms of service."

  4. Ihr "Rufen" wur­de erhört Herr Aschmoneit – das 4. Sternzeichen, das kei­ne Corona-Impfung möch­te, war gera­de auch noch eingestellt:

    Zwillinge (21.05. – 21.06.)
    Die ner­vö­sen Zwillinge ver­fol­gen wie elek­tri­siert alle Nachrichten, die über nach­ge­wie­se­ne Impfschäden nach einer Corona-Impfung berich­ten. Dieses Sternzeichen ruft danach gleich alle Freunde und Bekannte an, um sie über die neu­es­ten Schreckensberichte zu infor­mie­ren. Und beim Erzählen erscheint den leb­haf­ten Zwillingen die Impfung als fast noch gefähr­li­cher als das Virus selbst. Gesichtslähmungen? Venensinusthrombosen im Hirn? Nicht mit den Zwillingen!

  5. Die ange­fuehr­ten Gruende (bis auf das fast para­no­ide "nach­for­schen in der fami­li­en­kran­ken­ge­schich­te, dass hier den Fischen unter­stellt wird, und der Hypochondrie, die hier der Jungfau unter­stellt wird) sind ver­sta­end­lich und anschei­nend zutref­fend. Es ist auch nicht anzu­neh­men, dass sich die (berech­tig­te) Kritik an den Impfkampagnen wirk­lich auf bestimm­te Sternzeichen bezieht oder in ande­rer Weise von Astrologie abha­en­gig ist. Selbstverstaendlich haben die Pharmakonzerne ein gros­ses Interesse dar­an, die neuen
    Impfplattformen zu eta­blie­ren, nicht nur aus kurz­zei­ti­ger Profitgier (obwohl das natu­er­lich auch eine gros­se Rolle spielt), son­dern ins­be­son­de­re auch, weil die Produktion der neu­en Impfstoffe erheb­lich bil­li­ger wird, wenn sich denn die­se Impf-Plattformen erst ein­mal eta­bliert haben (aber man wird nicht damit rech­nen duer­fen, dass die neu ent­wi­ckel­ten Impfstoffe des­we­gen bil­li­ger ange­bo­ten wer­den). Zum ande­ren ist natu­er­lich eine Impfung, die gross­flae­chig ein­ge­setzt wird und min­des­ten jaehr­lich eine Auffrischung benoe­tigt, ohne­hin schon etwas wie eine "Lizenz zum Geld dru­cken" (zulas­ten der gesam­ten Weltbevoelkerung). Um das Ziel (Etablierung der neu­en Impfplattformen) zu errei­chen, geht man dann schon ein­mal­buch­staeb­lich ueber Leichen, indem man die Tests fuer die­se neu­en Impfstoffe dra­ma­tisch ver­ku­er­zt, und die Impfstoffe trotz­dem noch lan­ge vor Abschluss der Tests per "Notfallzulassung" oder "beding­ter Zulassung" in den Markt drueckt und mit­tels Beeinflussung von WHO und fueh­ren­den Medien das Narrativ der "welt­um­span­nen­den Seuche" un der "siche­ren neu­en Impfstoffe" auf­recht­zu­er­hal­ten versucht …
    Erfreulicherweise scheint mitt­ler­wei­le ein Teil der Bevoelkerung schon auf­ge­wacht zu sein, und laesst sich nicht mehr mit­tels die­ser Narrative an der Nase her­um­fueh­ren. Leider ist bis­her die­ser Teil der Bevoelkerung noch zu klein, obwohl er (lang­sam) wei­ter waechst …

      1. Ich ken­ne eini­ge Wassermänner. Sie sind oft gro­ße Querulanten, die sich bestimmt nicht imp­fen lassen.
        Und die Steinböcke. Das sind die Stursten und Widerspenstigsten.

  6. Sehr gut – ich schla­ge vor, die Wahrsagerin Priesemann durch die Zukunftsexperten der Horoskopseite von Schlager.de zu erset­zen. Das wäre mal ein Schritt in die rich­ti­ge Richtung.

    Ach ja, und der Krebs ist nicht schreck­haft, aber sonst stimmt's im Großen und Ganzen 😉

  7. Ich bin ja eher der Meinung dass Menschen mit einem star­ken Uranus die­sen Unsinn nicht glau­ben, wäh­rend Saturnier ihre Liebe zur Obrigkeit end­lich mal aus­le­ben dürfen.
    Nach die­ser Lesart sind Zwillinge und Jungfrauen zu ver­stan­des­ge­steu­ert für Angstpropaganda (Merkur als Zeichenherrscher), Krebse füh­len da nichts Gutes (Mond) und Fische sind ent­we­der schon auf Droge oder haben einen super­gu­ten Bullshitdetektor (Neptun).
    Wassermänner tei­len sich in Covidioten und Antifa.

  8. Ich bin Fisch mit Aszendent Krebs. Nun weiß ich end­lich, war­um ich mich nicht imp­fen las­sen will! 🙂 Habe aber auch lan­ge dar­über nach­ge­grü­belt, war­um ich so anders bin.

  9. Ich dach­te, die Steinböcke sind Impfgegner. Denn wir sind auch sehr miss­trau­isch gegen­über Horoskopen.
    Fehlt nur noch dass der Geheimdienst mel­det, die neu­lich gese­he­nen UFOs sind echt und außer­i­risch und haben das Virus hergebracht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.