Immer mehr Menschen täuschen Impfberechtigung vor

t‑online.de schreibt am 10.5.:

»Impfzentren kla­gen über eine wach­sen­de Aggressivität und über Versuche von Menschen, sich Impfungen zu erschlei­chen. Oft geben sich Vordrängler als schwan­ger oder pfle­ge­be­dürf­tig aus.«

Das kön­nen sich die Regierenden auf ihre Fahnen schrei­ben: Kaum noch ein Mensch sieht in den Impfungen eine gesund­heit­li­che Maßnahme. Überdeutlich ist, daß die Lockung mit "Lockerungen" ledig­lich die Impfzahlen hoch­trei­ben sol­len. Mit dem ursprüng­li­chen Ziel, "vul­nerable Gruppen" zu schüt­zen oder den Kollaps der Krankenhäuser zu ver­mei­den, hat die­se Politik rein gar nichts mehr zu tun. So muß sich nie­mand wun­dern über den Run auf die Sonderangebote an der Freiheitstheke. Das Dumme ist nur, daß die Qualität wie bei vie­len Gratisprodukten zu wün­schen übrig läßt und die wenigs­ten mer­ken, daß sie mit dem "klei­nen Piks" an die Nadel gebracht wer­den sol­len. t‑online weiter:

»Viele Impfzentren kla­gen nach einem Medienbericht über Aggressivität von Impfwilligen und zuneh­men­de Versuche, sich mit fal­schen Angaben eine vor­zei­ti­ge Impfung zu erschlei­chen. Die SWR-Sendung "Report Mainz" berich­te­te von meh­re­ren tau­send Fällen.

Allein das Hamburger Impfzentrum mel­de­te dem­nach zuletzt sogar 2.000 Vordrängler in einer Woche. Um vor­zei­tig an einen Impftermin zu kom­men, wür­den etwa fal­sche Alters- oder Berufsangaben gemacht. In München wür­den bis zu 350 Vordrängler in der Woche erwischt, in Saarbrücken bis zu 140. "Report Mainz" hat­te bei den Impfzentren der Landeshauptstädte nach­ge­fragt, aller­dings erfas­sen nicht alle Zahlen zu Impfvordränglern.

Der Sprecher der Hamburger Sozialbehörde, Martin Helfrich, sag­te der Redaktion: "Die Stimmung wird aggres­si­ver. Den Menschen ist teil­wei­se sehr klar, dass sie nicht berech­tigt sind und trotz­dem ver­su­chen sie, sich imp­fen zu lassen."

"Report"-Recherchen zei­gen dem­nach, dass die Impfbetrüger sich oft als höher prio­ri­sier­te Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen oder Schwangeren aus­ge­ben. Denn eine pfle­ge­be­dürf­ti­ge Person etwa kann zwei Kontaktpersonen benen­nen, die vor­ran­gig geimpft wer­den. In einem der SWR-Redaktion bekann­ten Fall schaff­ten es aber statt zwei acht jun­ge und gesun­de Leute, sich als Kontaktpersonen imp­fen zu lassen.

«

15 Antworten auf „Immer mehr Menschen täuschen Impfberechtigung vor“

    1. @ Mander

      Nicht ganz neu:

      Welche Bedeutung hat die OPV-Impfung gegenüber der IPV-Impfung?

      Die IPV-Impfung, die inzwischen überall in Europa Standard ist, schützt die Geimpften zuverlässig vor Erkrankung, d.h. einer Lähmung. Mit IPV geimpfte Personen können sich aber dennoch mit Polio-Viren infizieren und diese unbemerkt ausscheiden und dadurch weiterverbreiten.

      Bei Auftreten von Poliomyelitis-Fällen empfiehlt die STIKO die Impfung von Kontaktpersonen mit IPV unabhängig vom Impfstatus sowie bei Auftreten von Sekundärfällen Riegelungs­impfungen mit IPV. Zur Unterbrechung einer großflächigen Wildvirus-Zirkulation kann aber unter Abwägen der Vorteile und Risiken auch die Verwendung von OPV in Erwägung gezogen werden.
      https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/Impfen/Poliomyelitis/FAQ-Liste_Poliomyelitis_Impfen.html

  1. .….ist mir voll­kom­men egal ,ob die­je­ni­gen die Angst gesät jetzt Hass ern­ten . Sollen sie sich doch gegen­sei­tig die Schädel ein­hau­en ,bis jedes Impfzentrum aus­sieht, wie ein mit­tel­al­ter­li­ches Schlachtfeld . Mit die­sem Menschen ist es sowie­so nicht mehr möglich ,
    eine fried­li­che und freie Gesellschaft zu gestal­ten. Also kön­nen sich die Impfwilligen und die­je­ni­gen ,die ver­imp­fen ruhig selbst ,mit bru­tals­ter Gewalt am bes­ten ,gegen­ein­an­der vor­ge­hen. Sonst wer­den sie ihre Aggressivitaet an uns auslassen.

  2. Einfach mal "spa­ßes­hal­ber" bei Ebay-Kleinanzeigen das Stichwort impf ein­ge­ben und die Kategorie Dienstleistungen wäh­len. Und dann lachen oder weinen …

  3. Hm – so eine Impfung hier­zu­lan­de scheint heut­zu­ta­ge eben­so begeh­rens­wert zu sein wie sei­ner­zeit das Erreichen des Rentenalters in der ehe­ma­li­gen DäDäErrrrr…

  4. Ich ver­ste­he gar nichts mehr. Auf der einen Seite las­sen Menschen ihren Impftermin ver­strei­chen, auf der ande­ren Seite drän­geln sich Menschen vor, die noch nicht dran sind.

    1. @ Weißer Rabe

      Ich den­ke, das hat mit der vor­ge­ge­be­nen "Priorisierung" zu tun: die, die dafür "vor­ge­se­hen" sind, wol­len es zu einem Großteil nicht, wäh­rend die mit gerin­ger Prio viel­leicht eher die Gengläubigen sind, denen es nicht schnell genug gehen kann.

  5. "Das kön­nen sich die Regierenden auf ihre Fahnen schrei­ben: Kaum noch ein Mensch sieht in den Impfungen eine gesund­heit­li­che Maßnahme. Überdeutlich ist, daß die Lockung mit "Lockerungen" ledig­lich die Impfzahlen hoch­trei­ben sol­len. Mit dem ursprüng­li­chen Ziel, "vul­nerable Gruppen" zu schüt­zen oder den Kollaps der Krankenhäuser zu ver­mei­den, hat die­se Politik rein gar nichts mehr zu tun. So muß sich nie­mand wun­dern über den Run auf die Sonderangebote an der Freiheitstheke. Das Dumme ist nur, daß die Qualität wie bei vie­len Gratisprodukten zu wün­schen übrig läßt und die wenigs­ten mer­ken, daß sie mit dem "klei­nen Piks" an die Nadel gebracht wer­den sollen.

    Das wär eigent­lich ein pas­sen­der Kommentar für die Tagesschau.

  6. Anerzogener Egoismus und aner­zo­ge­ne Rücksichtslosigkeit äußern sich in allen Bereichen des Lebens. Jetzt muss man nur noch das Märchen ver­brei­ten, daß Menschen soli­da­risch handeln,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.