Immunologe über Ungeimpfte in Omikron-Welle: „Diese Menschen sind zu spät dran“

Keine Chance mehr, fini­to, Pech gehabt, meint der Immunologe Reinhold Förster von der Medizinischen Hochschule Hannover:

»Der Immunologe mach­te zudem deut­lich, dass in der Omikron-Welle sei­ner Ansicht nach nur Booster-Impfungen „wirk­lich etwas brin­gen“. „Für Menschen, die bis­her gar nicht immu­ni­siert sind, ist mit der Impfung in die­ser Welle natür­lich nicht mehr viel zu machen. Diese Menschen sind ein­fach zu spät dran.“«

Videoquelle: you​tube​.com

Woher weiß der Förster das? Aus die­ser Weiterbildung:

(Videoquelle: you​tube​.com)

Auch sonst ist der Immunologe kreativ:

»Die Quarantäne für Geboosterte grund­sätz­lich ent­fal­len zu las­sen, bezeich­ne­te Förster als „bemer­kens­wer­ten Schritt, wenn der so umge­setzt wird“. „Man könn­te hier noch über­le­gen, ob man den Maskenstatus berück­sich­tigt.“ Bei einem Kontakt, bei dem der Infizierte und die Kontaktpersonen FFP2-Masken getra­gen haben, dürf­te nichts passieren.«
rnd​.de (6.1.)

Förster über­trifft noch den Epidämiologen:

n‑tv.de (28.10.21)

16 Antworten auf „Immunologe über Ungeimpfte in Omikron-Welle: „Diese Menschen sind zu spät dran““

  1. Er hat recht. Ungesumpfte brau­chen den Dreck nicht. Nur die Junkies muss man drin­gend ver­sor­gen. Nicht, dass sich noch einer erholt.

  2. Alles schon gehabt, sie­he Fischer Weltgeschichte:
    ———————————————————————————
    Die Grundlegung der moder­nen Welt. Spätmittelalter, Renaissance, Reformation:
    3. Die christ­li­chen Anschauungen. VII. Flucht in die Mystik und sitt­li­che Erneuerung.
    ———————————————————————————
    In einer hier­ar­chi­schen Welt, in der fast jede mensch­li­che Tätigkeit nicht als Recht,
    son­dern als Zugeständnis, als Privileg, auf­ge­faßt wur­de, das man sich durch
    Gegenleistung erkau­fen muß­te, sträub­te sich der Gläubige im all­ge­mei­nen nicht dagegen,
    sogar die Ausübung sei­nes Gott gewid­me­ten Kultes zu bezah­len und zu vergüten.
    .
    Die Eigennützigkeit des Klerus ließ die­se Abgaben als an sich ver­dienst­voll erscheinen,
    nann­te sie fromm, obschon sie einer fast para­si­tä­ren Gesellschaftsgruppe zugu­te kamen.
    .
    So ver­kauf­te der Klerus dem Christen zeit­le­bens nicht nur sei­ne Gebete, Zeremonien und
    Exorzismen, son­dern erb­te schließ­lich auch noch von ihm einen Teil sei­nes Vermögens
    –für sein Seelenheil–.
    .
    Das Papsttum ver­voll­komm­ne­te ein Kreditsystem mit unbe­grenz­tem, da durch Christi Blut
    garan­tier­tem Kapital, des­sen Aktien unter dem Namen Ablaß ver­kauft wurden.
    .
    Die Mitglieder des Klerus erho­ben sich zu eigen­mäch­ti­gen Verwaltern der gött­li­chen Milde,
    die, wie sie ver­si­cher­ten, den von ihnen fest­ge­leg­ten und bemes­se­nen Akten der Frömmigkeit,
    ein­schließ­lich der Geldzuwendungen, nicht ver­wei­gert wer­den konnte.
    ———————————————————————————–
    (Fischer Weltgeschichte Band 12, S. 106)

  3. Sie soll­ten uns dank­bar sein: Denn wer unge­impft ver­stirbt, erhöht die Impfquote. Denn mit jedem toten Ungeimpften erhöht sich der Anteil der Geimpften an der Gesamtbevölkerung. Und damit steigt auch die Impfquote.

    Naja, es sei denn, es wür­den aus uner­klär­li­chen Gründen mehr Geimpfte als Ungeimpfte verster­ben. Aber das ist ja aus­ge­schlos­sen, denn die Impfung macht ja qua­si unsterblich. 

    Also könn­ten sich die Geimpften doch ent­spannt zurück­leh­nen und war­ten bis sich das Problem von allei­ne erledigt.

  4. Dann bin am Ende des Winters also gene­sen oder tot, selbst wenn mich jetzt "imp­fen" las­sen wollte?
    Gesund gibt's ja anschei­nend nicht mehr.

    1. Bin nicht gene­sen, weil ich Nichts Hatte. Nun muss ich wohl auch noch ster­ben. Regierungs Logik, von Verbrechern, die damit Geld verdienen

  5. Ich schä­me mich schon wie­der, Hannoveraner zu sein. Als wenn die Bärbock nicht reicht. Aber das ist halt ein Förster, der eine ein­ma­li­ge Chance erkannt hat, end­lich mal aus sei­nem dunk­len Hinterzimmer raus­zu­kom­men und für kur­ze Zeit ein klei­nes biss­chen Bekanntheit zu erha­schen, bevor alles vor­bei ist.

  6. Tja, das war‘s dann wohl!
    In Hamburg sagt man „Tschühüß“. War schön mit Euch…
    Falls ich die nächs­ten Wochen über­le­be, gehe ich noch ein biss­chen spazieren.

  7. Er kann sei­ne Erkenntnisse nicht aus der oben gezeig­ten "Fortbildung" haben. So serio­es waren sei­ne Quellen garan­tiert nicht …

  8. Der in die Welt geplärr­te Schwachsinn impli­ziert zwar, dass jeder Ungeimpfte erkran­ken wird, aber gut. Mag ja sein. Wenn der dau­er­be­ur­laub­te Herr Professor Kalle und der welt­be­kann­te Immunologe meint, dann erkrankt man eben an Omikron. Na und? Was waren doch gleich wie­der die Symptome? Husten? Schnupfen? Halsschmerzen? Gliederschmerzen? Müdigkeit? Appetitlosigkeit? Wo ist nun der Unterschied zu einer rich­ti­gen aus­ge­präg­ten Erkältung mit den alt­be­kann­ten und wenig belieb­ten Rhinoviren? Und die übli­chen Coronaviren, die sich zwi­chen 15% und 30% der Weltbevölkerung jähr­lich einfangen?

    Omikron soll kom­men. Oder viel­leicht hat­te ich dies schon und habe es mit einer Erkältung ver­wech­selt? Dann wäre ich ja genesen …

    Was waren doch gleich wie­der die erwart­ba­ren Nebenwirkungen und übli­chen Begleiterscheinungen die­ser Gentherapie?

  9. Die Ungeimpften sei­en zu spät dran? Ja, zu spät dran, um auf die immer wei­ter brö­ckeln­de Fassade die­ses Lügengebäudes noch rein­zu­fal­len. Zu spät dran, um sich selbst so der­be belü­gen und vor sich selbst die Wahrheit ver­leug­nen zu kön­nen. Zu spät dran, um weg­zu­schau­en und den Dummen zu spielen.
    Dafür früh genug, um mit volls­ter Brutalität der Realität aus­ge­setzt zu sein und jeder, der die Realität wirk­lich erlebt und aus­ge­hal­ten hat ohne sich dabei selbst zu belü­gen, wird per­sön­lich dar­an wach­sen. Diejenigen aber, die weg­schau­en, die Märchen von den Impfstoffen, die uns angeb­lich aus der Krise raus­füh­ren, wer­den ein ver­lo­ge­nes, von sich selbst ent­frem­de­tes und unmün­di­ges Leben füh­ren, wenn sie nicht anfan­gen, von die­sem Zug abzu­sprin­gen, der mit vol­ler Leistung in die fal­sche Richtung fährt. Dann wird es näm­lich genau für die­se Menschen zu spät sein. Aber ich bin mir sicher, dass immer mehr erken­nen, was hier abläuft. Die Verantwortlichen erklä­ren sich ja qua­si selbst. Man muss ein­fach alles umdre­hen, was sie den Ungeimpften vor­wer­fen und kann so deren Ängste erken­nen. Momentan haben sie also Angst, dass die Zeit gegen sie läuft. Sehe ich genau­so ;D

  10. Wenn die Ungeimpften sowie­so 'zu spät dran sind', ist es ja wohl ein Akt der Solidarität auf die Impfung zuguns­ten der Boosterkandidaten zu ver­zich­ten. (Wenn es denn wirk­lich zu deren Bestem wäre.…..)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.