Impfpflicht für Personal zwingt französische Klinik in Notbetrieb

»Nach Einführung einer Impfpflicht für Klinikpersonal in Frankreich hat der Krankenhausverbund der elsäs­si­schen Grenzstadt Mühlhausen auf Notbetrieb umstel­len müs­sen. Von den rund 6000 Beschäftigten sei­en mehr als 170 noch nicht geimpft und des­we­gen vom Dienst sus­pen­diert wor­den, berich­te­te der Sender RTL. Die Beschäftigten hät­ten gegen die Maßnahme vor dem Krankenhaus demons­triert und sich unter wei­ße Laken auf den Boden gelegt. Ähnlich gra­vie­ren­de Probleme wie in Mühlhausen wur­den aus ande­ren Regionen bis­her nicht bekannt.«
tagesschau.de (22.9.)

7 Antworten auf „Impfpflicht für Personal zwingt französische Klinik in Notbetrieb“

  1. RKI scheint auch im Notbetrieb zu fah­ren. Vergleicht mal bit­te die Wochenberichte vom 16.9. mit dem gera­de her­aus­ge­kom­me­nen vom 23.9.
    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenberichte_Tab.html

    Dort auf Seite 6 sind die Werte in den Tabellen kom­plett identisch!
    Die Überschriften wei­sen aber ver­schie­de­ne Kalenderwochen auf!

    Und die Tabellen mit den Durchbrüchen sind auch Fehlerhaft.
    (Seite 18am 16.9. und Seite 19 am 23.9.
    Dort sind die Zahlen unter­schied­lich und wahr­schein­lich Korrekt, aber die Tabellen Überschriften wei­sen die glei­chen Kalenderwochen aus.

    Was ich in denn Tabellen sehe ist, dass die Durchbrüche wie­der­um gestie­gen sind, wäh­rend die Gesamtfälle gesun­ken sind.

    So viel zur Wirksamkeit.
    Die Dateien habe ich mir natür­lich gesichert.

    @aA: falls Fragen… mei­ne Email soll­test Du ja haben

  2. Ja, das ist der Plan, Gesundheitssystem in Notstand ver­set­zen, um Notstand (wegen Ungeimpfter) zu simu­lie­ren, ein per­pe­tu­um mobi­le der Impfterroristen.

  3. Tja, wie nennt man das jetzt?

    Und ich mei­ne das eher tiefenpsychologisch.

    'Welcher Massentrancezustand ist das? Was da alles ver­drängt wird an Informationen und Realität…

    2001 Stahlträgergebäude kön­nen im frei­en Fall in der eige­nen Grundfläche ein­stür­zen ohne Sprengung…Durchschnittstypen aus Arabien kön­ne mit ein biss­chen Cessna Flugstunden für die sie zu dumm sind Passagierflugzeuge auf schwie­rigs­ten Flugmanövern in den WTC N.Y.C. und Pentagon W.DC fliegen…2020 Masken ver­hin­dern Aerosolübertragung…sog. 'Impfungen' kön­nen als ein­zi­ge Hoffnung mit einem Milliardengeschäft expe­ri­men­tell an die Masse der Bevölkerung ver­spritzt werden…für ein Virus mit einer IFR von 'offi­zi­ell zuletzt selbst lt. Dr. Drosten' 0.15% über alle Altersklassen gegen­über 0.1% sai­so­na­le Influenza…und dabei gerin­ge­rer IFR für Altersgruppen <60…Impfnebenwirkungen wer­den verdrängt…Wissenschaftliche Untersuchungen und Autopsien behin­dert und nicht durchgeführt…jede nor­ma­le Diskussion unterdrückt…Evidenz verdrängt…Rechte sind kei­ne Rechte mehr…immer mehr Ueberwachung…

    …Tausende neu­er Satelliten sol­len ins All geschos­sen werden…5G https://corona-transition.org/seit-beginn-der-pandemie-wurde-das-5g-netz

    An der Oberfläche kratzend…

    Macht uns das moder­ne Leben unglück­lich? Der Autor von "Civilized to Death", Christopher Ryan, ist die­ser Meinung.

    In "Civilized to Death: Der Preis des Fortschritts" schlägt der Autor Christopher Ryan eine kon­tro­ver­se Erklärung für die Probleme unse­rer heu­ti­gen Welt vor: Das Problem begann mit dem Aufkommen der Landwirtschaft und dem dar­auf fol­gen­den Wechsel von einem Leben in Gemeinschaft zu einem Leben im Wettbewerb um den eige­nen Vorteil. Wie Ryan erklärt, fra­gen sich Wissenschaftler, war­um in den Jahrtausenden, in denen die Menschen in Jäger- und Sammlergesellschaften leb­ten, "nichts pas­sier­te", was einen Fortschritt bedeu­tet hät­te. Die Erklärung des Autors ist, dass die Menschen im Wesentlichen glück­lich und zufrie­den mit ihrem Leben waren. Als sie zivi­li­siert wur­den, führ­te das Konzept des Fortschritts zu Elend.

    […] Ryan stellt die These auf, dass die Zivilisation wett­be­werbs­ori­en­tier­te Institutionen her­vor­ge­bracht hat, die von einem sich stän­dig aus­wei­ten­den Handel leben und das Gefühl von Sinn und Glück, das die Menschen wäh­rend 99 % ihrer Existenz auf die­sem Planeten hat­ten, ver­drängt haben. Dieser Niedergang ist auf die Stratifizierung von Gemeinschaften in hier­ar­chi­sche Trennungen – zwi­schen Eigentümern und Arbeitern, Männern und Frauen, Reichen und Armen – zurück­zu­füh­ren, die mit der Entwicklung der Landwirtschaft einherging.'

    https://www.seattletimes.com/entertainment/books/is-modern-life-making-us-miserable-civilized-to-death-author-christopher-ryan-thinks-so/
    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kos­ten­lo­se Version)

    Im blin­den Glauben an den tech­ni­schen Fortsschritt ver­ab­schie­det sich der letz­te Funke gesun­der Menschenverstand…die Trennung von natür­li­cher Lebensweise und Eigenbestimmung sowie die Angst vor dem Zusammenbruch des Weltwirtschaftssystems und ein Mix aus Angst vor der mili­tä­risch-tech­ni­schen Ueberlegenheit ande­rer Machtblöcke und Gier nach Macht und eige­nem Vorteil und viel­leicht doch über­le­gen zu sein…verdrängt die inne­re Würde und Menschlichkeit?

    Warum will sich die Masse der Menschen gän­geln, bevor­mun­den und über­wa­chen las­sen und nicht selbst für sich den­ken? Weil sie schon Roboter sind und etwas in ihrem Antlitz gemach­tes möch­ten? Oh, nein, es soll ja intel­li­gen­ter sein, AI…

  4. Und wenn die Geimpften mit ihren ver­pfusch­ten Immunsystemen und ADE in die Krankenhäuser strö­men, dann wird man behaup­ten: Wegen unge­impf­ter Krankenschwestern, die kei­nen Dienst tun, müs­se man Kranke abweisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.