„IRREFÜHRENDE VORWÜRFE“: „WELT“ VERBREITET FAKES ÜBER DIVI-AUSLASTUNG – INTENSIVMEDIZINER ENTSETZT

Man erkennt sofort, daß die­se Überschrift zu einem Artikel der "Volksverpetzer" gehört. Diese Kreuzung aus Schülerzeitung und Boulevard bleibt am 17.5. ihrem Stil treu.

»Es ist extrem beun­ru­hi­gend zu sehen, dass die immer wis­sen­schafts­leug­nen­der berich­ten­de „WELT“-Zeitung wei­ter Desinformation über die Corona-Pandemie ver­brei­tet und dafür gro­ßen Applaus in Kreisen von Rechtsextremist:innen und „Querdenker:innen“ erhält. Auf Basis eines grund­le­gend feh­ler­haf­ten und unvoll­stän­di­gen Thesenpapiers unter Führung von Nicht-Intensivmediziner Matthias Schrappe hat die „WELT“ völ­lig fal­sche Schlussfolgerungen wei­ter­ver­brei­tet und Fake News über die Auslastung der Intensivbetten und des DIVI-Registers, sowie Verschwörungsnarrative ver­brei­tet und legi­ti­miert. Ein brei­tes Bündnis an Intensivmediziner:innen (DIVI, Marburger Bund und DKG) ist empört und ent­setzt wegen die­ser Desinformation und weist die „irre­füh­ren­den Vorwürfe aufs Schärfste zurück“ (Quelle).«

Der Schaum vor dem Mund ver­stellt auch den Blick auf die Information der Schrappe-Gruppe vom 17.5., in der es heißt:

»Die Autorengruppe ergänzt die Ausführungen aus Thesenpapier 4 und 6.1 zur inten­siv­me­di­zi­ni­schen Versorgung. In Korrektur der Version vom 16.5.2021 wur­den in Kap. 4 die Zahlen der inten­siv­me­di­zi­nisch behan­del­ten Patienten auf den Tagewert bezo­gen (S. 15), der Quotient Hospitalisierung/Intensivpflichtigkeit auf die Verweildauer von 10 Tagen kor­ri­giert (Tab. 3, S. 24) und eine Fußnote (Nr. 30) ange­fügt, die sich mit der Erklärungsmöglichkeit der Abnahme der Intensivbetten-Gesamtkapazität durch die Ausgliederung der päd­ia­tri­schen Intensivbetten aus­ein­an­der­setzt (S. 28). Vielen Dank! – für wei­te­re Anregungen sind wir sehr dankbar.«

Wie heißt es rich­tig in einem Kommentar: "So geht Wissenschaft! Neue Erkenntnisse, Berechnungen erneut über­prü­fen und ggf. anpas­sen".

24 Antworten auf „„IRREFÜHRENDE VORWÜRFE“: „WELT“ VERBREITET FAKES ÜBER DIVI-AUSLASTUNG – INTENSIVMEDIZINER ENTSETZT“

    1. Ich wür­de jetzt aber hier mal nicht den Mund zu voll neh­men. Das was Schrappe gesagt hat ist die tota­le Hetze gegen die Intensivärzte. Und das nur, weil Schrappe sau­er ist, weil er nicht die ers­te Geige bei der Beratung spielt? Und dafür der Schlag ins Gesicht von tau­sen­de auf­rech­te Intensivärzte? Das spal­tet die Gesellschaft und macht nur Unruhe. Leerdenker und Rechtsradikale jubeln schon. Herr Schrappe zeigt kei­ne Verantwortung für den Staat und demü­tigt so gese­hen alle Angehörigen von 87000 Coronatoten und 250000 Longcovid-Kranke.

      1. @Heike2000:
        (gebo­ren 2000? könn­te pas­sen – stört mich per­sön­lich aber nicht).
        Nett, dass sich hier mal wie­der jemand von der ande­ren Seite der Barrikade zu Wort meldet!

        Aber en détail:

        - von "tota­le Hetze gegen die Intensivärzte" konn­te ich im Schrappe-Interview nichts erken­nen (kann mir da gehol­fen wer­den? die Ver:etzer-Quelle "wider­legt" deren Quintessenz eher nicht und beschränkt sich auf das Frühjahr 2020 und "Empörung")

        - Das ver­meint­li­che "nur"-Motiv ist kein "Argument" (die Unterstellung wäre von Schrappe-Seite eine empör­te Zurückweisung wert) 

        - Das mit der Spaltung der Gesellschaft und der "Unruhe" schon eher: aller­dings sehe ich deren Verursacher woanders

        - "Leerdenker" kann­te ich noch nicht. Nicht-Denker schon (die­se dürf­ten ‑imho- auf bei­den Seiten des Spalts pro­zen­tu­al unge­fähr gleich stark reprä­sen­tiert sein)

        - das mit der "Verantwortung für den Staat" ist (imho) lee­res Pathos; aber wenn wir schon auf die­sem Niveau sind: genau die­sem hät­ten die Regierenden "in der Gesamtschau" gerecht wer­den müs­sen. Sind sie seit spä­tes­tens Mai 2020 nicht

        - "Demütigung aller Angehörigen von 87000 Coronatoten"? und 250000 Longcovid-Kranke? Hä? Geht's noch ein biss­chen höher oder tie­fer? (Beide Zahlen sind irgend­was zwi­schen Halbwahrheiten und rei­ner Spekulation. Was dem Lügner sein "Leugner" ist dem "Leugner" sein Lügner …)
        Wie wär's mit den MILLIONEN an (welt­wei­ten) Existenzvernichtungen?
        (dafür hat die herr­schen­de Meinung natür­lich nicht so genaue Zahlen)

        1. @Kassandro Ja ich bin in 2000 geboren.
          Der Herr Schrappe hetzt schon, auch wenn er nicht direkt belei­digt. Aber ich lese das zwi­schen den Zeilen. Und das wird eben die ver­letz­te Eitelkeit sein und der Neid auf Christian Drosten. Das kann jetzt nie­mand gebrau­chen in der drit­ten Welle. Und die vier­te steht vor der Tür. In Velbert wütet die indi­sche Mutante und zwei Hochhäuser sind dicht. Und das ist Spaltung, wenn Herr Schrappe jetzt gegen die Divi schreibt und igno­riert die neue Gefahr.
          Im Endeffekt rei­ben die Querdenker sich die Hände und dann sin die Rechtsradikalen nicht weit.
          Querdenken ist Leerdenken. Immer nur an sich den­ken, krank wer­den und ster­ben tun nur die ande­ren. Man nennt es auch Wohlstandsverwahrlosung.
          Wo ist da die Solidarität mit den Kranken und Angehörigen der Toten? Die gehö­ren auch zum Staat, nicht nur die Egoisten.
          Gemeinnutz geht vor Eigennutz. Das Leben von jedem Einzelnen Infizierten ist im Endeffekt mehr Wert als wirt­schaft­li­che Existenzen. Wobei das Jammern hier wohl auch vom hohen Ross her­ab kommt. Was sol­len denn die armen Menschen in der drit­ten Welt sagen? Da sieht es noch viel dra­ma­ti­scher aus.

          1. @Heike2000

            Ich habe ein paar Fragen an Sie:
            Wieso unter­stel­len Sie, dass Schrappe auf Drosten nei­disch ist? Kennen Sie ihn?

            Sie schrei­ben, dass in Velbert die "indi­sche Mutante wütet". Was mei­nen Sie damit: Sind die Menschen posi­tiv getes­tet, sind sie krank oder gar im Krankenhaus?

            Wen mei­nen Sie mit Querdenker? Ist Querdenker (oder Leerdenker, wie Sie schrei­ben) jeder, den Sie dazu ernen­nen? Wen genau mei­nen Sie damit?

            Wie kom­men Sie dar­auf, dass Menschen, die die Maßnahmen kri­ti­sie­ren, Egoisten wären? Haben Sie schon ein­mal davon gehört, dass man über Dinge ver­schie­de­ner Ansicht sein kann? Hat man die alten Menschen in den Pflegeheimen eigent­lich gefragt, ob sie so "geschützt" wer­den wol­len? Hat man sie gefragt, ob sie so ihre letz­ten Jahre/Tage/Stunden ver­brin­gen wol­len? Wissen Sie, wie es in den Heimen aus­sieht? Und: Wissen Sie, wie vie­le Menschen durch die Maßnahmen gestor­ben sind?

            Ich habe gera­de im Focus den Text hier gele­sen, ich lege ihn Ihnen ans Herz.
            https://www.focus.de/politik/deutschland/schwarzer-kanal/focus-kolumne-von-jan-fleischhauer-wer-zaehlt-als-opfer-der-lockdown-nahm-mir-den-vater-jetzt-bedroht-er-meine-mutter_id_13297134.html

            Und ich lege Ihnen ans Herz: Haben Sie Respekt vor Menschen mit ande­rer Meinung! Tauschen Sie Meinungen aus, aber belei­di­gen Sie nicht. Das spal­tet näm­lich und das ist das, was der Volksverpetzer tut.
            Das haben Sie doch bestimmt in der Schule gelernt, dass es ein sehr beängs­ti­gen­des Zeichen ist, wenn es nur noch eine "rich­ti­ge Meinung" gibt, die von Regierung und Medien vor­ge­ge­ben wird?

          2. @Heike2000: Ich sit­ze gera­de an einem Projekt über Paranoia, Manipulation und Verwirrung durch Panikmache und Mythenverbreitung im Zuge der "Corona"-Maßnahmen. Ich wür­de sehr ger­ne ihre bei­den Posts als ide­al­ty­pi­sche Beispiele ver­wen­den (selbst­ver­ständ­lich anonym), wenn Sie ein­ver­stan­den sind, weil sie in per­fek­ter Weise wie­der­ge­ben, was pas­siert, wenn Menschen mit medi­en­un­kri­ti­schem Hintergrund und ver­lo­re­nem Realitätsbezug zu tief in die­sen Strudel gera­ten. Sie dür­fen mich ger­ne kon­tak­tie­ren, wenn Sie wei­te­re Fragen haben oder an dem Projekt inter­es­siert sind.

          3. @Heike2000
            Dem Beitrag von @Warum kann ich noch eine Kritik an zwei ‑imho- zyni­schen Bemerkungen hinzufügen:
            "Wobei das Jammern hier wohl auch vom hohen Ross her­ab kommt." 

            Schon mal auf den Gedanken gekom­men, dass das "hohe Ross" von denen (und deren Familienangehörigen) gerit­ten wird, die ihre Quarantänen not­falls in Villen bei Home-Office aus­sit­zen, zuver­läs­si­ge Gehälter bezie­hen und sich dabei als Bestmenschen füh­len, die etwas "für die Gesellschaft" tun? (nur weil sie, wie alle, mal auf einen Urlaub und ähn­li­chen Luxus ver­zich­ten – was egal ist, solan­ge es "den Anderen" genau­so geht?)

            Das zwei­te ist eine schlich­te Verkennung der Realität (Bösartigkeit unter­stel­le ich eher nicht – viel­leicht "Leer-" oder "Nicht-den­ken"?):
            "Was sol­len denn die armen Menschen in der drit­ten Welt sagen? Da sieht es noch viel dra­ma­ti­scher aus."
            Genau. Ich wür­de mich da nicht auf dubio­se Bilder (aktu­ell bevor­zugt: aus Indien) bezie­hen, die von mathe­ma­tisch und geo­gra­phisch weni­ger Gebildeten kaum zu bewer­ten sind son­dern eher auf sol­che Informationen seriö­ser Organisationen:
            https://www.welthungerhilfe.de/presse/pressemitteilungen/2020/corona-ist-brandbeschleuniger-fuer-hunger-und-armut
            "Die aktu­el­le Bestandsaufnahme bestä­tigt beun­ru­hi­gen­de Prognosen von UN und inter­na­tio­na­len Forschungsinstituten, dass bis zu 132 Millionen Menschen in der Folge von Corona zusätz­lich an Hunger lei­den wer­den. Im Zuge der ver­häng­ten Lockdowns kommt es nicht nur zu wirt­schaft­li­cher Rezession und stei­gen­der Armut. Auch Nahrungsmittel wer­den teu­rer und Familien kön­nen sich kei­ne aus­ge­wo­ge­ne Ernährung mehr leisten."

            Frohes Lesen! Und guten Appetit!

  1. Man soll­te dann aber auch einen Hinweis auf das Ärzteblatt anbrin­gen dürfen:

    "[…] Im Median 71 Jahre alt
    Insgesamt wur­den im Jahr 2020 172 248 Behandlungsfälle mit der Nebendiagnose U07.1 (COVID-19, Virus nach­ge­wie­sen) behan­delt. Dabei han­delt es sich um Fälle, nicht um Personen, da ver­leg­te Patienten mehr­fach zäh­len. Anhand von AOK-Daten bis Ende Juli 2020 wur­de ana­ly­siert, dass 10,8 Prozent aller sta­tio­nä­ren COVID-19-Fälle min­des­tens ein­mal ver­legt wur­den. Unter den beatme­ten Patienten waren es 31,9 Prozent. […]

    Patienten, die ver­legt wur­den (von einer Abteilung in die ande­re) wur­den also mehr­fach als Covid-Fall gezählt.
    https://www.aerzteblatt.de/archiv/218200/COVID-19-Pandemie-Historisch-niedrige-Bettenauslastung

  2. Wie wahr­schein­lich ist es eigent­lich, dass so etwas wie Volksverpetzer mit dem "deep sta­te" zusam­men­ar­bei­tet? Also, so wie bspw. bel­ling­cat der NATO zuar­bei­tet, scheint mir der Volksverpetzer das Corona-Narrativ unse­rer Regierung mit Zähnen und Klauen zu ver­tei­di­gen. Ok, wahr­schein­li­cher ist, dass die das auch noch aus Überzeugung tun, aber trotz­dem. So unkri­tisch debil kann man doch aus frei­en Stücken gar nicht sein.

    1. @Ralf:
      Naja. Wer wem war­um "zuar­bei­tet" ist rei­ne Spekulation.
      (Falls bel­ling­cat tat­säch­lich Geld aus Brüssel bezie­hen soll­te, so ist das natür­lich degou­tant: aller­dings auch nicht weni­ger als Geld, das jemand aus Moskau bezie­hen könn­te um deren nicht weni­ger dubio­se Propaganda auf­recht­zu­er­hal­ten – aber gut, wenn man letz­te­re für die "Besseren" hält …).

      Die Ver:etzer machen das wohl tat­säch­lich aus Überzeugung.
      Und eben­die­se "argu­men­tie­ren" (gegen "Coronaleugner:innen" et al) ziem­lich genau so:
      "So unkri­tisch debil kann man doch aus frei­en Stücken gar nicht sein."

        1. @So isset
          Sorry. Alte statt Alu-Hüte.
          MH17 habe ich ziem­lich genau ver­folgt und benö­ti­ge des­halb kei­nen Nachhilfeunterricht (mehr).
          Bei aller Schlamperei, die wohl auch von "west­li­cher" Seite zu bemän­geln ist – die rus­si­sche Propagandamaschine ist da bes­ser. Und bedient sich auch einer Art "Volksver:etzer"-Kolonne, vul­go: Trolle.
          (das Beste, das ich zu dem Thema kenne:
          https://www.heise.de/tp/features/Putin-unser-der-du-bist-im-Kreml-3504407.html?seite=all )

          Aber nix für ungut: die etwas unkla­ren Fronten in der "C‑Krise" haben mich (auch) die­sem Thema gegen­über etwas tole­ran­ter gemacht.

          1. Der Russlandhasser und Nahtod-Troll vom Dienst bei Telepolis, Konicz* und "das Beste zum Thema Trolle"?

            Habe ich jetzt Ihren Humor nicht ver­stan­den? Oder mei­nen Sie das ernst?

            * der sich lus­ti­ger­wei­se selbst auch noch als Marxist ein­ord­net – Das ist bes­te Satire…

    2. Ähnlich wie Kassandro glau­be ich, dass sie nicht dafür bezahlt wer­den, son­dern es tat­säch­lich aus volls­ter Überzeugung tun. 

      Wenn man den Brechreiz über­win­det und sich Beiträge des V‑etzers etwas näher anschaut, erkennt man vie­le Merkmale wie­der, die für Fanatismus cha­rak­te­ris­tisch sind. Fanatismus kann bekannt­lich ver­schie­de­ne Formen haben, reli­giö­ser, ideell-poli­ti­scher (Sozialismus, Nationalismus, Genderismus) oder all­ge­mein welt­an­schaun­li­cher Natur (radi­ka­le Veganer und radi­ka­le Anti-Veganer) sein. Und dann gibt es noch den Fanatismus, der auf einem Feindbild auf­baut. Im Unterschied zu den bis­her genann­ten Fanatismusformen braucht er kein eige­nes "posi­ti­ves" Programm, kei­nen Glauben an etwas – es geht ihm nur um die Bekämpfung des ver­hass­ten Feindbildes, oft jen­seits jeg­li­cher Rationalität. Ein beson­ders bekann­tes Beispiel ist fana­ti­scher Antisemitismus – die Leute, die über­all "Juden", "Kryptojuden" (was auch immer das ist) und natür­lich die "jüdi­sche Verschwörung" sehen.

      Das Feindbild (und de fac­to die Existenzberechtigung) des V‑etzers sind neben "rechts" (aber das sind für die­se Kiddies ein­fach nur alle, die nicht ihrer Meinung sind – so wie für den fana­ti­schen Antisemiten meist alle Gegner "Juden" sind, auch die, die mit dem Judentum über­haupt nichts zu tun haben) die Mainstream-Abweichler – also alles, was auch nur einen win­zi­gen Millimeter Zweifel an dem Narrativ zulässt, das täg­lich in den Leitmedien prä­sen­tiert wird. Und ich glau­be, dass sie sich über Jahre hin­weg so in die Bekämpfung Ihres Feindbildes hin­ein­ge­stei­gert haben, dass sie wirk­lich voll­kom­men und aufs Innigste davon über­zeugt sind, mit ihrem Blog hel­den­haf­ten Widerstand gegen hoch­ge­fähr­li­che Demokratiefeinde zu leisten.

      Auch ein fana­ti­scher Antisemit (oder Anti-Islamist, Antideutscher, Anti-Wasauchimmer) kann sich so in sei­nen Wahn rein­stei­gern, dass er irgend­wann in jeder Widerrede oder Gegenmeinung nur noch "Beweise" für das ver­schwö­re­ri­sche Wirken sei­nes Feindbildes sieht. Und ver­ges­sen wir dabei nicht einen sehr mäch­ti­gen psy­cho­lo­gi­schen Mechanismus : jemand, der Jahre sei­nes Lebens größ­ten­teils der Bekämpfung eines Feindbildes gewid­met hat, iden­ti­fi­ziert sich irgend­wann so sehr mit die­sem Ziel, defi­niert sich regel­recht dar­über, dass er schließ­lich nicht mehr sei­ne Meinung ändern kann, ohne gleich­zei­tig das kom­plet­te, über Jahre auf­ge­bau­te Selbstkonzept ins Wanken zu brin­gen. Ein ähn­li­ches Problem wohnt auch (nur nicht ganz so extrem aus­ge­prägt wie bei Fanatikern) unse­rem Haltungsjournalismus inne. 

      Deshalb glau­be ich: wür­de mor­gen jemand in der Tagesschau ver­kün­den, der Heliozentrismus sei eine "rech­te Verschwörungstheorie", so wären die V‑etzer die nächs­ten Monate nur noch damit beschäf­tigt, mit "Faktenchecks" zu "bewei­sen", dass sich eigent­lich die Sonne um die Erde dreht und alle Gegenbehauptungen nur von rechts­ex­tre­men, Aluhut-tra­gen­den Verschwörungsschwurblern stammen…

      Sorry, ist etwas lang geworden.

      1. Dem letz­ten Absatz stim­me ich auf jeden Fall zu.
        Aber ich kann nicht glau­ben, dass die­se Seite so vie­le Spenden bekommt, dass man davon 2 Vollzeitstellen sowie die ande­ren anfal­len­den Kosten finan­zie­ren kann. Hinzu kommt, dass die sich ja ver­leum­den­der­wei­se recht weit aus dem Fenster hän­gen und wei­ter­hin damit rech­nen müs­sen, ver­klagt zu werden.

  3. Die Bedeutung des freud­schen Todestriebs ist im Zusammenhang des "Pandemie"-Schmocks noch zu wenig betrach­tet wor­den, so scheint mir:

    Die Zersetzung des Nationalstaats, das heißt des Rechtsstaats, wird ganz offen­sicht­lich von Solchen betrie­ben, die einer­seits ein Faible für den Weltuntergang haben und damit ande­rer­seits die Barbarei, das ist das Irrationale, Gefühlsmäßige affir­mie­ren. Als Kontrapunkt nach­voll­zieh­ba­rer Rationalität. 

    Was sich offen­bart: das Infantile/die Infantilität der Gesellschaft. Das Infantile als Regression. Als Regression auf die Barbarei und deren Affirmation.

  4. "… immer wis­sen­schafts­leug­nen­der berich­ten­de „WELT“-Zeitung …"

    "… Rechtsextremist:innen und „Querdenker:innen …"

    "… Nicht-Intensivmediziner Matthias Schrappe … "

    Was für ein Sprachquark. Vom inhalt­li­chen Kauderwelsch mal ganz abgesehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.