Ist ein Schnupfen jetzt Corona?

ndr.de berich­tet am 11.4.:

»Ab Montag: PCR-Test erfor­der­lich bei Schnupfen in Schule und Kita
Von Montag an gel­ten in Mecklenburg-Vorpommern erwei­ter­te Corona-Testregelungen für Kitas und Schulen. Schon ein Schnupfen reicht, damit die Eltern mit dem Kind zum Haus- oder Kinderarzt müs­sen, um dort einen PCR-Test vor­neh­men zu las­sen. Kritiker hal­ten das für "völ­lig überzogen".

Schnupfnase oder leich­ter Husten sind bei klei­nen Kindern in man­chen Monaten fast schon der Dauerzustand – und des­halb in vie­len Kitas kein Grund, die Kinder nicht auf­zu­neh­men, solan­ge sie nicht Fieber haben und sich wohl­füh­len. Das dürf­te von Montag (13. April) an anders wer­den. Dann gilt eine neue Corona-Landesverordnung für Kitas und in der Kindertagespflege. Die Regeln zum Gesundheitsschutz wer­den stren­ger. Das heißt, sowohl Eltern als auch die Kita-Fachkräfte müs­sen genau­er hin­schau­en, sobald Kinder Krankheitssymptome zeigen.

Ein Erkältungssymptom reicht
Das gilt für alle klas­si­schen Erkältungssymptome wie Husten, Schnupfen, Hals- oder Kopfschmerzen – und zwar auch, wenn sie ein­zeln auf­tre­ten und das Kind kein Fieber hat. In die­sen Fällen müs­sen die Familien mit den Kindern zum Haus- oder Kinderarzt und dort einen PCR-Test vor­neh­men las­sen. Nur wenn die­ser nega­tiv ist und es bei mil­den Symptomen bleibt, dür­fen die Kinder wie­der in ihre Kita oder in die Tagespflege. Für den Arztbesuch muss ein Nachweis vor­ge­legt werden.

Wer sich wei­gert, des­sen Kind muss eine Woche zu Hause bleiben
Wenn die Eltern es ableh­nen, für den PCR-Test einen Arzt auf­zu­su­chen, dann müs­sen die Kinder vor­sorg­lich sie­ben Tage zu Hause blei­ben. Für die­se Zeit bleibt ihnen der Kita-Besuch untersagt…

Kritik an "völ­lig über­zo­ge­nen" Maßnahmen
Die CDU kri­ti­sier­te die erwei­ter­ten Testregelungen und Schutzmaßnahmen als "völ­lig über­zo­gen". Mit der PCR-Testpflicht für Kinder mit Erkältungssymptomen habe sich Sozialministerin Drese "ver­ga­lop­piert", sag­te der fami­li­en­po­li­ti­sche Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Daniel Peters. Er sprach von einen Paradigmenwechsel. "Denn bis­lang ver­zich­ten wir bei den Kleinsten aus gutem Grund auf einen Test, der für Kinder, die bekann­ter­ma­ßen oft schon im Alter von einem Jahr die Kita besu­chen, ver­stö­rend wirkt." Kinder sei­en nicht "die Treiber der Infektion"…«

5 Antworten auf „Ist ein Schnupfen jetzt Corona?“

  1. Urteil hat aktu­ell kei­ne grös­se­ren Auswirkungen auf den Schulbetrieb. Verwaltungsgerichte wären dafür zuständig.
    Richter mit Rückgrat, Mut und Empathie sind in D wei­ter­hin sehr, sehr selten!
    Die deut­sche Juristerei bleibt ihrer tra­di­tio­nel­len Ausrichtung treu…
    Es müss­ten sehr vie­le Eltern kla­gen, damit sich etwas ändern könnte.

    Siehe auch:
    ttps://bildung.thueringen.de/aktuell/beschluss-des-familiengerichts-weimar-hat-keine-auswirkungen-fuer-thueringen

  2. @auswirkungungsLos:
    Offenbar müs­sen gar nicht so vie­le Eltern kla­gen; es reicht dazu in jedem Bundesland ein Kläger, oder nicht? In Weimar war das 1 Familie mit 2 Kindern. Nun liegt schon ein Urteil (+1 aus Österreich) vor, was ande­re Richter ger­ne als Beispiel neh­men könnten!

  3. Das ist doch jetzt nichts neu­es, gilt zumin­dest in Bayern schon eini­ge Wochen, und uns­re Tochter hats auch schon erwischt.
    Letztes Jahr im Herbst war man noch zu der Erkenntnis gelangt, daß es nor­mal ist, wenn klei­ne Kinder mal Schnupfen haben. Jetzt ist das wie­der vergessen.

    #MerkelQuältKinder <- Ja, genau so ist es, da braucht die Frau Diktator gar nicht so rum­heu­len. Aber Merkel quält nicht nur Kinder, Merkel quält alle. Und Söder ist sowie­so der größ­te Kinderhasser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.