Jammern auf hohem (Corona-)Niveau

"BASF muss wegen Coro­na Mil­li­ar­den abschrei­ben" war am 10.10. in der Druck­aus­ga­be der FAZ zu lesen.

»Wegen der schwä­che­ren gesamt­wirt­schaft­li­chen Ent­wick­lung infol­ge der Coro­na-Pan­de­mie habe sich ein Abwer­tungs­be­darf von 2,8 Mil­li­ar­den Euro erge­ben, teilt der Kon­zern in einer Pflicht­mit­tei­lung am Frei­tag mit…

BASF band sei­ne Hiobs­bot­schaf­ten an opti­mis­ti­sche Aus­sa­gen zum Tages­ge­schäft… Im Gesamt­jahr geht BASF nun davon aus, bei mode­rat rück­läu­fi­gen Umsät­zen einen Betriebs­ge­winn in der Span­ne von 3 bis 3,3 Mil­li­ar­den Euro erwirt­schaf­ten zu können.«

Da wird sich man­cher Gas­tro­nom und man­che Schau­spie­le­rin tot­är­gern, daß sie nicht auch in Che­mie gemacht haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.