Jekumme öm ze fiere

»Angesichts der fei­ern­den Massen am Dienstagabend in der Düsseldorfer Altstadt hat Oberbürgermeister Stephan Keller (CDU) schär­fe­re Maßnahmen in Erwägung gezo­gen – bis hin zu einer mög­li­chen zeit­wei­sen Ausgangssperre…

Keller mach­te deut­lich, dass in bestimm­ten Situationen allein durch die Präsenz von Sicherheitskräften nicht viel zu machen sei… Die Bereitschaft zum Maskentragen sei am Rheinufer „nicht sehr aus­ge­prägt“ gewe­sen, so Keller.«

Quelle: rp-online.de

»Das Frühlingswetter lock­te so vie­le Menschen in die Altstadt, dass die Einsatzkräfte beim Aufschreiben der Verstöße gegen die Corona-Regeln nicht hin­ter­her­ka­men, wie Beobachtungen unse­rer Redaktion vor Ort zeig­ten. „Wir ren­nen von einer Maßnahme zur nächs­ten“, funk­te OSD-Mitarbeiter Kevin Arntz gegen 20.30 Uhr zur Leitstelle.«
rp-online.de

(Ich erwar­te mit Freude die Kritik der DialektexpertInnen.)

5 Antworten auf „Jekumme öm ze fiere“

  1. Das Zentralblatt der Maskenbürger Berlins, der Tagesspiegel:

    " Bei 20 Grad, Sonnenschein, Menschenmassen -
    Unfassbare Corona-Szenen in Berlin… "

    https://www.tagesspiegel.de/berlin/bei-20-grad-sonnenschein-menschenmassen-unfassbare-corona-szenen-in-berlin-/27057700.html

    HILFE !!! FrÜhLinG!!
    … und selbst von der Sache selbst Überzeugte ken­nen das Alkoholverbot in Parkanlagen nicht. Wird lustig.
    Erwarte eher, genau­so wie oben. Sollnse doch auf­schrei­ben – nicht zah­len, Widerspruch, dann kommt das auf den ganz hohen Stapel uner­le­dig­ter OWI-Tatbestände. "Passiert nix" spricht sich dann rum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.