Jetzt neu: Biologisch abbaubare Maske von "Holy Shit."

Ich schwö­re: Das ist eine ech­te Pressemitteilung! Namen und Begriffe sind nicht erfun­den! Auf der Seite hamburger-umweltinst.org ist zu erfahren:

»Studentisches Start-Up Unternehmen „Holy Shit.“ ent­wi­ckelt gemein­sam mit Industriepartnern eine gesund­heits- und umwelt­ver­träg­li­che Maske für den Alltagsgebrauch

Untersuchungen des Hamburger Umweltinstituts haben gezeigt, dass bestehen­de Masken teil­wei­se erheb­li­che Mengen Schadstoffe abgeben… 

Im Rahmen einer digi­ta­len Pressekonferenz stell­te des­halb die stu­den­ti­sche Initiative Holy Shit. gemein­sam mit dem wis­sen­schaft­li­chen Leiter des Hamburger Umweltinstituts, Prof. Dr. Michael Braungart, und Fredy Baumeler (Geschäftsführer Climatex AG) am 03.02.2021 eine neu­ar­ti­ge spe­zi­ell ent­wi­ckel­te Maske nach den Anforderungen Cradle to Cradles [so im Original, AA] vor.

Fredy Baumeler äußert sich dazu: „In der Tradition von Climatex – was dem Menschen nützt, soll der Natur nicht scha­den – haben wir die tex­til­tech­ni­sche Entwicklung die­ser gesund­heits- und umwelt­ver­träg­li­chen Maske vor­an­ge­bracht. Climatex als Anbieter der ers­ten Cradle to Cradle-Produkte über­haupt, bie­tet rege­ne­ra­ti­ve, gesun­de Textiltechnologie bereits seit Mitte der 90 er Jahre.“

Die Maske besteht aus einem Material, wel­ches durch sei­ne bio­lo­gisch abbau­ba­ren und sehr haut­ver­träg­li­chen Eigenschaften als Mund-Nasen-Schutz für den Privatgebrauch beson­ders geeig­net ist. Durch eine Einlage erhält die­se, bei 95°C wasch­ba­re Maske, FFP2-Qualität.«

"Cradle to Cradle" heißt nicht etwa "Asche zu Asche", aber doch so ähn­lich. Laut Wikipedia geht es um Kreislaufwirtschaft "von der Wiege bis zur Bahre".

Das FFP2-Versprechen ist etwas kühn. Auf der Seite von "VivaMask" ist zu lesen:

»Aktuell hat die VivaMask noch kei­ne CE Kennzeichnung und Zertifizierung nach EN 149 von FFP Masken.

Wir arbei­ten aber gera­de inten­siv dar­an die­se zu erhalten.«

Bestellen kann man den­noch. Toll ist schon mal:

»Unternehmen ermög­licht die Maske die Gesundheit ihrer Mitarbeitenden vor Viren, Bakterien, Feinstäuben, Pollen und wei­te­ren Luftschadstoffen zu schüt­zen und zusätz­lich durch die Vorreiterposition in Belangen des Umweltschutzes und der Circular Economy aktiv gesell­schaft­li­che Imagegewinne zu erwirken.«

VivaMask ist natür­lich "EINE MASKE, DIE MAN GERNE TRÄGT". Es gibt sie auch für Kinder und "für Menschen mit lan­ger Tragedauer".

Das ist jetzt aber erfun­den: "Holy Shit" ist im Gespräch für die Entwicklung der Kampagne der Grünen, bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr aus­schließ­lich Biodiesel-Kraftstoffe einzusetzen.

11 Antworten auf „Jetzt neu: Biologisch abbaubare Maske von "Holy Shit."“

  1. Auf der einen Seite ist es ja rüh­rend wel­cher Tatendrang und Wille zum gesell­schaft­li­chen Engagement in der Bevölkerung vor­han­den zu sein scheint, auf der ande­ren Seite erin­nern vie­le Aktivitäten an die Übermütigkeit eines Hundes, der nach Wochen der Abwesenheit wie­der sei­ne Besitzer begrü­ßen darf und dabei alles mit Schlamm bespritzt. Wettbewerbsdenken und »Macher-Mentalität« schei­nen den Menschen end­gül­tig in Fleisch und Blut über­ge­gan­gen zu sein. Nachgefragt wird hin­ter­her … Oder sei­en wir mal nicht über­mu­tig: Meistens gar nicht mehr.

  2. Die Grünen in BaWü mit ihrem König Gewinnifred dem Ersten haben jetzt ein Wahlplakat 

    WOHLSTAND SICHERN
    ARBEITSPLÄTZE ERHALTEN 

    Holy shit!

    Biologisch abbau­bar?

  3. Also in Kanada waren ( im Urlaub anno 2014) die Tabakläden zu unse­rer Blustigung mit " holy smo­ke" ange­schrie­ben, kein Witz :-)), also kön­nen die­se Masken auch nicht gesund sein…

  4. Hmmh, was ist dar­an nun neu? Shit ist immer bio­lo­gisch abbau­bar, holy oder nicht.
    Im Übrigen gibt es das längst. Eine Frauenkoooperative in der Nähe von Antalya stellt sol­che bio­loi­gisch kom­plett abbau­ba­ren Masken in Eigenarbeit her. Auf Massenproduktion sind die aber noch nicht ausgelegt.
    Um ehr­lich zu sein ist das aber unnö­tig. Denn das Gelbe vom Ei ist längst gefun­den. Wer das ißt brauch kei­ne Masken.

  5. Ja wenn man sieht wie das Maskentragen jetzt in der Gesellschaft ange­kom­men ist, sie­he Werbung TV, Printmedien, Plakate, etc. Als wür­de die Menschheit seit jeher damit leben und war­schein­lich noch eine gan­ze Weile damit müs­sen!! Traurig! Da gab es doch­mal in der Vergangenheit vor Corona ein Antidiskriminierung-Gesetz. Ob das auch noch heu­te gilt-für Nichtmaskenträger? Aber im Augenblick sind ja die Diskussionen über Z‑Schnitzel und N‑köpfe viel lebenswichtiger!

  6. Hmmh, was ist dar­an nun neu? Shit ist immer bio­lo­gisch abbau­bar, holy oder nicht.
    Im Übrigen gibt es das längst. Eine Frauenkoooperative in der Nähe von Antalya stellt sol­che bio­loi­gisch kom­plett abbau­ba­ren Masken in Eigenarbeit her. Auf Massenproduktion sind die aber noch nicht ausgelegt.
    Um ehr­lich zu sein sind sei aber unnö­tig. Denn das Gelbe vom Ei ist längst gefun­den. Wer das ißt brauch kei­ne Masken.

  7. Heilige Scheiße – statt sys­tem­kon­for­me Ökomasken zu ent­wi­ckeln, soll­ten die bra­ven Studenten mal das Denken anfan­gen. Es ist alles nicht mehr zu fassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.