Jetzt offiziell: Kein Beweis für SARS-CoV‑2

Entweder ist die­ses Papier eine raf­fi­nier­te Fälschung von "Corona-Leugnern" oder die offi­zi­el­le Bestätigung dafür, daß es kein Dokument gibt, das "wis­sen­schaft­lich die Existenz von SARS-CoV‑2 beweist und nach­weist, daß die gene­ti­sche Sequenz von SARS-Cov‑2, die in RT_PCR-Tests ver­wen­det wird, spe­zi­fisch ist für SARS-CoV‑2."

Andrea Ammon, Direktorin des European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC), erklär­te am 21.10. auf eine dies­be­züg­li­che Frage mit eigen­hän­di­ger Unterschrift:

»Ich kann bestä­ti­gen, daß die ECDC kein Dokument besitzt, das der Beschreibung ent­spricht, die Sie in Ihrem Erstantrag gemacht haben.« 

Das Papier, das mir von einem Leser zuge­sandt wur­de, kann hier ein­ge­se­hen werden.

6 Antworten auf „Jetzt offiziell: Kein Beweis für SARS-CoV‑2“

  1. Au weia – … gleich, nach­dem er das Leergut weg­ge­bracht hat, ver­öf­fent­licht Pils-Kalle bestimmt wie­der eine sei­ner Gegenstudien-Comics auf Twitter und for­dert die Auflösung der ECDC …

  2. Bin mal gespannt, ob und wie es weitergeht.….…
    Hoffentlich kann bald das sym­bo­li­sche Coronabild vom Blog ersetzt wer­den durch ein ech­tes Bild vom Elektronenmikroskop.
    Lobe dafür 100 € aus (bis Ende des Jahres)

  3. @Bockerer: ER-Bilder gibt es bereits aus eini­gen Arbeiten. Das Problem dabei sind jedoch die Urheber. Die Frage ist ja gera­de, ob die ECDC selbst einen ent­spre­chen­den Nachweis durch­ge­führt hat oder einen sol­chen nach stan­dar­di­sier­ten ECDC-Guidelines vali­diert hat.

    Das scheint tat­säch­lich nicht der Fall zu sein. Ob sich dar­aus schlie­ßend lässt, dass es gene­rell kei­nen Beweis für die Existenz gibt, ver­mag ich nicht zu beurteilen.

    Problematisch ist es alle­mal, wenn staat­li­che oder über­staat­li­che Institutionen auf die Validität von Arbeiten Dritter ein­fach "ver­trau­en".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.