14 Antworten auf „Kanzlerin freut sich auf ihre Impfung mit AstraZeneca. Aber nicht dolle“

  1. Die Kanzlerin selbst verliert kaum Worte über ihre Zitteranfälle, die auch im September auf der China-Reise noch ein Thema sind. Angeblich habe sie sich aber bereits intensiv untersuchen lassen – ohne nennenswerte Ergebnisse, so zumindest kursiert es in Berlin. Offen spricht Merkel darüber wenig.

    Bei einer Pressekonferenz mit der dänischen Ministerpräsidentin sagt sie allerdings deutlich: Man dürfe davon ausgehen, „dass ich erstens um die Verantwortung meines Amtes weiß und deshalb auch dementsprechend handele – auch was meine Gesundheit anbelangt. Und zweitens dürfen Sie davon ausgehen, dass ich auch als Mensch ein großes persönliches Interesse daran habe, dass ich gesund bin und auf meine Gesundheit achte.“
    https://www.merkur.de/politik/angela-merkel-dritter-oeffentlicher-zitteranfall-psychologen-nennen-moegliche-gruende-zr-12815384.html

    1. Sie trennt also ihr Mensch sein von ihrem Amt ab. Ich fol­ge­re dar­aus, daß sie genau weiß, daß die Person das Amt aus­übt und sie der Mensch ist. Alle Verordnungen und sog. Gesetze sind für Personen/Sachen bin­dend aber nicht für Menschen, das weiß die­se Schrulle sehr genau und wir soll­ten es auch begrei­fen. Wir sind kei­ne Personen/Sachen, wir sind Menschen.

    1. @Herr Brehm
      Das ist mir auch auf­ge­fal­len und es ist eine grau­en­vol­le Vorstellung, daß jetzt auch noch die Kinder geimpft wer­den sollen!

  2. OT
    Gerhard Strate, bekann­ter Anwalt aus Hamburg, "outet" sich auch. Mich erstaunt vor allem, dass es das Abendblatt ist, wel­ches sei­nen Beitrag ver­öf­ent­licht. Eine Postille, die bis­her immer eine staats­treu­doo­fe Linie ver­folgt hat. Aber es gehört ja nicht mehr zu Springer son­dern der Funke Mediengruppe (wahr­schein­lich auch nicht bes­ser). Aber trotzdem.
    https://www.abendblatt.de/hamburg/article231916417/Gerhard-Strate-fordert-den-schwedischen-Weg-fuer-Hamburg.html

    1. @Bri
      Ein aus­ge­zeich­ne­ter Artikel.
      "Wer sich jetzt als Empfänger eines schein­bar siche­ren Gehalts ent­spannt zurück­lehnt und immer wei­te­re Verlängerungen des Lockdowns gut­heißt, könn­te nach der Bundestagswahl ein böses Erwachen erleben."Gerhard Strate
      Da wären doch zuerst die Bundestagabgeordneten dran.
      Aber die wird es nicht tref­fen, da bin ich sicher.
      Also Renten und Harz 4 Kürzungen.
      Das soll­te eigent­lich noch vor den Wahlen gesche­hen, denn dann wür­den die meis­ten Parteien vom Wahlzettel verschwinden.
      Auf jeden Fall wird über kurz oder Lang ein Aufschrei statt­fin­den, aber ob es dann nicht viel zu spät ist?
      Es ist ja jetzt schon 10 Minuten nach 12

      1. "Also Renten und Harz 4 Kürzungen."

        Nein.

        Das Insolvenzrecht ist zur Zeit im Wesentlichen ausgesetzt.
        Ab Oktober wird sich dann zei­gen, wie­ve­le Betriebe eigent­lich schon Pleite sind. Es wer­den tau­sen­de Arbeitsplätze ver­lo­ren gehen.

  3. In punk­to Vertrauen:
    Wann wird dem Verdacht nach­ge­gan­gen, "Corona" könn­te im Wesentlichen ein Fehlalarm sein, und die Kollateralschäden der ergriffenen/beibehaltenen Maßnahmen den Nutzen über­wie­gen könnten?
    Ich ver­mis­se bis heu­te die amt­li­che Untersuchung, die die "wir­re Einzelmeinung" des Oberregierungsrates a.D. Stephan Kohn von Mai 2020 Detail für Detail für wider­legt erwei­sen würde …

    So wird das nix mit Vertrauen, im Gegenteil.

    1. Ich bin mir ziem­lich sicher, dass das sogar ein bewusst aus­ge­ruf­ner Fehlarlarm war. Und jetzt hat die gan­ze Bande schiss, das einzugestehen.
      Wer muss da kom­men, um das wie­der gera­de­zu­bie­gen, wenn das über­haupt mög­lich ist, bei all die­sen Kollateralschäden?
      Reicht das nicht?
      Trotzdem wird fleis­sig weitergemacht.
      Sollten doch wenigs­tens ein­mal kurz aus­set­zen wie mit der Impfung.
      Mal sehen, was dann passiert.

  4. Warum stellt die­se Frau nicht mal jemand mit­ten im TV bloss? Wenn man schon sieht wie die ihre Maske behandelt!

    Danach schön wie­der auf­set­zen. Haha.…Tiefen Zug nehmen…bitte.

  5. "Vertrauen ent­steht aus dem Wissen, dass jedem Verdacht nach­ge­gan­gen wird". 

    Ob das auch für den Verdacht gilt, dass unan­stän­dig vie­le Interessenskonflikte unter den wis­sen­schaft­li­chen Beratern der Regierung bestehen(- KaLauer, Spahn, Drosten, Wieler, Ciesk u.a.)?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.