Keine Impfung, keine Freiheit

»Der rhein­land-pfäl­zi­sche Kassenärzte-Chef Peter Heinz (66) for­dert in der „Rhein-Zeitung“: „Die Nicht-Geimpften haben nicht die Freiheit, ihre Maske abzu­le­gen. Sie dür­fen nicht ins Stadion, nicht ins Schwimmbad und nicht ohne Maske im Supermarkt ein­kau­fen. Und man darf Ungeimpften und jenen mit nur einer ein­fa­chen Impfung nicht mehr gestat­ten, in den Urlaub zu fah­ren!“ Und die Geimpften? Die dürf­ten all das.

Gegenüber BILD am SONNTAG erklärt Heinz: „Der Druck auf die Ungeimpften muss stei­gen, denn sie sind eine Gefahr für die Gesellschaft. Keine Impfung, kei­ne Freiheit.“«

Das ist hin­ter der Bezahlschranke am 10.7. auf bild.de zu lesen. Für sol­che ver­fas­sungs­feind­li­che Aussagen erhielt der Herr im Jahr 2020 eine "Gesamtvergütung" in Höhe von 276.791,48 Euro. Darin ent­hal­ten Leasingraten in Höhe von 6.836,70 Euro für einen "Dienstwagen auch zur pri­va­ten Nutzung".

Das geht aus der "Veröffentlichung der Gehälter der Vorstände der Kassenärztlichen Vereinigungen und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung" aus dem Februar 2021 her­vor. Dort wird ausgeführt:

»… Die Gehälter der Vorstände genau­so wie die Gehälter aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der KVen wer­den aus Verwaltungskostenbeiträgen der nie­der­ge­las­se­nen Ärzte und Psychotherapeuten gezahlt, die von den erar­bei­te­ten Honoraren abge­zo­gen werden…

Im Zusammenhang mit einer Bewertung der Vorstandsvergütungen ist auf Folgendes hin­zu­wei­sen. Die Kassenärztlichen Vereinigungen mit Mitarbeiterzahlen von 200 bis zu 1000 Mitarbeitern sind mit mit­tel­stän­di­schen Unternehmen aus ande­ren Wirtschaftsbereichen vergleichbar…«

Die ärzt­li­che Versorgung ist halt ein Wirtschaftsbereich. Der darf kei­nes­falls gefähr­det wer­den durch "ImpfverweigerInnen". Schließlich geht es um das höchs­te aller Güter im Kapitalismus.

UpdateKV RLP-Vorstandsvorsitzender Heinz muß zurück­ru­dern.

32 Antworten auf „Keine Impfung, keine Freiheit“

  1. "Die Nicht-Geimpften haben nicht die Freiheit, ihre Maske abzulegen."

    Um einen Maulkorb abzu­le­gen, müß­te man ihn erst ange­legt haben.

    "Und die Geimpften? Die dürf­ten all das."
    Aber wol­len sie das auch? Viele sit­zen ja sogar allei­ne an der Bushaltestelle und war­ten mit Maulkorb auf das Vehikel. Ob sie dann nicht auch vor­sichts­hal­ber mit Maulkorb war­ten, wenn sie gen­impft sind?
    Davon abge­se­hen: es macht kei­nen Sinn, Aussagen von merk­wür­di­gen Leuten mit den Feststellungen ihres Gehalts zu kop­peln. Ich ken­ne Leute, die viel Kohle haben und ver­nünf­tig spre­chen und Leute ohne Geld, die nur Scheiße labern. Also macht das kei­nen wirk­li­chen Sinn, kon­zen­trie­ren wir uns auf das wir­re Zeugs, das ihrem hor­kus odon­ton ent­fleucht und wischen es weg.

    1. @ Renzo

      Ich neh­me an, der wer­te aa woll­te dar­auf hin­wei­sen, dass sich das oben genann­te pos fürst­lich von den Beitragszahlern quer­fi­nan­zie­ren lässt, die er dafür im Gegenzug drang­sa­liert. Da scheint mir die Höhe der Entlohnung schon relevant.

    2. Hier geht's aber um die peku­niä­ren Interessen, die deut­lich wer­den anhand der geäu­ßer­ten Forderung!
      Es ist wirk­lich eine Schweinerei, wie Ärzte für ihre eigent­li­che Arbeit der­art schlecht bezahlt wer­den, daß sie sich am Impfgeschäft gesund­sto­ßen wol­len. Und die­sem sau­be­ren Herrn schwim­men natür­lich die Felle weg, wenn sei­ne Schützlinge man­gels Impferei verarmten!

    3. ἕρκος ὀδόντων (her­kos odon­ton). Wenn schon Homer, dann rich­tig. Alles ande­re ist groß­spu­ri­ge Halbbildung.

      1. Ich bin erschüt­tert vor Ehrfurcht. Hatte lei­der goog­le nicht bemüht.
        Und mit Bildung hab ich es eh nicht so, der Homeer liegt unter dem Stuhl, damit letz­te­rer nicht wackelt.

  2. Daß sol­che Typen (ähn­lich wie die meis­ten Fußballer, Manager,etc.)
    völ­lig über­be­zahlt sind, ist die eine Sache.
    Aber sei­ne Äußerungen sind nicht nur verfassungsfeindlich.
    Die Ungeimpften sind eine Gefahr für die Gesellschaft ?
    Das ist Nazi-Sprache.
    Er ist weder der ers­te noch der ein­zi­ge, der einen sol­chen Mist von
    sich gege­ben hat. Daß dies mitt­ler­wei­le kaum noch einen großen
    Aufschrei her­vor­ruft, ist das eigent­lich Schlimme daran.

    1. Ich schrei­be doch schon seit Monaten, dass das, was in die­sem Land pas­siert, mit den der 30er Jahre ver­gleich­bar ist, aber dann pfeift mich aa immer zurück indem er mir schreibt , was man hier doch alles noch für "schö­ne Dinge" machen darf.
      Wird jedoch von Tag zu Tag weniger.
      In die­sem Lnade – viel­leicht auch woan­ders, das kann ich nicht beur­tei­len, gibt es inzwi­schen eini­ge Mengeles im Geheimen, die flei­ßig dar­an arbei­ten, die Wunderdroge unters Volk zu bringen.

      1. Und sie haben vie­le Gehilfen. Einer von denen ist die­ser Heinz , denn ich mal als Arschloch beti­telt habe. Aber Arschloch ist viel zu harmlos.
        Volksverräter kommt da eher hin. Der gehört in den Knast.

        1. @Weißer Rabe
          Ich pflich­te Ihnen ja in vie­lem bei, auch wenn das manchmal
          mit einer def­ti­gen Wortwahl einhergeht.
          Aber manch­mal schie­ßen Sie m.E. über das Ziel hinaus.
          Ich will hier bei­lei­be kei­ne Wortklauberei betrei­ben, aber
          'Volksverräter' ist auch Nazi-Jargon.
          Man darf ruhig kräf­ti­ge Worte und eine kla­re Sprache benutzen.
          Aber auf deren Niveau müs­sen wir uns nicht begeben.

          1. ist aber genau die pas­sen­de beschrei­bung für die­sen heinz. ein kräf­ti­ges wort in einer kla­ren sprache.
            es bezeich­net jeman­den, der das volk ver­rät. zutreffend.
            die nazis haben auch kar­tof­feln gegessen.
            essen sie des­we­gen keine ?

            im übri­gen gibt es die­ses wort auch im sprach­schatz der linken.

          2. @der ber­li­ner: Da Linke in der Regel von einer Klassenanalyse aus­ge­hen, fin­det sich dort der Begriff des "Volkes" eher sel­ten. "Volksverräter" sind mir in der Politikszene in der Tat nur rechts­au­ßen begegnet.

          1. Ich fin­de sol­che Nazi-Kartoffel-Vergleiche ein­fach nur
            bil­lig und ermüdend.
            Man könn­te ja auch ein­fach mal zuge­ben, daß der Begriff
            unpas­send war.
            Ich mache mir auch immer mal wie­der Gedanken über mei­ne eige­nen Kommentare und fra­ge mich, ob ich in dem
            ein oder ande­ren Falle über's Ziel hinausschieße.
            Einfach nur zurück­zu­schie­ßen ist für eine Auseinandersetzung nicht beson­ders hilfreich.

      2. @Weißer Rabe: Mengele war ein Massenmörder. Daß er eine Wunderdroge unter das Volk (wel­ches?) brin­gen woll­te, ist eher nicht überliefert.
        Übrigens pfei­fe ich nicht. Und zum Glück wür­den Sie sich auch nicht zurück­pfei­fen lassen.

        1. Du raffst wirk­lich gar nichts von dem, was hier läuft. Und wirst es erst mer­ken, wenn sie dir die Tür ein­tre­ten, um dir das Zeug in den Körper zu jagen. Falls du dich weh­ren soll­test, "imp­fen" sie dich mit dem Elektroschocker oder gleich mit der Dienstwaffe.

  3. Ey, Peter! Was geht? Hat dich schon mal jemand einen Impfterroristen geannt? Oder Impfscherge? Oder hat dich schon mal jemand als einen Büttel der Corona-Profiteure bezich­net? Bei den Äußerungen, die du da so raus­haust, kann das schon mal pas­sie­ren. Mach' dir nichts daraus. 

    Mach' mal 'ne Kampagne und Medikamententerrorismus für grip­pa­le Infekte und Noroviren. Die Pharmaindustrie wird sich schon mel­den. Es gibt tol­le Kongresse in vie­len tol­len Ländern. Und du bist ja durch­ge­impft, oder?

  4. Nicht unge­impf­te sind eine Gefahr, sodern sol­che Perso nen wie die­ser Mensch: Diese Personen sind eine ernst­haf­te Gefahr fuer unse­re Demokratie und unse­re Freiheit. Man muess­te sol­che Leute unver­zue­g­lich aus dem Verkehr zie­hen, um unse­ren Staat zu schuetzen.

    1. ".…fuer unse­re Demokratie und unse­re Freiheit."

      Für wel­che Demokratie und für wel­che Freiheit ?

      ",.…..um unse­ren Staat zu schützen."
      Dass ich nicht lache !!!!
      Dieser Staat, den Sie so in Schutz neh­men, bedient sich doch die­ser Schurken, um sei­ne Bürger in Schach zu halten.
      Auf wel­chen Planeten leben Sie ?

  5. …„sind mit mit­tel­stän­di­schen Unternehmen aus ande­ren Wirtschaftsbereichen ver­gleich­bar“… Im Vergleich zu Wirtschaftsbetrieben sind von 1000 Mitausbeutern bei den KVen Dreiviertel unpro­duk­tiv und gut bezahlt, davon wie­der­um die Hälfte voll­kom­men über­flüs­sig ähn­lich wie bei den Kranken Kassen, über den Daumen gepeilt über­wie­gend Bullshit Jobs von den Ärzten und Versicherten bezahlt. Das KV-System ist im übri­gen ein staat­lich sub­ven­tio­nier­tes „Überbleibsel“ aus dem Nationalsozialismus.

  6. Hat sich der komi­sche Heinz schon gen­the­ra­pie­ren lassen?
    Welche Bezüge wür­de sei­ne Witwe denn erhalten?
    Widerlicher Agitator-Schmarotzer, nix geleis­tet aber die Klappe bis zu den Ohren aufreißen!

  7. Diese Sprache wird zuneh­mend kriminell. 

    Strafgesetzbuch (StGB)
    § 130 Volksverhetzung
    (1) Wer in einer Weise, die geeig­net ist, den öffent­li­chen Frieden zu stören,

    1.
    gegen eine natio­na­le, ras­si­sche, reli­giö­se oder durch ihre eth­ni­sche Herkunft bestimm­te Gruppe, gegen Teile der Bevölkerung oder gegen einen Einzelnen wegen sei­ner Zugehörigkeit zu einer vor­be­zeich­ne­ten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung zum Hass auf­sta­chelt, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen auf­for­dert oder
    2.
    die Menschenwürde ande­rer dadurch angreift, dass er eine vor­be­zeich­ne­te Gruppe, Teile der Bevölkerung oder einen Einzelnen wegen sei­ner Zugehörigkeit zu einer vor­be­zeich­ne­ten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung beschimpft, bös­wil­lig ver­ächt­lich macht oder verleumdet,

    wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

  8. Ganz ehr­lich, was geht da bei dem im Kopf vor, Long Covid/Gehirnnebel?

    Manche sind wirk­lich Opfer des eige­nen Irrsinn's, hat man sich die Taschen noch nicht voll genug gestopft?

    Wir haben jetzt hier im Städtchen (im Münsterland) die Gelegenheit bekom­men in der Fußgängerzone, in einem leer­ste­hen­den Laden die Schaufenster zu nut­zen. In den Schaufenster ste­hen Informationen zu den Kindern/Impfung/Wiedersprüche MSM. Wir sind gespannt was man sich jetzt ein­fal­len lässt, da es Privatgrund ist. Gestern mit­tag haben wir die Schaufenster ent­hüllt mit knapp 60 Anwesenden, ohne das Ordnungsamt oder Polizei auf­schlug. Die Informationen sind offi­zi­ell belegt, nichts geschwur­bel­tes oder pro­vo­kan­tes. Wenn wir dadurch ein paar Menschen zum Nachdenken anre­gen hat es sich schon gelohnt, bekannt­lich stirbt die Hoffnung ja zuletzt.

  9. Verfassungsfeindlich ist, wenn der Verfassungsschutz das sagt. Und der ist gera­de mit läs­ti­gen "Delegitmierern" beschäftigt:

    "Delegitimerung des Staates": "Sofern demo­kra­ti­sche Entscheidungsprozesse und die ent­spre­chen­den Institutionen in »sicher­heits­ge­fähr­den­der Art und Weise dele­gi­ti­miert und ver­ächt­lich« gemacht wür­den, um das Vertrauen in die Institutionen und sei­ne Repräsentanten »nach­hal­tig zu erschüttern«

    https://www.nd-aktuell.de/artikel/1151711.neue-kategorie-beim-geheimdienst.html

    Kassenärtzliche Hetzer fal­len nicht dar­un­ter, denn die dele­gi­ti­mie­ren nur bestimm­te Bevölkerungsgruppen, die sowie so in Verdacht ste­hen, gefähr­li­che Delegitimierer zu sein.

  10. Man kann Herrn Peter Heinz kei­nen Vorwurf machen, denn was er aus­spricht wird ja "von oben" genau so geplant, gefor­dert und voll­streckt. Er sagt es nur offen, wäh­rend in Berlin hin­ter ver­schlos­se­nen Türen über das Volk so ent­schie­den wird.

  11. "man kann herrn peter heinz kei­nen vor­wurf machen." natür­lich kann man und muss man. wel­cher faschis­ti­schen denkart's kind sind sie denn? 

    sie lesen sich wie ein beken­nen­der ver­eh­rer von mit­läu­fer­tums und faschis­mus, sie ver­su­chen die schuld von tätern und mord­ge­hil­fen zu rela­ti­vie­ren, zu beschönigen.

    1. @der ber­li­ner
      Nur der ers­te Satz stimmt.
      Der Rest ist unsäg­lich. Was soll das, hier Menschen, die Sie nicht
      ken­nen, so runterzumachen ?
      Diese Ad-homi­nem-Art lässt viel eher den Verdacht aufkommen,
      daß es sich bei Ihnen um einen Troll handelt.
      Wenn Sie nichts Besseres mit sich anzu­fan­gen wis­sen, besorgen
      Sie sich einen Boxsack und klop­pen auf den ein.

  12. Dr. Heinz bzw. sein Arbeitgeber ruder­te ges­tern zurück – da gab es wohl ordent­lich Gegenwind, von wem auch immer: https://www.kv-rlp.de/nachrichten/nachrichtentext/kv-rlp-vorstandsvorsitzender-dr-peter-heinz-bedauert-missverstaendliche-aussagen-zur-impfthematik/
    Leider fin­det sich die­se "Richtigstellung" nicht im Mainstream wie­der. Dieser Vorgang bestä­tigt, daß wir es eben nicht nur mit einer Viruskrise, son­dern auch mit einer Medienkrise zu tun haben – letz­te­re gibt es aller­dings schon wesent­lich län­ger, sie wird nur in Zeiten Coronas noch viel offensichtlicher.
    Was Dr. Heinz betrifft: ich bin mir ziem­lich sicher, daß er es genau­so gesagt hat, wie die BamS berich­tet hat. Da ruft eine gro­ße Zeitung an, da zeigt man schon mal "kla­re Kante". Und bekommt so im zar­ten Alter von 66 noch­mal sei­ne Grenzen auf­ge­zeigt. Insofern eine schö­ne Bestätigung des Peter-Prinzips.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.