Lauterbach: Sport ist Mord

Jedenfalls so ähn­lich. Also poten­ti­el­ler Mord an Mitmenschen. Also an Risikogruppen oder so. Jedenfalls kein Vorbild. Der Chef-Theologe der SPD wird auf t‑online.de heu­te so zitiert:

»Lauterbach: "Sport könn­te ver­bo­ten werden"

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach erwar­tet nach dem nächs­ten Corona-Gipfel auch wei­te­re Einschränkungen für den Sport. Sollten sich die Fallzahlen nicht gut ent­wi­ckeln, "dann könn­te ich mir gut vor­stel­len, dass wir den Freizeitsport und auch den Profisport, zumin­dest den Hallensport, kom­plett ver­bie­ten", sag­te der 57 Jahre alte Bundestagsabgeordnete im Interview der Deutschen Presse-Agentur vor den Beratungen von Bundesregierung und Ministerpräsidenten am Mittwoch.

"Der Hallensport ist bei den momen­tan hohen Fallzahlen nicht sicher zu beglei­ten und auch mit Corona-Tests der Sportler nicht sicher zu machen", mein­te Lauterbach. "Selbst beim Profi-Fußball bin ich nicht sicher, wie lan­ge wir das noch durch­hal­ten", mein­te Lauterbach. "Wenn es immer mehr Fälle gibt in den Klubs selbst, dann wird es schwie­rig. Dann sind die Geisterspiele nicht mehr so sicher, wie sie waren. Auch die Vorbildfunktion ist dann nicht mehr gege­ben", sag­te Lauterbach.

Zuschauer im Stadion sei­en "rea­li­täts­fremd"
Allerdings hät­ten sich die Geisterspiele in der Fußball-Bundesliga "als siche­rer erwie­sen, als ich gedacht habe. Ich hat­te gedacht, dass es um die Geisterspiele her­um gro­ße Fan-Ansammlungen gibt und sich die Fans gegen­sei­tig infi­zie­ren. Ich hat­te auch mit einer höhe­ren Zahl an infi­zier­ten Spielern gerech­net. In bei­der­lei Hinsicht lag ich falsch", sag­te der SPD-Politiker. Forderungen aus den Bundesligen nach Zuschauern in den Stadien sei­en aller­dings "zum jet­zi­gen Zeitpunkt völ­lig rea­li­täts­fremd" – trotz der Hygienekonzepte. "Wie soll ein Hygienekonzept funk­tio­nie­ren, wenn jeder unnö­ti­ge Kontakt ver­mie­den wer­den soll?"«

Wäre die bes­se­re Frage nicht: "Wie soll Leben funk­tio­nie­ren, wenn jeder unnö­ti­ge Kontakt ver­mie­den wer­den soll?" ?.

13 Antworten auf „Lauterbach: Sport ist Mord“

  1. Zitat:
    Allerdings hät­ten sich die Geisterspiele in der Fußball-Bundesliga "als siche­rer erwie­sen, als ich gedacht habe. Ich hat­te gedacht, dass es um die Geisterspiele her­um gro­ße Fan-Ansammlungen gibt und sich die Fans gegen­sei­tig infi­zie­ren. Ich hat­te auch mit einer höhe­ren Zahl an infi­zier­ten Spielern gerechnet.
    ———-––––––––––––

    Höre ich da Enttäuschung raus?

  2. Ich weiß, wie ver­fäng­lich es ist, fol­gen­de Gedanken zu äußern: aber mit Lauterbach stimmt etwas nicht. Grundlegend, grund­sätz­lich. Ich will mich nicht in dia­gnos­ti­sche Mutmaßungen ver­stei­gen, aber es macht für mich ein­fach kei­nen Sinn mehr, den Einlassungen die­ses Mannes argu­men­ta­tiv zu begeg­nen. Auch die noto­risch zit­tern­de, in empa­thie­lo­ser Mimik erstarr­te Kanzlerin macht längst kei­nen gesun­den Eindruck mehr. Es ist in Berlin eine Panikveranstaltung gewor­den, die mich an das Drama der Wanderameisen erin­nert: sie sind fast völ­lig blind und fol­gen der Duftspur der jeweils Vorauskrabbelnden. Wenn sich sol­che Spuren über­kreu­zen und die Düfte ver­mi­schen, begin­nen die Insekten sinn­los im Kreis zu lau­fen und die­sem Kreisen schlie­ßen sich immer mehr von ihnen an. In sol­chen "Ameisenmühlen", die einen Umfang von meh­re­ren hun­dert Metern haben kön­nen, lau­fen sich die Ameisen schließ­lich zu Tode.

    1. Zusatz: wie­vie­le der Tausende Fußballer in allen Ligen zeig­ten bis­her nach ins­ge­samt Millionen von direk­tes­ten Körperkontakten im Spiel – Schreien, Schnaufen, Keuchen, Hecheln, Prusten, Pusten – ein­deu­ti­ge Covid-Symptome oder waren gar dar­an erkrankt? Ich kann mich nur an ein paar ver­spreng­te posi­tiv Getestete erin­nern, von denen die meis­ten ein Fehlalarm waren.

  3. @frank, ich den­ke in eine ähn­li­che Richtung. Mit nüch­ter­ner Naturwissenschaft hat die Zwangsneurose " final­to­ta­les Hygienekonzept" nix zu tun.

  4. Ich wäre mal für "Geister-Bundestagsdebatte" oder Geister-Ministerpräsidentenrunde" … es kann ja nur bes­ser wer­den. Vor allem aber Geister-Talkshows mit ohne Lauterbach.

  5. Hat der Kalle wie­der einen raus­ge­hau­en, chapeau!
    Kein Sport ist auch Mord, für´s Immunsystem. Dieses hat uns vie­le hun­der­te von Jahren beschützt, aber jetzt gibt es ja zum Glück moder­ne Impfstoffe. Immunsystem braucht man kei­nes mehr, kann also sys­te­ma­tisch ver­nich­tet wer­den. Den Grundstein haben unse­re Herrscher erfolg­reich gelegt, indem sie Angst und Panik ver­brei­tet und dau­er­haft gefes­tigt haben. Sozialkontakte brau­chen wir auch nicht mehr, es gibt ja das ÖR und sons­ti­ge digi­ta­le Verblödungspropaganda. Ach ja, die Sauerstoffversorgung ist schon gut gedros­selt, jetzt noch den Sport ver­bie­ten ist die logi­sche Konsequenz. Weiter so!
    Ich könn­te mir noch künst­li­chen Smog vor­stel­len, ein­her­ge­hend mit Dauergrau, das stei­gert dann auch noch ein­mal die Suizidrate.
    Wenn am Ende dann so dege­ne­rier­te Typen wie der Kalle, die Erika und der Markus übrig­blei­ben, wird’s sicher eine schö­ne neue Welt.
    Die Schlafschafe, die es über­le­ben, wer­den sie dan­kend und unter­wür­figst annehmen.

      1. @aa: Unsere Mutti wird gele­gent­lich in ande­ren seriö­sen blogs so genannt, mit­un­ter mit dem Präfix „IM“ – was da dran ist.…weiß ich nicht, aus­schlie­ßen kann man die­ser Tage ja nix mehr.

  6. Man soll­te dem Klabauterbach ein­fach eine Radiofrequenz zur Verfügung stel­len, wo er nach belie­ben tages­zeit­un­ab­hän­gig her­um­ham­peln kann.

  7. "Wie soll Leben funk­tio­nie­ren, wenn jeder unnö­ti­ge Kontakt ver­mie­den wer­den soll?" ?

    Leben soll sich imp­fen las­sen. Impfen heißt funk­tio­nie­ren. Nur geimpf­tes Leben ist gutes Leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.