Lauterbach warnt nicht

Ein wenig fällt Karl Lauterbach damit aus der Rolle. Das heißt nicht, daß sei­ne Wortmeldung dies­mal weni­ger frag­wür­dig ist. Gerade hat der Chef der Impfkommission des RKI (Stiko) ver­kün­det, das Impfen wür­de min­des­tens das gan­ze Jahr 2021 in Anspruch neh­men, da kann es Lauterbach nicht schnell genug gehen:

»Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach geht von einer raschen Zulassung der Corona-Impfstoffe von Biontech-Pfizer und Moderna in Deutschland aus. "Wir müs­sen mit Hochdruck die Impfung vor­be­rei­ten, damit wir die Bevölkerung in Deutschland in Rekordzeit imp­fen kön­nen", sag­te Lauterbach den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Sollte es genug Impfstoff geben, müs­se es gelin­gen, alle impf­be­rei­ten Deutschen "inner­halb weni­ger Monate" zu impfen.

Lauterbach gra­tu­lier­te den Briten zur schnel­len Zulassung des Biontech-Impfstoffs. Er gehe davon aus, dass die­ser Impfstoff sowie der Kandidat des US-Unternehmens Moderna auch in Deutschland schnell zuge­las­sen wür­den – "etwa per vor­läu­fi­ger oder ein­ge­schränk­ter Zulassung". Diese bei­den Impfstoffe sei­en nach sei­ner Einschätzung "abso­lut zulassungswürdig".

Ausreichen wür­den die bei­den Vakzinen jedoch nicht, warn­te Lauterbach. "Mit den Mengen, die wir uns über die EU gesi­chert haben, kön­nen wir in Deutschland nur schät­zungs­wei­se 26 Millionen Menschen imp­fen." Der Rest müss­te von Astrazeneca und ande­ren Impfstoffherstellern abge­deckt wer­den. "Wir müs­sen auf jeden Fall in der Lage sein, den Impfstoff, den wir bekom­men, sofort zu ver­imp­fen", for­der­te Lauterbach.«

3 Antworten auf „Lauterbach warnt nicht“

  1. Und Lauterbach soll­te von jedem Impfstoff auch jeweils min­des­tens hun­dert Dosen und tele­sko­piert erhal­ten – ich fin­de, das hat er sich red­lich verdient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.