Linke Bürgermeisterin: Statt Sport Tests mit Soldaten in Turnhalle

»Eine von drei Turnhallen der Caspar-David-Friedrich-Sekundarschule in Hellersdorf dient dem Bezirk ab sofort als "Abstrich-Stützpunkt" im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus…

Pro Fall gebe es oft sehr vie­le Kontaktpersonen zu tes­ten. Wenn ein Lehrer oder ein Schüler infi­ziert sei, müs­se oft bei drei bis vier Schulklassen ein Abstrich gemacht wer­den. Bisher erfolg­te das im Gesundheitsamt. Der Bezirk wol­le jedoch ver­mei­den, dass die Betroffenen im Herbst und Winter auf der Straße Schlange ste­hen müss­ten, begrün­de­te Pohle den Schritt. Eine wei­te­re Sporthalle wer­de vor­aus­sicht­li­che [so im Original, AA] aber nicht benötigt…«

Dagmar Pohle (Linke) ist Bürgermeisterin und Gesundheitsstadträtin.

»Auch die kurz­fris­ti­ge Sperrung der Halle in der Neuruppiner Straße seit Donnerstag bringt bereits meh­re­re Sportvereine in die Bredouille. Sonst hät­ten sie von 16 Uhr bis in den Abend hin­ein die Halle nut­zen kön­nen. Jetzt feh­len ihnen Trainingsmöglichkeiten. Die Tanzgruppen des Polizeisportvereins (PSV) Olympia trifft die Entscheidung beson­ders hart…

Eine Hilfe ist bereits ein­ge­trof­fen. 15 Bundeswehrsoldaten arbei­ten mitt­ler­wei­le im Gesundheitsamt. "Auch das ent­las­tet unse­re Verwaltung", sag­te Pohle, die zugleich durch­bli­cken ließ, dass sie für die Einwände aus Friedrichshain-Kreuzberg wenig Verständnis hat. "Solche Unterstützung im Gesundheitsbereich ist völ­lig in Ordnung."«

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.