Magdeburger OB wettert gegen Corona-Leine

Das berich­tet am 8.1. u.a. bild.de. Dr. Lutz Trümper (SPD) wird so zitiert:

»Ich hal­te die­se gan­zen Maßnahmen für nicht admi­nis­trier­bar und auch nicht kon­trol­lier­bar. In Magdeburg ist laut der aktu­el­len Zahlen einer von 10000 Einwohnern infi­ziert. Und jetzt wol­len sie den ande­ren 9999 Einwohnern sagen, du sollt die Stadt nicht verlassen?“«

Quelle: youtube.com

Update: Trotz des Rechenfehlers (10 von 10.000 ist rich­tig) hörenswert.

11 Antworten auf „Magdeburger OB wettert gegen Corona-Leine“

  1. Der Mann ist klasse!

    Es müss­te viel mehr Bürgermeister die­ser Art geben. 

    Die meis­ten sind wir­bel­lo­se Grüßauguste am Bandel des Landrats, ohne Verstand und abso­lut über­zeugt von ihrer Hoheitlichkeit.

  2. Dass er sich mal eben um eine Zehnerpotenz geirrt hat … ?
    Also: wie wäre es mit
    "In Magdeburg ist laut der aktu­el­len Zahlen einer von 1000 Einwohnern infi­ziert. Und jetzt wol­len sie den ande­ren 999 Einwohnern sagen, du sollt die Stadt nicht verlassen?“«
    Würde das etwas am Rest sei­ner Aussagen ändern?
    Ich fin­de, er hät­te nicht ein­mal bei 100 gegen 99 wirk­lich einen Grund dazu. Exponentielles Wachstum hin oder her.
    Auch wenn Lauterbach dann tobt.

  3. Ich ahne, wie man ihn in den nächs­ten Tagen für sei­ne Ausführungen rund machen wird, weil ja jed­we­de Kritik an Maßnahmen pau­schal ver­ur­teilt wird. Reichsbürger-Sprech, Corona-Kritik usw. – man kennt ja die Leier, wenn jemand offen aus­spricht, was die Bürger denken.
    Sinnlose, unbrauch­ba­re, unver­hält­nis­mä­ßi­ge Maßnehmen stur und stumpf im Wochentakt zu ver­schär­fen und zu ver­län­gern, ohne auch nur ein­mal den Erfolg und Wirksamkeit zu unter­su­chen, kann nicht mehr lan­ge gut gehen. Täglich, auch heu­te wie­der Forderungen ein­zel­ner MPs, den Lockdown zu ver­schär­fen und zu ver­län­gern. Denken die­se Leute auch mal dar­über nach, dass eine Verlängerung und Verschärfung einer untaug­li­chen Maßnahme über­haupt kei­ne Verbesserung brin­gen kann?
    Was soll es erst wer­den, wenn es durch die Impfung dann wirk­lich zum mas­si­ven Anstieg der Sterbezahlen kommt? Der direk­te Zusammenhang zwi­schen dem Geschehen in Heimen und der inhaf­tier­ten Bevölkerung ist mir und vie­len bis heu­te nicht klar.

    1. @R.L.
      Trümper wird in weni­gen Monat in Ruhestand gehen, das hat er in einer per­sön­li­chen Erklärung am 7.12.20 dem Stadtrat kund­ge­tan. Er war dann 19 Jahre lang Oberbürgermeister in Magdeburg und ist Kummer gewohnt.

  4. Herrn Dr. Trümper sei für das Beispiel von Verhältnismäßigkeit sehr gedankt. Hat dies die bild beab­sich­tigt, oder war es ein Versehen?

    0,01% Infektionsrate (sofern man nicht nur den bekann­ten rT PCR Test oder Schelltest ver­wen­det hat), son­dern der Infektionsnachweis von der ange­wand­ten Methode her "sta­te of the art" war. Von der Letalität nicht zu spre­chen, die­se bewegt sich dann im Promillebereich. Was nicht heißt, dass das älte­re Mitbürger und Risikogruppen nicht geschützt wer­den sol­len und müs­sen. Aber intel­li­gent und effek­tiv unter Vermeidung von mas­si­ven Kollateralschäden für die­se Personen.

  5. Seine Ausführungen am Ende brin­gen es auf den Punkt:
    – Schulen öffnen
    – Schutz der "Alten" in Heimen und zu Hause
    – differenzierte/spezielle Maßnahmen nach Analysen und kein pau­scha­ler Lockdown
    – Aufforderung an die Medienvertreter, die Daten genau zu betrach­ten, statt täg­lich die bekann­ten Regeln vorzubeten
    – Corona-Politik macht/hat kei­nen Sinn

    https://youtu.be/bOdIfMYHHE0?t=1901

  6. das soll­te als brea­king news über­all gesen­det wer­den ! Endlich jemand, der das alles inner­halb von 2 Minuten aufn Punkt bringt. Klasse 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.