Aus Meppen für Deppen. Aktuelles von Herrn D.

Ein schö­ner neu­er Strauß aus Schen­kel­klop­fern, Unwis­sen­schaft­lich­kei­ten und Fake-News wird uns wie­der von Chris­ti­an Dros­ten prä­sen­tiert. Hier erklärt er, wie ich mein Geld verdiene:

Und hier, war­um Kin­der Viren­schleu­dern sind, obwohl gewis­se Medi­en und Kul­tus­mi­nis­te­ri­en das leug­nen. "Ein Virus, das nicht da ist, kann auch nicht in die Schu­le ein­ge­tra­gen werden":

Tage­buch füh­ren! "Machen wir jetzt mal Phantasie."

Qua­ran­tä­ne ist nicht ver­kehrt, obwohl kei­ne Infek­tio­nen. Quell­clus­ter köchelt. Gesetz­li­che Hür­den am Werk. Vom Mut des ein­zel­nen Amtsarztes.

Ich will jetzt nicht lang­wei­len, son­dern in die Mit­te der Pro­ble­ma­tik sprin­gen bei Oma und Opa.

"Ich habe mich sehr erschro­cken." Es stimmt etwas nicht mehr, wenn eine Mode­ra­to­rin etwas ande­res erzählt als der God­fa­ther der Viro­lo­gie. Er wird gejagt für sei­ne Mei­nung. Zum Glück gibt es die "Zeit", die Kol­le­gen mit Pri­vat­mei­nun­gen niedermacht.

Das Video kann voll­stän­dig hier und hier ange­se­hen werden.

Update: In den Kom­men­ta­ren hat sich jemand die Mühe gemacht, die schöns­ten Pas­sa­gen zu ver­schrift­li­chen. Vie­len Dank!

23 Antworten auf „Aus Meppen für Deppen. Aktuelles von Herrn D.“

  1. Infam. Nahe­zu jedes Wort ein Eigen­tor. "Eine Grup­pe von Ver­rück­ten" will da Kas­se machen und bedient sich hal­ber Wis­sen­schaft­ler, die man zu jeder Aus­sa­ge bekommt? Nach­ti­gall, ick hör Dir jap­sen, hast wahr­schein­lich Covid-19. Das geht ja bekannt­lich und nach den Wor­ten des ande­ren Welt­meis­ters der Viro­lo­gie, Karl L. aufs Hirn.
    Ich kann nur hof­fen, dass die Rechts­an­wäl­te ihre Mis­si­on erfül­len und Gerich­te end­lich über die Taug­lich­keit und Zuläs­sig­keit die­ser ver­ma­lei­de­ten PCR Tests entscheiden.

  2. "Da sind gesetz­li­che Hür­den am Werk". (Herr Drosten).
    Gott sei Dank. In einer Welt, in der "am Ende" der "ein­zel­ne Amts­arzt" – man­gels gel­ten­den Rechts – die Din­ge allein löst hat die Exe­ku­ti­ve freie Fahrt. Freie Fahrt der Exe­ku­ti­ve ist 100% das Gegen­teil von Gewal­ten­tei­lung, einer der wich­tigs­ten Errun­gen­schaf­ten demo­kra­ti­scher Zivilgesellschaften.

  3. Ich kann die­sen Typen nicht anse­hen, schlecht für mei­ne Gesund­heit. Der wagt es immer noch, uns kom­plett für doof zu ver­kau­fen! Wenn­gleich sei­ne Kör­per­spra­che zeigt, dass er das auch weiß – traut sich ja kaum den Kopf zu heben. Unver­schämt was die­ser Hand­lan­ger der Poli­ti­ker da schwur­belt. Nur scha­de, dass sei­ne Dis­ser­ta­ti­on im Was­ser ver­schwun­den ist.….

  4. Der Typ ist ein­fach nur fern jeder Lebens­wirk­lich­keit. Hat der in sei­nem Labor Klein­kin­der an denen er Wat­te­stäb­chen tes­tet? Bit­te sofort in die Psy­cha­trie überweisen.

  5. Ich habe die Sequen­zen ange­se­hen und mir das voll­stän­di­ge Video aus gesund­heit­li­chen Grün­den erspart. Allein die abwer­ten­de Aus­sa­ge zu sei­nen Kol­le­gen Stre­eck und Schmidt-Cha­na­sit, die er ins wis­sen­schaft­li­che Abseits stellt, zeigt, dass die­ser Herr nur sei­ne eige­nen Ansich­ten gel­ten lässt. Auf ande­re Äuße­run­gen des offen­bar selbst­ver­lieb­ten Herrn D. mag ich lie­ber nicht ein­ge­hen. Auch schlimm zu sehen, wie ver­schie­de­ne Teil­neh­mer der Gesprächs­run­de – wie übri­gens gro­ße Tei­le der Bevöl­ke­rung – wohl­wol­lend an sei­nen Lip­pen hän­gen. Es ist zum Schreien.

  6. Ich schla­ge vor, anstel­le der "Sen­dung mit der Maus" ab sofort "Die Sen­dung mit dem Dros­ten" zu pro­du­zie­ren – der Mann kann ein­fach zu jedem The­ma etwas sagen – er kennt sich nicht nur bes­tens in Viro­lo­gie und natür­lich der gesam­ten Medi­zi­en, son­dern auch in Sta­tis­tik, Psy­cho­lo­gie, Recht … ach was: ein­fach in ALLEM aus – phänomenal!

    1. @André … und Rock'n'Roll oder wie man die Musik­rich­tung vor vier­zich Jah­ren auch immer nannte:

      " …
      über­all in den Labors der Welt brennt noch Licht.
      Bei Bay­er, Hoechst, Sche­ring, BASF, Dow Chemicals
      beu­gen sich jun­ge, gut­aus­se­hen­de Wis­sen­schaft­ler über ihre Zellkulturen,
      sie lösen das Band der Erb­sub­stanz der DNS,
      fin­den die Trä­ger der ver­erb­ba­ren Eigen­schaf­ten bei Tie­ren und Menschen,
      set­zen die­se Bau­stei­ne neu zusammen
      …"

      zu hören https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​A​F​o​m​d​L​F​k​lSM

      OK, unser Star­vi­ro­lo­ge smasht nur die RNA Legos von Viren und fin­det dar­aus die roten und blau­en Stei­ne wie­der. Immer­hin, ein Anfang. Und vie­le von uns sind sich immer noch unschlüs­sich, ob sie die rote oder blaue Pil­le schlu­cken wollen.

      " …
      Wir sind wie Sand am Meer,
      ich bin wie du,
      und wenn ich lach, dann lachst auch du,
      unser Mut­ter ist Schering,
      der wife of Bayer,
      und mor­gen gibt es
      Soll und Eier
      … "

  7. und einen wun­der­schö­nen guten Mor­gen, lie­ber AA.

    So sind wir also bei "Drosten's Spa­ni­scher Grippe"
    ver­sus "Ioannidis's Mil­der Grippe". 

    Das erklärt natür­lich so man­che pro­pa­gan­dis­ti­sche Ausläufer.

    Zum ers­ten Abschnitt wäre es sicher­lich auch "lus­tig" gewe­sen, wenn Herr Dros­ten sich sel­ber sei­nen Behaup­tun­gen gegen­ueber ver­tei­di­gen wuer­de. Sie­he Paten­te, und Spon­so­ren sei­ner Position.

    Man mag viel­leicht sagen: Die Hand­schu­he sind ab und weg.

  8. … and by the way – auch die legen­dä­re "Spah­ni­sche" Grip­pe haut ihm ein (viel­leicht bald arbeits­lo­ser) Kol­le­ge um die Maskenbefestigungspunkte …

    - ein Aus­zug, schon etwas in Ver­ges­sen­heit geraten :

    ,, … Zur Unter­maue­rung die­ser Schluss­fol­ge­rung stellt die Arbeit ergän­zen­de Beweis­li­ni­en aus den Berei­chen Patho­lo­gie und Geschich­te der Medi­zin vor. "Das Gewicht der Bewei­se, die wir sowohl aus his­to­ri­schen als auch moder­nen Ana­ly­sen der Influ­en­za­pan­de­mie von 1918 unter­sucht haben, spricht für ein Sze­na­rio, in dem Viren­schä­den, gefolgt von bak­te­ri­el­ler Lun­gen­ent­zün­dung, die über­wie­gen­de Mehr­heit der Todes­fäl­le ver­ur­sacht haben", sagt Mit­au­tor Antho­ny S. Fau­ci, Direk­tor des NIAID, M.D. "Im Wesent­li­chen lan­de­te das Virus den ers­ten Schlag, wäh­rend Bak­te­ri­en den K.O.-Schlag lieferten.

    https://​www​.nih​.gov/​n​e​w​s​-​e​v​e​n​t​s​/​n​e​w​s​-​r​e​l​e​a​s​e​s​/​b​a​c​t​e​r​i​a​l​-​p​n​e​u​m​o​n​i​a​-​c​a​u​s​e​d​-​m​o​s​t​-​d​e​a​t​h​s​-​1​9​1​8​-​i​n​f​l​u​e​n​z​a​-​p​a​n​d​e​mic

  9. Der Star-Viro­lo­ge wirft mit Dreck gegen den Coro­na-Aus­schuss. Dann hat er Angst!

    https://www.corodok.de/wp-content/uploads/2020/11/MENSCHEN-WINDTHORST-ABEND-MIT-CHRISTIAN-DROSTEN-LIVE-AUS-DEM-JAM-MEPPEN‑6.mp4?_=1

    Beson­ders wit­zig: Der Vor­wurf finan­zi­el­ler Interessen.

    Wie­viel Bak­schisch hat der Mär­chen-Viro­lo­ge Dros­ten eigent­lich im Lauf sei­ner lan­gen Kar­rie­re als pro­mi­nen­ter Inter­es­sen­ver­tre­ter der Phar­ma-Lob­by schon in ver­schie­dens­ten Vari­an­ten über sich erge­hen las­sen müs­sen? (För­der­gel­der, Vor­trags­ver­gü­tun­gen, Prei­se, Schmeicheleinheiten …)

    Der Mann hat im Lauf sei­ner Kar­rie­re schon so viel nach­ge­wie­se­nen Unsinn erzählt, der müss­te vor ehr­li­cher Scham eigent­lich ins Schwei­ge­klos­ter gehen:

    "Man kann es immer bewei­sen. Es ist alle zu 100% Unfug …"

    Hun­dert Prot­zent! Nicht 99. Oder 99,5. Nein, 100% Unfug erzäh­len die Leu­te, die nicht sei­ner Mei­nung sind.

    Der Mann weiß halt, wovon er redet.

    Rein äußer­lich muss ich immer an die Mup­pet-Show den­ken. Eine Mischung aus Ker­mit der Frosch und dem Labor­as­sis­ten­ten Bea­k­er … aber das ist wirk­lich nur mein per­sön­li­cher Ein­ruck und soll den geschmei­di­gen Viro­lo­gen-Gott in kei­ner Wei­se her­ab­wür­di­gen. Mit Humor lässt sich (fast) alles ertra­gen. Sorry.

  10. [b]Erwachsenenabstrichtupfer sind viel dicker, die kriegt man bei Klein­kin­dern nicht in die Nase rein, und da klebt auch mehr Virus dran.
    Das Virus ist für alle Men­schen gleich, aber Kin­der schrei­en mehr, sind näher anein­an­der dran, wäh­rend Dros­ten mehr ver­wur­zelt ist:[/b]

    [i]"Wir haben über­ein­stim­mend den Ein­druck, dass gera­de bei den aller­jüngs­ten Kin­dern, nicht bei den meis­ten Schul­jahr­gän­gen, son­dern eher Grund­schu­le und unter­halb der Grund­schu­le, viel­leicht etwas weni­ger Virus­kon­zen­tra­ti­on im Hals ist, äh, und in der Nase ist, äm, das ist aber ein Bereich von so Fak­tor 3 oder so, wo man sagen muss, dass ist viro­log­sich, infek­tiona­bio­lo­gisch nicht rele­vant. Und dann gibt es eben bestimm­te Din­ge, die nur Leu­te wis­sen, die die­se Daten sel­ber gene­rie­ren und nicht die die­se Daten dann wie­der sekun­där aus­wer­ten und dar­aus wie­der neu­es Wisen machen (viel­sa­gen­des Hän­de­ge­fuch­tel), äm, ich als jemd­and, der im Labor ver­wur­zelt ist, weiß, das mann, äh, das kann sich hier auch jeder gut vor­stel­len, dass man bei nem Kleindind nicht mit so einem Abstrich­tup­fer arbei­ten kann, den man für man für nen Erwach­se­nen nimmt. Die­se Erwach­se­nen­ab­strich­tup­fer, die kriegt man bei nem Klein­kind über­haupt nicht in die Nase rein, äm, und, selbst die, die Kin­der­ab­strich­tup­fer, die viel dün­ner sind, die kriegt man bei jun­gen Kin­dern auch nicht in die Nase. Das äh, bedeu­tet, also ers­tens, so'n Erwach­se­nen­ab­strich­tup­fer, der hat unge­fähr fünf, sechs­mal so viel Volu­men und Virus dran kle­ben wie'n Kin­der­ab­strich­tup­fer, und das ist schon mehr als die­ser Labor­fak­tor von drei bis vier, den wir so sehen, in den Virus­kon­zen­tra­tio­nen. Allei­ne das könn­te schon erklä­ren, war­um Kin­der schein­bar weni­ger Virus haben. Das wis­sen aber nur Leu­te, die in der Pra­xis ver­wur­zelt sind, die wis­sen, wie man bein nem Kind n' Abstrich macht, und wie die­se Abstri­che dann im Labor ankom­men. Da iss ein­fach viel weni­ger Pro­be dran. Und dar­um ist da natür­lich auch weni­ger Virus gemes­sen im Labor­test, äm, und dann kommt dazu dass man bei klei­nen Kin­dern in der Regel gar kei­nen Nasen-Rachen-Abstrich machen kann, die weh­ren sich und Hau­en, dass heißt, man macht'n Rachen­ab­strich, statt Nasen-Rachen­ab­strich, und da ist weni­ger Virus, als wenn man über die Nase rein­geht. So, es könn­te also sein, dass selbst selbst die­se klei­nen Unter­schie­de in der Virus­kon­zen­tra­ti­on die wir sehen eine rei­ne Ver­zer­rung der Rea­li­tät sind, und dass wir dass sehen, was wir eigent­lich auch erwar­ten, dass alle Men­schen gleich sind für die­ses Virus, und das Virus über­all sich gleich ver­brei­tet. Dann kann man noch sagen, Kin­der haben'n klei­ne­res Lun­gen­vo­lu­men, das stimmt, das heißt, wenn sie atmen, schei­den sie weni­ger Virus aus, aber sie schrei­en mehr, sie sind viel näher anein­an­der dran, und des­we­gen gibt es nach mei­ner Auf­fas­sung kei­ne ver­nünf­ti­gen Grün­de, zu den­ken, dass Kin­der weni­ger infek­ti­ös sind, und dass das Infek­ti­ons­ge­sche­hen in Kitas und Schu­len weni­ger ist …"[/i]

    https://www.corodok.de/wp-content/uploads/2020/11/MENSCHEN-WINDTHORST-ABEND-MIT-CHRISTIAN-DROSTEN-LIVE-AUS-DEM-JAM-MEPPEN‑5.mp4?_=2

    Dann sind ja alle wis­sen­schaft­li­chen Klar­hei­ten zu 100% unklar besei­tigt. Dafür soll­te eigent­lich der nächs­te Grim­me-Preis fäl­lig sein, und natür­lich ein wei­te­res Bun­des­ver­dienst­kreuz, weil man bei Kin­dern nicht so weit rein kommt, und bei Tup­fern von Erwach­se­nen, fünf, sechs­mal mehr ran ist, …

  11. "… die­se Ein­saat in das Super­spre­a­ding­clus­ter, ist hier pas­siert, zu der Zeit, als die Virus­aus­schei­dung maxi­mal war, und bis jetzt, bis, vier Tage spä­ter, sind hier kaum Leu­te eigent­lich krank, die kann man schon unter Qua­ran­tä­ne sez­ten, alles klar, is nich ver­kehrt, aber von denen gehen im Moment eigent­lich kei­ne Infek­tio­nen aus. …“

    Spä­ter will er dann dass alle Tage­buch füh­ren über ihre "Clus­ter", und droht schon mal mit dem nächs­ten „Para­dig­men­wech­sel“, für den er "gesetz­li­che Hür­den" abbau­en will. Dies­mal nicht für Impf­stof­fe, son­dern für "Kon­takt­ver­fol­gung" und "Heim­qua­ran­tä­ne auf Verdacht".

    https://www.corodok.de/wp-content/uploads/2020/11/MENSCHEN-WINDTHORST-ABEND-MIT-CHRISTIAN-DROSTEN-LIVE-AUS-DEM-JAM-MEPPEN‑3.mp4?_=3

    Der Mann ist Gold wert. Fragt sich nur, für wen.

  12. Am wich­tigs­ten fand ich die Sache mit dem R‑Wert, Dros­ten hat recht, der Anstieg auf A3 und Abfall Mit­te März ist ein sta­tis­ti­sches Arte­fakt, jedoch ist der R‑Wert tat­säch­lich vor dem Lock­down auf 1 und dar­un­ter gesun­ken, und da braucht der Dros­ten auch kei­nen Quatsch von irgend­ei­nem schwin­gungs Effekt labern, 1 bedeu­tet glei­che Zahl, unter 1 bedeu­tet sin­ken­de Zahl an Neu­in­fek­tio­nen, und nicht lang­sa­mer stei­gen­de Zahl. Das war der ers­te Taschen­spie­ler­trick, und kei­nen von den gebil­de­ten Leu­ten war es auf­ge­fal­len… der zwei­te Taschen­spie­ler­trick war fol­gen­der: er zieht die Rate posi­ti­ver Tests als wah­ren Indi­ka­tor des Infek­ti­ons­ge­sche­he­nes her­an, ver­gisst aber absicht­lich, den zeit­li­chen Ver­zug zwi­schen Infek­ti­on und Mel­dung her­aus­zu­rech­nen in sei­ner Gra­fik, ansons­ten wäre auch die­se Kur­ve vor dem Lock­down zu Boden gegan­gen. Und kei­ner aus der bil­dungs­na­hen Schicht ist drauf gekommen…

  13. Mei­ne Anzei­ge wegen Beleidigung/ Übler Nach­re­de ist bei der Staats­an­walt­schaft Meppen ein­ge­gan­gen. Bin gespannt, ob er gestoppt wer­den kann.

    Was mich beson­ders trau­rig macht, ist die Tat­sa­che, dass Dr?Drosten aus sei­ner Sicht ja mit allem Recht haben mag. Nur ist es eben sei­ne begrenz­te Sicht­wei­se. Die Kri­ti­ke­rIn­nen der Mass­nah­men haben auch gute Begründungen. 

    Die ver­schie­de­nen Sich­ten zusam­men­zu­brin­gen und dar­aus eine Stra­te­gie zu ent­wi­ckeln, das ist nach mei­ner Ansicht die Auf­ga­be der Regie­rung. Dabei hat sie kom­plett versagt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.