Modeladen wird zum "Klopapier-Flagship-Store", um im Lockdown zu öffnen

»Supermärkte und Drogerien sind in der Pandemie geöff­net – und dür­fen auch ande­re Waren ver­kau­fen. Auf die­se Ungerechtigkeit will ein Modehändler mit sei­ner Aktion hinweisen.

Ein Modehändler in Emmendingen in Baden-Württemberg hat eine krea­ti­ve Lösung gefun­den, um wei­ter Ware ver­kau­fen zu kön­nen: Zwischen den Jacken und Hosen in sei­nem Laden tür­men sich nun Hunderte Klopapierrollen. Desinfektionsmittel, Schokolade und Kaffee hat Inhaber Marcel Jundt nun auch im Angebot…«
augsburger-allgemeine.de

https://www.badische-zeitung.de/der-klopapier-flagship-store-zeigt-die-verzweiflung-der-einzelhaendler–200725133.html

Der Händler schreibt:

https://www.blum-jundt.de/pages/unser-klopapier-flagship-store

»Neueröffnung Freitag, 19. März um 11 Uhr!

Herzlich Willkommen zu unse­rer Neu-Eröffnung nach Sortimentsumstellung.

Sie sehen hier den 1. Klopapier-Flagshipstore bun­des­weit.

Unser Haus besteht seit 130 Jahren. Diese stol­ze Zahl konn­te von unse­rem Unternehmen nur erreicht wer­den, weil wir uns stän­dig auf wan­deln­de Marktbedingungen ein­ge­stellt und aus den situa­ti­ven Gegebenheiten gelernt haben.

Im letz­ten Jahr haben wir sehr viel gelernt und ler­nen noch. Es scheint Sortimente und Geschäftsmodelle zu geben, die für den Kunden epi­de­mio­lo­gisch weni­ger gefähr­lich sind als ande­re. Unsere empi­ri­schen Studien der letz­ten Monate haben uns zu der Erkenntnis geführt, dass der Verkauf von Lebensmitteln und Drogerieartikeln wohl bei der Virusausbreitung kei­nen Vorschub leis­tet, weil sonst müss­te es doch wohl in sol­chen Vertriebsformen Regelungen bezüg­lich der Kundenanzahl und Besuchsfrequenz geben.

Auch wir wol­len unse­re Kunden nun schüt­zen, daher bie­ten wir nun in unse­ren Räumen auf ver­klei­ner­ter Fläche sys­tem­re­le­van­te Drogerieartikel und Lebensmittel an…«

15 Antworten auf „Modeladen wird zum "Klopapier-Flagship-Store", um im Lockdown zu öffnen“

  1. Ich möch­te auch ger­ne mei­ne geplan­te inbun­des­län­di­sche Urlaubsreise als Geschäftsreise zur Sondierung der ört­li­chen Verfügbarkeit von zu ver­mie­ten­den Ferienwohnungen durch­füh­ren- aber mei­ne Frau zieht lei­der nicht mit. Vielleicht ja eine Idee für ande­re… Maklertemin vor Ort ver­ein­ba­ren und los gehts. …

  2. Ich bin stolz auf den Geschäftsführer von Blum-Jundt. Er macht sich damit sicher­lich nicht nur Freunde. Das Gesetzt der Balance, also die nega­ti­ven Energien (sinn­lo­se Maßnahmenpolitik) des Lebens durch gegen­läu­fi­ge posi­ti­ve Kraft (intel­li­gen­ter Mut) aus­zu­glei­chen, zeigt den Tyrannen immer sei­ne Zähne.

  3. Tolle Idee! Man soll­te viel­leicht noch beson­de­re Klopapier anbie­ten, mit dem Konterfei bestimm­ter Politiker drauf­ge­druckt. Das Laschet-Papier ist natür­lich wei­cher als das Söder-Papier.

  4. Mein Schreibwarenladen next door kann auch offen blei­ben, ver­kauft näm­lich manch­mal Briefmarken.
    Multiple Warenlösungen sind gefragt.
    Der Klamottenladen mit Hundefutter und Kräutertee.
    Der Spielzeugladen mit Desinfektionsmitteln, Tempos und Aufbackbrötchen.
    Der Schuhladen mit .…
    Der Tante-Emma-Laden ist tot?
    Es lebe der Tante-Emma-Laden!

  5. Der Laden ist direkt um die Ecke. Hier wird der Besitzer als Held gefei­ert. Noch ist die Masse nicht ver­lo­ren, man muss die Leute nur wach bekommen.

  6. Ich möch­te mir gar­nicht vor­stel­len, wie es ist, wenn man dank der Politik sei­nen Laden zuma­chen muss. Der pure Horror. Amazon und Co ver­die­nen sich wei­ter­hin dumm und däm­lich und man selbst schaut aus der Wäsche. Was ich beson­ders komisch fin­de ist, das in den "Qualitätsmedien" stets so berich­tet wird, als wäre der Schaden, wenn über­haupt von "Schaden" gespro­chen wird, so gering, das es ver­tret­bar wäre wei­ter zu lock­dow­nen. Ich den­ke da platzt dem­nächst eine Lockdownblase.

  7. Concept Store by Modehaus Marx // Neu in unse­rem Erdgeschoss

    Unser Unternehmen besteht seit über 185 Jahren. Dies konn­ten wir nur errei­chen, weil wir uns stän­dig auf wan­deln­de Marktbedingungen ein­ge­stellt und aus den situa­ti­ven Gegebenheiten gelernt haben.

    Im letz­ten Jahr haben wir sehr viel gelernt und ler­nen wei­ter­hin jeden Tag dazu.

    Um die wich­tigs­ten Bedürfnisse unse­rer Kunden abzu­de­cken, haben wir uns ent­schie­den, unser Sortiment zu erwei­tern. Ab sofort bie­ten wir Ihnen in unse­rem „Concept Store by Modehaus Marx“ aus­ge­such­te Feinkost und sys­tem­re­le­van­te Drogerie-Artikel.

    Um direkt auf hohem Niveau zu star­ten, haben wir uns von Top-Händlern aus der Region
    https://modehaus-marx.de/aktuelles/

    Blogbeitrag anse­hen (Verlinkung)
    Unser Unternehmen besteht seit über 185 Jahren. Dies konn­ten wir nur errei­chen, weil wir uns stän­dig auf wan­deln­de Marktbedingungen ein­ge­stellt und aus den situa­ti­ven Gegebenheiten gelernt haben.

    Im letz­ten Jahr haben wir sehr viel gelernt und ler­nen wei­ter­hin jeden Tag dazu.

    Um die wich­tigs­ten Bedürfnisse unse­rer Kunden abzu­de­cken, haben wir uns ent­schie­den, unser Sortiment zu erwei­tern. Ab sofort bie­ten wir Ihnen in unse­rem „Concept Store by Modehaus Marx“ aus­ge­such­te Feinkost und sys­tem­re­le­van­te Drogerie-Artikel.

    Um direkt auf hohem Niveau zu star­ten, haben wir uns von Top-Händlern aus der Region bera­ten las­sen: Jutta Werwie (Werwie’s Wild- und Feinkost, Trier), Klaus Tonkaboni (Kraft Bräu, Trier), Sandra Berweiler (Weingut Berweiler, Leiwen), Daniel Hoffmann (Hoffmanns Rösterei, Trier) und Esther Dietzen-Truong (Yong Yong, Trier).

    Unser klei­nes, aus­ge­such­tes Feinkost-Sortiment umfasst nur Artikel bes­ter Qualität, erprobt lecker: z.B. Sekt und Wein von der Mosel, Biere aus der Privatbrauerei, aus­ge­such­te Kaffee-Sorten, gerös­tet in Trier-Pfalzel; köst­li­che Oliven, Pesto und Pasta, Balsamico-Essig und Olivenöl – die Top-Empfehlungen aus dem Haus Werwie.

    Ergänzt haben wir die­ses Sortiment durch sys­tem­re­le­van­te Drogerie-Artikel, z.B. Toilettenpapier, Küchenrollen, FFP2 und OP-Masken sowie Desinfektionsmittel.

    Bei Fragen, wen­den Sie sich ger­ne an unser geschul­tes Verkaufspersonal.

    Wir freu­en uns, Sie wei­ter­hin bei uns begrü­ßen zu können!

    Bleiben Sie gesund!

    Ihre Karin Kaltenkirchen
    https://modehaus-marx.de/em-aktuelles/concept-store-by-modehaus-marx/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.