Nach Johnson & Johnson: Jetzt auch bei Astra Zeneca Guillain-Barré-Syndrom offiziell "sehr selten" Nebenwirkung

Das macht des­halb nichts, weil wir den Astra-Zeneca-Stoff ja an die armen Länder weitergeben.

»Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) hat das Guillain-Barré-Syndrom auf die Liste "sehr sel­te­ner" Nebenwirkungen des Corona-Impfstoffs Astrazeneca auf­ge­nom­men. Die Wahrscheinlichkeit, dass es einen kau­sa­len Zusammenhang zwi­schen der Impfung mit dem Astrazeneca-Vakzin und dem Auftreten der Nervenerkrankung gebe, sei "zumin­dest begrün­det", heißt es in einer Erklärung der EMA vom Mittwoch.

Die Wahrscheinlichkeit, nach einer Astrazeneca-Impfung am Guillain-Barré-Syndrom zu erkran­ken, sei sehr gering, beton­te die EMA. Von 10.000 Menschen sei weni­ger als einer betrof­fen…«
focus.de (9.9.)

Das wären schließ­lich nur 8.000 Fälle, wenn wir alle den Stoff genom­men hät­ten. Außerdem: "Die meis­ten Patienten erho­len sich wieder".

3 Antworten auf „Nach Johnson & Johnson: Jetzt auch bei Astra Zeneca Guillain-Barré-Syndrom offiziell "sehr selten" Nebenwirkung“

  1. Den die Impfung durch­füh­ren­den Ärzten und den die Impfungen pro­pa­gan­dis­tisch erpres­sen­den Personen sei nicht gewünscht, dass sie jemals mit einem sol­chen oder ähn­li­chen neu­ro­lo­gi­schen Befund sich auf einer neu­ro­lo­gi­schen Station wie­der­fin­den. Auch nicht mit chro­nisch ent­zünd­li­cher Polyneuropathie. Die Spike-Proteine in den Impfungen. Vor Corona hät­te man die­se als zyto­to­xisch klassifiziert.

    1. Die Proteine sind nicht in den Impfungen. Viel schlim­mer. Die wer­den für eine unab­seh­ba­re Zeit in unab­seh­ba­rer Menge vom Körper der geimpf­ten selbst pro­du­ziert. Man hofft dann, dass das Immunsystem der Impflinge leis­tungs­fä­hig genug ist, damit klar zu kom­men und die­se toxi­schen Proteine schnell genug ent­fernt bevor die grö­ße­re Schäden anrich­ten können.
      Wie's aus­sieht, klappt das nun aus­ge­rech­net bei den­je­ni­gen nicht ganz so gut, die man eigent­lich direkt schüt­zen woll­te – Leute über 70 und so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.