Neuer Spartip von der Stiftung Drogentest

»Moderna: Elf statt zehn Dosen aus einer Ampulle
Aus einem Fläschchen des Corona-Impfstoffs Moderna kön­nen nach jüngs­ten Angaben der US-Behörde für Lebens- und Arzneimittel (FDA) bis zu elf statt der bis­he­ri­gen zehn Impfdosen gezo­gen wer­den. Das habe eine ent­spre­chen­de Überprüfung erge­ben, teil­te die FDA mit. Dies wer­de einen posi­ti­ven Einfluss auf die Versorgung mit dem Impfstoff des US-Herstellers haben, hieß es wei­ter. Denn damit ste­he mehr Impfstoff zur Verfügung, und dies soll­te dabei hel­fen, die Pandemie schnel­ler zu been­den. Auch in Deutschland ist Moderna zugelassen.«
tagesschau.de (2.4.)

Eine Antwort auf „Neuer Spartip von der Stiftung Drogentest“

  1. Noch ver­träg­li­cher wird der Impfstoff, wenn man aus einem Fläschchen 1000 Dosen zieht. Oder 45 Halbierungszyklen durch­läuft. Da bekommt man über 30 Billionen Impfdosen aus einem Fläschchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.