"Ob sich ein Omikron-Impfstoff dann überhaupt noch lohnt, müsse noch untersucht werden."

Wenn das schon der Tausendsassa aus der Goldgrube sagt…

»Die Lieferung eines Omikron-Impfstoffs ver­schiebt sich auf April oder Mai. Das erklär­te Biontech-Gründer Ugur Sahin (56) am Mittwoch bei BILD LIVE. Ursprünglich war der Impfstoff für Ende März angekündigt.

▶︎ Grund für den Verzug: Die euro­päi­sche Arzneimittelbehörde EMA müs­se län­ger als geplant auf die für die Zulassung benö­tig­ten Daten war­ten, so Sahin. Ob sich ein Omikron-Impfstoff dann über­haupt noch lohnt, müs­se noch unter­sucht wer­den. Falls not­wen­dig, kön­ne Biontech aber auch neue Varianten-Impfstoffe herstellen…

Biontech will Impfstoff-Produktion nach Afrika bringen

Der Mainzer Biotechnologieunternehmen hat­te am Mittwoch spe­zi­el­le Container vor­ge­stellt, mit denen das Unternehmen die Impfstoff-Produktion in Afrika ermög­li­chen will.

▶︎ 2023 wol­le man mit der Produktion der mRNA-Impfstoffe begin­nen, noch in die­sem Jahr sol­len die ers­ten Container nach Afrika gelie­fert werden…

Sobald sie einen Corona-Impfstoff ent­wi­ckelt hat­ten, hät­te sich der Unternehmensgründer des­we­gen gefragt, wie eine Produktion auch in ärme­ren Ländern mög­lich sei. Die Idee: Impfstoff aus einem Container! „Wir haben unse­ren Produktionsprozess run­ter­ska­liert, sodass wir unse­re Volumina redu­ziert haben. Aber im Grunde in der glei­chen Art und Weise den Impfstoff her­stel­len können.“

Die Kosten: „Deutlich nied­ri­ger als in einer Fabrik aus Stein und Metall“, sagt Sahin.

Das Besondere an der Container-Lösung: Sie kön­nen ein­fach ab- und auf­ge­baut wer­den und so leicht per Schiff oder Flugzeug trans­por­tiert wer­den…«
bild​.de (16.2.)

41 Antworten auf „"Ob sich ein Omikron-Impfstoff dann überhaupt noch lohnt, müsse noch untersucht werden."“

  1. Praktisch, wenn fast ein hal­bes duzend afri­ka­ni­scher Politiker, die kri­tisch den WHO-Maßnahmen gegen­über stan­den, plötz­lich und uner­war­tet ver­stor­ben sind.
    Zufälle gibt's…

  2. Na, das ist doch mal eine gute Nachricht, so spät in der Sturmnacht:

    https://​www​.focus​.de/​p​a​n​o​r​a​m​a​/​w​e​t​t​e​r​-​a​k​t​u​e​l​l​/​w​e​t​t​e​r​-​i​n​-​d​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​-​o​r​k​a​n​-​a​l​a​r​m​-​i​n​-​d​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​-​h​i​e​r​-​d​r​o​h​e​n​-​n​o​c​h​-​h​e​u​t​e​-​s​c​h​w​e​r​e​-​u​n​w​e​t​t​e​r​_​i​d​_​1​3​5​0​4​1​4​1​.​h​tml

    Sturmböen zer­stö­ren Corona-Teststation in NRW

    23.59 Uhr:

    Eine Corona-Teststation in Kleve am Niederrhein hat dem Sturm am Mittwochabend nicht stand­ge­hal­ten. Der Wind zer­stör­te das Zelt des Drive-in-Testzentrums in NRW, wie die Feuerwehr mit­teil­te. Zwei Dutzend Feuerwehrleute rück­ten dem­nach aus, um die Stangen und Planen ein­zu­räu­men. Der Eigentümer habe sie weg­ge­schafft. Verletzt wur­de nach Feuerwehrangaben niemand.
    ———————

    Gut. Richtig gut. Beim Testen wird hof­fent­lich auch bald nie­mand mehr in der Nase oder im Rachen ver­letzt und damit ver­rin­gert sich auch auto­ma­tisch die Zahl der der falsch-posi­ti­ven "Corona"-Kranken, die dann kei­ne Chance mehr haben auf ein "Genesenen-Zertifikat", mit dem sie glau­ben, über­all rein zu kommen. 

    Stürmische Grüße, Eure Windrose

    Geht da noch mehr? Vielleicht noch ein biß­chen Blitz, Hagel, Tornado?

  3. sie­he dazu Sonja Pekova im coro​na​-aus​schuss​.de sit­zung 91 und grand​-jury​.net tag 3

    es sind 3 ver­schie­de­ne c‑produkte, die man nicht mit der glei­chen sub­stanz "behan­deln" kann. die­se sub­stan­zen hel­fen nicht, son­dern machen das immun­sys­tem kaputt und erzeu­gen neue krank­hei­ten … so dr bagh­di und vie­le andere

  4. was will der Hochstabler denn ent­wi­ckeln? in Afrika baut er mit de EIB, IBB Impstoff Fabriken, die­se Geldwäsche Geschäfte der Politik mit Betrug sind wich­ti­ger, eben­so lan­ge geplant.

    Construction of BioNTech's first mRNA manu­fac­tu­ring faci­li­ty in Africa to start in 2022

    https://​www​.ken​up​.eu/

    sie­he KfW, EBRD, DEG, GIZ Projekt in Afrika, mit Bill Gates. 5 Milliarden € schnell mal gestoh­len und Alles ist gut

  5. Ach, ich dach­te es geht um‘s Überleben?
    Diese Verbrecher sagen in unbe­dach­ten Momenten immer wie­der komi­sche Sachen.

  6. Produktion heißt Ausbeutung, Handel heißt Spekulation. Auch die Zulassungen wer­den gehan­delt. Das ist das was Allem vor­aus­geht und das was wir dann erle­ben sind die Auswirkungen, beglei­tet von FakeNews.

    So läuft das! Nicht andersherum!

  7. Was ist Gentechnik? Warum Gentechnik? Warum voll­führt eine Regierung Werbung für die Pharmaindustrie? Warum gibt es (noch) kei­ne Dokumentationen über "Transhumanismus"? Warum füh­ren Tierärzte Gesundheitsprojekte?

    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​l​d​E​F​K​f​3​S​qjE

    Man ach­te bit­te auch auf Namen! Wer sich mit der Materie befasst wird erken­nen war­um die Grünen, aber auch NGO's wie z.B. Greenpeace kei­ne ech­ten "Ökos" sind.

    1. Für wen's zu umständ­lich ist sich ins Thema zu arbei­ten. Im Kern geht's dar­um dass z.B. Pflanzen ein Gen ein­ge­ar­bei­tet wird, wel­ches im Ursprung von einem Bakterium stammt. Die Pflanze pro­du­ziert dadurch Stoffe wel­che Insektenbefall ver­hin­dern, indem sie die­se durch die besag­ten Substanzen tötet. Abgesehen davon, ob das für Menschen nun gesund ist oder nicht, ver­erbt die Pflanze ihre neue Genetik in die Umwelt! Das ist die Gentechnik, um die es im Prinzip auch beim Menschen geht. Der "Zug" ist übri­gens schon längst am Fahren. Der "Transhumanismus" ist u.a. nichts wei­ter als die simp­le Übertragung des­sen auf Tiere und Menschen. Es ist kein Zufall war­um aus­ge­rech­net die so genann­ten "Linken" sich dem Verschliessen und oben­drein an den aktu­el­len wie wei­te­ren Verschleierungen teil­neh­men. Diesen Menschen aber sei, auch an die­ser Stelle über­las­sen sich selbst zu erklä­ren. Was unschlüssig?
      Die Grünen, und im wesent­li­chen auch die Linke unter­stüt­zen die der­zei­ti­ge Pharmastudie zu mRNA-Therapien – ille­ga­len übri­gens. So ein­fach sehe ich das Problem. So kom­pli­ziert scheint eine Lösung.

  8. Wird das PEI die gestell­ten Fragen auf wis­sen­schaft­li­cher Augenhöhe mit den Anfragern beantworten?
    Ich ver­mu­te eher Nein, da dem PEI höchst­wahr­schein­lich selbst kei­ne wis­sen­schaft­li­che Belege vorliegen.
    Sofortige Marktrücknahme wäre die not­wen­di­ge Folge, wür­de es um Gesundheit und Wissenschaft gehen. 

    https://​www​.ber​li​ner​-zei​tung​.de/​g​e​s​u​n​d​h​e​i​t​-​o​e​k​o​l​o​g​i​e​/​q​u​a​l​i​t​a​e​t​-​d​e​s​-​i​m​p​f​s​t​o​f​f​s​-​c​h​e​m​i​k​e​r​-​s​t​e​l​l​e​n​-​f​r​a​g​e​n​-​a​n​-​d​a​s​-​p​a​u​l​-​e​h​r​l​i​c​h​-​i​n​s​t​i​t​u​t​-​l​i​.​2​1​2​298

  9. Keine Evidenz: Cochrane
    https://​www​.coch​ra​ne​.org/​d​e​/​C​D​0​0​6​2​0​7​/​A​R​I​_​k​o​n​n​e​n​-​p​h​y​s​i​k​a​l​i​s​c​h​e​-​m​a​s​s​n​a​h​m​e​n​-​w​i​e​-​h​a​n​d​e​w​a​s​c​h​e​n​-​o​d​e​r​-​d​a​s​-​t​r​a​g​e​n​-​v​o​n​-​m​a​s​k​e​n​-​d​i​e​-​a​u​s​b​r​e​i​t​u​n​g​-​von
    "Können phy­si­ka­li­sche Maßnahmen wie Händewaschen oder das Tragen von Masken die Ausbreitung von Atemwegsviren unter­bre­chen oder verringern?"
    " Hauptaussagen
    Wir sind unsi­cher, ob das Tragen von Masken oder N95/P2-Atemschutzmasken die Verbreitung von Atemwegsviren verlangsamt.
    Programme zur Handhygiene könn­ten hel­fen, die Verbreitung von Atemwegsviren zu verlangsamen."

  10. Ich hof­fe, die Goldgrube benach­rich­tigt rech­zei­tig die USA, wenn sie die ent­spre­chen­den Container in Afrika auf­stellt. Nicht dass dann wie­der ein US-Minister vor der UN-Vollversammlung Bilder von Containern zeigt und mit beben­der Stimme "Dort sind die Massenvernichtungswaffen!" ruft.

    Aber gut, dass man Impfstoffe für Vaqrianten her­stel­len kann, wenn die Variante durch ist. Lalle-Kalle hat bestimnmt schon 197,26 Millionen Dosen bestellt (die benö­tig­te Menge hat er höchst­selbst berechnet)

  11. Bankkonten protestierender Kanadier einfrieren lassen entspricht Einführung eines Sozialkredit-Systems nach chinesischem Vorbild? sagt:

    Wer digi­ta­le #Zentralbank-Währungen bis­her nicht kri­tisch sah, soll­te nach #Kanada schauen:
    Dort sperrt der #Staat per Notverordnung das Geld für kri­ti­sche Bürger.
    Genau das droht welt­weit, wenn CBDC's ein­ge­führt werden.
    Nur, dass es dann kei­nen Ausweg ins #Bargeld mehr gibt.
    https://​twit​ter​.com/​w​o​l​f​f​_​e​r​n​s​t​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​9​3​8​9​9​6​5​1​4​9​3​3​8​0​0​9​8​?​c​x​t​=​H​H​w​W​h​I​C​-​l​a​3​0​s​r​s​p​A​AAA

    s,a,
    Ernst Wolff
    @wolff_ernst
    Young Global Leader @Trudeau beruft sich auf
    natio­na­len @Notstand und will die @Bankkonten
    pro­tes­tie­ren­der @Kanadier ein­frie­ren lassen.
    Das ist nichts ande­res als die Einführung eines
    @Sozialkredit-Systems nach chi­ne­si­schem Vorbild.
    https://​pbs​.twimg​.com/​m​e​d​i​a​/​F​L​q​c​I​X​e​X​E​A​I​8​P​C​F​?​f​o​r​m​a​t​=​j​p​g​&​n​a​m​e​=​3​6​0​x​360
    8:08 PM · Feb 15, 2022
    https://​twit​ter​.com/​w​o​l​f​f​_​e​r​n​s​t​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​9​3​6​7​8​6​0​7​5​8​7​2​9​1​1​4​3​?​c​x​t​=​H​H​w​W​j​s​C​5​3​f​O​x​z​r​o​p​A​AAA

      1. Bankkonten protestierender Kanadier einfrieren lassen entspricht Einführung eines Sozialkredit-Systems nach chinesischem Vorbild? sagt:

        @aa
        Das ist nichts ande­res als …eine Interpretation

        Interessante Gegenfrage:
        Trudeau könn­te das doch vor Ort in China mit einer Studie mal faktenchecken.

  12. Korrekturen
    https://​www​.hr​.de/​u​n​t​e​r​n​e​h​m​e​n​/​k​o​r​r​e​k​t​u​r​e​n​/​k​o​r​r​e​k​t​u​r​-​h​r​1​,​k​o​r​r​e​k​t​u​r​-​h​r​1​-​d​e​m​o​n​s​t​r​a​t​i​o​n​-​h​e​r​b​o​r​n​-​1​0​0​.​h​tml
    "Am 4. Januar 2022 gab es in der Sendung „hr1 am Mittag“ ein Reportergespräch zu den „Spaziergängen“ in Mittelhessen. Dabei wur­de gesagt, dass bei der ange­mel­de­ten Demonstration in Herborn (Lahn-Dill) auch Mitglieder der rech­ten Szene demons­triert haben. Diese Aussage ist falsch und ent­spricht nicht dem Stand unse­rer Recherchen. Die Aussage bezog sich auf ande­re Veranstaltungen in Mittelhessen und nicht auf Herborn.
    Wir bit­ten für die­sen Fehler um Entschuldigung. "
    Leider fehlt jetzt noch die Information um wel­che "ande­ren Veranstaltungen in Mittelhessen es sich gehan­delt hat.

  13. Jessica Hamed
    @jeha2019
    Vor @Basisschutzmassnahmen warn­te ich 03/20:
    „Wir steu­ern auf einen Zustand hin, in dem
    Unsicherheit und Angst bald über Wochen, Monate
    und even­tu­ell Jahre auf­recht­erhal­ten bleiben.Das lähmt
    offen­bar die gan­ze Gesellschaft,und das ist äußert
    beunruhigend.“
    fr​.de
    Corona-Krise: „Risikogruppen haben nichts davon, wenn all…
    Deutschland schränkt die Bewegungsfreiheit wegen der
    Corona-Krise dras­tisch ein. Sind die Maßnahmen rechtens?…
    12:47 AM · Feb 17, 2022
    17.02.22, 11:33
    https://​twit​ter​.com/​j​e​h​a​2​0​1​9​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​9​4​1​1​1​2​7​6​9​1​3​6​4​3​5​2​9​?​c​x​t​=​H​H​w​W​k​s​C​-​t​c​m​S​k​7​w​p​A​AAA

    [Sind "Basisschutzmaßnahmen" das NEUE NORMAL?
    s. dazu auch

    In der ARD hat @HendrikWuest soeben die "Basis-Grundrechteverletzungen" definiert:

    1. Maskenzwang,
    2. Hygieneregeln,
    3. Massentests und
    4. Pflicht zum Vorzeigen des Impfausweises.

    Der Sommer wird folg­lich schlim­mer als die vorigen.

    https://​twit​ter​.com/​S​H​o​m​b​u​r​g​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​9​4​0​3​2​1​5​9​2​2​4​6​0​2​6​2​7​?​c​x​t​=​H​H​w​W​h​o​C​9​2​a​i​V​7​7​s​p​A​AAA
    7:33 PM · Feb 16, 2022

  14. "Ohne Impfpflicht neue Kontaktbeschränkungen im Herbst"

    ""Schuld daran sei „eine kleine Gruppe, die nicht bereit ist, sich solidarisch einzubringen“, sagt Lauterbach bei Maischberger."
    berliner-zeitung

    Mit einer "Impfung" gegen eine Variante, die man noch nicht kennt, die noch harmloser sein wird als "Omikron", mit einem "Impfstof", der dagegen nicht wirkt, der zahlreiche, zum Teil schwere Nebenwirkungen hat, und noch keine ordentliche Zulassung besitzt.

    Aber Hauptsache gut gehetzt.

  15. Ist die­sem Traumtänzer eigent­lich klar, was er da fabriziert?
    Die Stoffe gelan­gen nicht selek­tiv in bestimm­te Zellen, son­dern in alle Zelltypen. So fand man in Lymphknotenbiopsien noch 2 Monate nach der Impfung mRNA in den Keimzentren der Lymphknoten. 

    https://www.cell.com/cell/pdf/S0092-8674(22)00076–9.pdf?_returnURL=https%3A%2F%2Flinkinghub.elsevier.com%2Fretrieve%2Fpii%2FS0092867422000769%3Fshowall%3Dtrue

    Was pas­siert, wenn ein Teil der Immunzellen die mRNA auf­nimmt und anschlie­ßend die Spikeproteine auf ihrer Oberfläche zeigt und ein ande­rer Teil der Immunzellen die mRNA nicht auf­nimmt., dar­über kann man nur spe­ku­lie­ren. Immunzellen könn­ten sich gegen­sei­tig bekämp­fen. Das kann nicht gesund sein.

  16. Dr. Norbert Häring
    Das über­aus selt­sa­me Verständnis des Lauterbach Ministeriums von Rechtsstaat und Demokratie

    16. 02. 2022 | Wenn es nach dem geht, was Gesundheitsminister Karl Lauterbach sei­ne Anwälte in mei­nem Verfahren gegen das Paul-Ehrlich-Institut argu­men­tie­ren lässt, haben Bürger prak­tisch kei­ne Rechtsmittel gegen sei­ne Willkürentscheidungen. Außerdem haben dem­nach alle außer ihm gewusst, dass das Robert-Koch-Institut die Dauer des Genesenenstatus umge­hend dras­tisch ver­kür­zen wür­de. Lauterbach lügt – mal wieder.

    Am 19.1. hat­te ich dar­über geschrie­ben, „Wie das Corona-Regime die Bürger vom Rechtsweg abschnei­det“ , indem durch immer mehr Verweisungen und Unterverweisungen am Ende gar nie­mand mehr da ist, gegen den man kla­gen kann.

    Ich habe trotz­dem beim Verwaltungsgericht einen Antrag auf einst­wei­li­ge Anordnung dage­gen gestellt, dass ich durch eine heim­lich vor­ge­nom­me­ne Änderung einer Internetseite des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) über Nacht vom halb-pri­vi­le­gier­ten Grundimmunisierten zum voll­stän­dig ent­rech­te­ten, unvoll­stän­dig Geimpften her­ab­ge­stuft wurde.

    Die Stellungnahme der (teu­ren) Anwaltskanzlei, die Lauterbachs Gesundheitsministerium meint, dem Steuerzahler und/oder mir zumu­ten zu müs­sen, weil die eige­nen Juristen sich offen­bar in die­sen Themen nicht so gut aus­ken­nen, ver­folgt genau die­se Linie. Argumentiert wird, dass die Kombination aus grund­sätz­li­chem Grundrechtsentzug, kom­bi­niert mit als Privileg zuge­stan­de­nen Rechten für man­che, und mit der bereits erwähn­ten Verweisungspraxis, effek­tiv dazu geführt habe, dass man als Bürger nie­mand hat, gegen den man kla­gen kann. Und wenn wider Erwarten doch, dann wären das die 16 Bundesländer, gegen die man ein­zeln kla­gen müss­te, wenn man sich ohne bestimm­te Einschränkungen im Bundesgebiet bewe­gen möch­te. Und das, obwohl es eine Bundesbehörde ist, die auf Basis von Bundesverordnungen die bun­des­weit maß­geb­li­chen Entscheidungen trifft.

    Wenn ich also zum Beispiel von Frankfurt nach Berlin und zurück mit der Bahn fah­ren möch­te, ohne mehr­mals ein Testzentrum auf­zu­su­chen, und in Berlin womög­lich jemand in einer Gaststätte tref­fen möch­te, dann müss­te ich je nach Route gegen etwa vier Bundesländer kla­gen. Ich müss­te ein­zeln dage­gen kla­gen, dass sie sich in ihren Corona-Verordnungen, die mich ein­schrän­ken, auf die Entscheidung des PEI bezie­hen, die ich für rechts­wid­rig hal­te. Genial, wie Karl Lauterbachs Gesundheitsministerium sich das aus­ge­dacht hat.

    Ein paar klei­ne Kostproben der Argumentation, die die Anwälte in Lauterbachs Namen vorbringen:

    1. Wenn §2 Nr.3 der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung, der für die Definition von „geimpft“ auf die Netzseite des PEI ver­weist ver­fas­sungs­wid­rig wäre, wie wir argu­men­tie­ren, dann hät­te ich kei­ne Anspruchsgrundlage für eine einst­wei­li­ge Anordnung. Denn dann gäbe es ein­fach die im Infektionsschutzgesetz in §28c mit Verweis auf die­sen Paragraphen auf­ge­führ­ten Ausnahmen von den Grundrechtseinschränkungen nicht und zwar für alle nicht. Dann hät­te nie­mand einen Anspruch auf Ausnahmen von den Einschränkungen und ich also auch nicht.

    Genial, nicht wahr. Der Grundrechtsentzug ist aus Gesundheitsgründen die Norm. Alle Ausnahmen sind – nicht ein­klag­ba­re – Privilegien. Dass es offen­kun­dig unver­hält­nis­mä­ßig und damit grund­ge­setz­wid­rig wäre, allen ohne Ausnahme auf­grund einer mäßig gefähr­li­chen Infektionskrankheit, gegen die es eine angeb­lich wirk­sa­me Impfung gibt, wesent­li­che Grundrechte zu ent­zie­hen, ist Lauterbach und sei­nen Anwälten egal.

    2. Richtig krass wird es bei der Wesentlichkeitstheorie, wonach es Sache des Parlaments ist, die wesent­li­chen Regeln zu erlas­sen, ins­be­son­de­re, wenn wich­ti­ge Grundrechte betrof­fen sind. Sie hat den wis­sen­schaft­li­chen Dienst des Bundestags und ver­schie­de­ne Verwaltungsgerichte dazu gebracht, die dop­pel­te Verweisung vom Infektionsschutzgesetz auf die Corona-Ausnahmenverordnung und von dort auf die Netzseiten von RKI und PEI für grund­ge­setz­wid­rig zu erklären.

    Dem hal­ten Lauterbachs Anwälte ent­ge­gen, dass die Verweisung auf PEI und RKI auf einer Verordnung beruh­ten, die im Parlament debat­tiert wor­den sei, und der Bundestag und Bundesrat danach zuge­stimmt hät­ten. Insofern habe das Parlament alles Wesentliche nach Debatte im Wissen um die Folgerungen selbst entschieden.

    Zum Beleg des Letzteren zitie­ren sie auch tat­säch­lich aus der Bundestagsdebatte vom 13. Januar Lauterbachs Parlamentarische Staatssekretärin Sabine Dittmar (SPD) mit den Worten:

    Meine Damen und Herren, nach den neu­en Regelungen müs­sen die Impf- und Genesenennachweise gene­rell den jeweils aktu­ell ver­öf­fent­lich­ten Anforderungen ent­spre­chen. Für den Impfnachweis sind das die Kriterien auf der Internetseite des Paul-Ehrlich-Instituts, für den Genesenennachweis die auf der Seite des Robert-Koch-Instituts. Diese Kriterien und Vorgaben wer­den lau­fend an die aktu­el­len wis­sen­schaft­li­chen Erkenntnisse angepasst.

    Der Genesenenstatus wird künf­tig nach 3 Monaten bzw. 90 Tagen ent­fal­len. Eine Anpassung der Vorgaben für einen voll­stän­di­gen Impfschutz wird von der Bundesregierung fort­lau­fend über­prüft. Auch die Corona-Einreiseverordnung sieht die­se ent­spre­chen­den Anpassungen vor.“

    Tatsächlich hat sie das gesagt, und wenn ein biss­chen kri­ti­scher Geist im Parlament herr­schen wür­de, hät­ten Abgeordnete der ganz gro­ßen Corona-Koalition aus Union,SPD, Grünen und FDP die­ses Detail bemer­ken und hin­ter­fra­gen kön­nen. Sie taten bei­des nicht und waren nach­her über­rascht, dass das RKI schon am nächs­ten Tag den Genesenenstatus auf sei­ner Netzseite ver­kürz­te. Die Opposition hat­te ohne­hin genug ande­res, grund­sätz­li­che­res, zu bemängeln.

    Aber das Krasse dabei ist: Karl Lauterbach behaup­tet trotz die­ser Aussage sei­ner Staatsekretärin, das RKI habe die­se Entscheidung gänz­lich an ihm vor­bei getrof­fen und er habe nichts davon gewusst. Und nun sagen par­al­lel dazu sei­ne Anwälte, die Sache sei so ein­ge­hend debat­tiert und allen Beteiligten klar gewe­sen – außer Lauterbach selbst natür­lich -, dass man nicht behaup­ten dür­fe, hier sei etwas am Parlament vor­bei­ge­schleust wor­den, oder – mil­der – das Parlament habe nicht alle wesent­li­chen Entscheidungen im Wissen um die Folgerungen selbst getroffen.

    Wenn Lauterbachs Anwälte argu­men­tie­ren, man habe schon im Herbst gewusst, dass die Schutzwirkung einer ein­ma­li­gen Janssen-Impfung – ent­ge­gen der hoch­flie­gen­den Effektivitätswerte der Zulassung – eher gering war, dann fragt sich doch, war­um Lauterbachs Gesundheitsbehörden mit der Änderung der Einstufung meh­re­re Monate war­te­ten, genau bis zum ers­ten Tag, an dem sie die­se ohne Beteiligung des Parlaments ändern durf­ten. Lauterbach bucht das wahr­schein­lich unter beson­de­re Schläue und nicht unter dem Rubrum Hintergehung des Souveräns.

    Dossier zu Karl Lauterbachs Lügen, Widersprüchen und Fehlprognosen

    Macht & Kontrolle Corona
    https://​nor​bert​haer​ing​.de/​m​a​c​h​t​-​k​o​n​t​r​o​l​l​e​/​r​k​e​c​h​t​s​v​e​r​s​t​a​e​n​d​n​is/

    [Wie bei der Gesundheitskarte,
    der Telematikinfrastruktur
    u.v.a. Themen
    schaf­fen die jeweils poli­tisch Verantwortlichen durch die recht­li­che Verkomplizierung (Verweisung, ato­mi­sier­te Verantwortungsbereiche u.ä.) auch ein­fa­cher Sachverhalte ein "System der orga­ni­sier­ten Verantwortungslosigkeit!

  17. Lauterbach skeptisch gegenüber doppeltem Booster

    Das Thema „vierte Impfung“ ist umstritten. Daten aus Israel sprächen eher gegen eine weitere Auffrischungsimpfung, so Gesundheitsminister Lauterbach.

    Dann hat er wohl eine Müllverbrennungsanlage für seine teuren Einkäufe gefunden.

    "Normalbürger seien nach drei Impfungen „wahrscheinlich lange sehr gut gegen schweren Verlauf und Tod geschützt“, sagte der Vorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Gassen zu Beginn des Monats gegenüber der Bild-Zeitung."

    Irgendwann müssen sie dann aber doch sterben.

    berliner-zeitung

  18. Dr. Norbert Häring
    Das RKI berech­net Impfeffektivitäten aus völ­lig ver­zerr­ten Daten und führt damit Öffentlichkeit und Politik in die Irre

    17. 02. 2022 | Das Robert-Koch-Institut ver­öf­fent­licht Woche für Woche ein­fluss­rei­che Daten zur Impfeffektivität gegen schwe­re Verläufe. Ein Vergleich der ver­wen­de­ten Grunddaten zu Intensivpatienten nach Impfstatus mit einer mut­maß­lich ver­läss­li­che­ren, auch vom RKI berich­te­ten Statistik legt jedoch den Schluss nahe, dass die Behörde Zahlen ver­wen­det, die nichts tau­gen und zu mas­siv über­höh­ten Impfeffektivitäten führen.

    https://​nor​bert​haer​ing​.de/​n​e​w​s​/​r​k​i​-​d​a​t​e​n​s​a​l​at/

  19. Dr. Thomas Voshaar zu Corona-Lockerungen – Der RTL WEST Klartext
    „Wir kön­nen noch nicht lockern“ sagen die einen.
    „Doch! Gebt uns unser nor­ma­les Leben zurück“, for­dern die anderen.
    Wer hat Recht?
    Wie sieht es in den Krankenhäusern aus? 

    Einer der das wis­sen muss ist Thomas Voshaar. 

    Er ist Chefarzt der Klinik für Lungen- und Bronchialheilkunde in Moers. Bei RTL WEST Chef Jörg Zajonc redet er Klartext.
    Quelle: RTL WEST – das Nachrichtenmagazin für ganz NRW, 14.02.2022
    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​a​l​b​D​I​A​6​P​2ms

  20. Helmut Schleich als Karl Lauterbach:
    Der Instrumentenkasten der Pandemie
    Fragen Sie sich auch, wo Karl Lauterbach (Helmut Schleich) sein Wissen her hat? Wo er zu jeder mög­li­chen Frage die pas­sen­de Antwort her­zieht? Hier erfah­ren Sie die Lösung.
    Mehr Kabarett & Comedy mit Helmut Schleich gibt’s in der BR Mediathek.
    Quelle: BR Kabarett & Comedy, 11.02.2022
    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​m​G​d​b​K​7​N​M​fI0

  21. 14.02.2022 08:00 |
    Politik & Wirtschaft
    Keine Steigerung
    Zahlen als Beweis: Impfpflicht hat kei­nen Effekt

    Überraschend ist das viel­leicht nur für den Gesundheitsminister:
    Die ers­te Phase der Impfpflicht brach­te in der ers­ten Woche null.
    Die „Krone“ hat alle Zahlen aus der Bundeshauptstadt Wien:
    An man­chen Tagen wur­de es sogar weni­ger statt mehr.

    https://​www​.kro​ne​.at/​2​6​2​7​321

  22. Ein Impfstoff lohnt sich doch immer, so lan­ge man Geld damit ver­die­nen kann und ihr resi­diert ja nicht ohne Grund in "der Goldgrube" (Straßenname wo Biontech sitzt in Mainz). Straße der Menschlichkeit wäre auch eine Alternative gewe­sen, aber wer zum Geld schef­feln antritt..

  23. 15 Februar 2022
    Whatever it takes II?
    Der Gesetzentwurf zur Impfpflicht ab 18

    Mit der Debatte über die Impfpflicht ist es in Deutschland wie mit dem Virus:
    Sie ent­wi­ckelt immer neue Varianten.
    Bis Mitte November 2021 waren prak­tisch alle dagegen,
    dann dau­er­te es nur weni­ge Tage,
    und plötz­lich waren unter dem Eindruck
    der vor allem durch die unge­impf­ten Teile der Bevölkerung rau­schen­den Delta-Variante ganz vie­le dafür.
    Und jetzt?

    Das Problem des Gesetzentwurfs besteht also im Kern darin, 

    dass er durch­weg alles Unsichere als wahr­schein­lich unterstellt. 

    Täte er das nicht, wäre er verfassungswidrig. 

    Dass viel­leicht irgend­et­was irgend­wann irgend­wo irgend­wie pas­sie­ren kann,
    reicht näm­lich für einen so schwer­wie­gen­den Grundrechtseingriff wie die Impfpflicht nicht aus. 

    https://​ver​fas​sungs​blog​.de/​w​h​a​t​e​v​e​r​-​i​t​-​t​a​k​e​s​-​ii/

    dazu
    Susanne Seidel Mi 16 Feb 2022 at 07:45

    Was ich ganz grund­le­gend nicht ver­ste­he bei der Diskussion um eine Impfpflicht und bei den mir bekann­ten Gesetzentwürfen: 

    Festgeschrieben wer­den sol­len drei Impfungen,
    die­se sol­len bis 1.10.2022 nach­zu­wei­sen sein.

    Ich ver­ste­he dies so, dass alle Personen, die bereits heute,
    Mitte Februar 2022,
    drei Impfungen erhal­ten haben,
    die­se Anforderungen erfüllen.

    Allerdings ist m.W. inzwi­schen von den Fachleuten aner­kannt dass auch die drit­te Impfung eine rela­tiv kur­ze Verfallszeit hat,
    d.h., dass sie wohl noch weni­gen Monaten ihre Schutzwirkung ver­liert. (Bisher unbe­kann­te Varianten las­se ich hier unberücksichtigt.)

    Die heu­te drei­fach Geimpften haben also nach allem,
    was wir jetzt wis­sen, im Oktober 2022 kaum noch einen Impfschutz.
    Und erfül­len trotz­dem die Anforderungen des Gesetzes?
    Und zwar unein­ge­schränkt bis Ende 2023?

    Ich ver­ste­he es nicht.

    aus
    https://​www​.mul​ti​po​lar​-maga​zin​.de/

  24. Bundesverband Lebenshilfe e.V. bereitet Nichtbehinderten ein schlechtes Gewissen, indem die Lebenshilfe fordert, dass sich die Nichtbehinderten "impfen" lassen müssen, damit die Behinderten wieder in die Öffentlichkeit gelassen werden dürfen. sagt:

    Dazu die Lebenshilfe: "… 3. Zeitnahe Einführung einer all­ge­mei­nen Impfpflicht, um vul­nerable Gruppen wie Menschen mit Behinderung zu schüt­zen und ihren Ausschluss von der Teilhabe zu verhindern …"
    Siehe https://​www​.lebens​hil​fe​.de/​f​i​l​e​a​d​m​i​n​/​R​e​d​a​k​t​i​o​n​/​P​D​F​/​W​i​s​s​e​n​/​p​u​b​l​i​c​/​P​o​s​i​t​i​o​n​s​p​a​p​i​e​r​e​/​2​0​2​1​1​2​0​6​_​L​e​b​e​n​s​h​i​l​f​e​_​P​o​s​i​t​i​o​n​_​z​u​m​_​I​m​p​f​e​n​_​g​e​g​e​n​_​C​o​r​o​n​a​.​pdf
    Die Lebenshilfe e.V. macht das raf­fi­niert, sie schiebt den Politikern die Behinderten vors Loch und erpresst die Gesellschaft im Allgemeinen und im Besonderen, eine "Impf"pflicht gegen ein Nichts (einen kre­ierten "Virus") zu akzeptieren.
    Wenn nun min­des­tens fünf­hun­dert Leute der Lebenshilfe gehar­nisch­te Prtestbriefe schrei­ben(?) Es kann und darf nicht sein, dass der Vorstand der Lebenshilfe (Ulla Schmidt, spd, ist Vorstand der Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V.) Behinderte gegen Nichtbehinderte ans Gängelband nimmt und ihnen, den Nichtbehinderten, ein schlech­tes Gewissen berei­tet, wenn sie sich nicht "imp­fen" las­sen , zumal sich die Lebenshilfe nie­mals mit dem Fake namens "Corona-Pandemie" befasst zu haben scheint.

    An wen man sich noch mit einem Schreiben wen­den kann (in der Gefahr, als Antwort "Impf"werbung zu erhal­ten, ist mir so ergan­gen), ist dem Bundestagsabg. Hubert Hüppe, CDU. Herr Bundestagsabg. H. Hüppe ist gewis­ser­ma­ßen par­la­men­ta­ri­scher Lobbyist der Behinderten und übri­gens Vorsitzender des Gesundheitsausschusses des Deutschen Bundestages.
    Hubert Hüppe, sie­he hier: https://​www​.huber​t​huep​pe​.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.