Pfizer bereit, Biontech fallen zu lassen?

Ich habe den Wahrheitsgehalt die­ser Nachricht auf todayheadline.co vom 29.3. nicht über­prüft. Sie klingt plausibel.

»Pfizer hat zuge­ge­ben, dass es die deut­sche Biotech-Firma, die den bahn­bre­chen­den Impfstoff gegen das Coronavirus ent­wi­ckelt hat, mög­li­cher­wei­se auf­ge­ben wird, um sein Impfstoffgeschäft dras­tisch zu erweitern.

Der US-Arzneimittelriese hat Pläne ent­hüllt, die von BioNTech genutz­te Technologie zu nut­zen, um ande­re Viren und Krankheiten als Covid zu bekämpfen.

Der Chef von Pfizer behaup­te­te, die Firma habe genug über mRNA-Impfstoffe gelernt, um einen Alleingang zu wagen, und füg­te hin­zu, dass sie nicht mehr mit BioNTech zusam­men­ar­bei­ten muss", wenn die Vereinbarung über die Grippeimpfung im Juli ausläuft.

Albert Bourla, der Geschäftsführer der Firma, gab bekannt, dass die Firma min­des­tens 50 wei­te­re Wissenschaftler ein­ge­stellt hat, die in ihrem neu­en, auf mRNA fokus­sier­ten Labor in New York arbei­ten werden.

Es hat sich auch spe­zi­el­le Rohstoffe gesi­chert und kli­ni­sche Studien ent­wor­fen, so dass es Impfstoffe her­stel­len und unter­su­chen kann, ohne die Gewinne aufzuteilen.

Herr Bourla sag­te dem Wall Street Journal: 'Wir arbei­ten ger­ne mit BioNTech, aber wir müs­sen nicht mit BioNTech arbei­ten. Wir haben unse­re eige­ne Expertise entwickelt.'

Das deut­sche Unternehmen war der Kopf hin­ter dem Covid-Impfstoff, der nach­weis­lich 95 Prozent der Symptome blo­ckiert und im Dezember als ers­ter in der Welt die Zulassung erhielt, als Großbritannien ihm grü­nes Licht gab.

Pfizer, vor allem bekannt für die Erfindung von Viagra, kam an Bord, um den Impfstoff her­zu­stel­len, zu ver­trei­ben und zu vermarkten.

Die bei­den Unternehmen tei­len sich der­zeit die Gewinne aus dem Covid-Impfstoff gleich­mä­ßig auf, wobei in die­sem Jahr ein Umsatz von rund 13 Milliarden Pfund erwar­tet wird.

BioNTech zeig­te sich in einer Stellungnahme unbe­ein­druckt von der Nachricht und sag­te, es begrü­ße die "Anerkennung" der von ihm ent­wi­ckel­ten Technologie…

Die Analysten von JP Morgan pro­gnos­ti­zie­ren für das nächs­te Jahr einen Umsatz von mehr als 8,5 Milliarden Pfund für die Impfung, der sich noch erhö­hen wird, wenn jähr­li­che Auffrischungsimpfungen erfor­der­lich sind…

Die bei­den Firmen began­nen ihre Zusammenarbeit 2018 mit dem Ziel, einen Grippeimpfstoff herzustellen.

Der ursprüng­li­che Vertrag läuft jedoch im Juli die­ses Jahres aus. Ab die­sem Zeitpunkt wird Pfizer wei­ter­hin an der Erforschung, Herstellung und dem Verkauf eines Impfstoffs arbei­ten, der sich als wirk­sam erweist.«

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kos­ten­lo­se Version)

8 Antworten auf „Pfizer bereit, Biontech fallen zu lassen?“

  1. @aa Das wird ja immer doller.….
    "Die bei­den Unternehmen tei­len sich der­zeit die Gewinne aus dem Covid-Impfstoff gleich­mä­ßig auf, wobei in die­sem Jahr ein Umsatz von rund 13 Milliarden Pfund erwar­tet wird." 

    Dreizehn Milliarden Pfund, wenn mei­ne Augen mit mir kei­nen Schabernack treiben.
    Über einen Impfstoff, über den nichts aus­ge­sagt wer­den kann.
    Ich fas­se es nicht.

  2. geil. Die Chinesen wegen ihrer aggres­si­ven Wirtschaftspolitik mit geziel­ter ‑spio­na­ge ver­dam­men aber die Amis sind kein Deut besser.

  3. Biontech hat bis­her nur Venture Kapital und staat­li­che Subventionen "ver­bal­lert". An der Goldgrube wur­den bis­her kei­ne Gewinne erzielt.
    Sollte es zu spä­te­ren Haftungsdurchgriffen, bezo­gen auf die aktu­el­le Versuchsreihe kom­men, ist Pfizer nach einer Trennung von Biontech ver­mut­lich auch bes­ser abgesichert.

  4. "(…) Der Chef von Pfizer behaup­te­te, die Firma habe genug über mRNA-Impfstoffe gelernt, um einen Alleingang zu wagen.(…)"

    Klar, nach­dem Pfizer jetzt gelernt hat, wie leicht sich eine gene­rel­le Haftungsbefreiung durch­set­zen lässt, kann man sich dort eine unbe­grenz­te Unternehmungslust ja auch leisten.

  5. Nur am Rande: "Impfstoff, der nach­weis­lich 95 Prozent der Symptome blo­ckiert" ist mei­ne Stilblüte des Tages. Die Statistik möch­te ich ger­ne sehen – es müs­sen dem­nach ja min­des­tens 100 Symptome unter­sucht wor­den sein.

  6. Wissenschaftler der Universität Stanford haben Reste der von BioNTech und Moderna her­ge­stell­ten Corona-Virus-Impfstoffe BNT162b2 und mRNA-1273 vor dem Mülleimer geret­tet, sequen­ziert und den so ermit­tel­ten mRNA-Code ver­öf­fent­licht. Dabei kam her­aus, dass sich die bei­den Impfstoffe nur unwe­sent­lich unter­schei­den. Das deckt sich mit der sehr hohen Wirksamkeit der bei­den Impfstoffe (95 Prozent und 94,1). Die US-ame­ri­ka­ni­sche Behörde für Lebens- und Arzneimitte FDA (Food and Drug Administration) hat­te die Sequenzierung der Impfstoffe für Forschungszwecke genehmigt.
    Neben all­ge­mei­nem Interesse der Öffentlichkeit am Code, den BioNTech und Moderna für die Immunisierung ver­wen­den, ist die Fingerübung der Wissenschaftler auch für die Diagnostik von Bedeutung: Mediziner, die die ver­öf­fent­lich­ten Sequenzen in Proben von Patienten fin­den, wis­sen nun ein­deu­tig, dass die­se kei­nen infek­tiö­sen Ursprung haben, son­dern einen therapeutischen.
    https://www.heise.de/news/Bio-Programmierung-Code-des-Moderna-Impfstoffs-gegen-Corona-veroeffentlicht-6001544.html
    Geimpfte Zelle
    https://heise.cloudimg.io/width/1392/q70.png-lossy-70.webp-lossy-70.foil1/_www-heise-de_/imgs/18/3/0/7/9/8/9/2/3spike_produktion_in_geimpfter_zelle-4b657ad7aebfb2a4.png

  7. BNT161

    BNT161 (Influenza)

    sec.gov/Archives/edgar/data/1776985/000119312520195911/d939702df1.htm

    BNT 161

    Alternative Names: BNT-161 

    Originator
    BioNTech 

    Developer
    BioNTech; Pfizer 

    Class
    Influenza virus vac­ci­nes; RNA vaccines 

    Mechanism of Action
    Immunostimulants 

    23.08.2018 / 23 Aug 2018 

    BioNTech col­la­bo­ra­tes with Pfizer to deve­lop mRNA-based vac­ci­nes for Influenza (Prevention)

    07.11.2019 / 07 Nov 2019 

    Preclinical tri­als in Influenza virus infec­tions (Prevention) in Germany (Parenteral) (BioNTech pipe­line, November 2019) 

    31.03.2020 / 31.03.2020

    BioNech plans a pha­se I tri­al for Influenza virus infec­tions (Prevention) in first half of 2021 (par­en­te­ral)

    adisinsight.springer.com/drugs/800052769

    22.06.2021 / June 22, 2021 

    BioNTech

    ANNUAL GENERAL MEETING 2021 

    BNT161 influ­en­za vac­ci­ne first in human stu­dy plan­ned to initia­te in Q3 2021 

    investors.biontech.de/static-files/0eb7d0f0-fca5-4ff5-95a6-f00dfb453335

    BNT161

    Rights/Collaborations:
    Pfizer 

    We are col­la­bo­ra­ting with Pfizer to deve­lop an influ­en­za vac­ci­ne based on our mRNA drug clas­ses. Our pro­duct can­di­da­te BNT161 will encode influ­en­za virus anti­gens selec­ted by the WHO in advan­ce of the flu season. 

    biontech.de/science/pipeline

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.