Polen: Friedhöfe und Straßen dicht

»Corona in Europa: Polen macht alle Friedhöfe dicht
Update vom 30. Oktober, 18.45 Uhr: Aufgrund der Corona-Pandemie hat Polen eine dras­ti­sche Entscheidung gefällt. Über den Feiertag Allerheiligen (1. November) wer­den für einen drei Tage lan­gen Zeitraum von Samstag bis Montag alle Friedhöfe geschlossen.

Wie Ministerpräsident Mateusz Morawiecki am Freitag bei einer Pressekonferenz ankün­dig­te, kön­ne man ange­sichts der täg­lich wei­ter stei­gen­den Infektions- und Todesfälle nicht erlau­ben, dass eine gro­ße Zahl von Menschen auf Friedhöfen zusammenkommt.

Morawiecki zitier­te dies­be­züg­lich einen Arzt mit dem Satz: "Viele älte­re Menschen, die auf den Friedhof gehen und das Grab ihres Ehepartners besu­chen, könn­ten sonst in drei Wochen eben­falls dort lie­gen." In Polen zählt Allerheiligen zu den wich­tigs­ten Feiertagen.« Quelle

»Zehntausende pro­tes­tie­ren in Warschau
In Polen haben meh­re­re Zehntausend Menschen gegen eine Verschärfung des Abtreibungsrechts pro­tes­tiert. Die Organisation "Allpolnischer Frauenstreik" hat­te dazu auf­ge­ru­fen. Der Marsch durch Warschau soll ein Höhepunkt der Demonstrationen sein, die Polen seit Tagen erschüttern.

In der ver­gan­ge­nen Woche hat­te das Verfassungsgericht ent­schie­den, dass Frauen auch dann nicht abtrei­ben dür­fen, wenn ihr Kind schwe­re Fehlbildungen hat. Dies kommt de fac­to einem Abtreibungsverbot gleich.«

Eine Antwort auf „Polen: Friedhöfe und Straßen dicht“

  1. .… die Intelligentstests wer­den immer schwie­ri­ger… Frau starb auf Friedhof weil MNS voll­kom­men nutz­los ist oder weil Armut zu gross war und sie über­fal­len wur­de im Halbdunkeln eines Novemberabends?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.