Polnisches Fitnessstudio will jetzt eine Kirche sein

In Zei­ten von Coro­na ist Krea­ti­vi­tät gefragt.

»Nach­dem ein pol­ni­sches Fit­ness­stu­dio in Polen wegen der Coro­na­kri­se geschlos­sen wer­den soll­te, hat es sich kur­zer­hand selbst als Kir­che bezeich­net. "Weil Fit­ness­kur­se nicht erlaubt sind, bie­ten wir ab heu­te reli­giö­se Ver­samm­lun­gen für Ange­hö­ri­ge der Kir­che des gesun­den Kör­pers an", schrieb das Stu­dio Atlan­tic Sports auf sei­ner Facebookseite.

Mit der unge­wöhn­li­chen Akti­on stellt es sich gegen eine Maß­nah­me der pol­ni­schen Regie­rung, die Schwimm­bä­der und Fit­ness­stu­di­os ange­sichts einer stei­gen­den Zahl von Coro­na-Infek­tio­nen geschlos­sen hatte…

Auf­grund von Maß­nah­men zur Ein­däm­mung des Coro­na­vi­rus müs­sen Restau­rants im gan­zen Land frü­her schlie­ßen. In Hoch­ri­si­ko-Gebie­ten wie War­schau sind Hoch­zei­ten ver­bo­ten und wei­ter­füh­ren­de Schu­len unter­rich­ten online. Got­tes­diens­te sind in dem katho­li­schen Land mit 38 Mil­lio­nen Ein­woh­nern aber wei­ter­hin erlaubt, solan­ge die Gläu­bi­gen Mas­ken tra­gen und sich an eine Teil­neh­mer­gren­ze halten.«

Das berich­tet heu­te spie​gel​.de.

4 Antworten auf „Polnisches Fitnessstudio will jetzt eine Kirche sein“

  1. Über­le­ge mir so lang­sam, ob ich zu den Zeu­gen Joho­vas gehe. Die muss­ten in der BRD nie Kriegs­dienst ableis­ten und sich nicht der Ver­wei­ge­rer-Demü­ti­gungs-Pro­ze­dur unter­zie­hen und kön­nen ohne Risi­ko und ohne behörd­li­che Ver­fol­gung Imp­fun­gen ablehnen.

    Damit haben die ein deut­lich bes­se­res "Ange­bot" wie die im Staats­arsch ste­cken­den Amtskirchen.

    Von mir krie­gen die auf jeden Fall jetzt kei­ne Kir­chen­steu­er mehr. Die kön­nen mich mal …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.