Problemviertel: Impfung "ohne viel Papierkram" stockt

Ich lie­be die­se Algorithmen zur Plazierung von Werbung.

t‑online.de (6.5.)

Da hat­ten die "sozi­al Schwachen" noch mal Glück:

»Seit Montag impft ein mobi­les Team Bewohnerinnen und Bewohner des Kölner Stadtteils Chorweiler gegen das Coronavirus. Ohne Termin, ohne viel Papierkram. Impfwillige müs­sen ledig­lich einen Personalausweis vor­zei­gen und Geduld mit­brin­gen, denn für einen Termin müs­sen sie sich anstellen. 

Und der Andrang auf den Impfbus auf dem Liverpooler Platz inmit­ten der Hochhäuser in Chorweiler ist groß: Lange Schlangen bil­de­ten sich vor der Impfstation. Offenbar gibt es nun ein Problem mit dem Impfstoff – denn die­ser wird knapp.«

Von der Resterampe in den Arm der Armen

»Hatte am Montag noch Jürgen Zastrow, Leiter der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNO) ver­kün­det, "wir haben Impfstoff ohne Ende", so sind die Impfdosen nun offen­bar bald weg. Zwischenzeitlich war unsi­cher, ob es am Freitag wei­ter­ge­hen kann. Mittlerweile ist die Fortsetzung jedoch gesi­chert: Im Caritas-Zentrum in Meschenich wird die Stadt Impfungen anbie­ten kön­nen, wie geplant am Freitag und am Samstag. Sie bestehen aus Resten eines Zusatzkontingents des Landes sowie Überhang-Kapazitäten aus dem Kölner Impfzentrum, teil­te die Stadt am Donnerstagabend mit…«


Update: Heute berich­tet der WDR:

»Kölner Impfprojekt: Es kann weitergehen

Die Stadt kann die Impfaktionen in sozi­al benach­tei­lig­ten Vierteln fort­set­zen. Nach der Befürchtung, dass der Impfstoff aus­ge­hen könn­te, bekommt Köln jetzt unter ande­rem zusätz­li­che Dosen vom Land…

Jetzt kann es also wei­ter­ge­hen: Am Freitag soll in Meschenich geimpft wer­den. Am Wochenende ist dann außer­dem eine Impfaktion in der Zentralmoschee in Ehrenfeld geplant.«

Nicht informiert

»Die Stadt Köln hat­te die Menschen im Vorfeld über die Aktion nicht infor­miert. Allerdings wur­den in Chorweiler vie­le auf den Bus auf­merk­sam und erfuh­ren vor Ort, dass Impfungen dort mög­lich sind. Auch, wel­ches Präparat bei den mobi­len Impfteams ver­impft wird, erfuh­ren die Bürger erst vor Ort. Im Impfbus wird aus­schließ­lich mit dem Impfstoff von Moderna geimpft…«

13 Antworten auf „Problemviertel: Impfung "ohne viel Papierkram" stockt“

  1. Der Kapitalismus hat vie­le Problemviertel. Arbeitslosigkeit, Mietwucher, Elend und viel­leicht wird es sich irgend­wann ein­mal her­um­spre­chen, daß der Kapitalismus selbst die Ursache für das gan­ze Elend die­ser Welt ist.

    1. mei­ner mei­nung nach ist es nicht der kapi­ta­lis­mus ( die freie markt­wirt­schaft ) der demo­kra­tie per se, es sind die kran­ken, macht­gei­len indi­di­vu­en in schlüs­sel­po­si­tio­nen und ihre seil­schaf­ten, die von einer "par­al­lel­welt" aus ihren schäd­li­chen, para­si­tä­ren ein­fluss auf die gesell­schaft aus­üben. wie in kom­mu­nis­ti­schen oder sozia­lis­ti­schen umge­bun­gen auch.

  2. Laut neu­es­ter peer-review Studie des Salk Instituts ver­ur­sa­chen die Spike Proteine (auch ohne Virus) schwers­te Gefäßerkrankungen mit den bereits bekann­ten Nebenwirkungen. Alle gen­the­ra­peu­ti­schen Impfstoffe basie­ren auf der Massenproduktion die­ser Spike Proteine. Ob man den Impfwilligen die­se Studie vor dem Piks zur Kenntnis gege­ben hat?

    1. @ JohnD366

      Ich bezweif­le, dass das vie­le abge­hal­ten hätte.
      Meinem an sich durch­aus intel­li­gen­ten, denk­wil­li­gen Bruder habe ich mehr als aus­rei­chend Infos zur Verfügung gestellt.
      Als es dann los­ging war er dann trotz­dem vor­ne mit dabei.
      Warum? Antwort: "Ja, ist schon rich­tig, dass da was pas­sie­ren kann. Aber ja nicht bei allen. Und wie­so soll­te ich gera­de zu den zäh­len? Das wird schon gut gehen."
      *hbd*

    2. @JohnD366

      Sie sind falsch infor­miert. Coronaviren gehö­ren zu den RNA-Viren, die haben gar kei­ne Spikes. Spikes haben nur Adenoviren die zu den DNA-Viren gehören.

      Biologie 10. Klasse, Grundwissen.

      1. @ Erfurt

        "Der Impfstoff basiert auf der messengerRNA (mRNA) der Corona-Spike-Proteine. Das ist ein Bote, der den „Bauplan“ für die Spike-Proteine über­mit­teln kann."
        "Im Plasma der mensch­li­chen Zelle wer­den mit­hil­fe der Baupläne (mRNA) die Spike-Proteine her­ge­stellt, die der Körper bis­her noch nicht kennt."

        Suchmaschine < 1 min

        Hier in leich­ter Sprache und mit Bildern erklärt:
        https://zdfheute-stories-scroll.zdf.de/mRNA_Vektor_Impfstoffe_Mutation/index.html

        1. @Kirsten

          den Müll den die BRD-Staats-Propaganda via ZDF ver­brei­tet kann man recht ein­fach widerlegen: 

          Allein mit Grundwissen, Biologie 10. Klasse.

          MFG

      2. Korona (Sonne)

        https://de.wikipedia.org/wiki/Korona_(Sonne)

        Stellar coro­na

        https://en.wikipedia.org/wiki/Stellar_corona

        Coronaviruses (CoVs) are enve­lo­ped, posi­ti­ve-strand RNA viru­ses with cha­rac­te­ris­tic spike gly­co­pro­te­ins that pro­ject out­ward like the rays of the sun (coro­na – Latin for ‘crown’), when visua­li­zed by elec­tron microscopy. 

        https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7150122/

        Die Spikes der Coronaviren 

        SARS-CoV‑2 und ver­wand­te Coronaviren zeich­nen sich durch sta­chel­ar­ti­ge Fortsätze („Spikes“) auf ihrer Oberfläche aus, die ihnen ihr – mitt­ler­wei­le welt­be­kann­tes – Aussehen ver­lei­hen, das ent­fernt an die Corona bei einer tota­len Sonnenfinsternis erinnert. 

        https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/fachbeitrag/aktuell/das-sars-cov-spike-protein-und-sein-rezeptor

        14.05.2020 | ZEIT | SARS-CoV‑2 |

        Die Wege des Virus

        Dr. Jakob Simmank 

        (…) Rund ist das neue Coronavirus, sta­che­lig und win­zig. Reihte man 80.000 davon anein­an­der, wür­de die­se Kette nur einen Zentimeter mes­sen. Könnte man 320.000 Viren hin­ter­ein­an­der­le­gen, hät­ten sie die Länge einer Legofigur. Unter dem Elektronenmikroskop betrach­tet, sieht Sars-CoV‑2 im Querschnitt aus wie ein Ball mit Stacheln. Den Virologen, die die ers­ten Coronaviren in den Sechzigerjahren beschrie­ben, kamen die Stacheln wie die Zinken einer Krone vor. Oder wie die Sonne mit ihrem Kranz, der auch Corona genannt wird. Daher der Name Coronaviren. Die win­zi­gen Viruspartikel ent­hal­ten nur das Nötigste. Ihren Stachel nut­zen sie, um an die Zellen ihres Wirts anzu­do­cken. Dann öff­net ein Enzym der mensch­li­chen Zelle das Stachelprotein des Virus. So ver­schmel­zen die Hüllen von Virus und Zelle. Das Erbgut, auf dem der Bauplan des Erregers ver­merkt ist, gelangt in die Zelle. (…) 

        https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020–05/sars-cov-2-coronavirus-verlauf-lungenkrankheit-herz-blut-rachen

  3. Gibts da auch ein güns­ti­ges Zeitungs-Abo dazu?
    Am bes­ten vom Spiegel.
    Klingt für mich nach Drückerkolonne. Im wahrs­ten Sinne des Wortes.

  4. 07.05.2021 — DW 

    [ Meschenich ist ein Stadtteil am äußers­ten Südrand der Stadt Köln. Der Kölnberg ist ein Hochhauskomplex am Rand des Dorfes Meschenich. ] 

    Köln: Corona-Impfung im sozia­len Brennpunkt

    (…) Unruhe kommt auf. Die meis­ten hier waren davon aus­ge­gan­gen, dass jeder Meschenicher geimpft wird, und zwar mit dem Moderna-Impfstoff. Jetzt heißt es: Nein, nur wer in bestimm­ten Straßen am sozia­len Brennpunkt wohnt, wird geimpft, und zwar mit Johnson & Johnson. Doch der Andrang ist groß, des­halb for­dert die Caritas spon­tan eine Ladung AstraZeneca an, um alle Wartenden imp­fen zu können. 

    "Dann komm ich lie­ber mor­gen noch­mal wie­der", sagt Hediye Batici und tritt ein paar Schritte aus der Wartschlange her­aus. "Ich habe mich infor­miert und ich möch­te BioNTech", sagt sie. "Schließlich bin ich erst 47 Jahre alt." Die Impfstoffe von AstraZeneca und Johnson & Johnson haben in Deutschland wei­ter einen schlech­ten Ruf, die Angst vor sel­te­nen Blutgerinnseln als Nebenwirkung ist groß. (…) 

    https://www.dw.com/de/k%C3%B6ln-corona-impfung-im-sozialen-brennpunkt/a‑57466328

    08.05.2021 — t‑online.de

    Großer Andrang bei Corona-Impfaktion in Kölner Zentralmoschee

    (…) In der Kölner Ditib-Zentralmoschee kön­nen sich Bürger an die­sem Wochenende gegen das Coronavirus imp­fen las­sen. (…) Das Impfangebot sei nicht auf Mitglieder der mus­li­mi­schen Gemeinde beschränkt, son­dern offen für alle. Im Fokus ste­hen Einwohner des Kölner Stadtbezirks Ehrenfeld. Auch Personen aus Kölner Hotspots mit einer Inzidenz über 300 sind auf­ge­ru­fen. Für die Sonderimpfaktion stün­den 2.000 Impfdosen von Astrazeneca zur Verfügung. Dabei han­de­le sich um über­schüs­si­ge Dosen aus dem Kölner Impfzentrum. (…) 

    "Ich dan­ke der Stadt Köln und der Kassenärztlichen Vereinigung Köln dafür, dass Sie unse­re Zentralmoschee für die­se Impf-Aktion nut­zen", wird Kazim Türkmen, Vorsitzender des Ditib-Bundesverbandes und Hausherr der Zentralmoschee, zitiert. "Als Religionsgemeinschaft tra­gen wir auch Verantwortung für­ein­an­der und miteinander." 

    (…) Unterdessen for­dert die Stadt Köln vom Land wei­te­ren Impfstoff für die Schwerpunktaktionen in sozia­len Brennpunkten. Seit Montag bie­ten mobi­le Teams in den Hochhaussiedlungen von Chorweiler Impfungen an, der Kölnberg und wei­te­re Stadtteile mit beson­ders hohen Inzidenzwerten sol­len folgen. 

    Das Land hat­te Köln 1.000 zusätz­li­che Impfdosen zur Verfügung gestellt. Darüber hin­aus dür­fen für das Pilotprojekt laut einem Erlass des NRW-Gesundheitsministeriums nur Impfstoffdosen ver­wen­det wer­den, die bei den der­zeit lau­fen­den regu­lä­ren Impfungen "kei­ne Verwendung mehr fin­den können". 

    Das Kontingent sei nun nahe­zu auf­ge­braucht, sag­te eine Stadt-Sprecherin am Donnerstag. Wenn das Land kei­ne wei­te­ren Impfdosen zur Verfügung stel­le, könn­ten ab Montag kei­ne "auf­su­chen­den Impfungen" mehr ange­bo­ten werden. 

    (…) Das Ministerium will für benach­tei­lig­te Stadtteile in NRW-Kommunen ins­ge­samt 100.000 Impfdosen bereit­stel­len. Gut ein Drittel davon wer­de ab kom­men­der Woche ver­füg­bar sein, erklär­te der Sprecher. Über die Verteilung wer­de basie­rend auf den ers­ten Erfahrungen aus Köln entschieden. 

    https://www.t‑online.de/region/koeln/news/id_89986916/grosser-andrang-bei-corona-impfaktion-in-koelner-zentralmoschee.html

    STOP COVAX ◦ Stoppt die soge­nann­te Impfung, den gen­the­ra­peu­ti­schen Großversuch COVAX

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.