0,35 Prozent der Bevölkerung nicht "genesene" Corona-Fälle

Es lohnt sich, immer mal wie­der einen Blick auf die­se Daten zu werfen:

https://absolute-zahlen.com/

Vielleicht müs­sen ehr­li­cher­wei­se die 0,1 Prozent "an und mit" Verstorbenen dazu­ge­rech­net werden.

4 Antworten auf „0,35 Prozent der Bevölkerung nicht "genesene" Corona-Fälle“

  1. Vielleicht soll­ten wir uns ange­wöh­nen, Inzidenzen nur noch in Prozent anzu­ge­ben. Die „Bundesnotbremse“ wirkt ab einer 7‑Tage-Inzidenz posi­ti­ver PCR-Testergebnisse von 0,1%…

  2. Was den­ken hoch­ran­gi­ge Forscher (BIH) über die Corona-Prognostiker?:

    "Das Zeitalter der Universal­gelehrten kehrt zurück! Seit etwa einem Jahr eifern Wissen­schaftler da Vinci, Leibniz sowie von Humboldt und Co. nach. Virologen äußern sich öffent­lich wie auch poli­ti­schen Entscheidungs­trägern gegen­über zur Epidemiologie, Physiker zur Infektions­biologie, Mathematiker zu vira­len Oberflächen­proteinen und so wei­ter. Dabei war es doch bis­her die Domäne der Narren, unge­straft Späße zu belie­bi­gen Themen zu machen! Auch des­halb erlau­be ich mir heu­te, mich unge­niert der mathe­matischen Modellierung in Zeiten der Pandemie zuzuwenden."

    "Wie aber steht es ange­sichts des­sen um die Vorher­sagekraft und somit um die Nützlichkeit der so allgegen­wärtigen Modellierungen in der Pandemie? Leider gibt es mitt­ler­wei­le eine Menge Hinweise dar­auf, dass es damit nicht zum Besten steht. Die Modellierer sind offen­sicht­lich so sehr mit dem Generieren neu­er Modelle beschäf­tigt, dass sie kaum dazu kom­men, die Güte und das Eintreten ihrer Vorhersagen zu analysieren.

    Dies hat man offen­sicht­lich den Journalisten überlassen."
    https://www.laborjournal.de/editorials/2241.php

    Der Artikel kreist gera­de durch (und in?) die (der) Lebenswissenschaftsszene.

  3. In die­sem Zusammenhang soll­te eine Meldung aus der nie­der­säch­si­chen Provinz nicht gänz­lich unbe­ach­tet bleiben:
    https://northeim-jetzt.de/warum-der-landkreis-northeim-fuenf-corona-tote-aus-der-statistik-streicht/
    Genauere Umstände sind nicht mir nicht bekannt. Nur, dass es eher die mit gesun­dem Menschenverstand aus­ge­stat­te­te "Landbevölkerung" stört, wenn ver­stor­be­ne Angehörigen zuguns­ten attrak­ti­ver Abrechnungsmodalitäten plötz­lich als Covid-Opfer dekla­riert werden.

  4. Bis 2020 wur­den die Erkrankungen und Todesfälle immer je Saison (Okt. – April) oder wenigs­tens pro Halbjahr /Jahr gezählt.
    Jetzt wird seit Februar 2020, also seit 15 Monaten, mun­ter aufaddiert!
    Finde den Fehler…
    T. K.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.