Public Health England: Delta nicht ansteckender, Mehrheit der "Fälle" und Verstorbenen "geimpft" 

Im Dokument "SARS-CoV‑2 vari­ants of con­cern and vari­ants under inves­ti­ga­ti­on in England Technical brie­fing 23" der Regierungsbehörde Public Health England vom 17.9. ist zu lesen:

»Die gro­be Analyse deu­tet dar­auf hin, dass der Anteil der Delta-Fälle, die eine Notaufnahme auf­su­chen, grö­ßer ist als der von Alpha-Fällen. Eine detail­lier­te­re Analyse von 43 338 Coronavirus-Fällen (COVID-19) zeigt jedoch, dass das Risiko einer Krankenhauseinweisung bei Delta-Fällen im Vergleich zu Alpha-Fällen 2,26 Mal höher ist (Twohig et al., 20211)

Diese Aussage erstaunt nicht nur durch ihr "jedoch". Sie paßt weder zu den im Folgenden gezeig­ten Daten noch zu der zitier­ten Publikation.

Dort heißt es differenzierter:

»Daten auf Individualebene von 43 338 COVID-19-posi­ti­ven Patienten (8682 mit der Delta-Variante, 34 656 mit der Alpha-Variante; mitt­le­res Alter 31 Jahre [IQR 17–43]) wur­den in unse­re Analyse einbezogen.

196 (2,3 %) Patienten mit der Delta-Variante gegen­über 764 (2,2 %) Patienten mit der Alpha-Variante wur­den inner­halb von 14 Tagen nach der Probenentnahme ins Krankenhaus ein­ge­lie­fert (berei­nig­te Hazard Ratio [HR] 2,26 [95% CI 1,32–3,89]). 498 (5,7 %) Patienten mit der Delta-Variante im Vergleich zu 1448 (4,2 %) Patienten mit der Alpha-Variante wur­den inner­halb von 14 Tagen ins Krankenhaus ein­ge­lie­fert oder besuch­ten die Notaufnahme (berei­nig­te HR 1,45 [1,08–1,95]). «

Auch die­se Aufstellung im aktu­el­len Bericht scheint die Behauptung nicht zu bestä­ti­gen. Es geht um die "Inanspruchnahme der Notfallversorgung und Todesfälle von sequen­zier­ten und geno­ty­pi­sier­ten Fällen in England"

Bei sämt­li­chen Parametern lie­gen die Zahlen für Delta unter denen von Alpha.


Mehrheit der "Fälle" und Verstorbenen "geimpft"

Bei der Aufschlüsselung der Fälle auf "Geimpfte" und nicht "Geimpfte" ver­zich­tet man auf pro­zen­tua­le Angaben. Sie las­sen sich errech­nen. Nicht "Geimpfte" machen 43 Prozent der "Fälle" aus, bei über 50-Jährigen sogar nur 9 Prozent. Bei der Hospitalisierung beträgt die Quote etwa die Hälfte. 28 Prozent der Todesfälle ent­fal­len auf nicht "Geimpfte", bei der klei­nen Zahl der unter 50-Jährigen machen sie zwei Drittel aus.


»Secondary attack rates

Dieser Abschnitt ent­hält Sekundärinfektionsraten für Fälle von Reisenden und Nicht-Reisenden sowie sepa­ra­te Raten für Haushaltskontakte, ein­schließ­lich einer neu­en Analyse der Raten für Haushalts- und Nicht-Haushaltskontakte von Nicht-Reisenden im Laufe der Zeit für die Varianten Delta und Alpha.

Die Raten für Sekundärinfektionen basie­ren auf posi­ti­ven Tests bei Kontaktpersonen, die von einem ursprüng­li­chen Fall, der mit einer sequen­zier­ten oder geno­ty­pi­sier­ten VOC oder VUI iden­ti­fi­ziert wur­de, an NHS Test and Trace gemel­det wur­den. Variantenfälle wer­den anhand von Sequenzierungsergebnissen iden­ti­fi­ziert, die durch Genotypisierungsergebnisse ergänzt wer­den, und schlie­ßen Ergebnisse von gerin­ger Qualität aus…

Bei Reisen sind die gemel­de­ten Kontakte nicht nur auf die vom Fall genann­ten engen Kontakte beschränkt. Sie kön­nen bei­spiels­wei­se auch Kontakte in einem Flugzeug umfas­sen, die durch zusätz­li­che Bemühungen zur Ermittlung von Kontakten ent­stan­den sind. Dies führt wahr­schein­lich zu einer Verringerung der Sekundärinfektionsraten bei Reisenden im Vergleich zu Nicht-Reisenden. Außerdem unter­lie­gen Personen, die erst kürz­lich aus dem Ausland zurück­ge­kehrt sind, stren­ge­ren Quarantänemaßnahmen und ver­hal­ten sich mög­li­cher­wei­se gegen­über ihren Kontakten zurück­hal­tend…«

Es ist erkenn­bar, daß die Ansteckungsrate von Delta ziem­lich genau der­je­ni­gen von Alpha ent­spricht. Die Formulierung in der Zusammenfassung des Dokuments "Es gab einen Anstieg der Sekundärinfektionsraten für Delta bei Haushaltskontakten, aber nicht bei Nicht-Haushaltskontakten" wird auf jeman­den wie Karl Lauterbach, der übli­cher­wei­se nur die Summary von Studien liest, irre­füh­rend wirken.

Wie immer sind sämt­li­che Daten unter dem Vorbehalt zu betrach­ten, daß ihnen ein untaug­li­ches Diagnoseinstrument in Form des PCR-Tests zugrun­de liegt.


Diese Grafik habe ich nicht zu ver­ste­hen ver­sucht. Sie gefällt mir aber:

(Hervorhebungen nicht in den Originalen.)

Die Anregung zu die­sem Beitrag stammt von dem Artikel "Zur Infektiosität der Delta-Variante" vom 30.10. auf coro​na​-netz​werk​.info.

13 Antworten auf „Public Health England: Delta nicht ansteckender, Mehrheit der "Fälle" und Verstorbenen "geimpft" “

  1. Ich mei­ne, ganz schön viel Aufwand, um einen mit­tel­schwe­ren Erkältungsinfekt im Auftrag von Pfizer und big money in phar­ma zur "Pandemie" hoch­zu­ju­beln und die Gesellschaften und deren Ökonomie sub­stan­ti­ell anzu­grei­fen und zu zersetzen. 

    Man mache sich über die Agenten die­ses Unwesens lus­tig, wo man kann und unter­lau­fe alles, was einem in Hinsicht auf die Hygienedespotie in den Weg kommt.

    Sie sol­len sich ihre Spritze, ihre irre Maskierung und ihre "Tests" sonst­wo­hin drü­cken. Drückt ihnen die Bratwurst hinterher!

    Dank, Doktor Aschmoneit!

  2. …und in Italien wur­de das Impfziel von 85% der Bevölkerung erreicht. Die Folge dar­aus ist natür­lich kei­ne Lockerung, son­dern die Erhöhung des Impfziels auf 90%

    https://​www​.sued​ti​rol​news​.it/​i​t​a​l​i​e​n​/​r​o​m​-​e​r​h​o​e​h​t​-​i​m​p​f​z​i​e​l​-​a​u​f​-​9​0​-​p​r​o​z​ent

    Gelichzeitig wird dort jetzt der Ausnahmezustand bis März 2022 ver­län­gert, die Grüne Pass-Pflicht bis Juni 2022 und ab Januar 2022 sol­len alle eine Booster Impfung erhalten.

    Außenminister Luigi di Maio: “Wer Nein zur Impfung sagt, sagt Nein zum Leben. Wer sich gegen den Grünen Pass wehrt, will den Wirtschaftsaufschwung stoppen”

    Ciao Italia!

  3. Ist ja nur eine Momentaufnahme, aber so lang­sam kann man den Verdacht haben, dass die Impfung das Gegenteil bewirkt und es leich­ter für Coronaviren macht, die Patienten schwer zu schädigen. 

    Ich mei­ne, selbst wenn die Impfung nur wir­kungs­los wäre, pas­sen die Zahlen irgend­wie nicht zusam­men. Es müss­te, sofern die Impfung wirkt, im Grunde fast kei­ne Geimpften im Krankenhaus geben, mit Ausnahme der sehr sehr hoch­be­tag­ten Menschen. 

    Offenkundig wütet Corona unter den Geimpften aber recht wahl­los, das Alter scheint in die­ser Gruppe fast egal. Wenn das so sein soll­te, müss­te man mit zuneh­men­der Impfung von Kindern und Jugendlichen die­se in den nächs­ten Monaten ver­mehrt im Krankenhaus sehen. Spätestens dann soll­te allen klar sein, was Sache ist.

    1. Anfangs habe ich auch noch geglaubt das sie voll­kom­men wir­kungs­los ist. Mittlerweile wächst die Erkenntnis, aller­dings habe ich noch kein aus­rei­chen­des Material es auch zu bele­gen, das man mit der Impfung ein höhe­res Infektionsrisiko hat, aber wohl bis­her weni­ger Todesfälle. Betonung auf "bis­her" da ein­fach noch nicht genü­gend Daten vorliegen.

  4. Australischer Vakzinentwickler fühlt sich sehr unbe­hag­lich mit den mRAN-Impfstoffen:

    “Melly@Belondyy

    1. Nov.
    Antwort an @Belondyy
    “I cant tell you wether the­re will be a side effect in 10 yrs from the #mRNA vac­ci­ne or the­re wont be, no one can…But in truth no sci­en­tist can, so if they cant, how can they man­da­te some­thing which has that level of uncer­tain­ty around it”

    Theyre now making spike pro­te­in insi­de your cell essen­ti­al­ly by tricking your cell & its gene­tic machine­ry. Now, that can have many many con­se­quen­ces that you wont see injec­ting a spike pro­te­in as a protein…that diff is enor­mous, belie­ve me”

    Interview dazu:
    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​V​n​k​C​A​9​V​-​1​y​E​&​t​=5s

  5. UK findet offzielle Impfschädigung des Immunsystems?

    Noch zu offiziellen UK Covid informationen, war neulich meine ich auf lockdownsceptics, evtl. auch auf tkp.at, bin mir nicht sicher, hat aber scheinbar nicht die Aufmerksamkeit erreicht:

    Hier z.B. offizieller Covid UK Report Woche 42, https://assets.publishing.service.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/1027511/Vaccine-surveillance-report-week-42.pdf - siehe S. 23:

    Dort werden Antikörperwerte - Seroprävalenz - veröffentlicht. Und zwar werden mit zwei Rochetests zwei verschieden Antikörper getestet, 'S' typisch für Impfung, 'N' nur bei natürlicher Infektionen (Antikörper nicht gegen das Spike).

    Dann wird erklärt, warum Tests anhand von Blutproben von Blutspendern die 'N' Seroprävalenz unterschätzen, man nennt drei Gründe und Grund Nr. 3 lautet:

    '(iii) recent observations from UK Health Security Agency (UKHSA) surveillance data that N antibody levels appear to be lower in individuals who acquire infection following 2 doses of vaccination.'

    (iii) Jüngste Beobachtungen aus Überwachungsdaten der UK Health Security Agency (UKHSA), wonach die N-Antikörperspiegel bei Personen, die sich nach zwei Impfdosen infizieren, offenbar niedriger sind.

    (mit DeepL übersetzt).

    Manche meinen, das sage aus, dass das Immunsystem von 2-fach 'Geimpften' geschädigt sei durch die 'Impfung' und nicht mehr die natürliche Immunantwort generieren könne.

    In meinen Worten, das Immunsystem der sog. 'Geimpften' wurde auf das Spike getrimmt/gewöhnt und produziert bei Kontakt mit dem Virus wieder die Immunreaktion gegen das Spike, aber sonst fällt sie schlechter als natürlich aus. Ich stelle es mir wie einen Memoryeffekt vor, nur das eben eine unvollständige Immunreaktion erinnert und reproduziert wird.

    Im Umkehrschluss würde die Aussage im Covid UK Report sinngemäss heissen, 'Blutspender sind häufiger geimpft als die Durchschnittsbevölkerung. Ungeimpfte und einfach 'Geimpfte' haben höhere N Antikörperwerte nach Infektiona als '2-fach-Geimpfte'.

    Aber bitte, ich bin da absoluter Laie.

    Sagt das jemanden mehr als mir?

  6. In den Medien wird mit­ge­teilt das die Lage jetzt noch viel schlim­mer ist als ver­gan­ge­nes Jahr. Ich fra­ge mich wie das sein kann wenn doch jetzt soooo­vie­le geimpft sind und alle artig Maske tragen???
    Meldung heu­te mor­gen im Radio: der Impfstoff von Biontech für Kinder soll jetzt kom­men sodass sie ab kom­men­dem Jahr geimpft wer­den kön­nen OBWOHL Ja Kinder nur sel­ten schwer erkran­ken ABER über die Langzeitfolgen ist noch nichts bekannt???
    Hä?? Versteht das jemand? Bitte um Übersetzung.

  7. Ich habe mich eigent­lich gegen die­se Erkenntnis gewehrt, aber Alles ,wirk­lich Alles sprich dafür das die Verschwörungstheoretiker und Aluhüte wohl doch recht haben. 

    1. das man sich nicht mit einem Antikörpertest frei kau­fen kann (mal ganz zu schwei­gen von der T‑Zellen Immunität, die z. B. bei mir vor­han­den und auf gutem Niveau ist wes­halb ich eine Impfung mit gutem Grund ableh­ne) hat genau nur einen Grund:
    Man könn­te sich mit einem der nicht in der EU zuge­las­se­nen Impfstoffe imp­fen las­sen, einen Antikörpertest machen und wür­de so die Impfung mit den schäd­li­chen Vakzinen umgehen.
    Die bei­den her­kömm­li­chen Impfstoffe die laut WHO im Oktober ver­füg­bar sein soll­ten , wer­den gera­de mas­siv ver­zö­gert, Valneva spricht sogar offi­zi­ell davon das man nicht auf den Impfstoff war­ten soll. Welche Firma wür­de so etwas unter nor­ma­len Umständen tun?
    Zum ande­ren wür­de ja so auf­flie­gen wie vie­le Leute schon immun sind. Was nie­mand wis­sen möchte.

    2. Die ande­ren Impfstoffe wer­den ver­zö­gert, weil sie a) tat­säch­lich wenigs­tens ein biss­chen was brin­gen (inak­ti­ve Viren als Impfstoff bewir­ken eine wesent­lich viel­fäl­ti­ge­re Immunantwort und eine T‑Zellen Reaktion)
    b) damit der gan­ze Schwindel nicht nur auf­flie­gen wür­de, son­dern die Frage war­um man die chi­ne­si­schen Impfstoffe nicht schon in 2020 ver­wen­det hat auf­brin­gen wür­de und die poli­ti­sche Dimension offen­sicht­lich würde
    c) klar wür­de, das auch wenn die­se Impfstoffe etwas mehr brin­gen, gegen ein respi­ra­to­ri­sches Virus so nicht zu imp­fen ist
    d) weil so geimpf­te einen posi­ti­ven PCR haben wür­den und da mit die Abstrusität das PCR noch offen­sicht­li­cher würde

    Ein Tip von einem Freund – man kann sich das zu nut­ze machen, Impfung im Ausland abho­len (eine reicht), PCR machen, 14 Tage Quarantäne und 6 Monate Ruhe danach
    z.B. in Tschechien kos­tet Sinopharm gera­de mal 15 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.