23 "uneinsichtige Quarantäne-Verweigerer" in Baden-Württemberg in Kliniken "untergebracht"

Bekanntlich gilt für "Geimpfte" trotz Ansteckungsfähigkeit in aller Regel kei­ne Quarantänepflicht. Insofern muß die­se Maßnahme nicht als eine des Infektionsschutzes ange­se­hen wer­den, son­dern als poli­ti­sche Drohung an die­je­ni­gen, die dif­fa­miert wer­den als "buß­gel­dun­emp­find­li­che Menschen, die vor­sätz­lich in Kauf neh­men, ande­re Menschen mit Corona zu infi­zie­ren". Denn die Quarantänepflicht gilt für nicht "geimpf­te" Menschen bereits, wenn sie ledig­lich Kontaktpersonen von posi­tiv Getesteten sind. Wieder ein­mal wird deut­lich, daß unter dem Mantel von Gesundheitspolitik ein sozia­ler Krieg stattfindet.

Auf stutt​gar​ter​-nach​rich​ten​.de liest man dazu am 21.11.:

»So viele Quarantäne-Verweigerer wurden bislang in Kliniken untergebracht

Stuttgart – Weil sie sich einer Corona-Quarantäne wie­der­holt ver­wei­gert haben, sind in Baden-Württemberg mitt­ler­wei­le 23 Menschen in Kliniken unter­ge­bracht wor­den. Vier unein­sich­ti­ge Quarantäne-Verweigerer wur­den zeit­wei­se im Universitätsklinikum Heidelberg auf­ge­nom­men, 19 in Gerlingen im Kreis Ludwigsburg, wie ein Sprecher des Sozialministeriums in Stuttgart auf Anfrage mit­teil­te. Die Menschen waren den Angaben zufol­ge im Durchschnitt für zehn Tage in den Einrichtungen.

Wenn Corona-Infizierte ihre Quarantäne miss­ach­ten, kön­nen sie gezwun­gen wer­den, ins Krankenhaus zu gehen. Sozial- und Innenministerium sowie das Uniklinikum hat­ten sich zuvor auf Zwangseinweisungen von Menschen geei­nigt, die nach­hal­tig gegen die Corona-Quarantäne ver­sto­ßen. Zielgruppe sind dem­nach unein­sich­ti­ge, buß­gel­dun­emp­find­li­che Menschen, die vor­sätz­lich in Kauf neh­men, ande­re Menschen mit Corona zu infi­zie­ren. Für eine Zwangseinweisung ist ein rich­ter­li­cher Beschluss nötig.

Auch nach dem Ende der umfas­sen­den Kontaktnachverfolgung durch die Gesundheitsämter in Baden-Württemberg unter­lie­gen posi­tiv Getestete den Angaben zufol­ge wei­ter der Quarantäne-Pflicht. Seit Anfang November kon­zen­trie­ren sich die Behörden im Südwesten vor allem auf grö­ße­re Ausbruchsgeschehen. Auch hier sei es wei­ter­hin mög­lich, dass es reni­ten­te Personen geben kann, so der Sprecher.«

So geht staat­lich orga­ni­sier­te und medi­al orches­trier­te Hetze. Ein "Deutsche, wehrt Euch!" muß nicht aus­drück­lich for­mu­liert werden.

21 Antworten auf „23 "uneinsichtige Quarantäne-Verweigerer" in Baden-Württemberg in Kliniken "untergebracht"“

  1. Hä, waren das geimpf­te Verweigerer? In den mir bekann­ten KH dür­fen nicht Geimpfte auch mit nega­ti­vem PCR nicht mehr rein, selbst wenn die Mutter im Sterben liegt.

    1. @ Kooka: Ja, das Coronavirus ist töd­lich. Schlimmer, als Ebola. Schlimmer als Pest und Pocken und Typhus zusam­men. Es schlägt eine Schneise der abso­lu­ten Unmenschlichkeit in unse­re Zivilisation. Die Räumfahrzeuge hier­für wur­den groß­zü­gig staat­li­cher­seits gelie­fert. Die Fahrer mel­den sich offen­bar freiwillig.

      Wie hoch im Nachkommastellenbereich auf 83 Millionen bezo­gen ist die nichs­sa­gen­de Meldequote?

    1. Leider ist die Petition nicht mehr auf­ruf­bar, es kommt die Meldung "Diese Petition ist nicht ver­füg­bar. Entweder ist die URL nicht kor­rekt oder sie ver­stößt gegen unse­re Community-Richtlinien oder der/die Petitionsstarter*in hat die Petition gelöscht." Tja…

  2. Leider sind nicht nur Einzelne, son­dern gan­ze Teile der Gesellschaft "unein­sich­tig." Wie mit sol­chen Teilen ver­fah­ren wer­den soll­te, weiß der Autor die­ses Beitrags in der Zeit:

    https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2021–11/corona-pandemie-querdenker-impfgegner-gesellschaft-spaltung-5v8

    Kernpunkt der Ausführungen:

    "Mit maxi­ma­ler Durchlässigkeit an der Blödsinnsflanke ist nie­man­dem gehol­fen. Was es jetzt braucht, ist nicht mehr Offenheit, son­dern ein schar­fer Keil. Einer, der die Gesellschaft spal­tet. Wenn davon die Rede ist, ent­steht schnell ein Zerrbild im Kopf, als wür­de das Land in zwei gleich gro­ße Teile zer­fal­len. Doch so ist es nicht. Richtig und tief ein­ge­schla­gen, trennt er den gefähr­li­chen vom gefähr­de­ten Teil der Gesellschaft. "

    Und wei­ter: "Ein Anfang wäre ja schon, alles nicht fak­ten­ba­sier­te, unwis­sen­schaft­li­che und staats­feind­li­che aus­zu­schlie­ßen. Falschbehauptungen sind kei­ne Meinung, Hetze ist kei­ne berech­tig­te Sorge. Wer das nicht begreift, gehört auf die ande­re Seite. Dann ist Spaltung nicht das Problem, son­dern Teil einer Lösung. Denn nur wenn Ruhe ist vor die­sem Geschrei, lässt sich gedul­dig reden mit denen, die nah an der Kante stehen."

    Was "fak­ten­ba­siert" und "wis­sen­schaft­lich" ist und was nicht, scheint der Autor ja sehr genau zu wissen.

    Richtig köst­lich sind aber Kommentare unter dem Artikel. Dort kön­nen wir u.a. mehr­fach lesen, dass Medien und Politik die "Verschwörungsschwurbler" viel zu häu­fig… "in Schutz neh­men" und ihnen "täg­lich eine Bühne bieten". 

    Ja, das steht dort wirklich.

  3. Der fran­zö­si­sche Philosoph Michel Foucault argu­men­tiert in sei­nem Klassiker »Überwachen und Strafen« (1975), dass eine Seuche die per­fek­te poli­ti­sche Herrschaft ermög­li­che, weil sich der Staat der Körper bemäch­ti­gen könne.

    Von Verschwörungstheorie kann kei­ne Rede sein. Wir erle­ben eine Verschwörungspraxis.

    1. Stimmt nicht. Eine Verschwörung wäre heimlich.

      Wir ken­nen aber alle "Verschwörer" und kön­nen sogar deren Statements, Absprachen und ihre Bücher lesen, ihre Netzwerke nachvollziehen.

      Und über­haupt: eine Verschwörung gäbe es, wenn, dann über­haupt nur dann, wenn der Sprecher der Tagesschau das in sei­nem Halbamtlichen- und Nichts-als-die-Wahrheitsverkündenden-Status aus­drück­lich so erklä­ren würde.

      ;-(

  4. Alleine die Formulierung "vor­sätz­lich in Kauf neh­men" ist mani­pu­la­ti­ver Unsinn. Man ver­sucht dabei, aus einem pas­si­ven "in Kauf neh­men" eine akti­ve, "vor­sätz­li­che" Handlung zu kon­stru­ie­ren, um Menschen, die über­haupt nichts getan haben, zu dämonisieren.

    1. Wichtige (und lei­der unbe­ant­wor­te­te) Frage: Hatten die betrof­fe­nen Personen Krankheitssymptome oder sel­ber einen posi­ti­ven Test?
      Denn einer chi­ne­si­schen Studie zufol­ge konn­te kei­ne Infektion durch asym­pto­ma­ti­sche Personen nach­ge­wie­sen werden.

      1. .TS., gut, immer wie­der wich­tig dar­auf hinzuweisen:

        die Pandemie-Grundlüge 1 (Autor: Hr. Drosten), dass eine asym­pto­ma­ti­sche Chinesin Corona nach Deutschland ein­ge­schleppt hät­te ("Webasto-Fall") wur­de breit ver­brei­tet und in den Köpfen ver­an­kert – und dafür kaum ver­nehm­lich wie­der­legt und/oder zurück­ge­nom­men, geis­tert aber als qua­si eine Art "Asymptomaten-Seuche" stän­dig durch die Argumente, Spalten, Zahlen, Medien, Kasperl-Talks und Köpfe: die ers­te Seuche der Welt, die her­bei­ge­tes­tet wer­den muss, da sie sonst nicht stattfände.

        Pandemie-Grundlüge 2 (Autor: Hr. Drosten) wäre ohne Grundlüge 1 ganz offen­sicht­lich unhalt­bar: man müs­se durch Massen-Tests auch Gesunder die Seuche kontrollieren.

        Pandemie-Grundlüge 3 (Autor: Hr. Drosten): Ergebnisse der Drosten-PCR-Tests wären geeig­net seu­chen­po­li­ti­sche Entscheidungen zu begrün­den. Tatsache ist: PCR-Tests sagen nichts, aber auch gar nichts über die ein­zi­ge seu­chen­po­li­tisch rele­van­te Fragestellung aus: "Wer ist infek­ti­ös? Wie vie­le Menschen sind infek­ti­ös?". Die Fragestellung, auf die der test eine halb­wegs rich­ti­ge Antwort lie­fert: "fin­det sich in einer Probe ein bestimm­tes, kur­zes Stückchen Gen-Code ist seu­chen­po­li­tisch völ­lig irrele­vant, da sol­che Genschnipsel wahr­schein­lich über­all, und ohne jede Anwesenheit eines Virus (geschwei­ge denn ob über­haupt intakt, viru­lent, …) auf­tre­ten können.

  5. Mal eine Frage, waren das Obdachlose?
    Für die kann so eine Quarantäne im Krankenhaus sehr posi­tiv sein.
    Weil buß­gel­dun­emp­find­lich heißt ja eigent­lich nur, das man selbst mit Zwangsmassnahmen kein Geld ein­trei­ben kann.
    Ganz frü­her haben ja vie­le Landsteicher vor dem Winter klei­ne Straftaten began­gen um ins Gefängnis zu kommen.
    In der BRD gibt es seit Jahren eine Szene, die Ordnungswidrigkeiten begeht und dann die Bußgelder nicht bezahlt und das absitzt.
    So kann man bei gerin­gen Ansprüchen auch ganz gut über den Winter kommen.
    Keine Heizkosten, Verpflegung usw.
    Voraussetzung ist eigent­lich nur, das man kein Vermögen besitzt, wel­ches gefän­det wer­den kann.

  6. Wir hal­ten Menschen also wie­der qua­si in Lagern fest, weil sie nicht das tun, was die Regierung will.

    Zwangseinweisungen kennt man aus dem Bereich der Psychiatrie. Bist du eine Gefahr für dich selbst oder die Umwelt wirst du in die Psychiatrie gesperrt.

    Interessant, wie weit wir in die­sem Land gekom­men sind. Zwangseinweisungen wie­der als poli­ti­sches Druckmittel. Schande über Deutschland. Eine nie­mals enden­de Schande.…… Wir haben vor 80 Jahren die Hölle auf Erden ent­facht und Millionen Menschen getötet.
    Und weil kein Unrecht angeb­lich jemals wie­der an so etwas Barbarisches her­an­rei­chen kön­ne, müs­sen wir nun unbe­dingt die Guten sein, näm­lich so gut, dass wir die angeb­lich Bösen wie­der aus­rot­ten und zwar mit ähn­li­chen Methoden wie damals.
    Es geht immer wei­ter: Erst Verbote, sozia­le Ächtung, Betretungsverbote, jetzt Wegsperren. In den Folgestufen wür­de logi­scher­wei­se der phy­si­sche Tod folgen.
    Schaffen wir es dies­mal, unse­re Allerweltsphantasien von den ein­zig Guten los­zu­las­sen oder wer­den wir wie­der Millionen Leben zerstören????????

    DAS MUSS AUFHÖREN!!

  7. SWR

    24.08.2021 (Sendungsbezug) BW Studio Stuttgart 

    Bislang sind 17 unein­sich­ti­ge Quarantäne-Verweigerer in der Klinik Schillerhöhe des Robert-Bosch-Krankenhauses in Gerlingen (Kreis Ludwigsburg) gelan­det. Diese Zahl gab das Sozialministerium in Stuttgart bekannt. Quarantäne-Verweigerer im Land wur­den bis­lang in zwei Einrichtungen unter­ge­bracht, neben der Klinik in Gerlingen auch im Universitätsklinikum Heidelberg. 

    https://​swr​-aktu​ell​-app​.swr​.de/​n​e​w​s​/​1​3​0​7​5​9​/​G​e​r​l​i​n​g​e​n​+​1​7​+​Q​u​a​r​a​n​t​n​e​-​V​e​r​w​e​i​g​e​r​e​r​+​i​n​+​K​l​i​n​i​k​/​2​0​2​1​0​8​2​4​0​8​0​804

  8. Detlef Borchers
    @dborch
    This Länd is your Länd, this Länd is my Länd, from Bäden-Bäden to Lindau-Isländ.….
    rnz​.de
    Baden-Württemberg: Was es mit der Kampagne "The Länd" genau auf sich hat (Update) – Südwest – RNZ
    Nach 22 Jahren legt das Land eine neue Imagekampagne auf.
    Die Präsentation erfolgt zunächst im "Länd", spä­ter soll sie "glo­bal funktionieren".
    10:44 AM · Oct 29, 2021
    https://​twit​ter​.com/​d​b​o​r​c​h​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​5​4​0​3​6​2​8​7​5​3​1​4​0​1​220

  9. Wieder mal die Zahl 23.….kommt ver­mehrt vor in die­ser Plandemie, egal ob dei dem Datum für ein Gesetz oder in ande­rem Zusammenhang. Wenn die Sinne geschärft sind, merkt man es. Recherchieren hilft. NICHTS ist ein Zufall.
    Ist natür­lich nur mei­ne per­sön­li­che Meinung 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.