Sanitäter und Flüchtender fallen Rolltreppe hinunter

Und zwar in Gera, nach­zu­le­sen am 4.9. auf mdr.de:

»Rangelei um Impfausweis endet im Krankenhaus

Zwar war der Aufkleber schon drin, doch die eigent­li­che Impfung stand noch aus. Da über­leg­te es sich ein Mann in Gera anders. Es schnapp­te sich den Impfpass und rann­te davon. Zwei Sanitäter nah­men die Verfolgung auf.

Im Impfzentrum in den Gera-Arcaden ist es am Samstagnachmittag zu einer hef­ti­gen Rangelei gekom­men. Wie die Polizei mit­teil­te, war ein Mann vor­bei­ge­kom­men und gab an, sich imp­fen las­sen zu wol­len. Nachdem der Arzt ihm die Bestätigung in den Impfpass geklebt und ihn auf­ge­klärt hat­te, über­leg­te es sich der 44-Jährige aber anders.

Sanitäter und Flüchtender fallen Rolltreppe hinunter

Er schnapp­te sich den Impfausweis und flüch­te­te. Zwei Sanitäter ver­such­ten, ihn auf­zu­hal­ten. Dabei kam es bis in die Flure des Einkaufszentrums zur Rangelei, schließ­lich fie­len ein Sanitäter und der 44-Jährige noch eine Rolltreppe hin­un­ter. Dabei wur­de der Sanitäter leicht ver­letzt und kam ins Krankenhaus.

Die Polizei stell­te den Flüchtigen nach Angaben eines Sprechers in einem Parkhaus, gegen ihn lau­fe eine Anzeige. Er sei auf frei­em Fuß. Laut Polizei soll auch er im Einkaufszentrum leicht ver­letzt wor­den sein.

Kassenärztliche Vereinigung spricht von "Angriff auf Impfteam"

Die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen (KVT) sprach von einem Angriff auf das mobi­le Impfteam. Nach ihrer Darstellung schlug der Mann auf die Mitarbeiter ein. Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke), sag­te, sie ver­ur­tei­le die­se Tat aufs Schärfste.

KVT-Pandemiestabsleiter Jörg Mertz zufol­ge ist es das ers­te Mal seit Beginn der Impfkampagne, dass ein Impfteam in Thüringen ange­grif­fen wor­den sei. Laut KVT waren die Daten des Mannes bekannt, da er sich bei der Impfaktion habe regis­trie­ren lassen.

Die Impfaktion wur­de nach dem Vorfall abge­bro­chen, bis dahin waren 120 Menschen geimpft wor­den. Die Aktion soll wie­der­holt werden.«

So bas­telt man sich "Impfterroristen". Ob die Aktion erfolg­reich war? Kommt auf den Standpunkt an.

6 Antworten auf „Sanitäter und Flüchtender fallen Rolltreppe hinunter“

  1. Er kann mit sei­nem Impfausweis machen, was er will und ihn jeder­zeit wie­der an sich neh­men. Es gibt kei­ne Gesetzesgrundlage ihn zu ver­fol­gen und/oder festzuhalten. 

    Wenn der Lagerarzt sei­nen Aufkleber wie­der haben will, muss er das per Anzeige und Anwalt machen. Für die Sanitäter sieht es ganz schlecht aus, die sind in dem Szenario Täter.

      1. Das wird gar kein Richter zu sehen krie­gen weil das Verfahren ein­ge­stellt wird. Ist doch inzwi­schen das Standartverfahren um juris­ti­sche Auseinandersetzungen zu vermeiden.

  2. Mein Mitleid mit dem ver­letz­ten Sani hält sich in Grenzen. Vielleicht hat er den Beruf ver­fehlt und soll­te lie­ber zur BFE gehen, wo er mit guten Kollegen harm­lo­se Spaziergänger ein­kes­seln und umrei­ßen darf.

  3. Tja, dann hat er es sich nach der Aufklärung eben anders über­legt. Dafür, daß ihm der Imfpausweis schon vor­her mit einem Etikett ver­schan­delt wur­de, kann er doch nichts. -)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.