So zerschellt eine Erzählung: "Durchgeimpfte" Bayern-Profis von Corona erwischt

Mehr als jede sach­li­che Information hier oder woan­ders sind es sol­che Meldungen, die den Nimbus der wirk­sa­men "Impfung" zer­stö­ren. Auf bild.de ist am 1.1. zu erfahren:

»Vier Bayern-Stars sind bereits vor dem Trainingsauftakt an der Säbener Straße posi­tiv auf Corona getes­tet wor­den. Das teil­te der Klub am Neujahrstag auf der Vereinsseite mit…

Wer ist unter den positiven Profis?

Manuel Neuer (auf den Malediven), Kingsley Coman (Dubai), Corentin Tolisso (Frankreich) und Omar Richards haben sich mit Corona infi­ziert, heißt es vom Klub. Es gehe allen gut, wie auch dem eben­falls posi­tiv getes­te­ten Co-Trainer Dino Toppmöller. Sie alle befin­den sich in häus­li­cher Isolation.

Coman und Tolisso hat­ten ihre Ergebnisse nach BILD-Informationen zuerst vor­lie­gen. Es soll aller­dings noch unklar sein, ob es sich bei den vier Stars um die Omikron-Variante handelt.

Das Problem: Bei der Omikron-Variante bewahrt einen der voll­stän­di­ge Impfschutz nicht vor einer Quarantäne. Seit Ende November sind die baye­ri­schen Gesundheitsämter ange­wie­sen, auch für Geimpfte und Genesene eine 14-tägi­ge Quarantäne anzu­ord­nen, wenn sie engen Kontakt zu einem Omikron-Infizierten hat­ten. Die Quarantänedauer kann dabei nicht ver­kürzt wer­den (kein Freitesten).

Nach BILD-Informationen wur­den alle Spieler, Trainer und Betreuer, bei denen eine drit­te Impfung mög­lich war, nach dem letz­ten Hinrunden-Spiel gegen Wolfsburg (4:0) in der Kabine geboos­tert. Lediglich Profis, die erst vor Kurzem geimpft wur­den bezie­hungs­wei­se infi­ziert waren, wie Serge Gnabry (26), Jamal Musiala (18) oder Joshua Kimmich (26), waren nicht dar­un­ter. ALLE Bayern-Stars hat­ten jetzt den Geimpft- oder Genesenen-Status. Jetzt wie­der Corona-Zittern…«

Update: Gut, das mit der zer­schel­len­den Erzählung durch­den­ke ich noch mal…

10 Antworten auf „So zerschellt eine Erzählung: "Durchgeimpfte" Bayern-Profis von Corona erwischt“

  1. Ich weiß, nichts was mit C zusam­men­hängt darf jemals hin­ter­fragt werden.
    Trotzdem, ich frag' ja auch nur für den Schwager eines Bekannten:
    Gibt es Gehaltskürzungen für die Infizierten?

    1. @Anton: Nein. Die posi­tiv getes­te­ten Superstars dür­fen von ihren Luxus-Urlaubs-Domizilen aus in der Quarantäne für den Online-Merchandising Shop arbei­ten, dann kom­men die Millionen wei­ter an.

  2. Wann end­lich nimmt man war, dass ein posi­ti­ves Testergebnis kei­ner­lei Hinweis bezüg­lich des Gesundheitszustands gibt?
    Eigentlich war das schon nach den "Aidstests" bekannt, mit weit­aus schlim­me­ren Folgen, als zwei Wochen Quarantäne.
    Es betraf damals nur nicht vie­le Millionen Menschen hier­zu­lan­de. Gelernt wur­de dar­aus nichts, irgend­wie wur­de die­ses Aidsmärchen lang­sam aus­lau­fen gelassen.
    Ich kann über­haupt nicht ver­ste­hen, wie immer noch jemand die­sen Tests eine wie auch immer gear­te­te Bedeutung bei­mes­sen kann.

  3. Bild erklärt es noch mal: "Bei der Omikron-Variante bewahrt einen der voll­stän­di­ge Impfschutz nicht vor einer Quarantäne."
    Die "Impfung" schützt einen (nicht immer) vor den staat­li­chen Bestimmungen. Mit Gesundheit und so hat das nichts zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.