So sehen die ReichstagsstürmerInnen von heute aus

Immer wie­der Dank an die Bildredaktion!

plus​.tages​spie​gel​.de (Bezahlschranke)

Julius Streicher war Leiter des «„Zentralkomitees zur Abwehr der jüdi­schen Greuel- und Boykotthetze“, das die Boykottmaßnahmen gegen jüdi­sche Unternehmen, Rechtsanwälte und Ärzte vom 1. April 1933 koor­di­nier­te
»Julius Geiler ist Reporter und Autor des Tagesspiegels mit den Schwerpunkten Nahost und Rechtsextremismus / Antisemitismus.« Er ist Verfasser des Artikels, in dem es heißt:

»Die Bilder vom 29. August 2020 gin­gen um die Welt. Hunderte Reichsbürger, Rechtsextremisten und Corona-Rebellen nutz­ten in den Abendstunden des Spätsommer-Sonnabends eine fol­gen­rei­che Sicherheitslücke, stürm­ten die Stufen des deut­schen Parlamentes und schwenk­ten die Flagge des Deutschen Kaiserreichs.

Zehntausende Sympathisanten der Querdenken-Bewegung waren an die­sem Wochenende in die Hauptstadt gereist, unter ihnen Fußball-Hooligans, Vertreter rechts­ex­tre­mer Kleinstparteien und sze­ne­be­kann­te Akteure der Neuen Rechten, um sich zur zwei­ten Berliner Großdemo gegen die damals gel­ten­den Corona-Beschränkungen zu versammeln…

Autokorsos am Freitag, Demos im Regierungsviertel am Samstag und Sonntag

Am Wochenende jährt sich das unrühm­li­che Ereignis zum ers­ten Mal und erneut mobi­li­sie­ren Querdenker und ihre Unterstützer in die deut­sche Hauptstadt. Dutzende Veranstaltungen und Demonstrationen, die dem Spektrum zuzu­ord­nen sind, sol­len von Freitag bis Sonntag in ver­schie­de­nen Berliner Stadtteilen stattfinden…

Polizei hält Verbote für das beste Mittel

… Trotz der unüber­sicht­li­chen Versammlungslage Anfang August und der Herausforderung für die Polizei, nicht über­all gleich­zei­tig prä­sent sein zu kön­nen, hält Sprecherin Dierschke ein gene­rel­les Verbot für das effek­tivs­te Mittel: „Es ist zwar auf­wen­dig, kei­ne Frage, aber die ein­zig sinn­vol­le Variante. Das hat der 1. August gezeigt“, sag­te sie dem Tagesspiegel.

Kleinere Gruppen an Demonstranten sei­en ein­fa­cher auf­zu­lö­sen, als tau­sen­de Menschen auf einem Fleck, auch unter dem Gesichtspunkt des Infektionsschutzes sei eine Verbotsverfügung der ein­zi­ge rich­ti­ge Weg, so Dierschke…

Währenddessen lässt sich der Großteil der anrei­sen­den Demonstranten wohl nicht von den aus­ge­spro­chen Verboten beein­dru­cken. Wie schon am 1. August wird wei­ter­hin nach Berlin mobilisiert…

Sogar zum Tragen von Masken wird unter­schwel­lig auf­ge­for­dert: „Nehmt FFP2-Masken oder medi­zi­ni­sche Masken mit. Manchmal ist es bes­ser uner­kannt zu sein.“ Offenbar berei­tet man sich erneut auf unan­ge­mel­de­te, spon­ta­ne Demonstrationszüge und damit auch auf eine Konfrontation mit der Polizei vor…«

In den 70er Jahren war die BRD das ein­zi­ge Land Europas mit Ausnahme der offen faschis­ti­schen, in dem es Berufsverbote für staat­lich Beschäftigte gab, die des Kommunismus ver­däch­tigt wur­den. Heute ist die BRD das ein­zi­ge Land, in dem Demonstrationen gegen "Impfpflicht" und ande­re Einschränkungen von Grundrechten ver­bo­ten wer­den. Ganz vor­ne dabei der rot-rot-grü­ne Senat, beju­belt vom "Tagesspiegel".

2 Antworten auf „So sehen die ReichstagsstürmerInnen von heute aus“

  1. Irgendwie logisch, aber irgend­wie auch sehr falsch, oder?

    "Moppedjoe @moppedjoe

    15 Std.
    Die Schäden die jemand inner­halb der 14 Tagesfrist nach der Impfung davon­trägt, wer­den gar nicht berück­sich­tigt, denn er/sie wird den unge­impf­ten zuge­ord­net. Das ist Betrug, aber ken­nen wir ja schon. #CDC auch vom @rki_de"

    https://​twit​ter​.com/​m​o​p​p​e​d​j​o​e​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​3​0​9​8​2​8​6​8​7​5​1​2​3​7​120
    "

  2. Julius Geiler ist ein armer Irregeführter, der selbst ande­re in die Irre führt und sich so mit­schul­dig macht: Denn er führt bewusst in die Irre. Er weiß, dass er lügt. 

    Wenn die Regierung lügt, den­ken vie­le Menschen, dass sie das dann eben­falls tun dür­fen. Das dür­fen sie auch, wenn es sich um Notwehr und Notlügen han­delt, etwa um sich exis­ten­ti­ell über Wasser zu hal­ten. Aber nicht so, wie es Julius Geiler tut: Die Ausrede "Ich hal­te mich am herr­schen­den Narrativ" gilt nicht. Herr Geiler ist ein Opfer, das zum Täter gewor­den ist. 

    Hauptverantwortlich für die Lügen, die die Bevölkerung in Panik ver­setzt haben, bleibt aller­dings die Noch-Regierung, und dar­in ins­be­son­de­re Frau Merkel, Herr Spahn, Herr Braun, Herr Seehofer und Herr Altmaier. Für die­se Fünf kann kei­ne irdi­sche Strafe hoch genug sein. Sie wer­den in der Hölle schmoren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.