Stillgestanden! Spritze frei!

"Für Corona einsatzbereit
Bundeswehr hilft beim Impfen / Freude in Kreuzberg" lau­tet die Überschrift eines Artikels in der heu­ti­gen Druckausgabe der FAZ. Dezenter geht es zu auf faz.net, wo es heißt "EINSATZ IN DER PANDEMIE: Wie Soldaten beim Impfen hel­fen".

»Die Bundeswehr hat ein Zentrallager für die Aufbewahrung und Verteilung des Corona-Impfstoffs in Betrieb genom­men und steht bereit, die Länder sowohl mit eige­nen Impfkapazitäten als auch mit Helfern zu unter­stüt­zen. Im Rahmen der natio­na­len Impfkampagne kann die Bundeswehr 26 sta­tio­nä­re Impfstellen mit einer Tageskapazität von 18000 Impfungen bereit­stel­len. Hinzu kom­men noch mobi­le Teams.

Das teil­te am Dienstag der Inspekteur der Streitkräftebasis, Martin Schelleis, mit. Der Generalleutnant führt als Befehlshaber die Corona-Einsätze der Bundeswehr… Schelleis wuss­te zu berich­ten, dass die Hilfe der Bundeswehr auch in den Berliner Bezirken Kreuzberg-Friedrichshain und Mitte mit gro­ßer Freude und Dankbarkeit ange­nom­men werde…

Die Bundeswehr hält inzwi­schen bis zu 20.000 Soldaten für Corona-Aufgaben bereit. Damit wur­de das Kontingent im Vergleich zum Frühjahr noch ein­mal deut­lich aufgestockt.«

4 Antworten auf „Stillgestanden! Spritze frei!“

  1. Eine flä­chen­de­cken­de, preis­wer­te­re, siche­re­re und gerech­te­re Lösung könn­te man auf Basis der in die­sem Kurzfilm vor­ge­stell­ten Technologie erzielen:

    https://www.youtube.com/watch?v=DWf2agLiQFo

    Klar, es braucht Modifikationen. Impfstoff plus RFID Chip, damit die klei­ne Drohne erken­nen kann, wer bereits geimpft wor­den ist und sie ihre wert­vol­le Dosis nicht sinn­los ver­pul­vert. Die end­lo­se mensch­lich dimen­sio­nier­te Diskussion um die Pflicht ent­fällt, weil ja Widerstand eh zweck­los ist. Und der ursprüng­lich eher grau­sa­me Gedanke die­ser Technologie wür­de wun­der­voll gewan­delt und könn­te doch tat­säch­lich zum Wohle der Menschheit ein­ge­setzt wer­den. Win-Win-Win auf gan­zer Linie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.