Tests an Babys ab sechs Monaten: Moderna bewirbt Erstimpfstoffdosen für Kinder

Das ist zu lesen am 29.4. auf berliner-zeitung.de.

»Impfstoff-Hersteller Moderna: „Potenzielle Booster-Impfstoffe gegen Virusvarianten und Erstimpfstoffdosen für Kinder“ sei­en „Highlights“.

Berlin – Der Impfstoffhersteller Moderna hat am Donnerstag ange­kün­digt, bis zu drei Milliarden Impfdosen aus­zu­lie­fern. Die Versorgung mit Impfstoffen wer­de „vor­aus­sicht­lich von der Verlagerung zu einem Produktmix mit nied­ri­ge­ren Dosenvolumina pro­fi­tie­ren“. Als wei­te­res Highlight wur­den auch „poten­zi­el­le Booster-Impfstoffe gegen Virusvarianten und Erstimpfstoffdosen für Kinder“ genannt… 

Die kli­ni­schen Tests an Babys und Kindern in den USA und Kanada haben unter­des­sen bereits begon­nen. Etwa 6750 gesun­de Babys und Kinder im Alter von sechs Monaten bis elf Jahren sol­len dem­nach dar­an teil­neh­men. Dafür wür­den den Kindern und in der soge­nann­ten Phase 2/3‑Studie zunächst zwei klei­ne­re Dosen des bei Erwachsenen erfolg­reich getes­te­ten mRNA-Wirkstoffes im Abstand von 28 Tagen verabreicht.«

7 Antworten auf „Tests an Babys ab sechs Monaten: Moderna bewirbt Erstimpfstoffdosen für Kinder“

  1. Eine Zeit sich von allen schön­geis­ti­gen Illusionen zu ver­ab­schie­den – wenn die, die die GEWALT aus­üben kön­nen, sich nicht an Abmachungen hal­ten, dann sind die näm­lich nutzlos.

    Nutzlos auch die Erwägung um die hei­li­ge Kuh der Deutschen. sie ist kei­ne gül­ti­ge Metrik, und die "Befreiung" durch Befreier, die selbst Menschenversuche durch­füh­ren, geschah auch nicht des­we­gen, son­dern wegen einer über­trie­be­nen Angriffigkeit des Oberlippenbarts. Geschenkt. Historische Vergleiche fin­det man in den Jahrhunderten davor, dort, wo Leibeigenschaft prak­ti­ziert wurde. 

    Zeit das mehr als nur sche­men­haft zu begrei­fen. Die Zukunft erfor­dert Lösungen und Zupacken, Träumer jeder Art könn­ten sich ver­lie­ren und noch eini­ges mehr.

    1. Vielleicht soll­test du dir mal den Oberlippenbart abrasieren?
      Noch so einer, der weiß, was die Zukunft bringt und 'erfor­dert', ich könn­te nur noch kotzen!

  2. COVID-19 Impfstoff Moderna (( mRNA-1273 ))

    Liste der Hilfsstoffe

    Lipid SM-102
    Cholesterin
    1,2‑Distearoyl-sn-glycero-3-phosphocholin (DSPC)
    1,2‑Dimyristoyl-rac-glycero-3-methoxypolyethylenglykol-2000 (PEG2000-DMG)
    Trometamol
    Trometamol-Hydrochlorid
    Essigsäure
    Natriumacetat Trihydrat
    Saccharose
    Wasser für Injektionszwecke

    (Übersetzer)

    https://www.gov.uk/government/publications/regulatory-approval-of-covid-19-vaccine-moderna/information-for-healthcare-professionals-on-covid-19-vaccine-moderna

    "..Der Impfstoff basiert auf dem präfu­si­ons­sta­bi­li­sier­ten SARS-CoV‑2 Spike-Glykoprotein (S)-Antigen, das durch RNA kodiert und in Lipid-Nanopartikeln (LNP) for­mu­liert ist. Das Dosierungsschema umfasst 2 Dosen zu je 100 μg, die im Abstand von 28 Tagen ver­ab­reicht werden. .."

    https://www.pharmazeutische-zeitung.de/mehr-details-zum-moderna-impfstoff-122670/

  3. Was sind das für Eltern, die ihre Babies für sol­che Experimente zur Verfügung stel­len? In Brasilien oder Indien wür­de es mich nicht wun­dern, weil die Armut dort gross und die Bildung in den Slums nied­rig ist und daher die Eltern mit Lügen und Geld über­re­det wer­den kön­nen. Aber in den USA und Kanada?
    Ich bin sprachlos.

    1. @Archimedes:
      Diese Frage habe ich mir auch schon gestellt. Aber auch dort gibt es Menschen, die wirt­schaft­lich der­art am Abgrund ste­hen, dass sie erpress­bar gewor­den sind. Weil vie­le nicht kran­ken­ver­si­chert sind, feh­len ihnen z.B. die Mittel für jede not­wen­di­ge OP oder teu­re Krebsbehandlung in der Familie; natür­lich kommt noch hin­zu, dass die ris­kan­ten Nebenwirkungen der Impfungen den z.T. nai­ven, ein­fa­chen Leuten oft gar nicht kom­mu­ni­ziert wer­den und die­se glau­ben, dass sie damit nichts Schlechtes tun.
      Die eta­blier­ten Medien brin­gen dar­über ja auch nichts, es wird schlicht und ein­fach tot geschwiegen.
      Es wür­de mich nicht mal wun­dern, wenn Biontech sei­ne Kinderstudien auch hier in Deutschland durch­führt, da die Impfung von Kids ab 12 Jahren sowie­so bereits für ab Juni / Juli hier ange­kün­digt und sogar von Offiziellen bewor­ben wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.