Verkriecht sich die Mutante?

Merkwürdige Zahlen nennt heu­te um 8:47 tagesschau.de. Dort ist zwar zu lesen:

»Die Zahl der Corona-Neuinfektionen sinkt weiter…
Die Zahl der bin­nen sie­ben Tagen gemel­de­ten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner – die Sieben-Tage-Inzidenz – lag laut RKI im Bundesdurchschnitt bei 107,6. Ihr bis­he­ri­ger Höchststand war am 22. Dezember mit 197,6 erreicht wor­den. Der Wert geht seit Wochen zurück…
Der bun­des­wei­te Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht bei 0,95 (Vortag 1,01). «

Woher die wei­ter genann­ten Zahlen kom­men, ist aber unklar:

»Die deut­schen Gesundheitsämter haben dem Robert Koch-Institut (RKI) 6408 Corona-Neuinfektionen bin­nen eines Tages gemel­det. Außerdem wur­den 903 neue Todesfälle inner­halb von 24 Stunden ver­zeich­net, wie das RKI bekannt gab.«

Das RKI selbst nennt hin­ge­gen aktu­ell die­se Daten:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Jan_2021/2021–01-25-de.pdf?__blob=publicationFile

In jedem Fall scheint die 30–50 Mal anste­cken­de­re Mutante nicht ganz so erfolg­reich zu sein.

26 Antworten auf „Verkriecht sich die Mutante?“

        1. John Hopkins Uni, ist real die Biowaffen Abteilung des Pentagon, der Leiter: Tom Inglesby, war mit Bill Gates der Leiter des Planungs Meetings: 201, wie Fotos auch Videos auch zei­gen. Und damit ist Alles gesagt, denn die Zahlen die dort ver­brei­tet waren, sind alle erfun­den und gefakt.

      1. Ich gebe nichts mehr auf der­ar­ti­ge Aussagen.
        Und noch dazu von der Tagesschau. Igitigit !
        Wie sag­te doch Adenauer einst? "Was küm­mert mich mein Geschwätz von gestern."
        Und danach soll­te man sich rich­ten. Was die heu­te erzäh­len, ist mor­gen Vergangenheit – wenn nicht sogar eine Lüge. Wir haben genug davon erlebt.
        Ich hab' die Schnauze voll davon.

  1. Virenregel Nummer 1: Ein Erreger ist zum Zeitpunkt der Entdeckung bereits kurz vor dem abstei­gen­den Ast – sie­he Gaussche Normalverteilung und William Farr (19. Jahrhundert)
    https://en.wikipedia.org/wiki/William_Farr

    Virenregel Nummer 2: Eine Welle ent­spricht einer Mutation

    Sars-Cov‑1 ist ins Nirvana ver­schwun­den, wird auch bei Sars-Cov‑2 pas­sie­ren bis Sars-Cov‑3 und Sars-Cov‑4, die kennt dann aber wirk­lich jedes Immunsystem.

  2. Bei uns auch nicht so erfolgreich.
    Krankenhaus wird abge­rie­gelt, weil 18 von 3.000 Personen posi­tiv getes­tet wurden.
    Angeblich soll die Briten Mutante dabei sein, die angeb­lich hoch­in­fek­ti­ös ist.
    Die Mutante (ich lie­be das Wort) hat also gan­ze Arbeit geleis­tet. 0,6 Prozent positiv.
    Deshalb ist es ganz logisch, dass rechts­wid­rig alle 3.000 Mitarbeiter auf unbe­stimm­te Zeit in "Pendel-Quarantäne" (moder­nes Sklaventum) müs­sen und Krankenhauspatienten rechts­wid­rig im Krankenhaus ein­ge­sperrt wer­den, sofern die­se nicht zwei nega­ti­ve Tests vor­wei­sen können.
    https://www.kurier.de/inhalt.briten-virus-klinikum-bayreuth-macht-dicht-3000-in-quarantaene.018f4a30-de54-4fb0-8c66-f647600b624a.html

  3. Die Mutante wird erst wie­der aus ihrem Versteck kom­men, wenn die nächs­te Ministerpräsidentenkonferenz mit der Bundeskanzlerin ansteht. Und viel­leicht bringt sie ja noch ein paar Verwandte mit.

  4. So war das damals...

    „Die unfassbare Natur der Krankheit überfiel jeden mit einer Wucht über Menschenmaß, und insbesondere war dies ein klares Zeichen, dass sie etwas anderes war als alles Herkömmliche: Die Vögel nämlich und die Tiere, die an Leichen gehen, rührten entweder die vielen Unbestatteten nicht an, oder sie fraßen und gingen dann ein“, schreibt Thukydides. Viele Kranke stürzten sich vor Durst in die Brunnen. Auf den Straßen lagen Tote und Sterbende übereinander.

    Die Seuche veränderte die Menschen. Sie verzichteten darauf, den Toten die traditionellen Rituale zukommen zu lassen. Stattdessen gaben sie sich exzessiven Vergnügungen hin. Große Besitztümer wechselten ihre Besitzer. „Für einen kurzen Moment war reich und arm nur eine Floskel“, schreibt Will.

    Zugleich tobte die Hatz nach den Schuldigen. Während viele Ärzte ihre Suche nach einer rationalen Erklärung mit dem Tod im Pflegedienst bezahlten, war es ein viel gehörtes Gerücht, dass die Spartaner die Brunnen vergiftet hätten. Andere wollten von Seeleuten wissen, die die Krankheit aus dem Orient mitbrachten. Wieder andere deuteten das Grauen als Strafe der Götter – und fanden den Schuldigen dafür in Perikles.
    https://www.welt.de/geschichte/article205028506/Peloponnesischer-Krieg-Die-Pest-ueberwaeltigte-Athen.html

  5. Neben JHU und RKI gibt es noch die direk­te Abfrage der regio­na­len Landratsämter. Das wird bei den Zahlen vom MDR immer erklärt bzw. dar­auf hin­ge­wie­sen. Wenn jeweils unter­schied­li­che Beobachtungszeiträume und/oder Quellen genutzt wer­den, sucht man sich dann raus, was das bes­te Drama macht oder wie muss man sich das vor­stel­len? Wobei, nach­prü­fen kann sowie so kei­ner, ob es 10, 100 oder 10.000 waren.

  6. Augsteins Tochter

    Es gibt tatsächlich Leute, die meinen, das Virus Sars-CoV-2 könne ausgemerzt werden. Die unerfreuliche Botschaft für die Vertreter dieser Meinung: Deutschland ist keine Insel. Das Virus ist da, und es wird – samt Mutationen – bleiben. Da helfen kein Lockdown und keine Grenzschließungen. Und bis die meisten geimpft sind, wird es noch Monate dauern. Nützlich wäre herauszufinden, wie und wo das Virus sich verbreitet. Unsäglich ist die Vorstellung, dass auch 2021 viele Menschen in Einsamkeit versinken und den wirtschaftlichen Ruin dulden sollen.

    Und das auf welcher Grundlage? Die traurige Antwort: Mangel an Wissen.
    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/corona-lockdown-bringt-unabsehbare-langzeitfolgen-was-zu-lange-waehrt-kolumne-a-4182bf83-cf33-4075-abdd-b4d5ad5b1cb4

  7. Wir haben die "gefähr­li­che" Mutante B117 wohl schon hin­ter uns. Man schaue sich auf worl­do­me­ter mal die Grafiken zu GB, NL, D und Tschechien an. In allen vier Ländern gab es im letz­ten Quartal 2020 zwei Wellen, eine hat­te ihren gröss­ten Anstieg im Oktober und die zwei­te (nach­dem sich die Lage im November ent­spannt hat­te) im Dezember, wobei die Briten letz­te­re als die neue Mutation B117 iden­ti­fi­ziert haben. In D sind die zwei Wellen zwar etwas ver­schmol­zen, aber den­noch erkenn­bar – die zwei­te beginnt Anfang Dezember, nach­dem im November die Zahlen stagnierten.

    In D sind die COVID-Krankenstände und ‑Intensivplätze seit Jahreswechsel im Sinkflug. Es wäre wahr­schein­lich sinn­vol­ler, auf Godot zu war­ten als auf B117.

  8. Reiner Füllmich
    https://drive.google.com/file/d/1UAsGDpIr6K-mWIURRERiaP6gzGbzIp80/view

    AUFFORDERUNG

    zur umge­hen­den, den gesetz­li­chen Vorschriften ent­spre­chen­den Information
    betref­fend die bei­den der­zeit zuge­las­se­nen Covid-„Impfstoffe“

    Comirnaty und Moderna

    "Darüber hin­aus ist die beding­te Zulassung mit bestimm­ten Auflagen verbunden.
    Darunter fällt, dass das die Zulassung inne­ha­ben­de Pharmaunternehmen bestimm­te Studien ein­lei­ten oder bschlie­ßen muss, um nach­zu­wei­sen, dass das Nutzen-Risiko-
    Verhältnis posi­tiv ist, und um offe­ne Fragen zu Qualität, Unbedenklichkeit und Wirksamkeit des Arzneimittels zu beant­wor­ten. Beim „Impfstoff“ Comirnaty hat der Zulassungshinhaber (BioNtech Manufacturing GmbH)
    für die Hinterlegung des end­gül­ti­gen Berichts über die ran­do­mi­sier­te, pla­ce­bo­kon­trol­lier­te, beob­ach­ter­blin­de kli­ni­sche Studie, um die Wirksamkeit und Sicherheit von Comirnaty zu bestä­ti­gen, bis Ende Dezember 2023 Zeit.
    Beim „Impfstoff“ Moderna hat der Zulassungsinhaber (Moderna Biotech Spain S.L.) bis Ende Dezember 2022 Zeit, den abschlie­ßen­den kli­ni­schen Bericht über die
    ran­do­mi­sier­te, pla­ce­bo­kon­trol­lier­te, beob­ach­ter­ver­blin­de­te Studie zum Zwecke der Bestätigung der Wirksamkeit und Sicherheit des „Impfstoffes“ vorzulegen."
    Brrr. Menschenversuch. Der Biontech Aktienkurs stürzt gera­de ab.

    1. Lieber B.M.Bürger,
      vie­len Dank für das auf­schluss­rei­che Dokument, wer ist der Autor und wann ist es ver­fasst? An wen gerich­tet? Das wür­de ich gern wis­sen, weil ich es ggf. im Kreise unse­rer Krebs-Selbsthilfegruppe ver­tei­len wür­de. Geht aber nur, wenn es zitier­fä­hig ist.
      Danke und Gruß
      Ulrich

  9. Meine 81 jäh­ri­ge Mutter hat sich vor lau­ter Coronastress vor­ges­tern das Bein gebro­chen. Die umlie­gen­den Krankenhäuser lies­sen nie­man­den mehr rein… Jetzt ist sie zwar 100 km wei­ter ope­riert wor­den, aber alle Rehakliniken las­sen auch nie­man­den mehr rein, weil im Ort die 'Mutation des Virus' ange­kom­men ist…
    Die Kollateralschäden über­stei­gen bei wei­tem schon die soge­nann­ten Coronatoten…
    Was für ein trau­ri­ger Irrsinn…

  10. Die Daten von heu­te mor­gen wei­chen nur leicht vom "Dashboard" ab (die seit­her 4 addier­ten "Fälle" eig­nen sich eher nicht zu erhöh­ter Panik) 

    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Jan_2021/2021–01-26-de.pdf

    Die Aussagekraft einer "Mutante" war noch im April eher beru­hi­gend (und Impfstofffördernd! Ha! Faktencheck-reviewed!)
    https://www1.wdr.de/nachrichten/themen/coronavirus/coronawatch/faktencheck-corona-virus-mutation-100.html

    Mein Tipp: die "Mutante" wird gebraucht, um die Panik und damit: Impfbereitschaft + Altmaskenentsorgung hoch zu halten.
    Bin mal gespannt, ob man die "drit­te Welle" noch braucht, die der­zeit in Spanien "wütet" (und bei Licht betrach­tet, eben­so wie die zwei­te, maxi­mal ein Wellchen ist).

    Quelle: spa­ni­sches Gesundheitsministerium (Daten von heute)
    – "Fallzahlen" (mit Symptomen!) gehen hoch (Seite 3),
    – Todeszahlen ("falle­ci­dos") sind eher über­schau­bar (Seite 5)
    https://www.mscbs.gob.es/profesionales/saludPublica/ccayes/alertasActual/nCov/documentos/Actualizacion_298_COVID-19.pdf

  11. Hat nicht die WHO die Regeln geän­dert am 21.01? So soll jetzt nur noch als infi­ziert gel­ten wer nach meh­re­ren Testwiederholungen immer noch posi­tiv getes­tet wur­de. Das senkt natür­lich die Infektionsrate dramatisch.
    Könnte aber auch eine Falschinformation sein – ich habe sie von eini­gen ame­ri­ka­ni­schen Bloggern.

    1. Bei der in den meis­ten Ländern die­ser Welt, und vor allem auch der in Deutschland, ver­wen­de­ten Testergebnis-Definition wird dies wohl schlicht igno­riert. Die Inzidenzzahlen (bes­ser: gemel­de­te posi­ti­ve Testergebnisse) sind doch gewollt. Man ände­re das Testpanel, z.B. auf sym­ptom­lo­se Personen, und schon stei­gen wohl die falsch-posi­ti­ven Resultate erheb­lich. Die Pandemie kann so recht gut gesteu­ert wer­den. Und nun noch die Mutationen, nach­dem der Lockdown nun doch zu einer Reduzierung der gemel­de­ten Zahlen geführt hat.

    2. Das mit der WHO stimmt, die Frage ist, ob es in D. ange­kom­men ist.
      Ich tip­pe auf "nein", sonst wür­den sie nicht über­all die "Mutante" finden.
      Es wird extrem pein­lich für D. wer­den (pein­lich ist ein viel zu schwa­ches Wort), denn Drosten und Biontech gehö­ren uns.
      Ich sehe mir regel­mä­ßig die israe­li­schen Covid-19 Zahlen an, seit­dem die ange­fan­gen haben, aggres­siv zu imp­fen, stei­gen die Todeszahlen stän­dig, in Höhen, in denen sie vor­her nie waren.
      Vielleicht kommt der Knick noch, ich fürch­te aller­dings, sin­ken­de Fallzahlen bedeu­ten nur die neue WHO Teststrategie.
      https://www.worldometers.info/coronavirus/country/israel/

    3. Ja, aber in DE war man zwar ent­rüs­tet, als Trump aus der WHO aus­stei­gen woll­te, die sei ja so wich­tig, aber sel­ber hält sich bei uns auch kei­ner mit deren Erkenntnissen auf. Leider haben wir eine Kanzlerin und ein paar selbst erklär­te Universalwissenschaftler, die alles bes­ser wis­sen und ande­re Meinungen ignorieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.