Volksverpetzer-Charme mit geringer Reichweite

Deshalb hat Zappelphilipp ein Buch geschrie­ben. 631 gefällt das auf you​tube​.com.

Update: Nachdem Herr Laschyk einen hier gezeig­ten Zusammenschnitt des Kunstwerks als eine Verletzung sei­nes Urheberschutzes ver­fol­gen läßt, habe ich die­sen gelöscht.

10 Antworten auf „Volksverpetzer-Charme mit geringer Reichweite“

  1. EGOKRIEG & SUCHTVERHALTEN – Finde den Drehmoment! 

    "Das heu­ti­ge Video rich­tet sich vor­der­grün­dig an Menschen, die ihre Zeit ger­ne in den soge­nann­ten sozia­len Netzwerken ver­brin­gen. Dabei geht es längst nicht nur um das von mir hier andau­ernd erwähn­te Telegram. Mit Flucht- & und Suchtverhalten haben heu­te die mei­sten Menschen ein Problem. Alles ver­ständ­li­che Symptome einer "ver­rück­ten" Zeit, in wel­cher jeder von uns selbst die Stabilität erzeu­gen muss, die wir brau­chen. Bringen wir den Stein gemein­sam ins Rollen. Frieden für alle! "

    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​2​d​r​l​h​b​A​n​oAk

  2. Kaffeeentkalter

    Der Aufmachung nach will man wohl den Eindruck ver­mit­teln der Petzi pfif­fe aus dem letz­ten Loche. Glaube ich aber nicht.

    Die "Wahrheit" woll­ten in der Geschichte – wie wir ja Alle wis­sen – schon ganz Andere unters Volk brin­gen. Auch in und um München. (So auch der Pezi, sie­he Werbespot)

    (Persönlich würd ich mich nicht wun­dern wenn er sei­nen Blog "On-Line", sowie­so von Trippiza oder sonst­wo aus führ­te. Urlaub strengt schon­mal an! Wer kennt es nicht 😉 )

    Hier eine Gratis-Wahrheit: Die Politik kün­digt Einsparungen bei den Ärmsten an. Diese sei­en zudem ver­ant­wort­lich für die mie­se Situation. Für die Unternehmen sei­en ande­re Staaten inter­es­san­ter als Deutschland. Angeblich müs­se man also, den Wirtschaftsstandort "attrak­ti­ver" umge­stal­ten – für die Wirtschaft.

    Wenn also Einer/Eine der Wirtschaft direk­te Mittel ent­zieht und Buergergelder kürzt, ver­rin­gern sich die Umsätze. Die Umsätze aber benö­tig­te eben Diese Wirtschaft drin­gend. Denn es gilt die "Corona-Billionen" (euro­päi­sche Billionen) zu erwirt­schaf­ten. Die Umsätze – und da könn­te ich mich als Laie natür­lich täu­schen – wir­ken sich stär­ken­der auf die Wirtschaft aus, als die Subventionen. – Oh! – Welche Subventionen? Jetzt habe ich mich wohl auf dem lin­ken Fuss erwischt.
    Das wird mit Sicherheit noch Schutzbedürftigkeit schaf­fen, wie er sagt, in dem Spot, in etwa jedenfalls.

    Als PR-Berater hät­te ich ihm neben Wahrheit und Werbung, gera­ten den Slogan " … sichern sie sich schnell … usw. " zu ver­wen­den. Noch ist der offen­bar nicht "ver­brannt". Gut dass ich ein sol­cher Berater nicht bin. Was für Kunden. 😀

  3. Derweil sind ande­re auch sehr fleißig
    https://​web​.de/​m​a​g​a​z​i​n​e​/​p​a​n​o​r​a​m​a​/​b​e​r​l​i​n​e​r​-​s​t​a​a​t​s​a​n​w​a​l​t​s​c​h​a​f​t​-​v​e​r​f​o​l​g​t​-​t​a​u​s​e​n​d​e​-​c​o​r​o​n​a​-​b​e​t​r​u​g​s​f​a​e​l​l​e​-​3​9​0​1​5​602
    Das Filmchen dazu zeigt u.a., dass Tippsen gefäl­ligst die Fresse zu hal­ten haben und sug­ge­riert, dass jede Menge Gerechtigkeit unter­wegs ist.
    Wegen jenes "Betrugsfalls", der die­se "Tausende" erst ermög­licht hat – und ganz neben­bei einen hohen 12-stel­li­gen Schaden erzeugt – wird die Berliner Staatsanwaltschaft bestimmt nie ermitteln.

  4. Puh! Jetzt weiß ich end­lich, wel­ches Buch ich mir 2024 garan­tiert NICHT kau­fen wer­de (und falls es mir jemand lei­hen möch­te, sage ich schon heu­te, dass ich es nicht lesen werde…).

    1. Immer Nutze

      @Anne Helga:

      Solche Bücher bir­gen aber immer wie­der was zum lachen. Vieleicht fin­den wir schon bald die ersten Exemplare auf dem Müll. Und, das Klopapier ist auch schon ganz schön teu­er gewor­den. Auch ein Aspekt! Kauft, Leute … 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert