WEF droht mit "kollaborativer Multi-Stakeholder-Wirkung"

Das Weltwirtschaftsforum kün­digt sei­ne Jahrestagung in Davos vom 22.–26. Mai an:

»Das Jahrestreffen 2022 ver­an­kert die Philosophie des Weltwirtschaftsforums der kol­la­bo­ra­ti­ven Multi-Stakeholder-Wirkung und bie­tet ein ein­zig­ar­ti­ges kol­la­bo­ra­ti­ves Umfeld, um Kontakte zu knüp­fen, Erkenntnisse aus­zu­tau­schen, neue Perspektiven zu gewin­nen und pro­blem­lö­sen­de Gemeinschaften und Initiativen auf­zu­bau­en. Vor dem Hintergrund sich ver­schär­fen­der glo­ba­ler Reibungen wird es der Ausgangspunkt für eine neue Ära glo­ba­ler Verantwortung und Zusammenarbeit sein.

Das Treffen wird über 2.000 Führungskräfte und Experten aus der gan­zen Welt zusam­men­brin­gen. Zu den Teilnehmern gehö­ren die Geschäftsführer und Vorstandsvorsitzenden unse­rer Partner- und Mitgliedsunternehmen, poli­ti­sche Führer und Leiter inter­na­tio­na­ler Organisationen, Vertreter der Zivilgesellschaft, aka­de­mi­sche Experten, Jugendleiter und wich­ti­ge Persönlichkeiten aus Kunst, Kultur, Wissenschaft und Technologie.«

Soll man mehr stau­nen über die Einzigartigkeit der Pandemie oder über den Zynismus des "Davoser Geistes"?

»Die Jahrestagung 2022 des Weltwirtschaftsforums fin­det im fol­gen­reichs­ten geo­po­li­ti­schen und geo­öko­no­mi­schen Moment der letz­ten drei Jahrzehnte und vor dem Hintergrund einer Pandemie statt, die nur ein­mal in die­sem Jahrhundert auf­tritt. Das Treffen wird über 2.000 Führungskräfte und Experten aus der gan­zen Welt zusam­men­brin­gen, die sich alle dem "Davoser Geist" ver­pflich­tet füh­len, den Zustand der Welt zu verbessern.«
weforum.org

Das mit dem Alphabet üben die Algorithmen noch. Für die LeserInnen ohne Lupe: Wir sehen hier ein Who-is-who der inter­na­tio­na­len Wirtschaftskriminalität (sage ich mal als Vorsitzender des Ethikrates von corodok):

weforum.org

27 Antworten auf „WEF droht mit "kollaborativer Multi-Stakeholder-Wirkung"“

  1. Ganz ehr­lich, wor­auf war­ten wir noch noch?! Die Politik wird uns nicht erlö­sen, neh­men wir es nicht in die Hand immt man es uns ab! Keine Gewalt, aber selbst­be­wusst! Zwei Jahre das Kabarettprogramm, ein­fach nicht ernst nehmen!

    1. @ JZ:
      Es war zu "erwar­ten", dass aus einer Fake-"C"-Dauer-Hysterie Kapital geschla­gen wird. Niemand, der in die "C"-Hysterie ein­ge­bun­den ist, wird auf­mu­cken. Allen Beteiigten (sie­he Teilnehmerliste) geht der Profit über alles. In der Bevölkerung ist inzwi­schen der Gewöhnungseffekt zu den "C"-Maßnahmen ein­ge­tre­ten. Wenn wir Gegner der "C"-Hysterie die Maßnahmen von unse­rer Seite aus _nicht_ been­den, wer­den die Maßnahmen nie been­det werden.

  2. https://www.corodok.de/wp-content/uploads/2022/05/2022–05-08_00-07–43-768x1003.png

    Ich ärge­re mich über Volkswagen Group in der Grafik. Schade, sehr scha­de, doch viel­leicht ist es aber bald schäd­lich für Firmen, auf die­sem Bild auf­ge­lis­tet zu wer­den, wenn die "Impf"-Schäden, die "den Zustand der Welt ver­bes­sern", laut WEF und Davoser Geist, dem­nächst so weh tun, dass sich Volkswagen Group dafür ent­schul­di­gen muss.

    Na, Wallasch, Ex-VW-Texter, Reitschuster, VW-Kommunikation? Was schreibt Ihr? 

    Besonders die VW-Kommunikation, die VW-Mitarbeiterzeitungen, egal, wollt Ihr am Mordprogramm des WEF, "Impfung" genannt, mit­ge­wirkt haben? Nö, nicht? Kann ich mir nicht vorstellen. 

    Auch wenn Ihr "Impfungen" für Kinder im Phaeno ange­bo­ten habt, "erst imp­fen, dann stau­nen", auch wenn Ihr "Impfungen" für Kinder in der Autostadt ange­bo­ten habt, Ihr könnt doch nicht wol­len, dass die vom PEI zuge­ge­be­nen 2 schwer­wie­gen­den IMPFSCHÄDEN auf 10.000 Gen-Spritzen Euch irgend­wann schaden?

    Raus aus der Liste, VW! Wir mer­ken uns die Namen und kau­fen bei den Produzenten, die wir da NICHT sehen.

  3. " .… und vor dem Hintergrund einer Pandemie statt, die nur ein­mal in die­sem Jahrhundert auftritt."

    Na, wenn das so ist – HALT! Von wegen Entwarnung! Nach Bill ist es nicht die Pandemie des Jahrhundert, son­dern das Jahrhundert der Pandemie. Die eine Pandemie ist die auf die Dauer eines Jahrhunderts gestell­te Pandemie.

  4. " … wird es der Ausgangspunkt für eine neue Ära glo­ba­ler Verantwortung und Zusammenarbeit sein."

    So wird nun die Usurpation der Welt, die welt­wei­te Staatsvereinnahmung genannt.

  5. Ha, groß­ar­tig. Könnte etwas inklu­si­ver sein, ansons­ten sicher­lich ein super Event.

    Es soll irgend­wo eine Spreadsheet mit WEF-Schülern geben. Falls jemand nen Link pos­tet wäre ich sehr dankbar.

  6. Die ‚Pandemie’ tritt nur ein­mal in die­sem Jahrhundert auf – die­se Prophezeiung neh­me ich als Angehörige des ohn­mäch­ti­gen Fußvolks erfreut zur Kenntnis. Drohen meh­re­re Pandemien pro Jahrhundert etwa, die Davoser Gemütlichkeit zu stö­ren? Warum hat man übri­gens beim WEF kei­ne Angst vor den wei­te­ren Zoonosen, die uns als Klimawandel-bedingt und daher unver­meid­lich qua­si-stünd­lich ver­kün­digt wer­den? Vielleicht, weil man dort über den angeb­lich rein zoo­lo­gi­schen Ursprung der ‚Pandemie‘ nur zu schmun­zeln weiß? 

    Will man übri­gens die Davoser Atmosphäre rich­tig ein­ord­nen, emp­feh­le ich die letz­ten Kapitel von Thomas Manns „Zauberberg“ zu lesen …

  7. P.S. Zum Glück bin ich seit Jahren bzw. Geburt so gut wie gar kein Käufer der genann­ten Produkte. Bei Pfizer ver­steht sich das von selbst, wobei ich all­ge­mein-phar­ma­mä­ßig auf stren­ger Diät bin, Waschmaschinen etc. von Siemens sind typi­sche Vertreter geplan­ter Obsoleszenz, wie mir ein Küchenfachmann schon vor Jahren erläu­ter­te, mein Auto ist nicht von Mitsubishi und mein Amazonkonto habe ich vor Jahren gekün­digt und es nie bereut. Von McKinsey habe ich mir aller­dings ein­mal bei einem frag­wür­di­gen Event Kaviar ser­vie­ren las­sen (war aber sehr mit­tel­mä­ßig, jeder Forellenkaviar ist bes­ser). Nestlé, Unilever plus Konsorten gehen mir mit ihrem Sortiment beim Einkauf sonst­wo vor­bei. Google ist auch ent­behr­lich und die Allianz bie­tet Versicherungen mit schlech­ten Bewertungen und schlech­ten Tarifen für den Endnutzer … Die Liste lie­ße sich fortsetzen.

  8. Guten Morgen, mit Freude habe ich zur Kenntnis genom­men, dass es die ein­zi­ge Pandemie in die­sem Jahrhundert gewe­sen sein soll. Auch wenn ich das nicht glau­be, dazu war das gan­ze zu lukra­tiv für eini­ge der Teilnehmer. Bei der Mafia hät­te man den Gipfel als " Familientreffen" tituliert.
    Einen schö­nen Sonntag heu­te an Alle, Elke Essien

  9. Bill Gates Beteiligungen ver­die­nen an jedem gehyp­ten Narrativ:

    Microsoft hat einen Rahmenvertrag über bis zu 22Mrd. US$ mit dem US-Verteidigungsministerium unter­zeich­net, um sei­ne HoloLenses für die mili­tä­ri­sche Anwendung nutz­bar zu machen und zu lie­fern. Die Summe sol­le über 10 Jahre abruf­bar sein…klingt nicht so anders als die Verträge mit Staaten zum Krieg gegen die Viren… 

    "Microsoft wins U.S. Army con­tract for aug­men­ted rea­li­ty head­sets, worth up to $21.9 bil­li­on over 10 years"
    https://www.cnbc.com/2021/03/31/microsoft-wins-contract-to-make-modified-hololens-for-us-army.html

    Da der Auftrag bis zu 120.000 Geräte zu je 3500US$ umfas­sen kann, inves­tiert Microsoft jetzt schon­mal 1,3 Mrd. US$ in eine Studie, inwie­fern sein Produkt geeig­net wäre für mili­tä­ri­sche Einsätze:
    https://www.msn.com/en-in/news/other/microsoft-has-2413-billion-at-stake-to-test-ar-goggles-for-us-army-combat-system/ar-AAX0soJ

  10. "einer Pandemie statt, die nur ein­mal in die­sem Jahrhundert auftritt."

    Aber da haben doch Bill G. und Klabauterbach ganz and­re Prognosen/Hoffnungen.

    Aber das hat ver­mut­lich nur ein Volontär for­mu­liert bei unse­ren over­lords from WEF.

  11. ach es geht doch nichts um glo­ba­le Verantwortung. Was könn­te ethi­scher sein. Unsereins hat ja höchs­tens Verantwortung für die Familie. Aber Verantwortung haben für alle Familien auf der Welt. Das las­tet schwer auf einem und da ist es doch gut, dass die sich in ihrer Selbsthilfegruppe ein­mal im Jahr treffen.

    @aa: Google steht an der Stelle sei­ner bei unser­eins wenig aber in deren Kreisen sicher gut bekann­ten Eigentümerfirma "Alphabet", ent­we­der ein Insiderwitz oder eine spä­te redak­tio­nel­le Korrektur. War das gemeint mit "Das mit dem Alphabet …"?

  12. Ericsson steht an der Stelle von Technicolor bzw. Thomson SARL und Thomson Electronics (von Ericsson gekauft wor­den). Dass The Coca Cola Company unter C ein­sor­tiert wird, darf man dem Algorithmus zutrau­en, den­ke ich.

  13. Wir brau­chen die nicht. Das kön­nen wir selbst und mit einer bes­se­ren lebens­wer­ten Zukunft.

    Laut Dr. Hecht brau­chen wir kei­ne Chemikalien – genannt Arzneimittel – die angeb­lich Symptome bekämp­fen. Die hei­len nicht. Also brau­chen wir sie nicht. 

    Banken: Brauchen wir nicht. Können wir selbst verwalten.

    Berater: Brauchen wir nicht. Können wir selbst.

    Lebensmittelproduktion: kön­nen wir gesün­der und besser.

    Düngemittel: brau­chen wir nicht.

    Online-shops: brau­che wir nicht.

    Mobile pho­ne nur ohne 5 G. Können wir selbst aufbauen.

    Überwachungssoftware : wol­len wir nicht, also brau­chen wir sie nicht.

    WEF:
    Our Mission
    Our aim is to impro­ve the sta­te of the world and pro­mo­te entre­pre­neurs­hip in the glo­bal public inte­rest. We work at the hig­hest levels with glo­bal lea­ders to empower public-pri­va­te coope­ra­ti­on and seek solu­ti­ons to some of the world’s com­plex challenges.

    Our com­mu­ni­ty is a plat­form for ambi­tious glo­bal trans­for­ma­ti­on. Join us in our mission.

    Why the Forum?
    Our People
    Our work­for­ce is a diver­se com­mu­ni­ty of agi­le, curious and for­ward-thin­king peop­le. We look for peop­le who are high­ly accom­plis­hed, but have an appe­ti­te to learn new things. Driven, mul­ti­lin­gu­al, and resi­li­ent, our peop­le relish the chal­len­ge of working at a fast pace, adap­ting to a wide ran­ge of pro­jects, acti­vi­ties and events.

    Above all, they share a pas­si­on for our mission.

    Our Culture
    We fos­ter a col­la­bo­ra­ti­ve, entre­pre­neu­ri­al, dyna­mic and pur­po­se-dri­ven work cul­tu­re. What our col­leagues value most are the peop­le and the friendships they form with ener­ge­tic, open-min­ded, intel­lec­tual­ly-curious colleagues.

    People like working at the Forum for the belief that we are working towards some­thing that matters.

    Hört sich ja ganz nett an. Aber wir wis­sen ja, was sich dahin­ter verbirgt.

    Alibaba – hat offen­sicht­lich mit Ebstein zusam­men­ge­ar­bei­tet. Gates hat er auch getroffen.
    Siehe Kabale 1–23, Telegram Kanal, Gruppe "Wir in Aktion Diplomatenkanal" – habe gera­de nach­ge­se­hen. Ist noch da.
    Nr. 7 "Reproduktiv health and popu­la­ti­on coun­cil. 245 Mio Dollar. 18,5 Mio von David + Lucile Packard Foundation. 16 Mio von plan­ned Parenthood, WHO 5 Mio., new ven­ture 21 Mio, Pathfinder Int. 6 Mio. – man kann sich nur noch die Augen reiben …

    Kabale 1–23 – die Werke von Bill Gates, der von sei­ner Mutter 1991 mit George Sorros bekannt gemacht wur­de. https://de.wikipedia.org/wiki/Bill_%26_Melinda_Gates_Foundation

    Wellcome Trust = https://en.wikipedia.org/wiki/Wellcome_Trust

    Open Society Foundations = George Sorros = https://de.wikipedia.org/wiki/Open_Society_Foundations

    Black Rock = Larry Fink – https://de.wikipedia.org/wiki/BlackRock

    Wen man so alles braucht:
    Bänker: Goldman Sachs, Deutsche Bank, Credit Suisse, JPMorgan Chase & Co., Morgan Stanley, Standard Chartered Bank, Bank of America; Barclays. PayPal, Visa. Western Union, Banco Bradesco.

    Die Berater: Boston Consulting Group, KPMG, McKinsey, PwC, 

    Software/Hardware/
    Capgemini, Deutsche Post DHL, HP, SAP, Microsoft

    Die Pharma, KFZ Hersteller, Transport UPS DHL, Versicherung, online-shop, Internetplattform, Lebensmittel Coca Cola, Nestle, Technische Produkte. Medien Hubert Burda. Manpower der Arbeitgeber der Zukunft. Ericsson Mobilfunk.

    BP, SOCAR (State Oil Company of the Azerbaijan Republic)

    Saudi Aramco, Saudi Basic Industries (SABIC), Qatar invest­ment Authority, Bahrain Ecconomic Development Board, Hanwha Südkorea. Firmen aus Japan, Südafrika

  14. "Laut bvvp schafft eine euro­päi­sche elek­tro­ni­sche Patientenakte ein Datenvolumen in nie dage­we­se­nem Aus­maß. Noch sei nicht genau defi­niert, wer, wann, wel­che Daten in die­se Akten stel­len darf, soll oder gar muss.

    „Für uns ist der Schutz des psy­cho­the­ra­peu­ti­schen Raumes das höchs­te Gut. Ohne Vertrauen in die­sen Schutz ist Psychotherapie nicht mög­lich“, sag­te bvvp-Bundesvorsitzende Benedikt Waldherr. Es bedür­fe ein­deu­ti­ger Regelungen, die sicher­stel­len, dass beson­ders sen­si­ble Datenteile inner­halb des Pools der Gesundheitsdaten geschützt würden.

    Dem Verband zufol­ge besteht ein gra­vie­ren­der Unterschied zwi­schen Laborwerten und Psychotherapiedaten oder gar Psychotherapieprotokollen und ähn­lich sen­si­blen medi­zi­ni­schen Behandlungsdaten. Diesem Unter­schied müs­se die Gesetzgebung Rechnung tra­gen. „Die EU-Kommission muss sich an den höchs­ten Sicher­heitsnormen im EU-Raum ori­en­tie­ren“, for­der­te Waldherr."

    https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/134008/Psychotherapeuten-warnen-vor-glaesernem-Buerger

  15. Vielleicht könn­te mal der eine oder ande­re Staatsanwalt den WEF prü­fen nach §129a StGB (Bildung ter­ro­ris­ti­scher Vereinigungen)? Für mich eigent­lich ein kla­rer Fall.

  16. "AlibabaGroup" kommt mir bekannt vor, "AlG" aber irgend­wie auch, davon gibt's I. und II. – Seltsame Auflistung!

  17. fian.at › de › arti­kel › davos-partnerschaft-von-un-und-weltwirtschaftsforum-beenden 

    Trotz "Partnerschaft mit der UN"
    2000 Führungskräfte und Experten …
    sonst waren es 3000

    Was bei der UN so los ist:

    The New York Times, 07.05.2022
    A Pot of U.N. Money. Risk-Taking Officials. A Sea of Questions.
    Ein Topf mit U.N.-Geld. Risikofreudige Beamte. Ein Meer von Fragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.