Weltbank: Die Covid-Pandemie hat die armen Länder auf ein Rekordniveau der Verschuldung getrieben

Das berich­tet am 11.10. theguardian.com. Die Unschärfe liegt dar­in, nicht die "Maßnahmen" als Ursache zu benen­nen. Ein Virus soll das bewirkt haben.

»Die Covid-19-Pandemie hat zu einer "tra­gi­schen Umkehr" in der Entwicklung geführt und die Verschuldung der armen Länder auf ein Rekordniveau getrie­ben, so der Chef der Weltbank.

David Malpass, der Präsident der Weltbank, warn­te, das Virus habe die Kluft zwi­schen rei­chen und armen Ländern ver­grö­ßert und den Fortschritt um Jahre, im Falle eini­ger Länder sogar um ein Jahrzehnt, zurückgeworfen.

Bei der Bekanntgabe neu­er Zahlen der Weltbank, die zei­gen, dass die Schuldenlast von mehr als 70 ein­kom­mens­schwa­chen Ländern um einen Rekordwert von 12 % auf 860 Milliarden Dollar (630 Milliarden Pfund) im Jahr 2020 gestie­gen ist, for­der­te Malpass einen umfas­sen­den Plan zur Verringerung des Schuldendrucks und for­der­te, dass die rei­chen Länder Impfstoffe für die weni­ger wohl­ha­ben­den Länder zur Verfügung stel­len…«

Die Weltbank-Katze steckt von Beginn an im Pharmasack.

»Der Anstieg von 12 % im letz­ten Jahr folg­te auf einen Anstieg von 9,5 % im Jahr 2019 bei den 73 Ländern, die im Rahmen einer von der Weltbank und dem Internationalen Währungsfonds in der Anfangsphase der Pandemie insze­nier­ten Initiative ihre Schuldenzahlungen aus­set­zen kön­nen, um den finan­zi­el­len Druck auf die ärms­ten Länder zu verringern.

Im Rahmen die­ser Regelung hat sich die G20-Gruppe der wich­tigs­ten Industrie- und Schwellenländer dar­auf geei­nigt, die Rückzahlung der Schulden bis Ende 2021 aus­zu­set­zen. Dies hat jedoch nur eine begrenz­te Wirkung auf die Aussetzung der Zahlungen gehabt…

"Die Krise hat den Finanzierungsbedarf und damit die öffent­li­che Verschuldung in die Höhe getrie­ben und gleich­zei­tig die wirt­schaft­li­chen Grundlagen der ein­zel­nen Länder und ihre Fähigkeit zur Bedienung und Rückzahlung der öffent­li­chen Schulden geschwächt", so Malpass. "Das Risiko besteht nun dar­in, dass zu vie­le Länder aus der Covid-19-Krise mit einem gro­ßen Schuldenüberhang her­vor­ge­hen, des­sen Bewältigung Jahre dau­ern könnte."…

Der Bericht stell­te fest, dass sich die Schuldenindikatoren der Länder, die für die Initiative zur Aussetzung des Schuldendienstes in Frage kom­men, in den letz­ten zehn Jahren ver­schlech­tert haben. Im Jahr 2020 wie­sen mehr als die Hälfte (56 %) ein Verhältnis von Schulden zu Nationaleinkommen von über 60 % auf, wäh­rend 7 % ein Verhältnis von Schulden zu Nationaleinkommen von über 100 % hat­ten…«

An die­ser Stelle ein Dank an #ZeroCovid für die beharr­li­che Unterstützung des Verarmungsprogramms von Bundesregierung und EU!

9 Antworten auf „Weltbank: Die Covid-Pandemie hat die armen Länder auf ein Rekordniveau der Verschuldung getrieben“

  1. Nun, nichts ande­res war das Ziel. 

    Stellen sie sich nur mal die exis­ten­zi­el­le Notlage des Planeten Erde vor, wür­de man den knapp 150 sog. Dritte-Welt-Ländern eine ähn­li­che Entwicklung wie sei­nen impe­ria­lis­ti­schen Ausbeutern ermöglichen. 

    Der Neokolonialismus ist eine Verschwörungstheorie der Schwurbler und Wirrköpfe. 

    Ebenso ist es natür­lich total absurd, die Weltbank als impe­ria­lis­ti­schen Arm der west­li­chen Schurkenstaaten zu bezeichnen. 

    Wagen sie das nie!

    By the way: Illegale Schulden müs­sen gem. Völkerrecht nicht zurück­ge­zahlt werden. 

    Sagt die Theorie. Erpressung ist die Realität. 

    Damit sie und ich in dem bes­ten Deutschland leben kön­nen, das es jemals gab.

    1. @Zapata

      Die "Welt-Bank" ist der ver­län­ger­te Arm des WEF, Staaten haben dabei eher weni­ger zu mel­den, vor allem, wenn sie der EU gehören.

      Die Überlegung ist heu­te die, die gekauf­te Kinder-Wissenschaft zum Herrscher zu machen, egal, wel­che Farben sie hat – das ist das "Linke" an Schwab.

      Das Kalkül ist, die, wel­che die höchs­ten Ansprüche für ein Menschenrecht hal­ten und den grau­sigs­ten "Fußabdruck" haben, die, die schon ein wenig schlaff und müde sind, gegen jene aus­zu­tau­schen, die noch hung­rig und dank­bar sind, so hof­fen – die wei­ßen Urheber der bes­ten Inszenierung seit Marx: der Agenda 21 – denn die ist die neue impe­ria­le Lehre des Kapitals, wie man in Kreisen so nett dazu sagt 🙂

  2. Ja die "Weltbank"

    https://de.wikipedia.org/wiki/Weltbank
    https://www.zdf.de/nachrichten/wirtschaft/corona-arme-laender-weltbank-100.html

    Überzeugt mich jetzt nicht so, die Lesarten "die­ser" Weltbank. 

    Wenn DIE sagen, dass den Entwicklungsländern "Impfstoffe und Finanzen" feh­len, dann liegt man nicht völ­lig falsch wenn man annimmt, dass durch Philanthropen und ähn­li­che Insekten Gattung Uschi dort mal hur­tig Impfstofffabriken für die die armen Afrikaner hin­ge­stellt wer­den sollen.

  3. Keine wirk­li­che Überraschung, oder ?
    Die zie­hen ein­fach nach wie vor ihr Abzocker-Programm durch.
    Gemeinsam mit den ande­ren altru­is­ti­schen Unternehmen (IWF/
    BMGF/WEF/etc.).
    Und wenn man so hübsch ver­netzt ist, funk­tio­niert das auch
    reibungslos.
    Hoffentlich knallt's irgend­wann mal (Gähn : nein, kein Aufruf zur
    Gewalt, denn die wird irgend­wann unwei­ger­lich von allei­ne kom­men. Druck erzeugt Gegendruck).

  4. Das Ganze wird erst ver­ständ­lich, wenn man bedenkt, dass wir vor Corona am Rande eines wirt­schaft­li­chen Zusammenbruchs stan­den, so wie in die­sem Artikel tref­fend skiz­ziert wurde.

    Dennoch, trotz der Krisen-Gewinne durch Corona blei­ben etli­che Probleme wei­ter bestehen und ver­schär­fen sich immer wei­ter und die Empfindlichkeit und Kritikunfähigkeit gewis­ser Kreise macht das alles in jedem Fall nicht unbe­dingt einfacher.

  5. Wundert mich die­se Meldung jetzt? Oder glau­be ich sie gar nicht: "Wie soll dass denn mög­lich sein? Alle Politiker, Verantwortlichen, Entscheider, wol­len doch immer nur das bes­te für alle!"?

    Wenn die sowie­so schon völ­lig per­vers Reichen immer rei­cher wer­den – wo sol­len denn die­se Werte auch her­kom­men als von dem "bil­li­gen Rest". Aber nicht nur die armen Ländern wer­den ärmer. Jeder von uns auch.

    2030 wirst Du nichts mehr besit­zen – weil Schwab und Konsorten ALLES besit­zen – und dabei wer­den DIE glück­lich sein.

    Mittelalterliches Raubrittertum war ein Kindergeburtstag gegen­über heu­ti­gen Ausbeutungs-Praktiken.

  6. Die kor­rup­te Weltbank ist ein Grund des Übels, wie die KfW, DEG, EU Banken. Die Verbrecher soll­ten ganz ein­fach den Mund hal­ten. Seit über 20 Jahren kon­trol­liert Niemand mehr ein Projekt, die Geldausgabe. Das hat über­all nur kri­mi­nel­le Strukturen auf­ge­baut. Wie die Pandora Papiere zei­gen, finan­zier­te die DEG, eine kri­mi­nel­le Struktur des BMZ, KfW:. allein in Panama, 11 Geldwäsche Banken, für Verbrecherische Geschäfte. Begründung ganz toll. Es gibt 1.500 Arbeitsplätze, für das Organisierte Verbrechen

  7. Dann muss halt pri­va­ti­siert wer­den, bis die Balken bre­chen: Verwaltung, Gesundheit, Wasser, Luft .… und dem­nächst sind wir alle eigen­tum von Nestlé und Blackrock. Dann kön­nen wir – vor­erst – auch wie­der die Zinsforderungen bedie­nen, und wer das Glück hat, in einer Demokratie zu leben, darf als mode­re­ner Sklave sei­ne Aufseher sogar sel­ber wählen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.