Wenn "Bild" sägt, fallen Spähne

bild.de mobi­li­siert Volkes Stimme für ein Bauernopfer:

Schlagzeilen von heute:

Kritik an Spahn wächst: Schnelltests „zu spät, zu lang­sam, zu wenig bestellt“ (FAZ)

Kritik an Gesundheitsminister Spahn wächst (dpa)

Kritik an Spahn wächst: „Fehler im Bundesgesundheitsministerium“ (Stuttgarter Zeitung)

CSU kri­ti­siert Jens Spahn für Versäumnisse bei Schnelltests (Zeit)

etc. pp.

7 Antworten auf „Wenn "Bild" sägt, fallen Spähne“

  1. Die Digitale Gesundheitsbranche zittert.
    Die Medizindiagnostikbranche grübelt.
    Die EU-Impfpassfraktion ist verzweifelt.

    Verlieren sie ihren wich­tigs­ten Mann im BMG?

  2. Na, die BILD hat einen neu­en Besitzer.

    Spahn wird das ers­te Bauernopfer sein was man der Bevölkerung vor die Füße wer­fen wird.
    Damit soll­ten sich die Bürger aber nicht abspei­sen las­sen, die gan­ze Regierungs-Gurkentruppe (Verfassungsfeinde) muss zurücktreten.

    1. Spahn ist kein Bauernopfer, denn Spahn ist kein Bauer son­dern der Chef.
      Wenn irgend­ein Abteilungsleiter von ihm gegen müss­te – das wäre ein Bauernopfer.

      1. @myrkytyksen oireet, klar ist Spahn ein Baueropfer, er ist aus­tausch­bar. Dann wird ein neu­er Schausteller hin­ge­setzt, fertig.

        Es ist egal ob die­ser Leierdarsteller ein Chef von irgend­was ist, oder nicht. Es ist egal wer da sitzt, das ist nicht die aus­schlag­ge­ben­de Hand im Corona-Unsinn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.