Wenn Facebook das sagt…

Es ist nicht die ers­te ganz­sei­ti­ge Anzeige, die der Hauptzensor des Internets heu­te in der FAZ ver­öf­fent­licht. Unter dem Bild einer hüb­schen jun­gen Frau (kaf­fee­braun, ohne Mundschutz, aber mit Stethoskop) die Headline "Zusammenarbeit und Solidarität sind in Zeiten von COVID-19 wich­ti­ger als je zuvor". Aus dem wei­te­ren Text geht her­vor, war­um die Maßnahmen in Europa nicht greifen:

    • »In Spanien nutzt die Weltbank die Facebook Karten zur Prävention von Krankheiten, um den Bedarf an COVID-19-Tests und Krankenbetten vor­her­zu­sa­gen«
    • »Französische und ita­lie­ni­sche Epidemiologen und Gesundheitsexperten pro­gnos­ti­zie­ren mit unse­rer Technologie die Ausbreitung von COVID-19 und ermit­teln die am stärks­ten gefähr­de­ten Regionen.«
    • »Gemeinsam mit euro­päi­schen Regierungen haben wir WhatsApp-Chatbots ent­wi­ckelt, die gesund­heit­li­che Fragen zu COVID-19 schnell und prä­zi­se beantworten.«

2 Antworten auf „Wenn Facebook das sagt…“

  1. …die FAZ ist nur bedingt zu verwenden.
    Als Toilettenpapier unge­eig­net, bedingt geeig­net zum Kaminfeuer anma­chen aber eigent­lich nur zum Auslegen des Bodens bei Malerarbeiten oder ähnlichem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.