Wenn der Jasper mit der Annalena…

Der Mann fürs Gro­be bei der FAZ lobt die Frau mit der Peit­sche bei den Grü­nen. Das paßt.

faz​.net (13.9.)

»Der Damm ist end­lich gebro­chen: Anna­le­na Baer­bock hat ihre bei­den Kon­kur­ren­ten am Sonn­tag­abend damit über­rascht, dass sie für eine Impf­pflicht bestimm­ter Berufs­grup­pen plä­diert. Bei der ers­ten Drei­er­run­de war das noch anders. Alle drei Kanz­ler­kan­di­da­ten waren sich da einig, dass es gene­rell kei­ne Impf­pflicht geben sol­le. Es wird jetzt wohl nicht mehr lan­ge dau­ern, bis die­se Front wei­ter brö­ckelt, und zwar aus dem bana­len Grund, weil nie­mand mehr so rich­tig ver­steht, war­um es sie je gab.

Kei­ne Impf­pflicht für Pfle­ge­per­so­nal, in Kran­ken­häu­sern, Kitas, Schu­len, für Ärz­te (womög­lich auch noch die­sel­ben Ärz­te, die imp­fen)? Baer­bock hat recht: Was für Bun­des­wehr­sol­da­ten, die an allen Ecken und Enden in der Pan­de­mie mit anpa­cken muss­ten, als selbst­ver­ständ­lich vor­aus­ge­setzt wird, kann für sol­che Berufs­grup­pen kei­ne Zumu­tung sein. Es wäre fal­sche Rück­sicht. Frank­reich geht seit meh­re­ren Wochen einen ande­ren Weg – und hat Erfolg damit.«

Dem Mann, der "einer Stamm­li­nie des west­fä­li­schen Adels­ge­schlech­tes Alten­bo­ckum, die mit dem Bal­ti­kum ver­bun­den ist", ent­stammt (Wiki­pe­dia), kann man getrost unter­stel­len, daß ihm sol­da­ti­sche Regeln in der gesam­ten Gesell­schaft wün­schens­wert erscheinen.

»Gehen die Grü­nen damit ein Risi­ko ein? Es ist ein gutes Mit­tel für sie, zum Für­spre­cher der Mehr­heit zu wer­den, die alles rich­tig gemacht hat. Die Impf-Akti­ons­wo­che der Bun­des­re­gie­rung (war­um nur eine Woche?) wird nichts dar­an ändern, dass zur Frei­wil­lig­keit die­ser staat­li­che Druck kom­men muss.

Auf deut­lich über 80 Pro­zent wird sich die Impf­quo­te nur brin­gen las­sen, wenn mit dem Nach­weis der Imp­fung ein kla­rer Vor­teil, näm­lich der Abschied vom Coro­na-Regime, sprich: Nor­ma­li­tät ver­bun­den ist. Der poli­ti­sche Erfin­dungs­reich­tum ist groß, um eine Impf­pflicht doch noch zu umge­hen. Der All­tag läuft aber ohne­hin dar­auf hin­aus.«

10 Antworten auf „Wenn der Jasper mit der Annalena…“

  1. Ludi Cha­rell: Impf doch einen mit, stell Dick nicht so an…

    "Von einer Impf­pflicht distan­zier­te sich auch Uni­ons-Kanz­ler­kan­di­dat Armin Laschet. "Ich vertraue
    NOCH
    auf die Ein­sicht der Men­schen", sag­te er im gemein­sa­men Mor­gen­ma­ga­zin von ARD und ZDF. Er habe den Ein­druck, dass man­che beim The­ma Impfen 

    nur zu nachlässig 

    sei­en und 

    nicht dar­über nachgedacht 

    hät­ten. "Ech­te Impf­ver­wei­ge­rer gibt es gar nicht so viele."

    https://​www​.tages​schau​.de/​i​n​l​a​n​d​/​c​o​r​o​n​a​-​i​m​p​f​a​k​t​i​o​n​s​w​o​c​h​e​-​1​0​3​.​h​tml

    Wirk­li­che Beklopp­te, den­ken nicht mal nach, die­se Impf­ver­wei­ge­rer, hahaha

  2. Die ande­re Stamm­li­nie lässt sich wohl auf Pip­pi Lang­strumpf zurück­füh­ren : "Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt…"
    "Eine Mehr­heit, die alles rich­tig gemacht hat" ?
    "(…)daß zur Frei­wil­lig­keit die­ser staat­li­che Druck kom­men muss" ?
    Was nimmt der Kerl denn für Drogen ?

  3. … Schrei­ber­lin­ge gibt's vie­le : (… unter ande­rem geht es um "Erbro­che­nes und einen Herrn namens Porner" …)

    https://www.spiegel.de/ausland/ende-der-corona-regeln-in-daenemark-rueckkehr-zur-normalitaet-a-e3e958b5-327c-4e86-8341–53c448fdd2cd

    Beson­ders gefällt mir das "Auf­klä­rungs­käst­chen" über ein "Pro­jekt Glo­ba­le Gesell­schaft" am Ende des Ergusses …
    Bill schreibt dort so Din­ge wie : ,, Ja. Die redak­tio­nel­len Inhal­te ent­ste­hen ohne die Ein­flüs­se durch mei­ne Stiftung. "

  4. Ich fin­de aber, auch den Sol­da­ten geschieht hier unrecht und es kann kei­ne Gleich­heit im Unrecht geben. Sicher­lich gibt es gegen­über den Sol­da­ten seit lan­gem Impf­pflich­ten, aber es han­delt sich dabei um ver­nünf­ti­ge und erprob­te Imp­fun­gen. Im Fal­le der Covid-Imp­fung jedoch lie­fert der Dienst­herr sei­ne Sol­da­ten ans Messer.

    1. Ja, an den klas­si­schen Imp­fun­gen hat man aus­führ­lich erprobt, Impf­schä­den nicht wahr­ha­ben zu wol­len und Imp­f­op­fer in jah­re­lan­gen Gerichts­pro­zes­sen zu zer­mür­ben. Oder beson­ders per­fi­de: Man behaup­tet ein­fach, dass die Eltern ihre Kin­der miss­han­delt hät­ten, und hängt ihnen Straf­ver­fah­ren an.

  5. An die Bild­re­dak­ti­on: Bit­te nächs­tes Mal kein Bild zur Mit­tags­zeit, wo alle Brat­wurst essen. Es könn­te der fal­sche Ein­druck ent­ste­hen, dass der Impf­bus nicht ankommt.

    Gut fin­de ich, dass die Not­fall­ret­tung inkl. ist. Man kann ja nicht vor­sich­tig genug sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.