Wie war das noch… mit der Herdenimmunität und dem Impfen?

Christian Drosten mal rea­lis­tisch. Das war, bevor die Charité im März 2020 249.550 $ von der Gates-Stiftung zum Zweck der "Entwicklung von Diagnose- und Virologietools, um eine schnel­le Reaktion auf das neu­ar­ti­ge Coronavirus 2019 zu ermög­li­chen", bekam.

Quelle: https://www.3sat.de/wissen/nano/nano-vom-5-april-2016–100.html

8 Antworten auf „Wie war das noch… mit der Herdenimmunität und dem Impfen?“

  1. Drosten ent­larvt sich immer wie­der selbst, genau wie bei MERS. (Das Virus, das bei einer Krankenschwester über die Nasenschleimhaut huscht).
    Leidet er an Amnesie? Vielleicht ver­ne­belt auch Geld das Gehirn?

    1. das ist Schwachsinn, wir haben bereits Herdenimmunität.
      Wenn die Regierung es ehr­lich mit uns mei­nen wür­de, könn­te jeder oder stich­pro­ben­ar­tig einen Antigen Test und einen T‑Zellen Immuntest via Blutuntersuchung anbieten.
      Vom Immunsysten haben die Virologen kei­ne Ahnung und soll­ten schleu­nigst aus der Diskussion abtreten.
      Es gabe nie eine Überlastung des Gesundheitssystem .
      Alles Hoax .…

  2. Kalte Krieger in Dingolfing
    15. März 2021 um 12:18
    Ein Artikel von Marcus Klöckner
    Verantwortlicher: Redaktion

    Im baye­ri­schen Dingolfing herrscht Aufregung:
    Seit Monaten demons­trie­ren Bürger immer wie­der gegen die Corona-Maßnahmen,
    Bürger wer­den mit hohen Bußgeldern bei Verstößen belegt und nun hat auch noch der „Feindsender“ sei­ne Aufmerksamkeit auf den klei­nen Ort gerichtet.
    RT DE ließ in einem 7‑minütigen Beitrag unter ande­rem eine 71-jäh­ri­ge herz­kran­ke Frau zu Wort kommen,
    die mit einem Bußgeld von über 400 Euro belegt wurde,
    weil sie auf dem Dingolfinger Marienplatz angeb­lich gegen die Abstandsregel ver­sto­ßen haben soll.
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=70753

  3. Schon seit etli­chen Monaten Ihren Blog ver­fol­gend, neh­me ich erst jetzt bewußt die Rubrik "Wie war das noch.." zur Kenntnis. Und stel­le fest, das hier eine regel­rech­ter Schatz an Argumentationshilfen für Diskussionen mit Zeugen Coronas zu fin­den ist (ja, ich weiss, das ist abfäl­lig, aber ich brau­che ab und an ein Ventil, um den "Dampf" ent­wei­chen zu lassen).

    Danke dafür, Herr Aschmoneit. Und für die Arbeit, die Sie in die­sen Blog ste­cken, selbst­re­dend auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.