„Wir sollten Europa nicht den Leyen überlassen!“

»… Sonneborn ätz­te scho­nungs­los in Richtung der EU-Chefin: „Als Sie Ihren Dienst hier antra­ten, dach­te ich, Sie sei­en ledig­lich unfä­hig und ein biss­chen kri­mi­nell, inzwi­schen weiß ich, dass Sie auch beein­dru­ckend moral­frei sind.“ Dabei kri­ti­sier­te er offen die EU-Politik an den Außengrenzen, die täg­lich zu zahl­rei­chen Todesfällen mit Geflüchteten füh­re. Auch die Entscheidung, Gas und Atomkraft als nach­hal­tig ein­zu­stu­fen sowie von der Leyens Umgang mit SMS-Nachrichten in Zusammenhang mit mil­li­ar­den­schwe­ren Impfstoff­käufen von Biontech/Pfizer moniert er…«
rnd​.de (16.9), twit​ter​.com (15.9.)

35 Antworten auf „„Wir sollten Europa nicht den Leyen überlassen!““

  1. Wie zutref­fend, ent­lich trifft der Herr den Nagel auf den Kopf. Aber wie in Deutschland üblich, die Unfähigen wer­den mit noch höhe­ren Posten belohnt. Wir wis­sen ja noch alle, wie die Frau zu die­ser Position gekom­men ist. Es wer­den Regeln aus­ge­he­belt und kei­ner legt ein mora­li­sches Veto ein. Das ist die Wirklichkeit !!!

  2. Die mil­li­ar­därs­freund­li­che und kon­zern­freund­li­che Ursula von der Leyen und ihr Umfeld betrei­ben Als-ob-Naturschutz … 

    „sich ein grü­nes Mäntelchen umhängen“
    Greenwashing

    https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​G​r​e​e​n​w​a​s​h​ing

    von der Leyen und natür­lich auch Wieler, Drosten, Lauterbach sind zudem mit dem Corona-"Impf"-Programm COVAX wah­re Meister in der Kunst des 

    Healthwashing
    "Werbeaussagen zu Produkten oder Dienstleistungen eines Unternehmens, die einen nicht vor­han­de­nen Gesundheitsbonus suggerieren." 

    https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​H​e​a​l​t​h​w​a​s​h​ing

    1. Für mich ist Sonneborn ein absto­ßen­der Feigling. Kein Wort von ihm zur "Pandemie" in den letz­ten 2 1/2 Jahren. Aber gegen Ungarn, Polen und ande­re Staaten het­zen, wie dies einst die brau­nen Sozialisten taten, das kann er gut. Insgesamt ein schwach­köp­fi­ger Linksradikaler, der die Demokratie zer­setzt. (Wohlgemerkt habe ich nichts dage­gen, wenn er gegen die Pfizer- und WEF-Sprechpuppe Leyen oder gegen den isla­mi­schen Krieg gegen Armenien vor­geht, aller­dings zielt er, wie immer bei den Linksradikalen, pfeil­ge­ra­de an der Kritik vor­bei. Ich hof­fe instän­dig, dass Italien aus der sog. EU sich ver­ab­schie­den wird.)

        1. @aa

          Sehen Sie, hat doch etwas Gutes! Etwas ande­res ist es, ent­ge­gen den Interessen der Produzenten, der Ökonomie ans Leder zu gehen. Wie das die Sowjetideologen ("die Linken"), das sind die Freunde der Cliquendespotie und die Feinde der Freiheit (auch des Unternehmertums), seit je tun. Und sei es durch hor­ren­de "Abgaben", respek­ti­ve "Sozialstaat". Vielleicht ver­ste­hen Sie das auch noch irgend­wann … Was mei­nen Sie, wie "die Wirtschaft", das ist zum Beispiel Ihr Bäcker von neben­an, jubeln wür­de, wenn erst die grün-lin­ke Despoten- und Gängelungsschickeria in Deutschland ver­schwän­de, die mit­tels Betrug ("Klimawandel") die Leute, nicht zuletzt die Ökonomie, nach Strich und Faden abzockt.

            1. @aa

              Ihren Begriff von "Begriffe" möch­te ich nicht haben. Ich den­ke, das begrei­fen Sie. Und Sie sehen allent­hal­ben, dass die Sowjetideologen ("die Linken") nun­mehr ent­tarnt sind: als abzo­cken­de Schauermärchenproduzenten, die der Ökonomie, das heißt dem Wohlergehen der Menschen in der Demokratie (!), reak­tio­när und hin­ter­häl­tig (link) im Weg ste­hen. Und schon immer stan­den. (Als Zensoren nicht zuletzt. Weil die Wirklichkeit die Schauermärchen Lügen straft. Und das Schauermärchenproduzenten nicht gefällt.)

              1. @sv: Vor lan­ger Zeit, als die Welt noch über­sicht­li­cher war, las ich ein­mal den Spruch "Lieber häm­mern und sicheln als jam­mern und picheln".

  3. Bei all der Satire, für die er steht, habe ich (nicht erst seit diesem
    Video) das Gefühl, daß Herr S. durch­aus ein Mensch mit Gefühl ist und auch für gewis­se mit­mensch­li­che Werte ein­steht. Was man von
    der fal­schen Schlange mit dem Medusa-Haupt nicht behaup­ten kann, auch in die­sem Video wie­der sehr deut­lich erkennbar.
    Scheinbar über jeg­li­che Kritik erha­ben und hat es nicht nötig, auch nur irgend­wie dar­auf zu reagie­ren. Merkt die­ser Kotzbrocken eigent­lich noch, daß er nicht mal mehr ansatz­wei­se für glaub­wür­dig gehal­ten wird oder ist es ihm egal ? Wahrscheinlich letz­te­res. Solange man ordent­lich Kohle verdient
    und von Speichelleckern umge­ben ist, ist ja alles in Ordnung.
    Mal schau­en, was die Zukunft noch so bringt…

  4. "Auch die Entscheidung, Gas und Atomkraft als nach­hal­tig einzustufen"

    Ja neh, geht gar nicht. Dann doch lie­ber Frieren, Flatterstrom, Blackout und ein Tatsch von Morgenthau, denn "das Netz ist der Speicher, das hat man alles aus­ge­rech­net!" (A. Bockbear)

    1. @B‑Mashina: Und schließ­lich wis­sen wir spä­tes­tens seit Fukushima, daß Blackouts bei Atomkraft nur in sehr, sehr sel­te­nen Ausnahmefällen auftreten.

      1. Da ein Tsunami hier­zu­lan­de in der Tat einen sehr, sehr sel­te­nen Ausnahmefall dar­stel­len wür­de, vor allem im Binnenland, muß­te man ja dem Blackout mit­tels "Energiewende" ent­ge­gen­ar­bei­ten! Denn so ein Blackout ist ein sozia­les Großkuschelereignis, wie es unser Wirtschaftsminister in sei­nem Kinderbuch tref­fend dar­ge­stellt hat. Ein Blackout in Täuschland und Europa wür­de ent­schei­dend dazu bei­tra­gen, die gan­ze Welt mensch­li­cher zu gestalten! 

        Derweil baut man in Nippon die Atomkraft wei­ter aus. Warum? Man hat dort eben Nutzen und Risiken REALISTISCH abge­wo­gen, näh.

          1. Man könn­te ohne wei­te­res zu dem Schluß kom­men, daß die GAUs und Beinahe-GAUs der letz­ten Dekaden, ins­be­son­de­re Fukushima, bestä­tigt haben, daß es sich bei Kernenergie um eine rela­tiv(!) siche­re Technik han­delt, auch wenn deut­sche Hysteriker sich damals wegen des GAUs am ande­ren Ende der Welt mit Jodtabletten eindeckten. 

            Aber wenn nicht nur Kernenergie son­dern auch Gas kri­mi­nell und unmo­ra­lisch ist, dann doch sicher auch Kohle und über­haupt jede ein­ger­ma­ßen ver­läss­li­che Energieform. Was bleibt sind Flatterstrom und feuch­te Wasserstoffträume.

            Blöd nur, daß der Rest der Welt, Nippon inklu­si­ve, die Atomenergie wei­ter aus­baut. Sind die jetzt alle bescheu­ert und sol­len am uner­mess­lich wei­sen deut­schen Wesen genesen?

            1. @B‑Mashina: Es wird Sie sicher freu­en, daß heu­te beschlos­sen wur­de, nach der Parole "Atomkraft? Ja bit­te!" zu ver­fah­ren. Der Russe läßt uns ja kei­ne ande­re Wahl. Das "Sind die jetzt alle bescheu­ert?" habe ich oft genug von Freunden zu den Corona-Maßnahmen gehört.

              Und nun machen wir an die­ser Stelle Schluß mit dem inter­es­san­ten Nebenthema. (Ist ein biss­chen gemein, wenn der Hausherr sich das letz­te Wort vorbehält.)

              1. Ach, so "neben" ist das doch gar nicht in Anbetracht des­sen, was der genia­le Spaßmacher und Witzeschmied Sonneborn alles als "kri­mi­nell" und "unmo­ra­lisch" ein­sor­tiert. Aber wenn der "Hausherr" meint, er habe nicht nur kei­ne Argumente, son­dern auch kei­ne Wahl, solls mir recht sein.

              2. Gibt es eigent­lich so etwas ähn­li­ches wie Corodok für die­se inter­es­san­ten Nebenthemen?
                Ist z.B. eine Unterseite denk­bar, um z.B. Infos rund um die aktu­el­le Situation in GER bzgl. Versorgungssicherheit trotz Moralkeulenpolitik zu beleuchten?
                Also gene­rell Gegenpol zu den Privat und ÖRR Regierungs Propaganda Medien?

                Oder schal­tet sich dann zu schnell ein Herr Breuer ein?

      2. @aa

        Es ist nie­mand (!) in Fukushima an den hava­rier­ten Reaktoren gestor­ben, son­dern am Tsunami. So gefähr­lich kann es augen­schein­lich nicht sein. Das links­grü­ne Schauermärchen zur Kernkraft ist aber gefähr­lich und war es immer. Als wei­te­res Schauermärchen des Weltuntergangs. Wie das Schauermärchen zum "Kapitalismus" seit 150 Jahren. In Amerika wird dem­nächst ein Fusionsreaktor eröff­net. Sollte der funk­tio­nie­ren, wird die Menschheit nie­mals mehr ein Energieproblem haben. Das hat sie aber mit Kernreaktoren schon nicht mehr. Fragen Sie mal Franzosen, die ver­bo­ten haben, dass ihnen kru­de Leute die Landschaft wei­ter mit Windrädern zerstören. 

        Wenn aber weni­ger CO2 in die Luft gebla­sen wird, könn­te sich das nega­tiv auf die Pflanzenwelt aus­wir­ken. Aber wird schon.

            1. Es gibt in Frankreich 18 Kernkraftwerke mit ins­ge­samt 56 Reaktoren (Deutschland hat­te nur 17 kom­mer­zi­el­le Reaktoren, jetzt nur noch 3). Das sind 2 – 6 Reaktoren pro Kraftwerk.

              Die fran­zö­si­sche Zeitung 'Ouest France' ver­mel­det am 25.9. 2022, dass die EDF ver­mel­det, dass bis Februar 2023 54 der 56 Reaktoren wie­der laufen. 

              "… . De son côté, le direc­teur exé­cu­tif du grou­pe EDF en char­ge du nuclé­ai­re, Cédric Lewandowski, se veut ras­surant : ces instal­la­ti­ons repren­dront bien­tôt du ser­vice. Selon lui, cinq d’entre eux doiv­ent redémar­rer en sep­tembre, cinq autres en octob­re, sept en novembre, puis s’ajoutent trois en décembre, trois en jan­vier et enfin deux en février. …"

              Die Zeitung schenkt die­sem Statement nicht so recht Glauben:

              " … . L’optimisme de l’intéressé est contreb­a­lan­cé par les com­men­taires de cer­tains obser­va­teurs qui s’attendant à ce que l’électricien décou­vre de nou­vel­les fis­su­res dans les tuyau­te­ries des cen­tra­les fran­çai­ses. EDF doit aus­cul­ter l’ensemble de son parc nuclé­ai­re d’ici 2025. Combien de cen­tra­les nuclé­ai­res pro­du­i­ront donc de l’électricité cet hiver ? Il n’est pas dit que de mau­vai­ses sur­pri­ses retar­dent la remi­se en rou­te de cer­tains réacteurs… …"

              Auch in Frankreich wird Fachkräftemangel beklagt.

              https://www.ouest-france.fr/environnement/nucleaire/centrales-nucleaires-l-ensemble-du-parc-francais-pourra-t-il-etre-mobilise-cet-hiver-d3e72de2-3989–11ed-a939-a7e1706647a0

    1. Sie hat­ten doch ver­spro­chen mei­ne Beiträge weg­zu­zen­sie­ren … ich bin enttäuscht.

      Aber mein Beitrag zu "Multipolar" wer­den Sie sicher nicht ste­hen las­sen. Es gibt ja doch Grenzen, nöch?

      Das Schöne am Zensieren ist ja, dass es völ­lig will­kür­lich erfol­gen kann. Niemand ist für eine Zensurmaßnahme Rechenschaft schul­dig. Ein "gefällt mir nicht" reicht völ­lig – denn es sieht ja auch kei­ner. Warum sich dafür recht­fer­ti­gen? Ja, und vor wem denn auch?

      Schade dass das 99% der höchst­mo­ti­vier­ten Internetnutzer und Forumschreiber nicht kapie­ren oder nicht wahr haben wollen.

      1. @Albrecht Storz: Bitte ver­ra­ten Sie den strunz­doo­fen 99% hier nicht, daß ich für jeden Kommentar 0,07 Euro von Herrn Schwab bekom­me zuzüg­lich 3,20 Euro von der KBV für jeden nach­weis­lich durch coro­dok-Impfpropaganda reu­mü­tig Gespritzten. Ganz zu schwei­gen von der drei­wö­chi­gen Kreuzfahrt, die mir der CIA spendiert.

  5. Ich hät­te ja 2021 die PARTEI gewählt – wenn sie sich nicht durch gestei­ger­tes Maskenbürgertum unmög­lich gemacht hätten.

    Also, vie­le P‑Mitglieder – Herr Sonneborn nicht!

  6. Das wäre ja Alles Wunderbar – aber ich mei­ne mich zu erin­nern dass eben Sonneborns Fraktion die "Corona-Demos" bekämpf­te. Ha-Ha-Haben wir da nicht eine klit­ze­klei­ne Diskrepanz im Hirn?

  7. Uschi ist doch nichts ande­res, als der Büttel der glo­ba­len Konzerne. Sie fühlt sich groß­ar­tig und mäch­tig dabei. Sie fühlt sich als Teil der "glo­ba­len Elite". Wie wenig Macht sie tat­säch­lich besitzt könn­te man sehen, wenn sie ein­mal eine Entscheidung gegen die ent­spre­chen­den Konzerninteressen tref­fen wür­de. Die Macht ist ihr von den glo­bal agie­ren­den Konzernen mit­tels der von ihnen "geführ­ten" Politiker gewährt. Ebenso schnell kann die­se Macht auch wie­der ver­schwin­den, wenn sie nicht die­se Interessen geschickt ver­packt verkauft. 

    Uschi ist nur die "Gallionsfigur" die­ses Konzernregimes, dass als EU getarnt herrscht. Wieviel Souveränität besit­zen die Staaten der EU noch? Ein paar klei­ne "demo­kra­ti­sche" Reste mag es geben. 

    Korruption? Natürlich! Nur sub­ti­ler. Köfferchen und Briefumschläge ist Vergangenheit. Das funk­tio­niert auch mit spä­te­ren Beraterverträgen und Posten mit­tels Drehtür prima.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.