3,8 Milliarden für Impfungen 2022 und 2023

»Gesundheitsministerium bekommt wei­te­re 3,8 Milliarden für Impfstoffe
Das Gesundheitsministerium soll zur Beschaffung von Corona-Impfstoff wei­te­re 3,8 Milliarden Euro aus dem Bundeshaushalt bekom­men. Es geht dabei um Impfstoff für die Jahre 2022 und 2023, also vor allem für Auffrischungsimpfungen und Impfungen gegen mutier­te Coronaviren.

Das geht aus einem Schreiben des Finanzministeriums an den Haushaltsausschuss des Bundestags her­vor. Demnach zeich­nen sich Vertragsabschlüsse der Europäischen Kommission ab, "um eine aus­rei­chen­de Versorgung mit adäqua­ten Impfstoffen gegen Covid-19 auch für die kom­men­den Jahre sicher­zu­stel­len". Der Preis wer­de aber "zu erheb­li­chen Teilen" erst 2022 und 2023 fäl­lig. Außerdem ste­he ein Vertrag kurz vor dem Abschluss, bei dem es auch um ange­pass­te Impfstoffe für Kinder gehe. Deutschland müs­se jetzt Zahlungsverpflichtungen ein­ge­hen, damit ent­spre­chend viel Impfstoff bestellt werde.«
n‑tv.de (5.5.)

15 Antworten auf „3,8 Milliarden für Impfungen 2022 und 2023“

  1. LOL, sry. ich war gera­de fer­tig mit mei­nem Kommentar zu "Serbien bie­tet rund 25 Euro für Corona-Impfungen". Da gab es die­sen Beitrag noch nicht. Ich klick zurück, da …
    Die Zunkunft wird ja auch schon gut vorbereitet.

  2. Ich wür­de jetzt nicht mehr zu viel Geld aus­ge­ben, wenn ich die Menschen in der naher Zukunft schon rei­hen­wei­se umbrin­ge. Am Ende liegt das Zeug in der Ecke und es ist kei­ner mehr da, den man damit imp­fen kann.

    Der Größenwahn kennt kein Ende. Während man bis­lang mit einer Maßnahme die nächs­te im Wochenrythmus abge­löst hat, ohne abzu­war­ten, ob sich ein Erfolg ein­stellt, wei­tet man das Ganze jetzt auf Jahre hin­aus aus. Wenn Herr Spahn das geplan­te, zum Fenster her­aus­zu­wer­fen­de Geld aus der eige­nen Tasche bezah­len müss­te und dies nicht zu Lasten der Steuerzahler gehen wür­de (wie dei vie­len ande­ren sinn­lo­sen Maßnahmen auch), wür­de es kei­nen Vorratskauf geben.

    1. @ Heimi2000
      Es wird doch jetzt schon welt­weit jede Menge ent­sorgt. Hauptsache die Gelder sind weg und die neu­en Schulden gemacht.
      Gibt es eigent­lich den Bund der Steuerzahler noch? Der Wälzer vom letz­ten Jahr muß ja echt dick sein. Wenn sie denn Ihren Job rich­tig machen.

      1. @Helmi2000 und Benjamin

        Eben. Es geht um Umschichtung, oder bes­ser: um das Absaugen der Volkswirtschaft in die Mägen der Konzerne, DANN und damit wäre die Notwendigkeit der Umstellung auf digi­ta­le Zwangswährung und den Zustand, den wir lt. Schwab "lie­ben" wer­den, voll­zo­gen: die Leibeigenschaft.

        Ob die "Ware" dann noch benö­tigt wird, ist voll­kom­men egal. Ebenso wie ein Bund der Steuerzahler oder ähnliches.

        Ich kann nur immer wie­der raten, die fol­gen­den Seiten zu verfolgen:
        https://www.who.int/news/item/23–04-2021-act-accelerator-one-year-on (dort den Newsroom)
        https://ec.europa.eu/commission/presscorner/home/de (aktu­el­les)
        https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles?page=1

        Es ist nicht so, dass nichts funk­tio­niert. DAS, was wirk­lich vor­geht, kriegt man nicht mit, so lan­ge man einen "Sinn" bezo­gen auf "Pandemie" sucht, es gibt näm­lich dort kei­nen. Sondern im Reset.

        Der wird wohl auch nicht so rei­bungs­los funk­tio­nie­ren kön­nen wie geplant, ABER: die alten Kulissen von Demokratie oder Recht wer­den sie wirk­sam besei­ti­gen, davon bin ich über­zeugt. Dass das mit dem Hass in der Bevölkerung klappt, kann man sehen – also: glaubt wirk­lich jemand, dass jedem die­ser Petzer&Petzer irgend­wann die Augen auf­ge­hen und blan­ke Reue und Liebenswürdigkeit zum Vorschein kommt?

        Was dann? Der Frage stellt sich kei­ner ernst­haft, wirk­lich KEINER.

        1. @Some1
          Ich kann Ihrem Kommentar und v.a. den letz­ten 2 Sätzen nur
          zustimmen.
          V.a. wenn man sich die Zeit nach den gro­ßen Katastrophen der
          letz­ten gut 100 Jahre anschaut. Hat da eine ernst­haf­te Auseinandersetzung mit der eige­nen Verantwortung statt­ge­fun­den ? "Computer sagt : nein". Warum soll­te es also jetzt so sein ? Das funk­tio­niert ja nicht mal im pri­va­ten Bereich…

          1. @Brian

            M.E. haben noch die wenigs­ten ver­stan­den, dass es nicht mehr um Grundrechte, son­dern ums nack­te Überleben gehen könnte.

            Es ist auch müßig, sich zu fra­gen, ob das nun Faschismus ist oder nicht … es han­delt sich um ein Selbstmordattentat der Staatslenker, die nichts zu ver­lie­ren haben, weil ohne Corona sicht­bar wür­de, dass sie all die Jahrzehnte gelo­gen und betro­gen haben und sich der­ar­tig ver­zockt, dass es für SIE kei­ne ande­re Wahl gibt.

            Das gilt es aus mei­ner Sicht zu gewär­ti­gen. Dass es weni­ger um Freiheiten gehen könn­te als um Unterkunft, Nahrung, Sicherheit aus ande­ren Quellen … .

            Das schien im Westen so lan­ge undenk­bar, dabei haben wir doch zuge­se­hen, wie die sel­be Regierung ohne Not hilft, in ande­ren Ländern Menschen zu meu­cheln, die uns nie den Krieg erklärt haben und zusieht, wie Gates und die ande­ren Experimentatoren in Afrika und Asien ihre Experimente an Wehrlosen durch­füh­ren – trotz all der schö­nen Menschenrechte – oder wegen?. Nun sind eben auch wir dran, das ist im Grunde alles.

        2. @ some1
          Was das Ziel die­ses gan­zen Schauspiels betrifft, stim­me ich Ihnen zu. Aber ich hof­fe immer so vor mich hin. Wir sind zwar auf dem Weg, aber noch sind wir nicht da. Eine Entwicklung kann immer statt­fin­den, in jede Richtung. Auch eine Diktatur kann wie­der abge­schafft werden.
          Wie wäre es mal dem Reset eine glo­ba­le Menschheit entgegenzusetzen?
          Danke für die Links.
          Als Verschwöhrungstheoretiker haben sie sich da ja aber wirk­lich echt die schlimms­ten Seiten von allen raus­ge­sucht. LOL. Sofort an Bild mel­den. #alles­dicht­ma­chen-live .

    2. Wann müs­sen die­se Arschlöcher für irgend­was geradestehen ?
      Woher wol­len die­se hirn­ver­brann­ten Ochsen wis­sen, was in den nächs­ten Jahren passiert ?

      Wenn denen für jeden Lockdown 20% ihres Gehalts gekürzt wür­de, wie­viel Lockdowns hät­ten wir dann? Genau – keinen !

      Ich leug­ne das Coronavirus nicht, aber was die dar­aus gemacht haben, ist kri­mi­nell und unverantwortlich.

  3. Wir müs­sen halt alle den Gürtel enger schnal­len. Es gibt noch so viel Tafelsilber, das wir an Investoren ver­scher­beln kön­nen: Krankenhäuser, Stadtwerke, Wohnungsgesellschaften, Universitäten, das Wasser, die Luft … mit allem lässt sich Geld machen, man muss es nur pri­va­ti­sie­ren. Dann geht die Party erst mal wei­ter, und der Stoff kann fließen.

    Wir schaf­fen das.

    1. @Erfurt: Können wir uns dar­auf eini­gen, dass es nicht mehr Steuern, son­dern ab jetzt nur Volkskorruptionsabgabe hei­ßen darf?

  4. Herr B. Gates zeig­te sich in den 80er-Jahren schon von "bio­tech­no­lo­gy" angetan:

    »… . TIME Magazine repor­ted in 1997, “Gates has an arran­ge­ment with his wife that he and Winblad can keep one vaca­ti­on tra­di­ti­on ali­ve. Every spring, as they have for more than a deca­de, Gates spends a long wee­kend with Winblad at her beach cot­ta­ge on the Outer Banks of North Carolina, whe­re they ride dune bug­gi­es, hang-gli­de and walk on the beach. ‘We can play putt-putt while dis­cus­sing bio­tech­no­lo­gy,’ Gates says. Winblad puts it more grand­ly. ‘We share our thoughts about the world and our­sel­ves,’ she says. ‘And we mar­vel about how, as two young over­achie­vers, we began a gre­at adven­ture on the frin­ges of a litt­le-known indus­try and it lan­ded us at the cen­ter of an ama­zing universe.’” … .«

    https://t1p.de/wvy4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.