500 Dosen und nur vier Anmeldungen

»Die Skepsis gegen­über dem Vakzin von Astra Zeneca ist groß. Auch im Impfzentrum Gauting bei München hat sich die Buchungslage geän­dert, seit der Impfstoff ein­ge­trof­fen ist. Dabei hat er auch Vorteile. Ein Ortsbesuch.«

Mehr ist vor der Bezahlschranke nicht zu lesen auf sueddeutsche.de am 19.2. Unbekannt bleibt also, ob der Verband Bildung und Erziehung die Reste über­neh­men will. Ja, das klingt gehäs­sig. Aber ist es abwe­gig ange­sichts Meldungen wie

»Erzieher und Lehrer seh­nen Impfungen herbei

Impfstoffe sind in Deutschland reich­lich vor­han­den – doch der Piks ist bis­lang noch recht unbe­liebt: In Thüringen woll­te sich jüngst nur ein Drittel der Beschäftigten in Kliniken und Pflegeheimen über­haupt imp­fen las­sen. Und die­se Woche schwänz­te bei einer Impfung von medi­zi­ni­schem Personal im Saarland gleich die Hälfte der Gruppe den Termin.

Denn dort gab es das Vakzin von Astrazeneca. Auch in der Gesamtbevölkerung ist die Skepsis gegen­über die­sem Impfstoff groß. Laut einer Civey-Umfrage im Auftrag des Tagesspiegels ist nur ein Drittel der unter 65-Jährigen der­zeit ent­schlos­sen, sich mit Astrazeneca imp­fen zu las­sen – und nicht zu war­ten, bis Biontech oder Moderna für sie ver­füg­bar ist.

Und so kommt es, dass allein in Berlin 29.000 Dosen des Corona-Impfstoffs von Astrazeneca unge­nutzt her­um lie­gen. Deutschlandweit mehr als 650.000 Dosen. Eine grund­sätz­lich höhe­re Impfbereitschaft deu­tet sich indes beim Kita-Personal und unter Lehrkräften an.

Das zei­gen Anfragen des Tagesspiegels bei den Spitzenverbänden Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Arbeiterwohlfahrt (AWO), Caritas, Diakonie sowie dem Verband Bildung und Erziehung (VBE).

Sie alle gehen auf Basis von Rückmeldungen der Basis von einer „hohen“ Impfbereitschaft ihrer Mitglieder aus, mit­un­ter „sehr hoch“ ist sie dem­nach bei der Caritas. Mindestens so hoch wie in der Allgemeinbevölkerung könn­te auch laut VBE-Bundesvorsitzenden Udo Beckmann die Impfbereitschaft unter sei­nen Mitgliedern sein…

Unter den Beschäftigten in Kitas und Schulen zeigt sich jedoch auch eine gewis­se Skepsis gegen­über Astrazeneca. „Die GEW ist unsi­cher, ob alle Beschäftigten die­sen Impfstoff auf Grund der Einschränkungen akzep­tie­ren werden.

Zu beden­ken ist auch, dass vie­le Kitabeschäftigte über 50 Jahre alt sind, was zu einer Verunsicherung füh­ren kann“, meint Vorstandsmitglied Köhler.Aus der Caritas-Pressestelle heißt es dazu: „Die Aussicht, mit dem Impfstoff von AstraZeneca geimpft zu wer­den, ist ange­sichts der Berichterstattung über die­sen Impfstoff sicher­lich nicht sehr för­der­lich für die Impfbereitschaft.“…«
tagesspiegel.de (20.2.)

Von den bekannt gewor­de­nen Nebenwirkungen schwei­gen wir.

9 Antworten auf „500 Dosen und nur vier Anmeldungen“

  1. Ich hät­te da einen Vorschlag zur mas­si­ven Förderung der Impfbereitschaft. Von einem Show-Impfen von Merkel und Steinmeier hal­te ich nichts. Wie wärs mit einem ech­ten imp­fen aller Befürworter aus Politik, "Wissenschaft" und Executive.
    Soll hei­ßen; die erfor­der­li­che Anzahl an Pritschenwagen fah­ren vor die Parlamente, Regierungs- und Parteisitze von Bund und Ländern. Zusätzlich wer­den die Angehörigen ers­ten Grades, also Kinder und Eltern die­ser Leute, die uns imp­fen müs­sen wol­len, abge­holt. Quasi eine klei­ne Überraschung. Die Zustimmung soll­te in die­sen Kreisen nahe bei 99% lie­gen. Wenn nicht, auch nicht schlimm, ist ja frei­wil­lig. Wird dann sta­tis­tisch aus­ge­wer­tet. Das Ganze im Rahmen einer Sondersendung im TV. Als sepa­ra­te Studie auf­ge­setzt. Mit Zweit- ggf. Drittimpfung. Evtl. als län­ge­re Serie von Impfungen zur Ausrottung diver­ser Krankheiten zum Schutz für uns alle. Da kom­men ein paar tau­send zusam­men., aber der Impfstoff ist ja gera­de da.

  2. Bin Pauker und kann natür­lich nur für mich spre­chen: Impfen wer­de ich mich nicht. Ich bin natür­lich sehr gespannt, wel­che Druckmittel mög­li­cher­wei­se dann aus­ge­packt wer­den. Aber wenn ich ehr­lich bin sehe ich dem gan­zen mega ent­spannt entgegen…

  3. Starnberg, Gauting, Webasto Stadt: Penzberg, Niemand der CSU, FA Prominenz, mel­det sich dort an, noch deren Eltern, was soll man dazu Sagen?Böse CSU Minister, Landräte, Politiker von Markus Söder, die Niemanden anmel­den, auch kei­ner der dor­ti­gen Millionärs Familien, oder Uni Professoren. Der Thai König auch nicht. Was ist da los

      1. @fabianus : Was soll am Ausdruck "HIV-Viren" zu kri­ti­sie­ren sein, außer dass es eigent­lich "HI-Viren" hie­ße, dann aber kaum ver­stan­den würde?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.