"Ab sofort werden in unserer Praxis keine Impfungen gegen Corona vorgenommen."

»Hausarztpraxis Mahn
Akademische Lehrpraxis der Universität Leipzig

Nachdem wir uns in der Vergangheit auch an den Impfungen gege Corona betei­ligt haben, been­de ich nun die Impfungen gegen Corona in mei­ner Praxis.

In letz­ter Zeit kamen vor­wie­gend Patienten zu mir, die als Grund für die Impfung den Druck der Gesellschaft, Druck durch Arbeitgeber und all­ge­mei­ne Einschränkungen im öffent­li­chem Leben angaben.

Für eine medi­zi­ni­sche Maßnahme, wie eine Impfung, sind eine medi­zi­ni­sche Notwendigkeit und das Einverständnis des Patienten Grundvoraussetzungen. Über die medi­zi­ni­sche Notwendigkeit möch­te ich an die­ser Stelle kei­nen Kommentar abge­ben, jedoch ist das Einverständnis des Patienten Grundvoraussetzung für einen medi­zi­ni­schen Eingriff (Impfung ist kein Notfall). Um ein Einverständnis zu geben, muss aber der Patient umfas­send auf­ge­klärt sein und die Entscheidung darf nicht unter Druck oder unter Androhung von Sanktionen erfol­gen (Unwirksamkeit einer "frei­en" Entscheidung). Da die freie Entscheidung aktu­ell nicht mehr gege­ben ist, kann die Aufklärung nicht mehr nach medi­zi­nisch, ethi­schen Aspekten erfol­gen und die Impfung wür­de ohne Aufklärung und Einverständnis erfol­gen. Dies ent­spricht aber einer Körperverletzung zu der ich nicht berech­tigt und wil­lens bin.

Ich bit­te Sie, mei­ne Entscheidung zu ver­ste­hen und zu akzeptieren.

Bei Fragen zur Impfung oder gesund­heit­li­chen Aspekten kön­nen Sie sich wei­ter­hin gern an mich wenden.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Torsten Mahn«
hausarztpraxis-mahn.de

34 Antworten auf „"Ab sofort werden in unserer Praxis keine Impfungen gegen Corona vorgenommen."“

        1. https://www.europarl.europa.eu/doceo/document/B‑9–2021-0475_DE.pdf

          Das sind die "Impf"- Opferzahlen in Europa, die ich hier gefun­den habe vor kur­zem. Es kann nicht scha­den, sich das Dokument down zu loa­den, aus­zu­dru­cken und jedem direkt ent­ge­gen zu hal­ten, der mit "97.623 Corona-Toten" argumentiert.

          Ich wer­de mich in die Liste der Entschädigungs-Opfer nach Verabreichung eines nur unzu­rei­chend geprüf­ten, gefähr­li­chen Medizinprodukts nicht frei­wil­lig ein­rei­hen. Daher auf­rich­tig Danke an alle Ärzte, die Leben ret­ten anstatt zu zerstören!

          ~

          1. @AllerseeNixe: Trotzdem hal­te ich es für Populismus und unse­ri­ös zu behaup­ten, daß "die Verabreichung von COVID-19-Impfstoffen für rund 5 000 Personen in der Europäischen Union töd­li­che Folgen hat­te". Das ist die glei­che uner­träg­li­che Masche, mit der das RKI "Coronatote" zählt.

      1. War ja klar! Wer nicht spurt und gehorcht,. der muss sofort fer­tig­ge­macht wer­den! Der Faschismus der Coronajünger ist mitt­ler­wei­le nur noch zum Kotzen! Aber es sind genau die Menschen, die hin­ter­her von nichts etwas gewusst haben wollen,.…manche ler­nen es nie! Dieser Arzt han­delt nach sei­nem Gewissen, Respekt.Auch wenn er sich dann von Leuten wie Ihnen anpo­e­beln las­sen muss!

      2. Sollten dann allen, die an den Schließungen von Impfzentren zum Ende September 2021 mit­ge­wirkt haben, auch alle Berufsbefähigungen ent­zo­gen wer­den? Dann mal fröh­li­ches Aufräumen.

    1. https://corona-blog.net/2021/11/17/braunfelser-hausaerztin-fuehrt-weiterhin-keine-covid-19-impfungen-durch-grund-schwerwiegende-nebenwirkungen/

      Schweigepflicht? Ja, natür­lich, intern, zwi­schen Arzt und Patient, es geht nie­mand etwas an, was Arzt und Patient mit­ein­an­der bespre­chen. Es besteht ein Vertrauensverhältnis zwi­schen beiden.

      Etliche Ärzte heben die von oben nach außen ver­ord­ne­te Schweigepflicht offen­sicht­lich auf und infor­mie­ren über das, was sie sehen.

  1. Großartige Entscheidung des Hausarztes Torsten Mahn!
    Ich wer­de ihm dafür danken.

    Apropos: Vorhin habe ich – seit lan­ger Zeit – wie­der ein­mal einen Leserkommentar zu einem FAZ-Artikel (eine lau­si­ge Fehlberichterstattung zur Situation in Österreich) geschrie­ben und war mir sicher (was ich dort auch schrieb), dass der wie all mei­ne letz­ten Kommentare in die­ser Regierungspostille nicht ver­öf­fent­licht wer­den wird. 

    Er wur­de publi­ziert! Und die "Moderation" gibt selbst an, ihn "den Richtlinien ent­spre­chend ange­passt" zu haben (ein mode­ra­ter Eingriff: Sie haben nur mei­nen ers­ten Satz gelöscht, in dem ich vom erbärm­li­chen Niveau schrieb, auf das der Journalismus hier­zu­lan­de her­ab­ge­sun­ken ist).
    Und aktu­ell "liket" ihn die deut­li­che Mehrheit (im Vgl. zu den "Jagt die Ungeimpften'-Kommentaren).
    https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/wegen-2-g-regelung-ansturm-auf-impfzentren-in-oesterreich-17622821.html#void

  2. "Dies ent­spricht aber einer Körperverletzung": Ja, genau so ist es. Körperverletzung. Politisch gewoll­te Körperverletzung, poli­tisch abge­nö­tig­te Körperverletzung. KÖRPERVERLETZUNG, ihr Verbrecher! KÖRPERVERLETZUNG, ihr WEF-Lakaien! KÖRPERVERLETZUNG, ihr Vollidioten! HÖRT ENDLICH AUF MIT DEM SCHEISS !!!

  3. Wenn man es posi­tiv sehen will – gute Entscheidung. Dass der Weg dahin aber mehr als zehn Monate und vie­le Stiche gedau­ert hat gibt schon Anlass zur Kritik. Und dass die Läuterung durch die eige­nen Patienten (Kunden) erfolgt, ja auch selt­sam. Ob der Herr Doktor von der Panikmache/Hetze und den kru­den Praktiken der Impf-Mafia selbst gar nichts mit­be­kom­men hat? Ebenso könn­te man mei­nen, er hät­te sich zumin­dest mal die Meinungen von den Kollegen Wodarg, Bhakdi, Malone, Yeadon, etc. ange­hört. Und zwar bevor die Spritzerei losging.
    Das alles betrach­tet, könn­te es auch eine cover my ass Aktion sein.
    Dann wäre eine etwas selbst­kri­ti­sche­re Haltung wünschenswert.

    1. @ You Must take the vaccine!

      So sehe ich das lei­der auch.
      Ich habe dem Mann geschrie­ben und ihm gedankt, aber den­noch ist es sehr trau­rig, dass ein medi­zi­ni­scher Laie wie ich im April oder Mai 2020 ange­fan­gen hat, über die kom­men­de Giftspritze und die Fakepandemie auf­zu­klä­ren, wäh­rend die stu­dier­ten "Gesundheitsexperten" deut­lich mehr als ein hal­bes Jahr spä­ter dann ange­fan­gen haben, lus­tig Gift in die Leute rein­zu­sprit­zen und es immer noch tun. Die Menschen sind schon ziem­lich am Ende. Mein Hausarzt haut den Leuten immer noch die Giftspritze rein, obwohl ich ihn vor sehr lan­ger Zeit mit mehr als aus­rei­chen­den Informationen ver­sorgt habe. Man muss sich nicht wun­dern, wenn man die Menschen in Cyborgs ver­wan­deln will, die aus einem Brutkasten stam­men. Es ist wirk­lich wenig Substanz vorhanden.
      Warum soll­te die Elite die Menschen nicht ver­ach­ten, wenn sie doch so sau­dumm sind und nicht lernfähig?

      1. @ fabia­nus I

        Falls die "Elite" die Menschen wirk­lich ver­ach­ten soll­te, was sie sicher tut, weil sie sich so sau­dumm und lern­re­sis­tent zeigt, was zu bezwei­feln ist, kann man mit John Milton kontern.

        “They who have put out the people’s eyes, reproach them of their blindness.”

    2. @You must take the vaccine
      Dieser Arzt (Herr Mahn) argu­men­tiert nicht medi­zi­nisch (im Gegenteil: Er schreibt aus­drück­lich: "Über die medi­zi­ni­sche Notwendigkeit [der Impfungen] möch­te ich an die­ser Stelle kei­nen Kommentar abgeben").
      Er argu­men­tiert poli­tisch – und damit genau­so, wie die­se expe­ri­men­tel­le Gen-Therapie von allen ver­ant­wort­li­chen Stellen (und den die­se Stellen pro­pa­gan­dis­tisch unter­stüt­zen­den MSM) pflicht­frei, aber zwang­haft jedem auf­er­legt wer­den soll.

      Ich kann mir durch­aus vor­stel­len, dass Herr Mahn immer noch von einem medi­zi­ni­schen Nutzen der Gen-Therapie über­zeugt ist (die er ja auch unver­dros­sen als "Impfung" bezeichnet).
      Aber er hat ange­sichts des immer absur­de­re Ausmaße anneh­men­den Impf-Zwangsregimes hier­zu­lan­de (und andern­orts) eins begriffen:
      Es geht hier nicht um Gesundheit. Es geht nur noch um Gehorsam einer­seits und Kontrolle bzw. will­kür­li­ches Gewaltregime andererseits.

      Und dass er das begrif­fen hat und dar­aus nun sei­ne Konsequenzen zieht, ver­dient m.E. Respekt. 

      PS: Wenn er ernst­haft däch­te, dass die von ihm soge­nann­te Impfung tat­säch­lich und für alle gesund­heits­för­der­lich wäre, wür­de er wohl wei­ter­hin Teil der "Impf"-Kampagne sein.
      Aber offen­sicht­lich rumort selbst dies­be­züg­lich sein Unbewusstes und ret­tet ihn erst ein­mal mit der polit­schen Erkenntnis aus die­sem Betrieb raus.

      Wir müs­sen den Menschen Zeit geben.
      Zu erken­nen, dass man andert­halb Jahre lang einer lebens- und gesell­schafts­ver­nich­ten­den Illusion auf­ge­ses­sen ist, ist fast unerträglich.

    1. Ja. Und doch hat auch die­ser Tölpel gesun­de Menschen zum Krüppel gespritzt und wohl Schlimmeres.
      Würde ein Studium irgend­et­was bedeu­ten, könn­te so etwas nicht pas­sie­ren. Doch es ist meist nicht mehr als die Folge von aus­rei­chend Gehorsam und Fleiß. Tiefe Einsichten sind nicht vonnöten.

  4. Bravo, Torsten Mahn, bit­te tele­gra­fie­ren oder schrei­ben an
    die Herren Spahn und Wieler usw. Wann end­lich gehen den Ärzten in die­sem Land die Augen auf ? Wann end­lich zieht Ihre tol­le Entscheidung Kreise in die­sem "spanvermerkelten",oder bes­ser gesagt: "span­ver­mer­gel­ten" Land?

  5. Bei Anne Will gera­de (07.11.2011):
    Alena Buyx meint man muss über Impf-Anreize nach­den­ken. Nicht nur die Bratwurst – auch eine Impfprämie. Und: es gibt belast­ba­re Daten, dass sich Ungeimpfte nicht imp­fen las­sen wol­len. Einzige Möglichkeit: da muss es eine direk­te Ansprache geben [aus dem Gedächtnis niedergeschrieben].

    Direkte Ansprache:
    OK! Da habe ich Übung. Vom Zeit zu Zeit klin­geln Zeugen Jehovas. Ab und zu klin­gelt auch das DRK und bet­telt um Spenden.
    Ergo: ich weiß damit umzugehen.
    Impfprämie:
    Da wer­den sich wohl eini­ge Millionen Alt-Geimpfte mel­den und ihre Prämie nach­träg­lich einfordern.

    Die reden sich den Mund fus­se­lig, wie man alle zum Impfen bringt. Einen ande­ren Gedanken haben die dort in der Gesprächsrunde offen­bar nicht.
    Montgomery weiß anschei­nend nicht, dass Wieler ver­brei­tet hat: "Wir wer­den selbst­ver­ständ­lich alle Menschen auf Dauer boos­tern müs­sen!", sei­nem Geschwätz nach zu urtei­len (Impfen: sie brau­chen mit Sicherheit ein drit­tes Mal.Danach wer­den wir wie­der sehen …)

    1. Der "CDU-Zerstörer Rezo" ver­brei­tet sei­ne Propaganda unter dem Firmennamen Influencer-Marketing-Agentur TUBE ONE Networks. Diese "Agentur" ist Teil des Propagandakonzerns Ströer Media. Ströer Media gehört zufäl­li­ger­wei­se auch t‑online.de und eine gan­ze Reihe von "Agenturen". Ströer Media hat ein umfas­sen­des Netzwerk errichtet.

      Das Netzwerk ver­brei­tet "Nachrichten", die von t‑online.de oder einer der "Agenturen" des Propagandakonzerns aus­ge­hend über die Qualitätspresse ver­brei­tet wer­den, von den Echokammern des zwangs­fi­nan­zier­ten Staatsfunks ver­stärkt wer­den, um dann ihren letz­ten Höhepunkt wie­der bei der Qualitätspresse zu erreichen.

  6. Ohne zu wis­sen was in der Hausarztpraxis Mahn vor­her gesche­hen ist.
    Die hier kom­mu­ni­zier­te Entscheidung und die ent­spre­chen­de Mitteilung sind aus mei­ne Sicht ver­nünf­tig und nach­voll­zieh­bar und ste­hen für ein ver­ant­wor­tungs­be­wuss­tes Handeln.

  7. Es freut mich, wenn immer mehr Kollegen auf­wa­chen und sich auch klar posi­tio­nie­ren – und nicht unter faden­schei­ni­gen Gründen die­ses "Impfen" dann las­sen – wie z. B.:
    das bringt unse­ren Praxisalltag ganz durcheinander,
    wir schaf­fen das nicht mehr,
    die ande­ren Patienten müs­sen auch ver­sorgt werden,
    usw.

    Wer erkennt, dass er das, was er bis­her gemacht oder mit­ge­macht hat, nicht mehr ver­tre­ten kann, soll­te dazu auch ste­hen können. 

    Besser ist natür­lich, es gleich zu las­sen. Aber trotz­dem – Hut ab für den Mut aufzuhören.

    1. Nachgereicht:

      Der Song, die Kritik an einen frag­wür­di­gen "Ilusionisten". Passt wohl irgend­wie auch zu Corona. Eine Absage? – Haben wir da nicht auch frag­wür­di­ge "Ilusionisten"?

      … What went down in your head? .…

      Aber viel­eicht auch etwas sehr weit her geholt. Möglich!

  8. WHO warnt vor einer hal­ben Millionen zusätz­li­chen Corona-Toten bis Februar 2023.

    https://youtu.be/vlBu4ZjXe80

    Er sagt es wird zu wenig geimpft und for­dert die Behörden "alle Anstregungen" zu unter­neh­men die Impfquote "rasant zu erhöhen".

    Er sagt wenn 95% aller Menschen Maske tra­gen könn­ten bis zum Feb. 2023 wer­den ein­hun­dert­acht­und­acht­zig­tau­send Menschen geret­tet werden.

    Was mir tat­säch­lich sor­gen berei­tet ist: er spricht von Februar 2023. Und er ist ein Hohepriester der Covidischen Kirche.

    Diese Botschaft könn­te bedeu­ten Coronaende ist ver­legt. Hoffentlich nicht.

  9. Zum Thema Impfen.
    Noch ein Schmankerl aus Anne Will (07.11.2011):
    Markus Söder: "Das Argument von Langzeitwirkung der Impfung ist natür­lich … ja Unsinn. Es gibt eine Langzeitwirkung von Corona, und von Covid, aber nicht vom Impfen."

    Dagegen möge man sich fol­gen­des zu Gemüte führen:
    aus
    Robert Koch-Institut, Bundeszentrale für gesund­heit­li­che Aufklärung, "DAS IMPFBUCH FÜR ALLE" (https://www.dasimpfbuch.de/)

    Seite 37 (Hervorhebungen von mir):
    "Spätfolgen
    Noch län­ger dau­ert die Beobachtung mög­li­cher Spätfolgen. Denn natür­lich kann man bei einer Impfung, die erst seit ein paar Monaten ver­ab­reicht wird, noch nicht wis­sen, ob und wel­che Spätfolgen nach ein paar Jahren auftauchen.
    Die Erfahrungen mit vie­len Impfstoffen über vie­le Jahre haben gezeigt, dass die meis­ten schäd­li­chen Auswirkungen einer Impfung bereits kur­ze Zeit nach der Impfung auf­tre­ten. Aber es gibt auch Ausnahmen. …"

  10. Hoffen wir, dass nicht auch er zur Einschüchterung eine Haussuchung bekommt, wie es bei sol­chen Kritikern ja mitt­ler­wei­le üblich gewor­den ist.

  11. Ich gebe ihm auch recht. Es soll sich nie­mand imp­fen müssen.
    Leider haben wir in den Intensivstationen auch Patienten, die unver­schul­det dort sind, die­se soll­ten dann aber auch bevor­zugt behan­delt wer­den. Dann könn­te man auch end­lich alle Einschränkungen auf­he­ben und die Altersschichtung wür­de sich auch auf ein Maß ein­pen­deln, in dem wir nicht erst mit 67 in Rente gehen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.