Aktuelles aus den Tollhäusern (17.3.)

Dies­mal eine Aus­le­se von deutsch​land​funk​.de, u.a. über "ful­mi­nan­te Wellen":

»+++ Trotz bun­des­weit stei­gen­der Coro­na-Infek­ti­ons­zah­len soll es im deut­schen Pro­fi­fuß­ball erst­mals wie­der ein Spiel mit Zuschau­ern geben. Ein Spre­cher des Gesund­heits­mi­nis­te­ri­ums in Meck­len­burg-Vor­pom­mern erklär­te, man wer­de der Lan­des­re­gie­rung vor­schla­gen, beim Heim­spiel des Dritt­li­gis­ten Han­sa Ros­tock gegen den Hal­le­schen FC am Sams­tag 777 Zuschau­er zuzu­las­sen. Das Ost­see­sta­di­on fasst nor­ma­ler­wei­se 30.000 Zuschauer…«

Das bedeu­tet eine Inzi­denz von 2.590/100.000 Zsch.

»+++ Die EU-Kom­mis­si­on hat ihre Plä­ne für einen euro­pa­wei­ten Coro­na-Impf­aus­weis vor­ge­stellt. Kom­mis­si­ons­prä­si­den­tin von der Ley­en erklär­te in Brüs­sel, damit sol­le ab Juni das Rei­sen inner­halb der EU erleich­tert wer­den. Auf dem Aus­weis ist ver­zeich­net, wer geimpft oder getes­tet wur­de und wer bereits eine Covid-19-Erkran­kung über­stan­den hat. Das Zer­ti­fi­kat wird digi­tal und in Papier­form aus­ge­stellt und soll kos­ten­los sein.«

Man legt (war­um??) Wert auf die Fest­stel­lung, es han­de­le sich nicht um einen Impfpaß.


»+++ Wis­sen­schaft­ler und Poli­ti­ker haben ange­sichts stei­gen­der Coro­na-Zah­len vor wei­te­ren Öff­nungs­schrit­ten gewarnt. Die Phy­si­ke­rin Prie­se­mann vom Max-Planck-Insti­tut für Dyna­mik und Selbst­or­ga­ni­sa­ti­on in Göt­tin­gen sag­te in der Sen­dung „Zur Dis­kus­si­on“ im Deutsch­land­funk, Modell­rech­nun­gen der bri­ti­schen Mutan­te B1.1.7 zeig­ten, dass es nur noch eine Fra­ge von Wochen sei, bis die Inten­siv­sta­tio­nen in Deutsch­land voll von Covid-19-Pati­en­ten sei­en. Mit Blick auf die Muta­tio­nen erwar­te sie alle 1–2 Wochen eine Ver­dopp­lung der Neuinfektionen. 

Der SPD-Gesund­heits­po­li­ti­ker Lau­ter­bach sieht Deutsch­land in einer „ful­mi­nant begin­nen­den drit­ten Wel­le“. Wenn man die Schu­len ohne die Mög­lich­keit von wöchent­li­chen Schnell­tests wei­ter offen las­se, wür­den die Fall­zah­len explodieren…«

Die Gra­fi­ken des RKI hin­ken der Model­lie­rung und dem – sie schrei­ben es tat­säch­lich immer noch! – Gesund­heits­po­li­ti­ker noch ein wenig hinterher:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Maerz_2021/2021–03-17-de.pdf?__blob=publicationFile
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Maerz_2021/2021–03-17-de.pdf?__blob=publicationFile

Ohne Not­fall­re­ser­ve gibt es zur Zeit ca. 24.000 Inten­siv­bet­ten. (inten​siv​re​gis​ter​.de)


»+++ Die Kor­rup­ti­ons­af­fä­re um die Beschaf­fung von Coro­na-Schutz­mas­ken gefähr­det nach Auf­fas­sung von CSU-Chef Söder das Ver­trau­en in die Demo­kra­tie. Die gegen den baye­ri­schen Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten Sau­ter erho­be­nen Vor­wür­fe müss­ten des­halb so rasch, so trans­pa­rent und so lücken­los wie mög­lich ent­kräf­tet und aus der Welt geschafft wer­den, sag­te der baye­ri­sche Minis­ter­prä­si­dent im Land­tag in München.«

Und wenn sie sich nicht ent­kräf­ten lassen?


»+++ Die Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on emp­fiehlt, die Coro­na-Imp­fung mit dem Vak­zin von Astra­ze­ne­ca bis auf Wei­te­res fort­zu­füh­ren. Die Exper­ten sei­en der Auf­fas­sung, dass die Vor­tei­le die Risi­ken über­wö­gen, teil­te die WHO in Genf mit. Ähn­lich sieht es die Euro­päi­sche Arzneimittelbehörde.«

Ach was!

»+++ EU-Kom­mis­si­ons­che­fin von der Ley­en erwägt, den Export der knap­pen Coro­na-Impf­stof­fe aus der Euro­päi­schen Uni­on stär­ker zu beschrän­ken. Neue Auf­la­gen könn­ten dann für jene Län­der gel­ten, die selbst kei­nen Impf­stoff aus dem Land las­sen oder die bereits einen höhe­ren Anteil von geimpf­ten Men­schen haben als die EU, wie von der Ley­en in Brüs­sel ankün­dig­te. Aus der EU wur­den seit dem 1. Febru­ar nach Anga­ben der Kom­mis­si­on min­des­tens 41 Mil­lio­nen Dosen Coro­na-Impf­stoff in 33 Län­der expor­tiert, obwohl in der EU selbst Impf­stoff fehlt…«

Ist das mit #Zero­Co­vid abgesprochen?


»+++ Die Lin­ke hat der Bun­des­re­gie­rung in der aktu­el­len Kri­sen­si­tua­ti­on Nichts­tun vor­ge­wor­fen. Es bren­ne lich­ter­loh im Land, sag­te Co-Par­tei­che­fin Hen­nig-Well­sow der Deut­schen Pres­se-Agen­tur: „Und die Bun­des­re­gie­rung tut was? Nichts.“ Die seit Ende Febru­ar amtie­ren­de Co-Par­tei­vor­sit­zen­de for­der­te „ener­gi­sche Schrit­te, um den Eng­pass bei den Impf­do­sen zu behe­ben“, die Phar­ma­in­dus­trie anzu­wei­sen, nach Mög­lich­keit auf maxi­ma­le Pro­duk­ti­on von Impf­stof­fen umzu­stel­len und die Imp­fun­gen für mehr Bevöl­ke­rungs­grup­pen zu öffnen.«

Ein Ana­gramm des Namens der Par­tei­che­fin lau­tet: "Oh, Wel­len-Swing", ein ande­res "Lenins Wohl – weg".


»+++ Die Welt­ge­sund­heits-Orga­ni­sa­ti­on emp­fiehlt den Coro­na-Impf­stoff von John­son & John­son auch für Län­der mit Virus-Vari­an­ten. Der unab­hän­gi­ger Exper­ten­rat der WHO erklär­te, das Mit­tel habe eine hohe Effi­zi­enz bei schwe­ren Verläufen.«

Ist Cichutek jetzt auch von John­son & John­son geschmiert?


»+++ Ange­sichts der anhal­ten­den Coro­na-Kri­se haben die soge­nann­ten Wirt­schafts­wei­sen ihre Kon­junk­tur­pro­gno­se für 2021 gesenkt. Infol­ge der wie­der ange­stie­ge­nen Infek­ti­ons­zah­len und der aktu­ell noch andau­ern­den Ein­schrän­kun­gen sei im ers­ten Quar­tal mit einem Rück­gang der Wirt­schafts­leis­tung in Deutsch­land um etwa zwei Pro­zent zu rech­nen. Für die kom­men­den Mona­te rech­ne man aber mit einer Erho­lung

Hat Frau Prie­se­mann so modelliert.


»+++ Die Aus­set­zung der Coro­na-Imp­fun­gen mit dem Vak­zin von Astra­ze­ne­ca trifft bei einer knap­pen Mehr­heit der Deut­schen auf Zustim­mung. In einer Blitz­um­fra­ge für RTL und ntv sag­ten 54 Pro­zent der Teil­neh­men­den, das Vor­ge­hen sei ver­ant­wor­tungs­voll, wie die Sen­der mit­teil­ten. 39 Pro­zent der Befrag­ten erklär­ten dem­nach, das Aus­set­zen der Imp­fun­gen sei übertrieben.«

Immer­hin!


»+++ Die Bun­des­re­gie­rung reagiert auf die Kri­tik vie­ler Braue­rei­en und stellt ihnen mehr Coro­na-Hil­fen in Aus­sicht

Wird das aus der Alko­hol­steu­er finanziert?


»+++ Vier Mil­lio­nen Israe­lis haben bereits einen Anspruch auf den Grü­nen Pass, der Coro­na-Geimpf­ten und Gene­se­nen Vor­tei­le und mehr Frei­hei­ten ver­schafft. „So besie­gen wir das Coro­na­vi­rus und keh­ren zurück zum Leben“, schrieb Gesund­heits­mi­nis­ter Edel­stein auf Twit­ter. In Isra­el sind seit zehn Tagen Cafés und Restau­rants wie­der geöff­net. In Innen­räu­men kön­nen nur Gäs­te mit Grü­nem Pass bedient wer­den. Unge­impf­te dür­fen nur im Außen­be­reich Platz nehmen.«

Das ist kein Anti­se­mi­tis­mus, denn es wer­den ja nicht JüdIn­nen dis­kri­mi­niert, jeden­falls nicht alle. Wäh­rend ich mir wei­te­re Asso­zia­tio­nen spa­re, erlau­be ich mir die Fra­ge, auf wel­che Wei­se Herr Edel­stein das Virus mit einem Pass besie­gen will.


»+++ Vor dem Hin­ter­grund der Berei­che­rungs­vor­wür­fe gegen ein­zel­ne Uni­ons-Abge­ord­ne­te im Bun­des­tag dringt nun auch der Koali­ti­ons­part­ner SPD auf unab­hän­gi­ge Auf­klä­rung. Der Par­la­men­ta­ri­sche Geschäfts­füh­rer der SPD-Frak­ti­on, Schnei­der, for­der­te im ARD-Fern­se­hen die Ein­set­zung eines „Trans­pa­renz­be­auf­trag­ten“.«

Schö­ner wäre nur ein Natio­na­ler Berei­che­rungs­gip­fel. Zur Erinnerung:

»Seit der Bun­des­tags­wahl 2009 fehl­te Stein­brück bei sechs von elf wich­ti­gen Abstim­mun­gen, ans Red­ner­pult trat er nicht ein ein­zi­ges Mal. Reden hält der Ex-Finanz­mi­nis­ter dage­gen außer­halb des Par­la­ments – und gegen Bezah­lung: In den ver­gan­ge­nen Mona­ten wur­de Stein­brück für ins­ge­samt 13 Vor­trä­ge gebucht (u.a. von der fran­zö­si­schen Groß­bank BNP-Pari­bas). Das Gesamt­ho­no­rar beläuft sich auf min­des­tens 91.000 Euro. Da Abge­ord­ne­te aber ihre Ein­künf­te gegen­über dem Bun­des­tags­prä­si­den­ten nicht genau bezif­fern müs­sen – die Aus­kunft "mehr als 7.000 Euro pro Vor­trag" reicht – könn­ten im Fall Stein­brück die Bezü­ge weit­aus höher liegen.«
https://​www​.abge​ord​ne​ten​watch​.de/​b​l​o​g​/​n​e​b​e​n​t​a​e​t​i​g​k​e​i​t​e​n​/​d​e​r​-​a​b​g​e​o​r​d​n​e​t​e​-​d​e​r​-​n​u​r​-​n​o​c​h​-​g​e​g​e​n​-​b​e​z​a​h​l​u​n​g​-​r​e​det (aus dem Jahr 2010)


»+++ Sowohl Bay­erns Gesund­heits­mi­nis­ter Holet­schek (CSU) als auch Baden-Würt­tem­bergs Gesund­heits­mi­nis­ter Lucha (Grü­ne) ver­trau­en trotz des Impf­stopps grund­sätz­lich wei­ter auf das Vak­zin von Astra­Ze­ne­ca. „Ich habe Ver­trau­en in die­sen Impf­stoff und wür­de mich jeder­zeit damit imp­fen las­sen“, erklärt Holet­schek der Zei­tung „Bild“ laut Vor­ab­be­richt.«

Wür­de.


»+++ Der ehe­ma­li­ge US-Prä­si­dent Trump hat sei­ne Anhän­ger auf­ge­ru­fen, sich gegen das Coro­na­vi­rus imp­fen zu las­sen. Der Impf­stoff sei groß­ar­tig, sicher und er wir­ke, sag­te Trump im Fern­seh­sen­der Fox­News. Und er emp­fahl auch den Men­schen, die das nicht woll­ten, sich imp­fen zu lassen.«

Er bleibt der alte.


»+++ Die Kri­tik an der Tou­ris­mus­po­li­tik der Bun­des­re­gie­rung reißt nicht ab, seit ins­be­son­de­re die Balea­ren nicht mehr als Risi­ko­ge­biet gel­ten und vie­le Auf­la­gen für Urlaubs­rück­keh­rer auf­ge­ge­ben wur­den. „Es ist für kei­nen Hote­lier nach­voll­zieh­bar, war­um man auf Mal­lor­ca Urlaub machen darf, aber nicht an der Ost­see oder Nord­see. Das kann nie­mand ver­ste­hen – und ich kann es auch nie­man­dem erklä­ren“, sagt die Haupt­ge­schäfts­füh­re­rin des Deut­schen Hotel- und Gast­stät­ten­ver­ban­des (Deho­ga), Hart­ges, den Zei­tun­gen der Fun­ke Mediengruppe.«

So weit ist es gekom­men, daß man einem Kapi­ta­lis­ten­funk­tio­när zustim­men muß.

22 Antworten auf „Aktuelles aus den Tollhäusern (17.3.)“

  1. Die­se Sub­jek­te der Macht beschäf­ti­gen mich nur noch in der Wei­se, wie kann ich ein Loch im geweb­ten Tuch fin­den um zu über­le­ben ohne Tes­tung und ohne Sprit­zung. Immer öfter den­ke ich an das Gedicht von Hein­rich Hei­ne, die schle­si­schen Weber. Dar­in ist u.a. geschrie­ben im letz­ten Vers: „ …Alt­deutsch­land, wir weben dein Lei­chen­tuch, wir weben hin­ein den drei­fa­chen Fluch. Wir weben, wir weben“.

  2. "Und wenn sie sich nicht ent­kräf­ten lassen?"

    Damit ist aller­dings zu rechnen!
    WIKI: "Sau­ter ist einer der baye­ri­schen Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten mit den höchs­ten Nebeneinkünften."

    Und das kommt von sowas:
    https://​www​.focus​.de/​p​o​l​i​t​i​k​/​d​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​/​l​w​s​-​a​f​f​a​e​r​e​-​f​e​i​n​d​-​t​o​d​f​e​i​n​d​-​p​a​r​t​e​i​f​r​e​u​n​d​_​a​i​d​_​1​7​9​7​6​9​.​h​tml

  3. Söder kann jeder­zeit dabei hel­fen, das Ver­trau­en in die Poli­tik wie­der­her­zu­stel­len: Büßer­hemd anzie­hen, Rück­tritt ein­rei­chen und Selbst­an­zei­ge stel­len, und zwar stan­te pede, wie wir Chi­ne­sen sagen.

  4. https://​www​.tages​schau​.de/​i​n​v​e​s​t​i​g​a​t​i​v​/​n​d​r​-​w​d​r​/​m​a​s​k​e​n​-​a​k​t​i​o​n​-​g​u​t​s​c​h​e​i​n​e​-​1​0​1​.​h​tml

    "Tages­schau" und "inves­ti­ga­tiv" lesen sich zwar als con­tra­dic­tio in adiec­to, aber viel­leicht gehört das auch noch in die Rubrik "Aktu­el­les aus den Toll­häu­sern", apro­pos Bereicherungsgipfel.

  5. "Unge­impf­te dür­fen nur im Außen­be­reich Platz neh­men." – Wir freu­en uns auf die Sen­sa­ti­ons­bil­der von Wild­pin­k­lern im Rinn­stein und an Hausecken.

  6. Ich glau­be, dass ich hier der Ein­zi­ge bin, der Spahn völ­lig zu Recht für nicht kor­rupt hält.

    Das nach­fol­gen­de ist übri­gens uninteressant!

    "Bereits Anfang Novem­ber warn­te das Fach­re­fe­rat dem­nach den Minis­ter vor "gra­vie­ren­den Finanz­wir­kun­gen" und wies dar­auf­hin, dass vie­le Anspruchs­be­rech­tig­te "durch­aus in der Lage sind", die Mas­ken "sel­ber zu finan­zie­ren". Acht wei­te­re Refe­ra­te zeich­ne­ten das kla­re Votum aus­weis­lich der Unter­la­gen mit: "Ver­zicht auf die Ver­ord­nungs­fä­hig­keit von FFP2-Schutz­mas­ken". Doch mit grü­nem Stift notier­te Spahn hand­schrift­lich auf die Vor­la­ge: "Nein, bit­te um kurz­fris­ti­ge Erar­bei­tung eines ÄA". Das Kür­zel steht für "Ände­rungs­an­trag". Und das Wort "kurz­fris­tig" hat­te Spahn extra unterstrichen.

    In der Run­de der Minis­ter­prä­si­den­tin­nen und ‑prä­si­den­ten mit der Kanz­le­rin wur­de dar­auf­hin am 16. Novem­ber beschlos­sen, dass der Bund die Abga­be von ins­ge­samt 15 FFP2-Mas­ken pro Per­son für vul­nerable Grup­pen finanziert.

    Das Haus, das sich zuvor gegen die Akti­on gewehrt hat­te, muss­te nun tätig wer­den und ent­wi­ckel­te einen Mecha­nis­mus, der sich als umständ­lich und teu­er her­aus­stel­len soll­te. Alter­na­ti­ven wur­den dabei offen­bar nicht geprüft. Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­te­ri­um (BMG) leg­te sich fest, dass die Mas­ken über die Apo­the­ken abge­ge­ben wer­den und dass die­se dafür pro Mas­ke sechs Euro erstat­tet bekommen." 

    https://​www​.tages​schau​.de/​i​n​v​e​s​t​i​g​a​t​i​v​/​n​d​r​-​w​d​r​/​m​a​s​k​e​n​-​a​k​t​i​o​n​-​g​u​t​s​c​h​e​i​n​e​-​1​0​1​.​h​tml

  7. Wenn ich 100 Mil­lio­nen Euro hät­te, wür­de ich die sofort und jeder­zeit an die Bun­des­re­gie­rung spen­den, weil ich volls­tes Ver­trau­en in sie habe. Genau wie in Trump, unse­ren Erlöser.

  8. Isra­els obers­ter Gerichts­hof hebt die Rei­se­re­strik­tio­nen für Nicht-Geimpf­te auf
    https://​www​.ame​ri​cas​front​li​ne​doc​tors​.com/​i​s​r​a​e​l​s​-​s​u​p​r​e​m​e​-​c​o​u​r​t​-​o​r​d​e​r​s​-​c​o​v​i​d​-​i​r​o​n​-​c​u​r​t​a​i​n​-​l​i​f​t​ed/

    plus – die Kla­ge von Israe­lis in Den Haag wegen Ver­let­zung des Nürn­berg Codes nimmt Fahrt auf
    "Mean­while, Att­or­ney Ruth Mach­nes Such­o­vol­sky, who­se law office sub­mit­ted a cla­im to the Inter­na­tio­nal Cri­mi­nal Court in the Hague that the Isra­el govern­ment is guil­ty of vio­la­ting the Nurem­berg Code and com­mit­ting cri­mes against huma­ni­ty in its vac­ci­na­ti­on cam­paign said lawy­ers from around the world are tur­ning to their offices, asking to join the com­plaint in the Hague: “Tho­se same lawy­ers from around the world reco­gni­ze the fact that Isra­el is a coun­try whe­re an expe­ri­ment was con­duc­ted, and fear that their count­ries will also be forced to be expo­sed to the expe­ri­ment,” she said. “The names of the lawy­ers and the count­ries joi­ning will be announ­ced later.”"
    Welt­weit wol­len sich Rechts­an­wäl­te der Kla­ge anschlie­ßen. Die­se Rechts­an­wäl­te erken­nen die Tat­sa­che, dass in Isra­el ein Expe­ri­ment durch­ge­führt wur­de und fürch­ten, dass ihre Län­der eben­falls einem Expe­ri­ment unter­zo­gen werden.

    So jetzt – wie sicher ist die Poli­tik (und Phar­ma), dass die bekann­ten Neben­wir­kun­gen alles sind, was sie wis­sen, und nicht nur die Spit­ze des Eis­bergs? Ver­las­sen die Rat­ten das sin­ken­de Schiff oder har­ren sie aus bis zum bit­te­ren Ende?

    Ich ver­ste­he, war­um Isra­el zum Labor wur­de: Sie haben dort die fort­ge­schrit­tens­te "Sicherheits"-Industrie und Net­an­ya­hu ist leicht erpress­bar. Aber es war abso­lu­te Dumm­heit der Pla­ner, anzu­neh­men, dass die Men­schen dort ihre Geschich­te ver­ges­sen haben.

  9. Eine bis­lang unter­be­leuch­te­te Fra­ge, greift die ARD-Sen­dung auf: Meist hört man bekannt­lich nur: Das Virus sei so gefähr­lich. Das The­ma Über­the­ra­pie liegt jedoch seit Früh­jahr und der Situa­ti­on in Nord­ita­li­en schon am Tisch, z.B. Kurt Lang­bein hat es in sei­nem Buch "Das Virus in uns" bereits thematisiert.
    Der posi­tiv auf­fal­len­de ARD-Bericht endet mit der zen­tra­len Fra­ge: "Man fragt sich, war­um die Lern­kur­ve in der Pan­de­mie ob der vie­len Ver­ant­wort­li­chen der­art lang­sam steigt". Unan­ge­spro­chen bleibt, ob und wenn ja, wel­che Rol­le finan­zi­el­le Anrei­ze für die Kran­ken­haus­ver­wal­tun­gen in den Intu­ba­ti­ons-Ent­schei­dun­gen spie­len. https://​www​.dasers​te​.de/​i​n​f​o​r​m​a​t​i​o​n​/​p​o​l​i​t​i​k​-​w​e​l​t​g​e​s​c​h​e​h​e​n​/​m​o​n​i​t​o​r​/​v​i​d​e​o​s​e​x​t​e​r​n​/​g​e​f​a​e​h​r​l​i​c​h​e​-​i​n​t​u​b​a​t​i​o​n​-​k​o​e​n​n​t​e​n​-​m​e​h​r​-​c​o​v​i​d​-​1​9​-​e​r​k​r​a​n​k​t​e​-​u​e​b​e​r​l​e​b​e​n​-​1​0​0​.​h​tml

  10. Es ist schon ein star­kes Stück, daß man sich von Stu­di­en­ab­re­chern und tota­li­tä­ren, dik­ta­to­ri­schen Regierungs-"Spinnern" ter­ro­ri­sie­ren las­sen muß. Mir sagt doch nicht ein Tier­arzt, was ich mir in mei­nen Kör­per sprit­zen las­se! Ich brau­che auch kei­nen "Kaffeesatzlesen"-PCR-Test. Prof. Dr. Herr "D"-Rosten übt auf mich den Schein eines durch­ge­knall­ten Spin­ners aus, dem irgend­wie jeg­li­che Rea­li­tät fehlt. Es ist auch unfaß­bar, daß ich mir mit stüm­per­haf­ten, gen­ma­ni­pu­lier­ten Impf-"Dreck" aus drei­mo­na­ti­ger Stu­die und Her­stel­lung mein intak­tes Immun­sys­tem zer­stö­ren soll. Der­zeit lebe ich in einer Bla­se von gefähr­li­chen Dumm­köp­fen, die einen gera­den Weg zum Faschis­mus ein­ge­schla­gen haben. Ich hof­fe, daß die Judi­ka­ti­ve end­lich damit Schluß macht.

    1. @TraurigeZukunft: Schluß ist, wenn genug Men­schen deut­lich machen "Es reicht!". Die Judi­ka­ti­ve kann viel­leicht dabei hel­fen. Ent­schei­dend ist der Druck von unten. Und da kom­men wir Schritt für Schritt­chen gera­de weiter.

      1. So ist es! Nie­mand wird es für uns richten.
        Mir sagen Leu­te abwie­gelnd: "Jaja, es kom­men auch wie­der bes­se­re Zeiten."
        Aber die kom­men nicht wegen, son­dern höchs­tens trotz die­ser Leute.

  11. War­um Mal­le und Rügen nicht? War­um kann das nie­mand ver­ste­hen? Dann ver­steht man die Agen­da nicht.
    Es geht nicht dar­um, irgend­wel­chen Men­schen irgend­was "zu ermög­li­chen". Hier läuft ein Pilotprojekt.

    https://​www​.mal​lor​ca​zei​tung​.es/​u​n​t​e​r​w​e​g​s​/​2​0​2​1​/​0​3​/​1​7​/​i​m​p​f​r​e​i​s​e​p​a​s​s​-​m​a​l​l​o​r​c​a​-​f​i​e​b​e​r​t​-​d​i​g​i​t​a​l​e​m​-​g​r​u​n​e​n​/​8​1​2​9​7​.​h​tml

    Auf dem span. Fest­land ruht der Tou­ris­mus, zu Ostern gel­ten Kon­takt­be­schrän­kun­gen, auch inner­halb der Fami­lie. Die Stim­mung dort ist entsprechend.

    1. @safrine: Das stimmt. Aber die Regis­seu­re sind sadis­ti­sche Psychopathen.
      Dürf­te eher eine Art Spiel und Ver­höh­nung sein.
      Die Mehr­heit merkts noch nicht mal.

  12. Ich weiß nicht, mit wel­chem Modell Frau Prie­se­mann rech­net. Aber ers­tens kann man aus Inzi­den­zen kei­ne Inten­siv­bet­ten­be­le­gung ablei­ten, wie sie es tut. Zwei­tens soll­te sie sich vom Mär­chen ver­ab­schie­den, die Vari­an­te B.1.1.7 sei gefähr­li­cher als sons­ti­ge Vari­an­ten und wür­de die Inten­siv­sta­tio­nen füllen.
    Im Mut­ter­land der "mör­de­ri­schen Mutan­te" hat sich der Anteil der Toten an den Infi­zier­ten (wenn man die jewei­li­gen Zah­len am Monats­an­fang in Bezie­hung setzt) von 4,52% am 01.11. auf 2,94% am 01.03. redu­ziert – und zwar kon­ti­nu­ier­lich. Die glei­che Ten­denz ergibt sich, wenn man Infi­zier­te am Monats­ers­ten mit Toten am 15. vergleicht.
    Die Betrach­tung der Rea­li­tät schlägt jede Modell­rech­nung. Wäh­rend der Wir­kungs­zeit der Mutan­te sind in Rela­ti­on zur Gesamt­zahl weni­ger Infi­zier­te gestorben.

    Frau P. soll­te sich viel­leicht mal unter einen Baum legen und hof­fen, dass ihr ein Apfel auf den Kopf fällt. Viel­leicht hat sie danach mal einen ver­nünf­ti­gen Gedanken.

  13. Lau­ter­bach führt in sei­nem Lebens­lauf sei­ne "epi­de­mio­lo­gi­sche Qua­li­fi­ka­ti­on" auf den Namen sei­nes Insti­tuts "Insti­tut für Gesund­heits­öko­no­mie und Kli­ni­sche Epi­de­mio­lo­gie (IGKE)" zurück. Stu­diert und pro­mo­viert hat er in "Public Health Poli­cy and Manage­ment", ist von der Aus­bil­dung her also kein Epidemiologe.
    Nach mei­ner Recher­che hieß das von ihm gegrün­de­te Insti­tut zunächst "Insti­tut für Gesund­heits­öko­no­mie, Medi­zin und Gesell­schaft (IGMG)", und erst zwei Jah­re spä­ter wur­de die "Epi­de­mio­lo­gie" per Umbe­nen­nung in den Titel auf­ge­nom­men. Der ursprüng­li­che Name des Insti­tuts taucht in kei­ner Bio­gra­fie von Lau­ter­bach mehr auf. Das Insti­tut von Lau­ter­bach wur­de als Schnitt­stel­le der Phar­ma- und Gesund­heits­in­dus­trie zur Uni­ver­si­tät gegründet.

    Hier Quel­len aus der Grün­dungs­pha­se über Lau­ter­bachs Gründung:

    "An der Uni­ver­si­taet zu Koeln ist eine neue inter­dis­zi­pli­nae­re Ein­rich­tung, das Insti­tut fuer Gesund­heits­oeko­no­mie, Medi­zin und Gesell­schaft (IGMG) entstanden…Die Schwer­punk­te der For­schung umfas­sen die mikro­oeko­no­mi­sche Bewer­tung ueb­li­cher und neu­er Ver­fah­ren der Vor­beu­gung, Erken­nung und Behand­lung von Erkran­kun­gen, die Metho­dik der Qua­li­taets­si­che­rung in der ambu­lan­ten und kli­ni­schen Medi­zin; die Unter­su­chung und Wei­ter­ent­wick­lung von Manage­ment­me­tho­den fuer Gesund­heits­be­trie­be wie Arzt­pra­xen, Kran­ken­haeu­ser u.ae. sowie Dise­a­se Manage­ment und Mana­ged Care. Im medi­zi­ni­schen Zweig des Insti­tuts sind die Durch­fueh­rung von zusam­men­fas­sen­den Ana­ly­sen bereits durch­ge­fuehr­ter Stu­di­en und der Auf­bau von gros­sen Stu­di­en, die an meh­re­ren Stu­di­en­or­ten gleich­zei­tig durch­ge­fuehrt wer­den – mul­ti­zen­tri­sche Stu­di­en – beson­ders wich­ti­ge Aktivitaeten…Fuer Rueck­fra­gen steht Ihnen Dr. Dr. Karl Lau­ter­bach unter der Tele­fon­num­mer xxx und Fax-Num­mer xxx zur Verfuegung."

    IDW-Mel­dung vom 25.2.1997
    https://​idw​-online​.de/​d​e​/​n​e​w​s​929

    "Als ers­tes inter­dis­zi­pli­nä­res Insti­tut ist Ende Febru­ar 1997 an der Uni­ver­si­tät zu Köln das Insti­tut für Gesund­heits­öko­no­mie, Medi­zin und Gesell­schaft (IGMG) aus der Tau­fe geho­ben wor­den. Das "An-Insti­tut" wird zur Zeit durch die Uni­ver­si­tät zu Köln zusam­men mit der gemein­nüt­zi­gen Gesell­schaft zur För­de­rung der Gesund­heits­öko­no­mik e.V. eingerichtet…Beide Fakul­tä­ten haben für das Insti­tut jeweils eine Pro­fes­sur zur Ver­fü­gung gestellt. Ent­spre­chend der Inter­dis­zi­pli­na­ri­tät wird das Insti­tut von zwei Direk­to­ren pari­tä­tisch gelei­tet. Seit Dezem­ber 1996 ist mit der Lei­tung des Insti­tuts der neu beru­fe­ne Pro­fes­sor Dr. med. Dr. sc. Karl Wil­helm Lau­ter­bach (34) beauf­tragt worden…Das Insti­tut soll durch sei­ne Ver­bin­dung mit der Pra­xis, der Indus­trie und den Ver­bän­den auch eine Art "kata­ly­ti­sche Wir­kung" auf das Ver­hält­nis zwi­schen "Gesund­heits­in­dus­trie", der phar­ma­zeu­ti­schen Indus­trie, der for­schen­den Kli­nik, dem ambu­lan­ten und sta­tio­nä­ren Bereich und der Köl­ner Uni­ver­si­täts­kli­nik ent­fal­ten, so Baldamus."

    Ärz­te­blatt 11.4.1997
    https://​www​.aerz​te​blatt​.de/​a​r​c​h​i​v​/​5​8​8​2​/​G​e​s​u​n​d​h​e​i​t​s​o​e​k​o​n​o​m​i​e​-​I​n​t​e​r​d​i​s​z​i​p​l​i​n​a​e​r​e​r​-​A​n​s​atz

    Lau­ter­bach ist immer das, wofür ihn die Gesund­heits­in­dus­trie gera­de braucht. Vie­le Jah­re (z.B. in der Rürup-Kom­mis­si­on) wur­de er als Gesund­heits­öko­nom bezeich­net, aktu­ell wird er als "Epi­de­mio­lo­ge" bezeichnet.

    1. Hin­zu kommt der bereits bekann­te Zusam­men­hang, dass Lau­ter­bach mit 34 Jah­ren ohne Habi­li­ta­ti­on zum Pro­fes­sor und Direk­tor die­ses wirt­schafts­na­hen Insti­tu­tes beru­fen wurde.

  14. ROSTOCK NACH DER MEGA-PARTY
    So ent­wi­ckel­ten sich die Coro­na­zah­len nach Han­sas Aufstiegsfeier
    7500 Fans im Sta­di­on, 6000 auf dem Neu­en Markt:
    Der Auf­stieg von Han­sa Ros­tock in die 2. Bun­des­li­ga ließ vie­le Fans die Coro­na­maß­nah­men vergessen.
    Exper­ten warn­ten vor einer Massen-Infektion.
    Chris­toph Schoen­wie­se 04.06.2021 UPDATE 12:40 Uhr

    Der Ros­to­cker Infek­tio­lo­ge Pro­fes­sor Emil Rei­sin­ger sag­te, dass „mit einer stei­gen­den Zahl von Neu­in­fek­tio­nen gerech­net wer­den” müsse. 

    Jetzt kann klar gesagt werden:
    Die Auf­stiegs­fei­ern sorg­ten für kei­nen Anstieg.

    https://​www​.nord​ku​rier​.de/​m​e​c​k​l​e​n​b​u​r​g​-​v​o​r​p​o​m​m​e​r​n​/​s​o​-​e​n​t​w​i​c​k​e​l​t​e​n​-​s​i​c​h​-​d​i​e​-​c​o​r​o​n​a​z​a​h​l​e​n​-​n​a​c​h​-​h​a​n​s​a​s​-​a​u​f​s​t​i​e​g​s​f​e​i​e​r​-​0​4​4​3​7​7​8​306

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.