Allein in Münster 45 Klagen gegen Corona-Schutzverordnung eingegangen

»Beim Oberverwaltungsgericht (OVG) NRW in Münster sind wei­te­re Eilanträge gegen die neue Coronaschutz-Verordnung ein­ge­gan­gen. Bis Donnerstagnachmittag sei­en ins­ge­samt 45 Eilanträge ein­ge­reicht wor­den, sag­te Gerichtssprecherin Gudrun Dahme auf dpa-Anfrage. Sie rich­te­ten sich unter ande­rem gegen die Kontaktbeschränkungen, die Gastronomie-Schließungen und die Einschränkungen im Freizeit- und Amateursport.

Unter den 45 Anträgen ist auch einer der Gewerkschaft Verdi NRW, der sich gegen die in der aktu­el­len Corona-Schutzverordnung geneh­mig­ten fünf ver­kaufs­of­fe­nen Sonntage im Einzelhandel in der Weihnachtszeit richtet.

Wann über die Anträge ent­schie­den wird, ste­he noch nicht fest, sag­te die Sprecherin. Der zustän­di­ge Senat arbei­te mit Hochdruck dar­an. Erste Stellungnahmen des Landes sei­en bereits ein­ge­gan­gen.«

Das berich­tet rp-online.de.

Eine Antwort auf „Allein in Münster 45 Klagen gegen Corona-Schutzverordnung eingegangen“

  1. .… wir alle müs­sen uns ent­schie­den, ent­we­der der tota­le Konsum (und bal­di­ge Vernichtung unse­res Planeten) oder Korona (inkl. NWO) um das gie­ri­ge Tier in uns zu zügeln .… die Herrscher bekom­men natür­lich immer mehr vom Kuchen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.