Amtsgericht Weilheim: Maskenpflicht ist Kindeswohlgefährdung

»Amts­ge­richt Weil­heim i.OB
Abtei­lung für Familiensachen
Az.: 2 F 192/21
In der Fami­li­en­sa­che K. – Betroffene
Ver­fah­rens­bei­stand: Rechts­an­walt T. 

wegen Erör­te­rung Kin­des­wohl­ge­fähr­dung, § 157 FamFG, einst­wei­li­ge Anordnung
ergeht am 13.04.2021 wegen Dring­lich­keit ohne münd­li­che Ver­hand­lung fol­gen­der Beschluss

      1. Die Schul­lei­tung der Real­schu­le in S. bestehend aus dem Schul­lei­ter und der stell­ver­tre­ten­den Schul­lei­te­rin, wird ange­wie­sen, es zu unter­las­sen gegen­über der Betrof­fe­nen die Anord­nung zu tref­fen, auf dem Schul­ge­län­de eine Mund-Nasen­Be­de­ckung zu tragen. 
      2. Der unter Ziff. 1 genann­ten Schul­lei­tung wird ver­bo­ten, auf­grund der unter Ziff. 1 getrof­fe­nen Anord­nung gegen­über der Betrof­fe­nen Maß­nah­men zu ergrei­fen, die die­se gegen­über den Mit­schü­lern ungleich behan­deln, bei­spiels­wei­se das Kind auf­grund der obi­gen Anord­nung vom Klas­sen­ver­band zu iso­lie­ren oder vom Unter­richt aus­zu­schlie­ßen oder sei­nen Sitz­platz mit beson­de­ren Vor­rich­tun­gen zu versehen. 
      3. Die sofor­ti­ge Wirk­sam­keit wird angeordnet. 
      4. Kos­ten wer­den nicht erho­ben, außer­ge­richt­li­che Kos­ten wer­den nicht erstattet. 
      5. Der Ver­fah­rens­wert wird auf 2.000,00 € festgesetzt.«

Der gesam­te Text hier. Auch hier zunächst der Dis­clai­mer: Da der Beschluß noch nicht offi­zi­ell ver­öf­fent­licht wur­de, kann ich die Infor­ma­ti­on nicht veri­fi­zie­ren. Update: Inzwi­schen berich­tet auch sued​deut​sche​.de über den Fall.

20 Antworten auf „Amtsgericht Weilheim: Maskenpflicht ist Kindeswohlgefährdung“

    1. @S.Andersson, wegen 3 Urtei­len? mm, ich wür­de da erst­mal abwar­ten, die meis­ten Urtei­le gegen die­sen Coro­na-Irr­sinn sind für die Klä­ger eher nega­tiv ausgefallen.
      War­ten wir die nächs­ten, min­des­tens 20–25, Urtei­le mal ab.

  1. Im Focus und im Spie­gel ist die Rede von der " Unter­sa­gung der AHA Regeln", nicht von der ANORDNUNG. Höchst amü­sant unser "Vor­zei­ge Journalismus"!!!!
    Dies­mal ist es eine Falsch­be­haup­tung, die eigent­lich einer Rich­tig­stel­lung bedürf­te. Ob die Blät­ter seri­ös arbei­ten und sich entschuldigen?

  2. Im Grun­de droht das AG (im Abschnitt V) m. E. den Schul­lei­tern indi­rekt mit dem Straf­recht, wenn sie die Maul­kör­be wei­ter­hin durchsetzen:

    (…) Es muss jedoch allen, die den Beschluss und ins­be­son­de­re die Aus­füh­run­gen des Sach­ver­stän­di­gen Kuh­band­ner ken­nen, klar sein, dass jeder, der ein Kind ent­ge­gen des­sen Wil­len über einen län­ge­ren Zeit­raum zwingt, eine Mas­ke zu tra­gen, eine Gefähr­dung des­sen Wohls ver­ur­sacht und damit ohne recht­fer­ti­gen­den Grund in des­sen Rech­te ein­greift. Auch ohne dass des­halb jedes Mal ein Ver­fah­ren gem. § 1666 BGB gegen die­se Per­so­nen ein­ge­lei­tet wer­den müss­te, sind die­se Per­so­nen gehal­ten, die Rech­te der Kin­der zu respek­tie­ren und gebie­tet es der Schutz aller betrof­fe­nen Schü­ler, dass die­se nicht zum Tra­gen der Mas­ke gezwun­gen wer­den dür­fen. Ein Schul­lei­ter oder Leh­rer, der dies in Kennt­nis der damit ver­bun­de­nen Gefah­ren den­noch tut, wird sich in dem Fall, dass die Gefähr­dung eine tat­säch­li­che Schä­di­gung des betrof­fe­nen Kin­des zur Fol­ge hat, nicht dar­auf beru­fen kön­nen, er habe die Gefahr nicht gekannt oder sei durch irgend­ei­ne Infek­ti­ons­schutz­ver­ord­nung oder ein Hygie­ne­kon­zept hier­zu gezwun­gen gewesen.

  3. Komisch, das auf tele­fo­ni­sche nach­fra­ge das Amt­ge­richt Weil­heim die­ses AZ gar nicht kennt und das Az.: 2 F 192/21 sich auf was ganz ande­res bezieht. Soll­te hier eine mut­wil­li­ge Falsch­aus­sa­ge ver­brei­tet wer­den, wird Straf­an­trag gegen den Urhe­ber wie auch Ver­brei­ter durch uns erstelllt.

    1. @ Oli­ver K

      Vor­bild­lich !

      Am bes­tens direkt in die Siche­rungs­ver­wah­rung mit den Ver­bre­chern – 20 Jah­re mindestens.

      Bei so was muss man rigo­ros durchgreifen !

      Füh­rer wie Sie braucht das Land – wei­ter so !

    2. @Oliver K, die Ent­schei­dun­gen / Urtei­le, inklu­si­ve Akten­zei­chen wer­den spä­ter "frei­ge­ge­ben", da das Urteil, eben­so wie in Wei­mar, wegen dring­lich­keit sofort umge­setzt wer­den muss.

      Kei­ne Panik also, das Akten­zei­chen und Pres­se­mit­tei­lung erschei­nen (immer) etwas spä­ter (egal was der "Volk­ver­het­zer" oder wars "Volks­ver­pet­zer"?, schreibt).

    3. Komisch, dass das Amts­ge­richt die­ses AZ gar nicht kennt, obwohl es sich auf etwas bezieht. Wor­auf bezieht sich denn die­ses exis­ten­te, aber den­noch unbe­kann­te AZ?

  4. Zwei Poin­ten, die nie­mand erfin­den kann, gleich auf Sei­te 4 des Textes:

    "Ein wei­te­res (.… ) Argu­ment stammt vom Spre­cher des Berufs­ver­ban­des der Kin­der- und Jugend­ärz­te (BVKJ),
    Dr. Jakob Mas­ke." sic! rotfl …

    und

    "Er hat sich gegen­über der Deut­schen Pres­se-Agen­tur fol­gen­der­ma­ßen geäußert (…)
    ,Auch klei­ne Kin­der könn­ten einen Mund­schutz tra­gen. 'Das ist gar kein Pro­blem', erklärt der Experte.
    Ange­nom­men, ein Kind wür­de tat­säch­lich nicht genü­gend Sau­er­stoff oder zu viel CO2 ein­at­men, dann wür­de es müde wer­den und sich abge­schla­gen füh­len, so der Medi­zi­ner. In die­sem Fall näh­me das Kind die Mas­ke von allein ab'"

    1. @ Gün­ter Adams

      Die Staats­an­walt­schaft unter­steht in der Bana­nen­re­pu­blik Deutsch­land dem Jus­tiz­mi­nis­te­ri­um und ist folg­lich weisungsgebunden.

      Somit ist davon aus­zu­ge­hen, dass die Ver­bre­cher in der thü­rin­gi­schen Lan­des­re­gie­rung das Ver­fah­ren ange­strengt haben. Viel­leicht kom­men die mal wegen fal­scher Ver­däch­ti­gung dran, Zeit wäre es. Wären die tat­be­stand­li­chen Vor­aus­set­zun­gen – auch der Nöti­gung im Amt – erfüllt?

  5. BREMEN

    06.04.2021 | Die Sena­to­rin für Kin­der und Bildung 

    Senat beschließt Test­pflicht für Schu­len und Mas­ken­pflicht für Grund­schu­len ab einer Inzi­denz von 100

    Der Senat der Frei­en Han­se­stadt Bre­men hat in sei­ner heu­ti­gen Sit­zung (6. April 2021) eine Test­pflicht für Schü­le­rin­nen und Schü­ler und Beschäf­tig­te an Schu­len sowie eine Pflicht zum Tra­gen einer Mund-Nasen-Bede­ckung für Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Grund­schu­len beschlos­sen. Die Coro­na-Ver­ord­nung wird ent­spre­chend angepasst. 

    https://​www​.senats​pres​se​stel​le​.bre​men​.de/​d​e​t​a​i​l​.​p​h​p​?​g​s​i​d​=​b​r​e​m​e​n​1​4​6​.​c​.​3​5​5​7​2​7​.de

    14.04.2021 | buten un binnen 

    Bre­mer Eltern kla­gen gegen Mas­ken- und Test­pflicht

    Fünf Eil­an­trä­ge gegen Mas­ken- und Test­pflicht an Bre­mer Schulen 

    https://​www​.buten​un​bin​nen​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​g​e​s​e​l​l​s​c​h​a​f​t​/​k​l​a​g​e​n​-​m​a​s​k​e​n​-​t​e​s​t​-​p​f​l​i​c​h​t​-​s​c​h​u​l​e​n​-​b​r​e​m​e​n​-​1​0​0​.​h​tml

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.