Anonyme AlkoholikerInnen im Senat mit Rückfall?

Dieses über­sicht­li­che Schaubild ver­öf­fent­licht der Tagesspiegel zu den neu­es­ten Maßnahmen, die die BerlinerInnen dies­mal aber ganz bestimmt ein­hal­ten sol­len. Schließlich wis­sen Sie, daß in der Millionenstadt 447 Menschen an oder mit Corona ver­stor­ben sind, und zwar seit Christi Geburt.

Die stren­ge­ren Maßnahmen wer­den so vorgestellt:

»…Der Aufenthalt ist drau­ßen und drin­nen nur erlaubt

        • allein,
        • mit Personen des eige­nen Haushalts und zwei wei­te­ren Personen aus ver­schie­de­nen Haushalten
        • oder mit zwei Haushalten.
        • Maximal dür­fen sich in den genann­ten Fällen jedoch zehn Personen tref­fen.«

Ausgenommen ganz wichtige Menschen

»Die Kontaktbeschränkungen gel­ten nicht für die Ausübung beruf­li­cher, man­dats­be­zo­ge­ner oder ehren­amt­li­cher Tätigkeiten. Obdachlose dür­fen sich im Freien nur nicht in Gruppen von mehr als zehn Personen treffen.«

Unklar ist, ob das Geschwurbel zu Obdachlosen aus der Feder der Senatsbürokratie oder dem Home-Office des Tagesspiegels stammt.

»Welche Freiräume gibt es für Kinder?

Bei Treffen im Freien (nicht aber drin­nen) gilt die Obergrenze nicht für Kinder bis zwölf Jahren. Allerdings nur unter einer Voraussetzung: Sie müs­sen einer "gemein­sa­men Betreuungs- oder Unterrichts­gruppe" ange­hö­ren, also in die­sel­be Kitagruppe oder Schulklasse gehen.

Die Spielplätze sol­len geöff­net blei­ben. Das ist der aus­drück­li­che Wunsch des Senats, der dies jedoch nicht allein ent­schei­den kann. Er appel­liert an die Bezirke, die Spielplätze nicht zu schließen.

Kindergeburtstag fei­ern ist unter die­sen Voraussetzungen trotz­dem nicht so ein­fach mög­lich. Das geht also allen­falls drau­ßen im Park oder auf dem Spielplatz und nur mit der eige­nen Kitagruppe oder Schulklasse.«

Das bedeu­tet viel Arbeit für die Corona-Fahnder. Berlin hat sich zum Glück früh­zei­tig die Unterstützung der Bundeswehr gesichert.

Kindersport nur mit Freiern. Profis? Na klar!

»Im Sport gibt es für Kinder aber doch eine Obergrenze: Sie dür­fen nur in fes­ten Gruppen von maxi­mal zehn Kindern bis zwölf Jahren zuzüg­lich einer Betreuungsperson Sport trei­ben. Das gilt nur im Freiern [so im Original]. Sporthallen sind ledig­lich für Schul- und Leistungs­kadersport geöffnet.

[In einer frü­he­ren Version des Textes hat­ten wir geschrie­ben, Kinder bis 12 Jahren dür­fen in fes­ten Gruppen auch in Sporthallten trai­nie­ren. Das war falsch. Sporthallen dür­fen nur für Schulsport- und Kaderathleten öff­nen. Wir bit­ten, das zu entschuldigen.]…

Der Amateursport wird ansons­ten aller­dings aus­ge­setzt. Schwimmbäder wer­den geschlos­sen, etwa Schulsport darf hier aber statt­fin­den. Fitnessstudios, Tanzstudios, Saunen, Dampfbäder und Thermen dür­fen eben­falls nicht öffnen.

Eine Ausnahme gibt es für den Profisport: Der darf wei­ter­hin statt­fin­den, aller­dings von nun an ohne Zuschauer

Was muss schlie­ßen, das darf offen blei­ben? Eine beson­ders detail­lier­te Übersicht gibt es auf der Seite der Senatskanzlei.«

Dort fin­det sich auch die­se hüb­sche Grafik:

Sie hat schon bis­her kaum jeman­den geschert. Selbstverständlich gel­ten Bestimmungen zu "Hygienekonzepten" und "Anwesenheitsdokumentation" weiterhin.

Ich ent­schul­di­ge mich bei rich­ti­gen AlkoholikerInnen für die rei­ße­ri­sche Überschrift.

3 Antworten auf „Anonyme AlkoholikerInnen im Senat mit Rückfall?“

  1. … ich ver­ste­he weder die Grafiken, noch das geschrie­be­ne Wort …
    Nun mach' ich mir erst­mal 'ne Pulle auf und lese den gan­zen Kram noch­mal von Vorne …

  2. "Berlin hat sich zum Glück früh­zei­tig die Unterstützung der Bundeswehr gesichert."

    Bravo. Dem neu­en Deutschen Regime seit Joschka sei dank,
    wir sind wie­der wer. Erst am Hindukusch und nun end­lich zu Hause.

    "Bring the tro­ops home".

    /sarc

  3. …ganz wun­der­bar, hab soo gelacht. Mein Tag ist geret­tet, Danke!

    Gerade noch muss­te ich mich als Hobby-Hühnerhalter mit der aktu­ell wie­der auf­ge­flamm­ten Stallpflicht für Geflügel in Teilen Niedersachsen befas­sen. Thema: "Täglich grüßt die Vogelgrippe", jetzt in der Hauptrolle mit "H5N8" oder war es doch E605?

    Ob die Vogelgrippe nun bereits den Senat in Berlin ereicht hat? Es soll­te dort unbe­dingt schnell getes­tet werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.