Anspruch von 12- bis 18-Jährigen Bund haftet für Impfschäden bei Kinder-Booster

Ob sie das wirk­lich für eine gute Nachricht halten?

»Generell emp­fiehlt die STIKO, Kinder im Alter zwi­schen 12 und 18 Jahren imp­fen zu las­sen. Bei der Frage nach dem Booster für die Altersgruppe hält sie sich bis­lang zurück. Bundesgesundheitsminister Lauterbach spricht nun von einem Impf- und Haftungs-Anspruch für Jugendliche.

Der Bund hat für mehr Klarheit bei soge­nann­ten Booster-Impfungen für Kinder und Jugendliche zwi­schen 12 und 18 Jahren gesorgt. Diese hät­ten "unab­hän­gig von den Empfehlungen" der Ständigen Impfkommission (STIKO) grund­sätz­lich einen Anspruch auf Auffrischungs-Impfungen, heißt es in einem Schreiben, das Gesundheitsminister Karl Lauterbach am Montag unter ande­rem an die Bundesländer geschickt hat. Eine all­ge­mei­ne STIKO-Empfehlung für den drit­ten Piks bei Kindern und Jugendlichen ab zwölf Jahren gibt es noch nicht…

Für die Jugendlichen kommt – wie bis­lang bei allen ande­ren Impfungen Minderjähriger – der Biontech-Impfstoff in Frage, heißt es in Lauterbachs Schreiben an die Bundesländer. Moderna soll dem­nach nur an Menschen ab 30 Jahren ver­ab­reicht wer­den. Im Falle von Impfschäden bei Kindern und Jugendlichen im Alter zwi­schen 12 und 18 Jahren garan­tie­re der Bund einen Versorgungsanspruch, sofern ein für die­se Personengruppe zuge­las­se­ner mRNA-Impfstoff wie etwa Biontech ver­wen­det wer­de. Die Berliner Gesundheitssenatorin, Ulrike Gote, kün­dig­te dar­auf­hin an, dass in der Hauptstadt seit dem heu­ti­gen Mittwoch auch für die­se Altersgruppe bereits drei Monate nach der letz­ten Impfung ein Booster mög­lich sein soll.«
n‑tv.de (29.11.)

Wissenschaft spielt für das Kartell von PharmareferentInnen und SoziopathInnen end­gül­tig kei­ne Rolle mehr. Das Drama besteht dar­in, daß geschä­dig­te Kinder wei­ter mit Eltern leben müs­sen, die sie die­sem Feldversuch (Saskia Esken) aussetzen.

11 Antworten auf „Anspruch von 12- bis 18-Jährigen Bund haftet für Impfschäden bei Kinder-Booster“

  1. Worauf ich schon seit eini­ger Zeit hin­wei­se, ist die Tatsache, dass die letz­te Regierung für 2021 und 2022 ins­ge­samt 494 Millionen Impfdosen gekauft bzw vor­be­stellt hat. Das Zeug muss weg und da geht die Regierung über alle bis­lang gel­ten­den Normen hin­weg. (Quelle der Zahlen: BMG und Destatis)

    1. 494 : 80 Mio. Menschen = 6 shots
      494 : 70 Mio. Menschen = 7 shots
      494 : 60 Mio. Menschen = 

      83,2 Mio. Menschen in D
      davon 13,75 Mio. Kinder
      70 % gespritzt
      blei­ben noch ca. 9 Mio. Gesunde
      Armes Deutschland – die wer­den sie noch drin­gend brau­chen, also sofort auf­hö­ren und die 494 Mio. Dosen ver­schen­ken oder ver­kau­fen – stornieren!

  2. Der Bund haf­tet. Wer ist denn „der Bund“? Der Steuerzahler … also letzt­end­lich die Allgemeinheit. Übrigens inklu­si­ve der Ungeimpften! 

    Im Grunde müs­sen sich die Geschädigten also selbst entschädigen.

  3. Haftung… Versorgungsanspruch.… was soll ich denn mit den 3,50€ machen? Meine Gesundheit und mein Leben kann ich nicht wie­der bekom­men! Geld gegen Gesundheit tau­schen … was für kran­ke Köpfe

  4. Wenn man das Papier aber liest, wird NICHT erwähnt, das es eine Haftung für die tole­rier­te Off Lable Impfung der unter 5 jäh­ri­gen gibt. Ferner liest man NICHT das die Booster Impfung für die gesun­den 5–11 jäh­ri­gen in der Haftung ein­ge­schlos­sen ist. Man liest auch nichts von Novavax, obwohl die ande­ren Stoffe nament­lich erwähnt wer­den…. Und wie sieht die Haftung für Kinder aus, die „irr­tüm­lich“ mit Moderna geimpft wur­den? Die Haftung greift erst ab 30 Jahren, da der Stoff dar­un­ter nicht emp­foh­len wird…

  5. Verspricht Haftungsanspruch? Was sind denn Versprechen der Regierung noch wert? Gar nichts!
    Die Entschädigungen sind lächer­lich nied­rig. Ok, sieht natür­lich sehr viel aus, wenn man denn auch 24h-Vollzeitpflege davon bezah­len muss. Aber dafür die Möglichkeit, das Leben des Kindes zu zerstören?

  6. DA MUSS DOCH "BEDINGT ZUGELASSENER" mRNA-IMPFSTOFF ste­hen. Hat jemand einen Hinweis?

    "garan­tie­re der Bund einen Versorgungsanspruch, sofern ein für die­se Personengruppe zuge­las­se­ner mRNA-Impfstoff wie etwa Biontech ver­wen­det werde."

  7. 1.Klingt wie'n Witz

    Interessant wäre zu erfah­ren, wie die Deutschen den Umfragen nach die Tatsache dass Weltkonzerne Milliarden in Euro, ZUKÜNFTIGER ARBEITSLEISTUNG bei gleich­zei­tig aku­ter Inflationsgefahr, dazu ste­hen dass alle Sozialleistungen der letz­ten Jahre dage­gen wie ein Taschengeld wir­ken – FÜR ABSOLUT GAR NIX! RIEN-NULL-NADA Das wäre mal interessant.
    Wissen die eigent­lich dass die letz­te Weltwirtschaftskrise zum Faschismus führ­te? – Ja, sie wis­sen es! Und jetzt fra­ge ich mich natür­lich war­um das kei­nen "juckt" – Eben D'rum, ist mei­ne Meinung!
    Denn: Wenn den Faschisten (zu dtsch "Nazis") der libe­ra­le Rechtsstaat miss­fällt – Irgendwann muss man ja mal anfan­gen, mit dem demon­tie­ren – Oder nicht?

    2.Bloss kann es doch irgend­wie kei­ner sein?

    -

    Aber zurück zum Thema. Unzeitgemässer Spitzenrock:
    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​F​T​a​n​w​e​q​E​6WM
    Unter einem Scholz gönn' ich dem Udo doch die Klicks 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.